Coronavirus

Forum Coronavirus

Schäuble bringt Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch

Thema: Schäuble bringt Verkürzung der Sommerferien ins Gespräch

Zum einen,so sein Argument,damit Kinder den versäumten Stoff wiederholen können.Zum anderen,da,so Schäuble,es noch nicht klar wie und ob man im Sommer verreisen kann,würde es für Eltern schwer sein noch 6-7 Wochen Sommerferien zu organisieren. Was denkt ihr darüber?Ich bin dafür,vor allem wegen dem versäumten Stoff.Aber der Lehrerverband wird sicherlich vom Vorschlag nicht begeistert sein.

von Marianna81 am 17.04.2020, 07:56



Antwort auf Beitrag von Marianna81

In Urlaub kann eh keiner... und da alle Eltern langsam meutern den Stoff nicht vermitteln zu können wäre das eine Alternative, ggf auch ganz auf Sommerferien verzichten wenn noch lange genug frei jetzt ist ? Dafür 3 Wochen Herbstferien ? Nur haben Lehrer auch Recht auf Urlaub und ich kenne keine die nicht auch online Unterricht machten,was ja nicht Urlaub ist dagmar

von Ellert am 17.04.2020, 08:03



Antwort auf Beitrag von Ellert

Hier trotz der Möglichkeiten seitens Schule sowie entsprechenden Ausstattung der Kinder haben nur 2 Lehrer was online angeboten.Der Rest war nicht präsent,einige,davon eine Hauptfachlehrerin haben in der ersten Woche sich nicht gemeldet,erst ab der zweiten Woche,den Kindern sehr viel Aufgegeben und das wars.Fragen,die per Mail gestellt wurden,wurden wenig bis kaum,je nach Lehrer beantwortet.

von Marianna81 am 17.04.2020, 08:11



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Dagegen Ich hoffe immer noch auf einen Sommerurlaub. Und wenn nicht hoffe ich wenigstens auf Pool im Garten, Eis Essen, Zoo besuche eca... Meinen Kindern wurden schon die Osterferien genommen! Und sie haben sehr gut ihre Aufgaben gemacht. Selbst in den Ferien haben sie schule gemacht. Von daher NEIN, die Sommerferien gehören ihn. Ich hoffe.

von dana2228 am 17.04.2020, 08:03



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Bin dafür! Zumindest für den Südwesten. Unsere beiden Kinder - erste und zweite Klasse - haben fast keine Aufgaben bekommen, wenn die weiter vom Unterricht ausgeschlossen sind, können die eigentlich grad nochmal die Klasse wiederholen!

von SybilleN am 17.04.2020, 08:03



Antwort auf Beitrag von SybilleN

Bin such für eine Verkürzung. Unsere Lehrer arbeiten online sehr viel, kümmern sich sehr gut. Anrufe bei den Kindern etc. LG

von Maxikid am 17.04.2020, 08:05



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Die Frage stellt sin uns nicht mehr, meine wird jetzt fertig, Vom Prinizp her fände ich das aber auch nicht schlecht,.

von bea+Michelle am 17.04.2020, 08:21



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich bin dagegen und hoffe immer noch darauf, dass man bis dahin verreisen darf. Und wenn's nur innerhalb Deutschlands bei Kackwetter ist. Ich will hier raus. Und ich kann nicht einfach dann Urlaub nehmen, wenn es den Herren da oben passt. Es ist eh jedes Jahr ein Kampf, die Ferienwochen aufzuteilen. Wenn die Schulen nach der Öffnung und ab September mal richtig Gas geben würden, wäre der wichtigste Stoff in den Hauptfächern schnell nachgeholt. Die Klasse meiner Tochter hing nach der 3. ein halbes Jahr im Stoff hinterher. Das hatte der Lehrer der 4. Klasse bis Weihnachten wieder aufgeholt. War blöd für die Übertrittsnoten und etwas stressig, aber machbar. Die "wichtigen" Klassen sollen in Bayern ab 11.5. wieder anfangen. Dann hätten sie 5 Wochen daheim Unterricht gehabt. Ich denke, das kann man auffangen, wenn man die Nebenfächer etwas schleifen lässt. In den anderen Klassenstufen hat man ja noch ewig Zeit, um den wirklich wichtigen Stoff nachzuholen. Vielleicht lässt man dann ja mal Reli ausfallen oder nutzt die Vertretungsstunden sinnvoll.

von Häsle am 17.04.2020, 08:22



Antwort auf Beitrag von Häsle

Oh, hab mich vertippt. Es wären 6 Wochen Lernen daheim für die wichtigen Klassen gewesen. Alle Lehrer, die ich näher kenne, haben übrigens auch in den Sommerferien Urlaube gebucht und hoffen noch darauf, reisen zu können.

von Häsle am 17.04.2020, 09:04



Antwort auf Beitrag von Häsle

bin auch dagegen und will unbedingt weg in den sommerferien. wenn es nur der tegernsee ist und man dann noch eine kontaktperson treffen darf wenn die dann verreist sein sollte, nehme ich gerne gc mit dem sonderexit.

