Coronavirus

Forum Coronavirus

und - was ist vielleicht sogar besser?

Thema: und - was ist vielleicht sogar besser?

Hallo angeregt durch das Posting "was vermisst ihr" - was empfindet ihr als besser? Ich empfinde die Entschleunigung als wohltuend, wir haben auch mal Luft u. Zeit um Kammern, Keller, Schränke auszumisten u. sind am Renovieren vom Teenie-Zimmer. DAdurch dass wir selbstständig sind stand das immer "hinten an". Junior (16) ist bei uns da keine Schule, er hilft sehr viel u. geht völlig selbstständig an seinen Schulkram, ich muss da gar nix machen o. sagen, er geniest es den Druck von wegen Klassenarbeit o. Test am xy unbedingt noch alles lernen, Vorträge in xy Fächern etc. mal eben nicht zu haben. Sein Kommentar war sogar "wenn Schule immer so wäre, dass ich mein eig. Tempo vertiefen könnte je nachdem wie leicht/schwer mir was fällt, hätte ich evtl. sogar Abi gemacht" Der Druck von den feiernden Schwiegereltern und auch von meiner gerne feiernden Schwager-Familie ist weg, die feiern nämlich gern u. oft u. man muss dann anstandshalber hin (auch wenn man lieber im eig. Garten die Füße hochlegen würde am WE) u. auch helfen auf u. abbauen etc. Diesmal: im April stünden jetzt mind. 1 GEb.tagsfeier u. mind 1 Ostertag an - nix - wir haben mehr Zeit für uns - jippie! Das geniesen wir. Von daher kann das Kontaktverbot gerne bis Mai/Juni noch ausgeweitet werden, da wären es nämlich wieder mind. 2 Sachen..... Ich habe Zeit zum Chillen, lesen, telefonieren, private Briefe schreiben, Fernsehen, mich um Garten kümmern..... viele Grüße

von RR am 30.03.2020, 10:15



Antwort auf Beitrag von RR

Mir ist der Preis, das Leid und Elend auf der Welt, definitiv zu hoch. Die Entschleunigung genießen wir drei auch sehr. Man merkt erst einmal, wie sehr man privaten Stress hatte. Ich hätte die Lektion nur gerne anders gelernt.

von KKM am 30.03.2020, 10:18



Antwort auf Beitrag von KKM

in ein paar Wochen, werden die Menschen aber bestimmt keinen Bock mehr auf Entschleunigung haben, wenn es finanziell anfängt so richtig weh zu tun....LG

von Maxikid am 30.03.2020, 10:21



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Entschleunigung haben, wenn es finanziell anfängt so richtig weh zu tun --- Was machen die Menschen eigentlich dann, bekommen sie ergänzend was von der Arge? Ich wohne hier im Neubaugebiet was machen die Leute die die Kredite nichtmehr zahlen können in Sachen Miete gabs ja Gesetze, gabs das auch für solche Fälle der Eigenheimbesitzer die ja oft wegen der höhen Preise eng gestrickt finanziert haben ? Stichwort Immobilienblase.... Ich denke nicht dass die Menschen die Situation jetzt als positive Lebenswende annehmen aber ein kleines positives Stück darf man dennoch drin sehen sonst würde man durchdrehen

von Ellert am 30.03.2020, 10:33



Antwort auf Beitrag von Ellert

Ich denke auch, dass die Immobilienblase platzen wird.....aber ob der Staat das alles auffangen wird bzw. kann. Diese Ungewissheit plagt einen. LG

von Maxikid am 30.03.2020, 10:37



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Ich arbeite, ganz normal. Naja, fast. ( Post) Wir arbeiten jetzt in zwei Schichten, und sollen auf Kundenkontakt verzichten. Kontaktlose Übergabe. Der Kunde verstehts nur nicht. Für meinen Geschmack rücken die mir viel zu sehr auf die Pelle, auch scheint Abstand halten für sehr sehr viele sehr schwierig zu sein. Mich stresst das, und ich bin jeden Tag froh, wenn Feierabend ist. Von Entschleunigung und Entspannung keine Spur.

