Coronavirus

Forum Coronavirus

Schule - Gymnasium hier

Thema: Schule - Gymnasium hier

Klasse 10 - Es findet Unterricht nach Stundenplan statt. Die Klassen werden halbiert und in zwei nebeneinander liegenden Räumen vom Fachlehrer/ von der Fachlehrerin unterrichtet. (ich frage mich gerade ob der sich zweiteilen soll oder immer wieder hin - und herspringt) Die Räume werden dazu im Vertretungsplan ausgewiesen. Ebenso werden die zu nutzenden Türen und Treppenhäuser für die Klassen vorgeschrieben und sind im Vertretungsplan zu erkennen. Um ein Zusammentreffen der Schüler*innen auf dem Schulgelände und im Schulhaus zu reduzieren wird der Unterricht zeitversetzt starten und werden die Unterrichtsstunden auf 75 min gekürzt. Jede Pause ist eine Hofpause, um die Räume ausführlich zu lüften. Eine Essensversorgung findet nicht statt. Ganztagsangebote finden nicht statt. Im Treppenhaus und in den Fluren besteht für alle die Pflicht einen Gesichtsschutz zu tragen. Dies kann eine Maske, ein Schal oder ein Tuch sein. Das habe ich gerade aus der Homepage geklaut, es ist die Klasse 10 die die Abschlussarbeiten bald schreiben müssen, in BRB ist es Pflicht. Ab dem 4. Mai 2020 werden die die Jgst. 9 des Gymnasiums sowie die Jgst. 11 des Gymnasiums wieder mit dem Unterricht beginnen. WIE steht allerdings nicht...

von Ellert am 26.04.2020, 13:05



Antwort auf Beitrag von Ellert

Ganz genau so ist es bei uns. Ja, Lehrer muss hin-und herspringen. Da muss ich mir auch nochmal Gedanken machen, bisher war es nicht optimal, brachte Leerlauf und Ineffektivität. Ab 4.5. kommen die Neuner. Chefin hat sicher den Plan in der Schublade, aber wir veröffentlichen den erst am Ende der kommenden Woche, da sich noch x-Mal was ändern kann und das dann nur Verwirrung stiften würde. Es bleibt spannend...

von As am 26.04.2020, 14:23



Antwort auf Beitrag von As

Jetzt verstehe ich endlich viele aussagen - lehrer!

von Momvon3 am 26.04.2020, 16:57



Antwort auf Beitrag von As

und ich will mir nicht vorstellen was Klassenclowns und Co in den unbeaufsichtigten Zeiten machen..

von Ellert am 26.04.2020, 17:13



Antwort auf Beitrag von As

"brachte Leerlauf und Ineffektivität." Vielleicht ist meine Frage ja naiv, aber warum wird kein Online-Unterricht auf- bzw. ausgebaut? Mit Anwesenheitspflicht vor dem Endgerät, das ggf. denjenigen Schülern gestellt wird, die evtl. keines haben. Ist das total abwegig? Immerhin könnten dann auch die "Risiko"-Lehrer unterrichten und es könnten die gewohnten Unterreichtszeiten eingehalten werden bzw. sogar verkürzt werden, da auf diese Weise doch eigentlich viel effektiver unterrichtet werden könnte. Aber vielleicht habe ich ja doch einen wichtigen Punkt übersehen? Die Infektionsgefahr wäre jedenfalls gleich Null für Schüler und Lehrer.

von Oktaevlein am 26.04.2020, 17:23



Antwort auf Beitrag von Oktaevlein

Leerlauf und Ineffektivität bezog sich jetzt konkret auf die nicht ganz ideale Situation, dass ich als EIN Lehrer zwei Gruppen gleichzeitig betreuen muss. Ich hab so in etwa der einen Gruppe früh etwas erklärt, während die andere schon einmal einen Text lesen sollte. Nun, das Erklären dauerte länger als geplant, in der Zeit waren die anderen schon mit ihren Texten durch und mussten halt ein paar Minuten auf mich warten. Weil sie für die anschließende Aufgabe wiederum meine Erklärung brauchten... Das war eben etwas unbefriedigend, ich muss überlegen, wie es besser geht. Onlineunterricht machen wir mit denen, die zu Hause sind. Dazu müsste ich sie ja gerade nicht in die Schule bestellen. Aber es geht ja grade darum, dass die Abgänger vor der Prüfung nochmal ein Briefing mit der Möglichkeit des direkten Lehrerkontakts kriegen. Vieles lässt sich da einfach besser klären. Mit den mobilen Endgeräten für das Homeschooling wäre ich sofort einverstanden. Als Leihgabe von der Schule. Finde ich besser als 150€ Zuschuss und Eltern kaufen lassen.

von As am 26.04.2020, 19:09