Mitglied inaktiv - 17.04.2020, 09:29



Antwort auf diesen Beitrag

Also wenn ich aus D raus komme, dann bin ich weg. Ja, Richtung Südosten wird es uns wohl auch mal ziehen. Dann kann Kind 1 sich mit ihrer Kontaktperson treffen und ich mich mit dessen Mutter ;-) Kind 2 muss ich halt mitschleppen. Und wenn sich darüber jemand beschwert, dann kann er ihn gerne mitnehmen.

von Häsle am 17.04.2020, 09:34



Antwort auf Beitrag von Häsle

schäm dich, so über kind2 zu sprechen!!!!!

Mitglied inaktiv - 17.04.2020, 09:38



Antwort auf diesen Beitrag

Wir haben die ersten 2 Juni/Juli Ferienwochen gebucht, nur ins Wendland, aber ich hoffe trotzdem, dass wir hinkönnen. Die Maiferien und Wegfahren, habe ich gestrichen. Lg

von Maxikid am 17.04.2020, 09:45



Antwort auf diesen Beitrag

Den soll mal jemand einen Monat nonstop an der Backe haben. Dann reden wir weiter ;-) Man würde ihn mir bestimmt bald wieder zurückbringen. Der geplante Urlaub wäre so geil geworden. Lilliblue denkt schon ans Stornieren. So ein Sch...

von Häsle am 17.04.2020, 09:51



Antwort auf diesen Beitrag

Uäh. Hab grad gelesen, dass der Tourismus auf den Kanaren und Belearen erst nach dem Festland hochgefahren werden soll. So will's der kan. Präsident. Hat wohl doch von Wirtschaft auf Gesundheit umgeschwenkt. Mal schauen, ob die Spanier sich das leisten wollen.

von Häsle am 17.04.2020, 10:52



Antwort auf diesen Beitrag

Wir müssen unseren Urlaub wie geplant nehmen. Ich habe die ersten drei Wochen. Tja, und wenn die Schule länger läuft, haben wie Eltern drei Wochen Urlaub, wenn die Kinder zur Schule müssen und die Kinder sind dann drei Wochen allein hier. Wir haben einen Wohnwagen und wenn es irgendwie geht würden wir Urlaub machen wollen, zusammen! Und wenn wir uns nur bei Verwandten oder Bekannten im Garten stehen

Mitglied inaktiv - 17.04.2020, 14:01



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Wir haben Ende Juli 2 Wochen Ferienhaus gebucht. Wenn es der Herr Schäuble dann bezahlt...gudi.

von memory am 17.04.2020, 08:24



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Was ich daran nicht verstehe: Zum Zeitpunkt der Sommerferien gibt es doch auch keinen Impfstoff. Wenn jetzt der Schulbetrieb hochgefährlich ist, warum ist er dann in 3 Monaten so harmlos, dass man ihn nicht nur regulär durchführen kann, sondern auch noch problemlos ein paar zusätzliche Wochen dranhängen? Das leuchtet mir nicht ein.

Mitglied inaktiv - 17.04.2020, 08:31



Antwort auf diesen Beitrag

und da würden alle Eltern streiken ! Die Schulen sollen ja wieder hochgefahren werden ich vermute der ausgefallene Stoff soll in der Ferienzeit halt nachgeholt werden können gerade in den oberen Klassen sind Eltern schlechte Hilfen da viel zu weit vom Stoff entfernt Alle Theorien sind ungelegte Eier wenn die Zahlen wieder hochgehen,w as passiert dann ? Soll ja immer nach neuen Werten neu entschieden werden... dagmar

von Ellert am 17.04.2020, 08:34



Antwort auf diesen Beitrag

Dann könnten wir aber auch jetzt gleich wieder aufmachen. Ob der Unterricht mit den damit verbundenen Ansteckungen jetzt stattfindet oder in der Sommerferienzeit ist doch dann egal. Oder wo ist mein Denkfehler?

Mitglied inaktiv - 17.04.2020, 08:52



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Das Argument "Eltern hätten sonst auch Probleme mit der Betreuung" - also soweit ich weiß, müssen alle Städte die Hälfte der Sommerferien eine Betreuung anbieten. Weil man auch ohne Corona idR nicht so viel Urlaub hat, dass man 6 Wochen nehmen kann und auch noch gemeinsam in den Urlaub etc. Für mich wäre also eher die Frage: wie ist das mit den Ferien überhaupt geplant? Gibt es auch dann nur eine Notbetreuung in der OGS? Dazu kommt: was ist mit gebuchten Urlauben, die ja evt. stattfinden könnten? Müssen Eltern die dann stornieren, weil mal eben die Ferien gekürzt werden? Ich glaube, das wird nicht so einfach gehen und ich würde das auch nicht wollen. 2 Wochen mehr Schule werden nicht monatelangen "Not-Unterricht (Homeschooling + teilweise Unterricht oder was auch immer da kommen wird) ausgleichen.

von cube am 17.04.2020, 08:51



Antwort auf Beitrag von cube

OGS in Hamburg, bedeutet, bis auf 3 Tage in den Sommerfeiren, immer Ferienbetreuung. Die gebundenen Ganztagsschulen haben 3 Wochen dicht. LG

von Maxikid am 17.04.2020, 08:55



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Ist bei uns etwas anders geregelt: die Schulen müssen jeweils die Hälfte der Ferien (also auch Ostern usw) Betreuung anbieten. Wobei es eben auch die Option der Notbetreuung gibt über die ganzen Ferien. D.h. hier arbeiten dann Schulen zusammen und bieten ihre Betreuung entsprechend zeitversetzt an. Naja, ich bin gespannt, wie eine Betreuung in den Ferien aussehen wird - ob wir bis dahin wieder auf normale Betreuung hoffen können oder eben komplett zu Hause betreuen. Auf Ferien, Respektive echten Urlaub, bei dem auch wir frei haben, möchte ich nicht verzichten. Insofern fände ich eine Kürzung der Ferien ziemlich unverschämt.