von Birgit22 am 30.03.2020, 10:37



Antwort auf Beitrag von KKM

learning by Burning. ist leider so. Ich wünsche mir das so vieles was positiv ist bitte auch in Erinnerung bleibt. Es wird genäht, es wird gesammelt, es wir gespendet, es wird füreinander eingekauft, man fragt den Nachbarn 4 Häuser weiter ob es ihm gut geht auch wenn er sonst nie grüßt, man wird dankbarer, die Natur erholt sich grade in einem Tempo wie wir es uns nie hätten vorstellen können...…

von Charlie+Lola am 30.03.2020, 11:23



Antwort auf Beitrag von Birgit22

Das müsste man vielleicht besser kommunizieren? Als mir vorige Woche mein Paket, 4 Stufen auf ein Podest entgegengeschmissen wurde, hab ich auch gedacht, ich spinne. ( wie gut , dass nix zerbrechliche drin war)

von memory am 30.03.2020, 12:16



Antwort auf Beitrag von Charlie+Lola

Ich finde das sich die Natur so schnell erholt sehr gut. Und auch, dass die Schulen jetzt endlich mehr in Medien etc. investieren. LG

von Maxikid am 30.03.2020, 12:38



Antwort auf Beitrag von RR

Moin, wir sind ja auch selbstständig und haben mehr zu tun als vor der Krise. Die Kinder sind mit im Büro, haben sehr viel zu erledigen. Die Große arbeitet alleine, dass geht. Zu hause hätten wir nicht die Ausstattung, die wir für vieles brauchen. Und der Haushalt muss noch laufen, Einkaufen. Ich bin zur Zeit mehr als gestresst. LG

von Maxikid am 30.03.2020, 10:20



Antwort auf Beitrag von RR

Ich glaube nicht dass RR das Ganze gut findet, das tut keiner, es ist ein riesiges schreckliches Drama das nicht nur Menschenleben kostet und das sind wir uns alle bewusst, RR wird auch finanzielle Einbußen haben, hat aber auch geringe Kosten da sehr bescheiden. Mal abgesehen davon: Ich sehe mich gerade in den alten Zeiten als ich daheim war und Kinder großzog und der Herr des Hauses arbeitete und Geld verdiente. Ich koche und backe wie früher mit viel Zeit es liegt keine Bügelwäsche rum, man hat Zeit mit den KIndern ABER wir haben keine Kleinkinder die bespasst werden müssen und ich habe keine homeoffice und noch Überstunden abzubummeln. Das wird sich bald ändern RR - Ihr habt doch auch bald Abschlussprüfungen, wie klappt das bei Euch mit der Fernbeschulung ? Fürs Abi hätten wir uns das wirklich anders gewünscht es sind ja nicht nur keine Vertiefungsstunden und Reststoffstunden mehr möglich keinerlei Lerngruppen können gebildet werden Korrigierte Klausuren wurden einfach nur zurückgegeben ohne Fehler wirklich ansprechen und erklären zu können. Bei meinem Kind herrscht eher Frust als Freunde jedes dumme gerückt wird erstmal geglaubt was das Abi angeht Realschule ist doch auch mit Abschlussprüfung für ne Note oder ? Statt Mitarbeitsnoten gibt es jetzt "Nasennoten" der eine Lehrer mag Kind, der andere nicht, entsprechend sind die Mitarbeitsnoten ausgefallen für März ( wo kaum Schule war)

von Ellert am 30.03.2020, 10:30



Antwort auf Beitrag von Ellert

rr hat doch keine finanziellen einbußen!!! außer wenn sie anfängt, leute zu denunzieren die ihre vom sohn frisch gestrichene Biertischgarnitur leiht....und leutscheu war sie ja schon immer.