von cube am 17.04.2020, 09:09



Antwort auf Beitrag von cube

Ach so ja, bei uns gibt es in den anderen Ferien immer komplett für alle Tage eine Betreuung. LG Wenn Ferien kürzen, dann für meinen Geschmack höchstens 2 Wochen. Wir haben Mitte Mai 1 Woche Ferien. Ich freue mich da schon so auf meinen Balkon...Lg

von Maxikid am 17.04.2020, 09:14



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Klar dafür! Urlaub macht eh keiner. Hier haben sich die Schüler zu Hause auch bei weitem nicht kaputt arbeiten müssen.... es gab Hausaufgaben und mehr nicht. Im Grunde sind die seit Wochen in den Ferien bei uns. Resturlaub haben ja auch viele Eltern nicht mehr, also was soll man mit 6 oder 7 Wochen frei?

von Meyla am 17.04.2020, 08:52



Antwort auf Beitrag von Meyla

wir haben gearbeitet und unser Kind nebenbei betreut. Und ich persönlich hätte schon gerne dann auch noch mal echte Ferien. Und nur, weil viele eben bereits Urlaub nehmen mussten und nun keinen mehr haben, finde ich nicht, das ich dafür dann auch auf meinen Resturlaub verzichten muss.

von cube am 17.04.2020, 09:06



Antwort auf Beitrag von Meyla

Bei wie vielen Kinder hast du daneben gesessen und kannst beurteilen, ob sie sich kaputt gearbeitet haben?

von DanniL am 17.04.2020, 09:12



Antwort auf Beitrag von Meyla

Du hast doch mit deinem Kleinkind NULL Ahnung. Du hast kein Schulkind und kannst gar nicht beurteilen wieviel die Kinder machen mussten. Vor kurzem war doxh bei dir alles supi warum wird jetzt eigentlich wieder rumgeheult?

von kati1976 am 17.04.2020, 09:47



Antwort auf Beitrag von Meyla

Man stelle sich vor, ich habe schulpflichtigw Geschwister. Und sowohl sie selbst wie auch meine Eltern sagen ganz klar: gab kaum Material fürs HO, Sohnemann musste deshalb regelmäßig mit zur Arbeit, damit er zu Hause nicht nur rum lungert und quatsch macht. Ihr dürft aber euren persönlichen Frust auch gerne an den anderen Damen ablassen, die ebenfalls sagen, 6 oder 7 Wochen sind zu lange nach dieser Zeit. Scheint ja nicht nur meine Meinung zu sein.

von Meyla am 17.04.2020, 10:09



Antwort auf Beitrag von Meyla

den du hier immer wieder mal ablässt und erwartest, das alle anderen das auch so sehen sollen?

von cube am 17.04.2020, 10:18



Antwort auf Beitrag von Meyla

Wieso sollte ich erwarten, das alle meine Meinung haben? Wie bei allen Fragen un Ansichten gibt es ein dafür und ein dagegen. Hier ist es doch einfach: lies die Kommentare. Befürworter und Gegner. Ich bin befürworter und nicht alleine damit, ebenso wie jene die dagegen sind. Eine Meinung zu haben hst nichts mit Frust zu tun. Ich bin dafür, zu lange Ferien mit kaum Aussicht auf Urlaubsreisen und verbrauchten Urlaubstagen der Eltern zu kürzen. Du kannst mir meine Meinung nicht verbieten, ob du sie magst ist dein Problem.

von Meyla am 17.04.2020, 10:21



Antwort auf Beitrag von Meyla

davon ab: der Meinung von 24 Ü60er Männern huldigst du doch auch, weil es DEINER Meinung entspricht. Nicht der der Kitamütter, die damit gefälligst klar kommen müssen und doch bitte schweigen sollen. Da verbietet dir auch niemand das aussprechen deiner Ansichten, die für mich wenig nachvollziehbar sind.

von Meyla am 17.04.2020, 10:23



Antwort auf Beitrag von Meyla

Meiner Kinder haben mehr als genug für die Schule zu tun. Fast wie ein normaler Schultag. Urlaub hätten sie sich verdient. LG

von Maxikid am 17.04.2020, 10:27



Antwort auf Beitrag von Meyla

Niemand will dir deine Meinung verbieten - jeder hat momentan Probleme mit irgendetwas, was anderen keine Probleme bereit usw. Nur: du teilst deine Meinung in einer Art mit, als wenn alle anderen gefälligst nicht so jammern sollten und mal schön hinnehmen, was DU gerade für sinnvoll für DICH erachtest.