Mitglied inaktiv - 30.03.2020, 10:39



Antwort auf diesen Beitrag

getränkemarkt wäre nun nicht meine Anlaufstelle in der Zeit Und wenn Leute weniger geld haben kaufen sie das Wasser/Bier bei Aldi und Co dagmar

von Ellert am 30.03.2020, 10:41



Antwort auf Beitrag von Ellert

in unserer Zeitung stand, dass gerade die Getränkelieferanten groß gefragt sind. Die Getränke werden vor die Tür gestellt man muss weniger raus...

von Maxikid am 30.03.2020, 10:44



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Also bei uns ist viel los im Getränkemarkt und bei denen die auch liefern sowieso.

von lilly1211 am 30.03.2020, 10:47



Antwort auf Beitrag von Ellert

Hallo mein Sohn muss in Rhlpfalz keine Abschlussprüfung machen, "Versetzungszeugnis" sozusagen reicht u. er hat den Quali. Da er in keinem Fach auf 5 stand o. steht gehe ich davon aus da dürfte nix passieren, egal wie dieses SJ zu Ende geht. DAnach hat er ja einen Ausbildungsplatz u. wer fragt dann später noch nach diesem Schulzeugnis? - Eben! Natürlich findet man nicht "das ganze gut" - schließlich sterben Menschen u. keiner von uns weiß wie ihn (o. einen Familienangehörigen, Freund, Nachbarn.....) es trifft wenn es soweit ist. Ich meinte "was ist durch die Einschränkungen vielleicht sogar besser geworden".. Aus manchen Dingen kann man ggf. sogar lernen dann. Natürlich nicht an dieser elenden Krankheit - die braucht wirklich kein Mensch! viele Grüße

von RR am 30.03.2020, 10:47



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Die Menschen können nicht mehr ausgehen, da wird dann zu hause mehr getrunken. LG

von Maxikid am 30.03.2020, 10:50



Antwort auf Beitrag von Ellert

Der Getränkehändler meines Bruders und die hier vor Ort kaufen jetzt noch besser

von kati1976 am 30.03.2020, 10:51



Antwort auf Beitrag von RR

da hat Deiner Glück Meine würde auch gerne verzichten... dagmar

von Ellert am 30.03.2020, 10:53



Antwort auf Beitrag von RR

Für später: - Ich werde zu keinem Event mehr gehen, zu dem ich nur anstandshalber gehen würde. - Ich werde mehr Homeoffice machen. - Ich werde weniger Arbeit erledigen, die ich jetzt nur aus Gutmütigkeit mache.

von Petra28 am 30.03.2020, 10:58



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Hallo im GEgenteil, denn bei uns müssen sie nicht ewig an Kassen anstehen an denen ggf. ansteckende andere Menschen stehen. Ängstliche Kd. können auch nur rufen o. hupen, bleiben im Auto sitzen u. bekommen die Ware ins Auto gestellt u. zahlen dann durch die leicht runtergekurbelte Scheibe. Viele ältere Kd. lassen sich lieber beliefern jetzt. Die einzigsten beiden MA die weniger zu tun haben sind Hofarbeiter u. der Fahrer der vor allem für die Gastronomie zuständig ist, deshalb werden wir für die beiden wohl mal langsam Kurzarbeit anmelden. Bei uns zahlt sich aus, dass wir vielfältig fahren, nicht nur Belieferung von GAstronomie o. Firmen o. Privatkd u. nicht nur Abholmarkt. Für uns selbst wird es immer reichen, egal was wir streichen müssen. DAss wir seit September letzten Jahren einen Fahrer suchten u. noch nicht fanden kommt mir jetzt wie ein Fingerzeig von oben vor, denn nun sind wir froh drum noch keinen gefunden zu haben. Und ich glaube einige da draußen werden nach der Krise froh sein überhaupt wieder einen Job zu bekommen viele Grüße

von RR am 30.03.2020, 10:59



Antwort auf Beitrag von RR

ein hoch auf corona!

Mitglied inaktiv - 30.03.2020, 17:23



Antwort auf Beitrag von RR

Ich muss mehr arbeiten als sonst. Meine Kinder haben mehr als genug Schulaufgaben und sind damit gut beschäftigt.

von kati1976 am 30.03.2020, 10:50



Antwort auf Beitrag von RR

Wenn es denn so wäre,wir arbeiten beide in der Pflege,da ist nichts mit entschleunigung,wir arbeiten Grad auf Hochtouren. Unser Kita geht Grad den Bach runter,eine Erzieherin hat gekündigt,eine ist krank bis zur Rente,eine Krank,eine Schwanger mit sofortigem BV-aktuell gibt es nur zwei Kinderpflegerinnen die aber nicht allein betreuen dürfen. Mein Mann arbeitet nachts,ich tagsüber,er schläft natürlich viel zu wenig ,aber das interessiert keinen,meine Chefin versucht mich mit kurzen Touren zu entlasten,aber dafür mache ich dann in seinem Frei doppelt so viel . Unsere Kleine will natürlich auch bespaßt werden. Die beiden Großen helfen so gut es geht,aber bis zu den Ferien haben sie täglich Ordentlich zu tun mit ihren Aufgaben,wenn sie alles schaffen wollen müssen sie eben jeden Tag mehrere Stunden machen sonst wird das nichts.

Mitglied inaktiv - 30.03.2020, 12:29



Antwort auf Beitrag von RR

Ich finde diese Frage komisch, denn sowohl ich als auch mein Mann müssen ganz normal arbeiten. Was soll‘s da zu genießen geben...? Ich habe nicht mehr Freizeit als sonst auch. Unsere Kinder sind zum Glück alt genug, um sich weitgehend selbst zu organisieren (Schule, Studium).

von Jorinde17 am 30.03.2020, 12:41



Antwort auf Beitrag von RR

Die zeit mit meiner Familie. Das genieße ich sehr..... die ganze Familie profitiert stark vom klassischen Modell. Das Haus sieht super chaotisch aus, weil mini viel beschädigt werden muss. So ohne andere Kinder ist es wirklich schwer auf Dauer für die kleinen... so ohne andere Familie und Freunde. Ich werde in Zukunft weniger arbeiten, evtl die Klinik wechseln, damit ich meine Zeiten stärker vorgeben kann. Mein Altruismus ist die letzten Jahre aufgebraucht worden. Das Schichten buckeln und dauernd abrufbar sein hat mir am Ende nichts gebracht, also ziehe ich es nicht weiter durch.

von Meyla am 30.03.2020, 12:43



Antwort auf Beitrag von Meyla

der Klassenlehrer meiner Lütten andauernd noch etwas tolles gefunden hat. Nächste Woche will er pers. Gespräch und auch Lerngruppen per Videokonferenz einleiten. Und meine Kleine bockt so dermaßen dagegen....das nervt zur Zeit richtig. LG

von Maxikid am 30.03.2020, 13:33



Antwort auf Beitrag von Maxikid

.... die finden die Lehrer auch alle Nasen lang „Alternativen“. Immerhin ist das hier freiwillig. Das heißt Meine machen es nicht.

von Caot am 30.03.2020, 13:47



Antwort auf Beitrag von Caot

Meine Lütte weigert sich auch total. Die Lehrer kontrollieren das leider. In Deutsch haben wir zwar Deutsch 5. Klasse bearbeitet bzw. mein Kind, aber es war die falsch Gruppe. Die Apps sind auch oft total unlogisch aufgebaut.....LG

von Maxikid am 30.03.2020, 13:49



Antwort auf Beitrag von Meyla

Meine hat auch eine APP bekommen Der Stoff ist aber viel zu schwer und so noch nie gehabt. Zum Beispiel legt der Lehrer sehr viel Wert auf die FRESCH Methode. Das wird in dem Programm nur bis Klasse 6 geführt. RS Klasse 9 überfordert sie aber total und ich muss immer dabei bleiben... Aber statt zu sagen, es wird was sinnvolles gemacht, ist es auch nicht richtig. Was nützt Klasse 9 erledigt und Mama hatte es vor gesagt???