von cube am 17.04.2020, 10:33



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Ich bezweifle auch, dass ausgerechnet die Lehrer, die es nicht schaffen, den Schülern genug Aufgaben und Anleitung für die Zeit daheim zu geben, es in zwei Wochen Ferienunterricht plötzlich hinbekommen würden, alles aufzuholen. Zumindest hier merkte man, dass die guten, engagierten Lehrer dran blieben und erreichbar waren bei Fragen. Die, die auch sonst ihre Zeit im Klassenzimmer nur absitzen, haben zwar teilweise viele Aufgaben gestellt, aber keine ausreichende Hilfestellung geleistet. Da gehen die schlechten Schüler aber auch im normalen Unterricht unter, und keinen interessiert's.

von Häsle am 17.04.2020, 10:36



Antwort auf Beitrag von Meyla

Dann solltest du von deinem Bruder aber nicht auf andere schließen. Und nein, ich habe keinen Frust. Aber du kommst mir nicht sehr ausgeglichen vor.

von DanniL am 17.04.2020, 10:56



Antwort auf Beitrag von Meyla

Du bist ja wie Kinderland. Was bei ihr ist gilt für alle Nur weil dein Bruder nichts zu tun hatte heißt es nicht das es überall so ist. Meine Kinder Grundschule und weiterführende Schule haben in allen Fächern was zu tun. Du lässt hier deinen Frust über dein verkorkstes Leben aus Erst jammern, dann alles toll und jetzt wieder jammern. Komm mal mit deinem Leben klar Ich bin gegen eine Kürzung der Ferien denn bisher waren keine Ferien .

von kati1976 am 17.04.2020, 11:11



Antwort auf Beitrag von Meyla

@kati: machst du es grade anders? Für dich war die Zeit super anstrengend, also darf man nicht anderer Meinung sein und soll am besten den Mund halten oder man wird direkt attackiert und unterschwellig beleidigt. @ cube: Wenn dir meine Meinung nicht passt, überließ sie. Es gibt hier mehr als dieses eine Kind, welches sich gelangweilt hat. Hier war das regional ein flächendeckendes Problem. Ich werde das nicht in tausend Beispielen ausführen, es lief hier nun einmal so. Ich lese auch gar nicht die Ford, Sommerferien zu streichen, sondern zu kürzen. Und das begrüße ich und hoffe auf Umsetzung.

von Meyla am 17.04.2020, 11:26



Antwort auf Beitrag von Meyla

Du hast null Ahnung mit deinem Kleinkind. Es war nicht anstrengend, wenn für dich ein Kind anstrengend ist dann ist es dein Problem. Ich habe nur gesagt das meine Kinder viel für die Schule machen müssen. Du hast seit Monaten Frust und lässt den überall ab. Vor kurzem hast du noch große Töne gespuckt wie toll alles ist und das es dir ja so gut geht zu Hause. Plötzlich ist alles wieder Drama. Du wünscht dir das die Ferien gekürzt werden? Ich wünsche das du weiter so leben musst wie bisher und die zu Hause bleiben musst .

von kati1976 am 17.04.2020, 12:02



Antwort auf Beitrag von Meyla

Ich hab selten ein so frustrierten bösartiges Weib wir dich erlebt. Du sagst meine Zeit war nicht anstrengend (stimmt) und wirfst mir Frust vor. Man könnte meinen, du suchst wie gewohnt jemanden zum regelmäßig streiten. Nur am Kaifen und stänkern..... Ach was. Mit dir zu reden ist sinnfrei. Unten sind übrigens 2 neue Opfer die ganz frech sagen, dass ihre Zeit nicht so anstrengend war. Husch, sonst verpasst du sie noch, du ausgeglichenes kleines Schätzchen.

von Meyla am 17.04.2020, 12:15



Antwort auf Beitrag von Meyla

Mit dir Lügentrulla kann man nicht reden . Null Ahnung aber mitreden wollen. Ich hoffe wirklich das ,naja........

von kati1976 am 17.04.2020, 12:21



Antwort auf Beitrag von Meyla

Ach ja ,wann raffst du endlich mal die Baumstruktur,die kann man auch mit den Handy einhalten.

von kati1976 am 17.04.2020, 12:22



Antwort auf Beitrag von Meyla

von Meyla am 17.04.2020, 12:26



Antwort auf Beitrag von Meyla

Dein Bruder hatte nichts zu tun oder er wollte nichts tun? Du hast Frust weil euch scheinbar das Geld ausgeht . Ich hoffe du verzichtest die nächsten Jahre auf deinen Urlaub,bist ja lange genug zu Hause gewesen und hast nichts gemacht

von kati1976 am 17.04.2020, 12:31



Antwort auf Beitrag von Meyla

von Meyla am 17.04.2020, 12:36



Antwort auf Beitrag von Meyla

Ich lass es auf dein Niveau kann man nicht sinken. Danke für die Bestätigung das ich Recht habe.

von kati1976 am 17.04.2020, 12:48



Antwort auf Beitrag von Meyla

von Meyla am 17.04.2020, 13:28



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich würde es gut finden. Natürlich nur unter der Prämisse, dass Reisen dann nicht möglich ist. Ich gehe aber davon aus. Natürlich wird auch dann kein Normalbetrieb in den Schulen sein, sondern die ganzen Maßnahmen mit geteilten Klassen und so weiter gelten. Daher wird doch jetzt auch nach Öffnung der Schulen bei weitem nicht vollumfänglich Unterricht werden können. Die gesamte Ferienbetreuung, Ferienfreizeiten, Sprachreisen und was Eltern normalerweise sonst nutzen, um ihre Kinder in den 6 Wochen aufgehoben zu wissen, werden mit Sicherheit alle ausfallen müssen Bei den Privatschulen meiner Kinder gehe ich auch ohne Schäubles Vorstoß schon jetzt fest davon aus. Die Schule meines Sohnes hat auch jetzt schon in den Osterferien den Online Unterricht durchgezogen, da nicht so effektiv wie Präsenzunterricht. Diese Schule verkürzt aber auch jedes Jahr für ihre Prüfungsjahrgänge die Pfingstferien um 1 Woche.