Mitglied inaktiv - 30.03.2020, 16:51



Antwort auf Beitrag von RR

Gar nichts ist besser. Ich bin in Kurzarbeit durch die Ladenschließung und weiß nicht ob mein Chef weiter macht wenn alles vorbei ist. Es werden zur Zeit keine Wohnungen neu vermietet und somit gibt es keinen Neuanfang in absehbarer Zeit. Das deprimiert mich und ich habe Angst vor der Zukunft. Meine jüngste tut sich schwer mit den vielen Schulaufgaben und braucht viel Hilfe. Meine große sitzt den ganzen Tag über Schularbeiten, in Videokonferenzen und ist eigentlich nur genervt davon... Mein Sohn wohnt seit 2 Monaten wo anders, wegen seiner Ausbildung. Er ist nun schon seit längerem daheim, da sie keine Arbeit haben, offiziell Homeoffice, aber in Wirklichkeit hat er nichts zu tun. Er hat kein Waschmaschine und keine richtige Möglichkeit zum kochen, ich darf ihn nicht besuchen und ihm nichts hinbringen. Meine Mutter hatte gestern Geburtstag und wir dürften nicht hin, sie hat die ganze Zeit am Telefon geheult. Ihre Enkel hat sie Weihnachten das letzte mal gesehen. Nein ich kann nichts positives sehen, entschleunigt fühle ich mich nicht, eher mehr gestresst.

von Zicklein3 am 30.03.2020, 15:49



Antwort auf Beitrag von Zicklein3

Zicklein: Kannst du deinen Sohn nicht zu dir holen, wenn er nichts zu tun hat und nur in seiner Bude hockt? Bei dir könnte er dich entlasten, z. B. mit der Kleinen Schulaufgaben machen, wenn sie sich so schwer tut.

von Mehtab am 30.03.2020, 23:07



Antwort auf Beitrag von Mehtab

darf er nicht, da er seinen Ausbildungsbetrieb da hat und ab und an machen die mal Videokonferenzen mit den Azubis. Er ist ja auch in einer andren Stadt, die er nicht verlassen darf. Die Idee hatten wir auch schon ihn her zu holen. Oma wohnt ja in der gleichen Stadt, aber sie möchte nicht das er zu ihr zum essen kommt ( lieber geht sie jeden Tag bummeln, einkaufen und quatscht mit der halben Garten sparte)

von Zicklein3 am 31.03.2020, 19:32



Antwort auf Beitrag von RR

Mein Leben hat sich durch Corona gar nicht entschleunigt, im Gegenteil, weil die Hilfe der Oma wegfällt. Viele meiner Freunde müssen auch weiterhin arbeiten, und zwar richtig, nicht nur pro forma. Deswegen wundert mich das, wenn es hier philosophische Postings zum "Chillen" gibt. Die Muse scheint nicht gleichmäßig über die Bevölkerung ausgeschüttet...

von Esmeralda am 30.03.2020, 19:46



Antwort auf Beitrag von RR

Kein Terminkalender, der meinen Alltag bestimmt......

von Muts am 30.03.2020, 19:50



Antwort auf Beitrag von RR

Gut finde ich den Wegfall des Arbeitsweges, kein Stau da Homeoffice. Ansonsten mache ich mir grosse Sorgen um meinen Arbeitsplatz, GsD gibt's wenigstens Kurzarbeitsgeld, mein Mann und Bruder sind selbstständig und von 120% auf Null. Mit Schulaufgaben und ständig aufeinander hocken klappt besser als gedacht, ich finde schön mehr von meiner Tochter mitzubekommen. Insgesamt wird mir sehr bewusst wieviele Freiheiten wir hier normalerweise genießen können, Feiern, Reisen, Kultur, finanziell abgesichert... Das weiss ich wohl jetzt wieder mehr zu schätzen.