von kevome* am 17.04.2020, 09:06



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich bin dagegen, denn mein Mann und ich haben ganz normal weiter gearbeitet und auch wenn wir zuhause bleiben, möchte ich gerne eine gemeinsame Familienauszeit haben.

von DanniL am 17.04.2020, 09:13



Antwort auf Beitrag von DanniL

Macht Ihr beide gemeinsam mit den Kindern komplett 6 Wochen Urlaub im Sommer? Wohl kaum, 3 Wochen dürften für eine gemeinsame Familienauszeit ja wohl reichen. Silvia

von Silvia3 am 17.04.2020, 09:36



Antwort auf Beitrag von Silvia3

Aber: wie schon mal gesagt: bei uns - wie bei den meisten - gibt es sowas wie OGS in den Ferien. Die nutzen viele Eltern. Wir zB nutzen die angebotenen ersten 3 Wochen Betreuung - automatisch fällt damit gemeinsame Urlaubszeit und entsprechend gebuchtes oder eingereichter Urlaub in die letzten 3 Wochen der Ferien. Wenn nun Hr. Schäuble meint, er könne mal eben die letzten 2 Wochen streichen .... wie soll das gehen? Sehr viele haben eben bereits Urlaub gebucht/eingereicht. Und nur, weil man den gebuchten Urlaub nicht antreten kann, will kann ihn bestimmt nicht einfach so ganz aufgeben nach dem Motto "wenn ich nich nach Malle fliegen kann, kann ich auch arbeiten gehen". Und unser Kind hatte ja nun auch keine Corona-Ferien - es hatte Aufgaben und wir haben gearbeitet. Von Ferien kann da keine rede sein.

von cube am 17.04.2020, 09:45



Antwort auf Beitrag von Silvia3

Es wären dieses Jahr durchaus mehr als 3 Wochen, worüber ich dir auch keine Rechenschaft ablegen muss. Und selbst wenn, bin ich immer noch dafür, dass die Ferien durchgezogen werden.

von DanniL am 17.04.2020, 09:46



Antwort auf Beitrag von cube

Genau, denn bei uns wären es die letzten Wochen, die wir verplant haben. Ebenso werden die Lehrer sicher auch geplant haben.

von DanniL am 17.04.2020, 09:47



Antwort auf Beitrag von Silvia3

Ich kenne niemanden (außer Lehrer, bis jetzt...), der nicht auf Kollegenwünsche oder die Auftragslage Rücksicht nehmen muss bei der Urlaubsplanung. Bis die Urlaubsplanung von meinem Mann und mir jedes Jahr steht, dauert es Wochen und einige Kämpfe mit Kollegen und Vorgesetzten, damit wir in den Ferien zur selben Zeit Urlaub eintragen können. Und diese Zeiten sind dann fest und können nicht mehr verrückt werden. Außer es tritt jemand zurück, was nicht passiert, weil jeder seinen Urlaub braucht und viele eben in den Schulferien. Es träfe also immer viele Leute, egal welche Wochen sie sich für die Kürzung aussuchen würden.

von Häsle am 17.04.2020, 09:48



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich denke, das könnte kommen, aber ich hoffe darauf, dass ich im Sommer wenigstens mal 2 Wochen gemeinsam mit den Kindern frei habe. Nachdem wir unsere Urlaubstage von Ostern schon im März nehmen mussten, haben meine Kinder jetzt frei ( die Große sogar Urlaub, weil wir zur Familie nach Holland gehen wollten) , aber ich muss arbeiten. Nun ist schon im Gespräch, dass wir unseren Sommerurlaub auch nicht in der Sommerferienzeit nehmen dürfen. Ich möchte aber irgendwann mal dann frei haben, wenn meine Kinder auch nichts für die Schule machen müssen! Einfach mal nicht an die Arbeit im Kindergarten denken müssen..... Notbetreuung wird ja wohl noch ein paar Monate auch in den Ferien durch laufen, denke ich....

von Muts am 17.04.2020, 09:18



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ganz klar Hier wurde zu Hause ganz normal für die Schule gelernt, warum sollen diese Kinder dann bestraft werden, indem man die Ferien wegstreicht...