von kfischgen am 30.03.2020, 20:41



Antwort auf Beitrag von RR

Nicht viel ist besser... Schule nicht, weil wir hier permanent mit Aufgaben bombardiert werden, teilweise mehr als die Lehrer sonst in einer Woche durchnehmen, weil dauernd eine neue Platform, app usw installiert werden muss, die dann aber doch nicht läuft. Mein Sohn müsste sich im 2. Halbjahr in einigen Fächern verbessern, aber die Chance hat er nicht, wenn kein Unterricht stattfindet und keine Klausuren geschrieben werden. Und die Aufgabe, ein Gruppen-Referat bis Freitag fertigzustellen ist irgendiwe auch fast unmöglich, wenn man sich nicht persönlich zu zweit zusammensetzen kann... Da Sportunterricht und Freizeit-Sport ausfallen, bewegen wir uns vie weniger. Die Kinder sind ewig mit den Schulaufgaben beschäftigt, oft bis Abends, da ist kaum Zeit für eine Sporteinheit zwischendurch. Mein Mann ist als Selbstständiger super gestresst, weil er nciht weiß, wie es mittelfristig weitergehen soll. Die Politik schwafelt rum, es gibt keine Aussagen wie lange man mit shut down rechnen muss, also kann man auch nichts planen, die fianziellen Hilfen sind ein Witz, weil man im Grunde erst völlig pleite sein muss um Geld zu bekommen... Auf Dauer ist diese Situation sehr belastend und nicht durchzuahlten. Es werden definitiv bald mehr Leute an Herzinfarkt und Co. sterben als an Corona. Es belastet mich sehr, dass ich nicht zu meiner 80jährigen Mutter fahren kann, die 300km entfernt lebt und ihr helfen kann, dass wir uns Ostern nicht sehen können, dass sie die Enkel nicht sehen kann. Sie hat kein Internet, wir können nur telefonieren. Tja und da die finanzielle Situation ungeklärt ist, kann ich mich auch nicht auf Urlaub oä nach Corona freuen, weil wir nicht wissen, ob das noch drin sein wird. Unseren Sommerurlaub müssen wir vermutlich auch stornieren, ob wir die Anzahlung dann wiedersehen werden steht noch in den Sternen (ich bin heilfroh, dass wir gsd über Silvester noch weg waren, wird wohl unser einziger Urlaub dieses Jahr sein). Ach und das neue Auto, dass mein Mann gekauft hat, steht in Hannover und wir dürfen es weder abholen, noch wird es ausgeliefert... Da bleibt nur zu hoffen, dass das jetzige Auto noch etwas durchhält.. Wenigtens mussten wir es noch nicht bezahlen, aber wenn die Krise länger anhält, können wir das auch nicht mehr, weil wir das Geld das dafür angespart wurde, dann irgendwann ausgeben müssen. Das wenige positive: Diese Abstandsregeln im Supermarkt finde ich gut. Alles ist entspannter, niemand fährt einem mehr die Einkaufswagen in die Haxen. Das könnte gerne beibehalten werden. Es ist hier etwas ruhier: weniger Flugverkehr (obwohl der PolizeiHeli und dier ADAC immer noch viel fliegen) und weniger Autobahnlärm, obwohl die LKW Kolonnen, die hier durchrollen immer noch ordentlich Lärm machen...

von kuestenkind68 am 31.03.2020, 00:24



Antwort auf Beitrag von RR

Ich spare 1,5 Stunden Fahrtzeit pro Tag. Ich spare 500€ im Monat, weil ich weder Benzingeld noch Kantinen./Schulessen benötige. Das sind so platt die Hardfacts. Insgesamt haben wir es uns recht gut eingerichtet. Morgens kann ich ausgiebig die Snooze Funktion meines Weckers nutzen, da ich zum arbeiten nur die Treppe runter gehen muss. Kein Druck, dass Busse und Bahnen für die Kinder erreicht werden müssen. Die Kinder erledigen relativ problemlos ihre Aufgaben Ich habe mein Trimillin aus dem Keller entstaubt und überwinde täglich meinen Schweinehund HelloFresh liefert zuverlässig alle Zutaten für leckere Gerichte und wir haben Zeit jeden Abend gemeinsam zu kochen Ich habe rechtzeitig genug Rotwein und Bücher gehamstert, um es mir jeden Abend damit in meinem Zimmer gemütlich zu machen Mir gefällt es, wenn ich abends das Gemurmel und Gekicher aus dem Zimmer meiner Kinder beim Facetimen höre und nicht überlegen muss, wie und wann welches Kind von welchem Freund oder Club nach Hause kommt. Ein beruhigendes Einschlafgeräusch für mich

von kevome* am 31.03.2020, 09:23