Mitglied inaktiv - 17.04.2020, 09:19



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Dagegen Meine Kinder haben mehr als genug zu tun für die Schule . Seit gestern sind hier die Ferien vorbei und es wird wieder Schule gemacht. Wenn ich mir die Unterlagen ansehe haben sie viel durchgearbeitet. Der 4.Klässler muss noch was machen aber die gehen ja demnächst zur Schule Die Kinder hatten keine Ferien . Er kann ja auf seinen Urlaub verzichten wenn er das so will. Hier in MV haben wir sehr wenig Fälle und ich denke das es in 14 Tagen zu Lockerungen kommt und das Urlaube hier dann möglich sind.

von kati1976 am 17.04.2020, 09:45



Antwort auf Beitrag von Marianna81

In Bayern fände ich es sinnvoller die Pfingstferien zu streichen. Da fangen die Schulen ohnehin noch später an als in den anderen BL (was ich absolut korrekt finde, BY ist auch stärker betroffen), und die Sommerferien sind doch recht spät. LG Inge

von IngeA am 17.04.2020, 09:49



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Bin völlig dagegen! Auch wenn keine verreisen kann im Sommer, so braucht man doch auch Urlaub. Und die Urlaubsplanungen für die Sommerferien sind ohnehin schon kompliziert genug in vielen Ferien. Wenn sich jetzt kurzfristig die Termine ändern, wird nichts mehr funktionieren. Außerdem glaube ich nicht, dass die Lehrer auf die Ferien verzichten werden!!! Und ganz ehrlich: die Kinder haben hier echt viele Aufgaben, die waren wirklich den ganzen Tag beschäftigt, die haben sich auch die Ferien verdient! Ich hätte nichts gegen freiwillige Angebote einzuweden, wo dann in Kleingruppen Defizite aufgearbeitet werden können. So eine Art Sommerschule. Aber dann wirklich nur auf freiwilliger Basis. Es braucht auch nicht jedes Kind da eine Hilfe, manche kommen gut mit dem Stoff auch im home-schoooling klar (mein Siebtklässler zum Beispiel hat da gar keine Probleme, warum sollte der dann auf die Ferien verzichten?)

von kuestenkind68 am 17.04.2020, 10:39



Antwort auf Beitrag von kuestenkind68

Ich glaube, es ist auch ein Unterschied zwischen GS und weiterführender Schule. Und selbst innerhalb der GS ist es ein Unterschied, ob ein Kind gerade 1. oder 2. Klasse ist oder in der 4. und es um den Übergang und das Mitkommen auf der Weiterführenden geht. Unser Kind ist in 2. - nicht supermotiviert bzgl. Homeschooling und langsam ziemlich lustlos generell - so ohne Freunde, Schwimmbad und was man sonst halt mal zwischendurch macht ohne Corona. Ich würde ihn eher ein Jahr länger in der (bei uns vorhandenen) Schuleingangsphase lassen, als ihm die echten Familien-Ferien kürzen zu wollen, nur damit er dann in der nächsten Klasse doch zu kämpfen hat, um irgendwie mitzukommen, aufzuarbeiten etc.

von cube am 17.04.2020, 10:44



Antwort auf Beitrag von kuestenkind68

Klar fand ich bis dato 6 Wochen Sommerferien toll.... muss aber auch dazu sagen, einige Kinder haben aber auch Langeweile. Teenies haben auch nicht immer Lust mit den Eltern etwas zu unternehmen. Und... ich finde jetzt 4 Wochen dürften total ausreichend sein. Mein Sohn hat noch viel nachzuholen. Nur 1 Lehrer hat online Aufgaben versandt. Von daher... ein klares Dafür. Und.... wer möchte im überfüllten Deutschland jetzt gerne Urlaub machen ???? Also... selbst wenn wir dürften... Nein Danke !!!!

von ak am 17.04.2020, 10:45



Antwort auf Beitrag von ak

Klar dagegen. Mein Sohn wird mit Aufgaben überhäuft und auch wir gehen arbeiten. Wir haben uns die Erholung redlich verdient und auch schon lange gebucht, natürlich haben wir Hoffnung, dass es auch klappt. Ich glaube nicht, dass er mit diesem Vorschlag durchkommt.

von mondstaub am 17.04.2020, 10:53



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Bin dagegen! Lieber sollte jetzt ein vernünfter Fern-/Onlineunterricht gemacht werden. Wir hatten schon in den drei Wochen vor den Osterferien ganz gute Wochenpläne mit täglich zu bearbeitenden Aufgaben. Dazu gab es einmal "zum Ausprobieren" ein Online-Treffen per zoom mit der Klassenlehrerin. Das hat ziemlich gut geklappt und es waren so gut wie alle Kinder "dabei". DAS sollte meiner Meinung nach jetzt ausgebaut werden. Dann könnte auf diesem Weg auch neuer Schulstoff vermittelt werden. Ach ja, 3. Klasse Grundschule.

von Oktaevlein am 17.04.2020, 10:56



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich gehe davon aus, dass mindestens bis Herbst kein Urlaub möglich sein wird, höchstwahrscheinlich das ganze Jahr nicht. Unter dieser Voraussetzung bin ich dafür, die Sommerferien zumindest zu kürzen. Meine Tochter ist in der EF und hatte das letzte Mal richtig Schule am Tag vor Altweiber. Seitdem ist hier frei. Das Online-Lernen hat erst begonnen, nachdem in ganz NRW die Schulen geschlossen wurden. Mittlerweile sehnt mein Kind die Schule herbei.

von Sternchen52538 am 17.04.2020, 11:15



Antwort auf Beitrag von Sternchen52538

Keine Option für uns. Hier ist einiges in den Ferien geplant wenn wir schon nicht verreisen können. Wir haben Bekannte die eine forsthütte haben, da wollen wir 1 Woche verbringen und zelten ist auch geplant.

von Kinderland am 17.04.2020, 11:36



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Sorry, NEIN! Ich bin Lehrerin. Ich hatte in den 3 Wochen vor den Ferien mehr Arbeit als normalerweise, überprüfe jetzt in den Ferien die Aufgaben meiner Schüler, mache (auch in den Ferien, u.a. am Ostermontag) Notbetreuung, arbeite ab nächster Woche wieder in der Schule und muss die anderen Schüler - die noch nicht kommen - übers Internet versorgen, muss Ende Mai eine Abschlussprüfung korrigieren, ... Ich bin Mutter und wir müssen weiterhin Homeschooling machen, weil die Große erst in der 3. Klasse ist, haben zudem eine 2-Jährige, die bespaßt werden möchte. Alle meine Urlaube 2020 (Ostern, 1. Mai, Sommer) entfallen. Ich möchte meine 5,5 Wochen unterrichtsfrei haben!! In der letzten Ferienwoche haben wir eh schon wieder Konferenz. Scheiß Idee!!!

von Katl_80 am 17.04.2020, 11:33



Antwort auf Beitrag von Katl_80

Will Dir ja nicht zu nahe treten. Aber willkommen im wahren Leben. So geht es ALLEN die einer anderen Tätigkeit nachgehen. Da hat keiner 6 Wochen Urlaub an einem Stück. Und... nicht zu vergessen, Eure freien Brückentage, die Tage für die Lehrerausflüge, etc.

von ak am 17.04.2020, 11:39



Antwort auf Beitrag von Katl_80

5,5 Wochen frei? All deine Urlaube entfallen? So viel frei hat kein normaler Arbeitnehmer. Das ist wirklich jammern auf höchstem Niveau! Die Lehrer am hiesigen Gymnasium arbeiten sich keineswegs tot. Meine Tochter beklagt sich darüber, dass noch nicht einmal die wenigen bearbeiteten Aufgaben korrigiert werden. Mit Online-Lernen ist hier nicht viel. Deshalb ist es wichtig, dass in absehbarer Zeit wieder normaler Schulunterricht in der Schule stattfindet und dass das Versäumte aus acht Wochen nachgeholt wird!

von Sternchen52538 am 17.04.2020, 11:55



Antwort auf Beitrag von Sternchen52538

unsere Lehrer sind engagiert und korrigieren vieles, mehr als bei normalem Unterricht. Warum manche Schulen so lässig sind verstehe ich nicht dagmar

von Ellert am 17.04.2020, 11:56



Antwort auf Beitrag von Katl_80

@ak Du trittst mir nicht zu nahe. Was bei Lehrern immer ganz gerne vergessen wird, ist, dass wir nicht 12 Wochen Urlaub im Jahr haben. Ich (!) genehmige mir im Sommer 4 Wochen am Stück, in denen ich nicht arbeite und in denen ich 1-2 Wochen in den Urlaub fahre (ein ganzes Arbeitsleben, >40 Jahre lang nur Hochsaison möglich). Ansonsten arbeite ich in allen Ferien. Natürlich nicht durchgängig, das wäre übertrieben, aber doch überwiegend. Ich kann hier nur für mich sprechen und ich weiß sehr wohl, dass es mehr als genug Kollegen gibt, die da sehr viel fauler sind... Deshalb habe ich nicht geschrieben, dass es für uns Lehrer (im Allgemeinen) schrecklich wäre, die Ferien zu verkürzen, sondern für mich ganz persönlich ;-) Lieben Gruß, K.

von Katl_80 am 17.04.2020, 12:03



Antwort auf Beitrag von Katl_80

@sternchen52538 Bitte siehe meine Antwort an ak. Wie viele Tage Urlaub hast du denn pro Jahr? "Ferien" heißt für Lehrer nicht "Urlaub", sondern unterrichtsfrei. Das weiß ich, entsprechend arbeite ich. Und mir tut es leid, wenn andere Kollegen nicht so engagiert sind, aber mit denen muss ich mich auch nicht über einen Kamm scheren lassen.

von Katl_80 am 17.04.2020, 12:10



Antwort auf Beitrag von Katl_80

O.K... war ja auch nicht böse gemeint

von ak am 17.04.2020, 12:11



Antwort auf Beitrag von Katl_80

@ak Habe ich auch nicht so aufgefasst =)) Wollte noch schreiben, dass Brückentage bewegliche Ferientage sind (manche BL wie Bayern haben gar keine Brückentage). Und an unserer Schule starten Lehrerausflüge um 14 Uhr - da entfällt nix. Wir haben nur einen pädagogischen Tag pro Schuljahr, an dem Lehrer ohne Schüler in der Schule sind ;-) Ist aber natürlich überall ganz unterschiedlich, wie das gehandhabt wird..

von Katl_80 am 17.04.2020, 12:29



Antwort auf Beitrag von Katl_80

Muss gerade breit grinsen. Jetzt weiss du mal wie es all den Eltern ergeht welche keine Lehrer sind. Willkommen in der Normalität. Ich sage nur 20 Tage gesetzlicher Mindesturlaub, pro Jahr.

von Felica am 17.04.2020, 15:03



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Dagegen, mein Mann und ich arbeiten ganz normal weiter und ich möchte auch Auszeit mit der ganzen Familie haben, egal ob ich wegfahren oder nicht. Der Urlaub kann nicht verschoben werden. Und wenn wir Glück haben, fahren wir einfach ins Ferienhaus ohne das jemand Einwände hat.

von StiflersMom am 17.04.2020, 12:03



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich bin sehr dafür. In Bayern würden das dann die September-Ferientage sein, das wäre sehr sinnvoll, weil so viel Unterricht ausgefallen ist. Auch bestes Home-Schooling bei optimalen Bedingungen kommt nicht annähernd an richtigen Unterricht ran. Diejenigen, die meinen, sie müssten unbedingt in den Urlaub fahren, weil sie schon gebucht haben, könnte man ja für die Zeit der bisherigen Sommerferien vom Unterricht befreien. Dann hätte wenigstens der Großteil einen ordentlichen Unterricht.

von Mehtab am 17.04.2020, 12:14



Antwort auf Beitrag von Mehtab

Da wären wir dann in USA ;-) Damit können wir leben.

von Häsle am 17.04.2020, 12:36



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich bin dagegen. Wir haben auf der Arbeit nach wie vor Urlaubssperre. Die Osterferien durfte ich dadurch auch arbeiten. Dann möchte ich wenigstens im Sommer Zeit mit meinem Kind verbringen, egal ob ich reisen darf oder nicht.

von Ani_k am 17.04.2020, 13:46



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich muss sagen, ich würde 2020 dazu nutzen und die Ferienregelung einheitlicher machen. Jetzt ist da doch eh schon durcheinander angesagt, da kommt es darauf auch nicht mehr an. Und auf die Ferien bis dahin würde ich nichts geben.

von Felica am 17.04.2020, 14:49



Antwort auf Beitrag von Marianna81

mein Mann arbeitet weiterhin und auch in 12 Stunden Schichten. Ich arbeite im Home Office und Kind arbeitet ihre Unterlagen währendessen ab. Es ist doch jetzt kein Urlaub oder Ferien mit den ganzen Einschränkungen. Wir wollen nicht verreisen, aber Urlaub! gemeinsam haben. Ohne Arbeit, Home Office oder Home Schooling.

von kügelchen12 am 17.04.2020, 18:15



Antwort auf Beitrag von Marianna81

mein Mann arbeitet weiterhin und auch in 12 Stunden Schichten. Ich arbeite im Home Office und Kind arbeitet ihre Unterlagen währendessen ab. Es ist doch jetzt kein Urlaub oder Ferien mit den ganzen Einschränkungen. Wir wollen nicht verreisen, aber Urlaub! gemeinsam haben. Ohne Arbeit, Home Office oder Home Schooling.

von kügelchen12 am 17.04.2020, 18:15



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich gebe mich zu erkennen. Ich bin Lehrerin und was ich in den letzten Wochen gemacht habe, geht weit über 8 Stunden täglich, 5 Tage die Woche hinaus. Erklärvideo auf youtube hochladen, Zoom, Schülern Briefe senden, Anrufe bei Schülern und Eltern - wegen psychischer Probleme, Video schneiden, neue Apps kennenlernen und auswählen, bearbeiten. Nebenher hier im Home-Office meine eigenen Kinder betreuen. Ständig in Kontakt mit meinen Schülern per Mail. Ich bin echt fertig. Bekomme Lob von den Eltern meiner Klassen, aber es geht echt an die Substanz. Osterferien gab es nicht. Da mussten wir Lehrer ja die Zeugnisse schon schreiben. Und Konferenzen unter uns Lehrern sind auch zu machen. (Das läuft übrigens Hinter den Kulissen.) Ich brauche dann echt Ferien. Und wie soll das gehen, wenn wir auf 3 Wochen verkürzt sind. Wer in der Firma meines Mannes darf dann Urlaub haben? Kann also sein, dass wir keinen Familienurlaub haben??? Haben meine Kinder und ich und mein Mann uns das dann nicht verdient??? Es ist mir egal, ob wir wegfahren können, aber ich will dann Urlaub haben. Den Osterurlaub hat er schon nicht nehmen können. Über Notbetreuung kann man gut sprechen, aber per se, so übers Knie gebrochen - nein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von Caitryn am 17.04.2020, 18:59



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Eine richtige Kackidee. Meine Kinder hatten Homeschooling und wirklich viel zu tun. Sie sehen überhaupt keinen Anlass jetzt auf ihre Ferien zu verzichten. Ich habe meine Schüler mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten von zu Hause aus beschult, mehr oder weniger erfolgreich, aber ich habe gearbeitet. Ich habe zum Glück in diesem Sommer 3 Wochen im eigenen Ferienhaus geplant. Hätte ich was gebucht, wäre ich stinkesauer. Ich kenne auch Nichtlehrer, denen das so geht. Sie haben Urlaub geplant und selbst wenn der jetzt kurzfristig nicht stattfinden könnte wie gebucht, weil die Grenzen noch dicht sind oder so, haben sie trotzdem festgelegten Urlaub. Blöd, wenn der dann nicht zu den verbleibenden Ferien der Kinder passt. Und überhaupt, muss man denn ohne Not noch größere Unsicherheiten stiften, als sowieso schon herrschen? Es ist nicht so, dass ALLE Leute ihren Urlaub jetzt schon vertun mussten und sowieso keinen mehr übrig haben. Auch wenn das hier im Forum recht oft so zu sein scheint.

von As am 17.04.2020, 23:34