Coronavirus

Forum Coronavirus

Maßnahmen sichern Arbeitsplätze

Thema: Maßnahmen sichern Arbeitsplätze

Wir hatten heute ein großes Videomeeting in der Arbeit. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir uns genau an alle Maßnahmen halten, Abstand halten, Masken tragen und nicht nachlässig werden, denn nur so koennen wir Ansteckungen und dadurch wochenlanges gleichzeitiges Ausfallen wichtiger Mitarbeiter verhindern. Hauptziel bei uns ist, die Produktion zu erhalten. Probleme haben wir momentan hauptsächlich weil Lieferungen aus stark betroffenen Ländern fehlen. Weil ja hier immer gern auf die Wirtschaft hingewiesen wird. Mein Arbeitgeber ist hier ein sehr großes Unternehmen, das wichtig für die ganze Region ist, an uns hängen zig kleine Lieferanten. Die Geschäftsführung ist natürlich nicht am Wohlergehen jedes einzelnen Mitarbeiter interessiert und reagiert jetzt hysterisch und panisch, der Betrieb muss aufrecht erhalten bleiben.

von Finale am 26.05.2020, 14:11



Antwort auf Beitrag von Finale

Okayyy ... Und? Was ist die Message aus dem Post? Ist nicht böse gemeint! Ich frage mich gerade nur, ob du damit sagen willst, das AG´s nur am Betrieb interessiert sind und ihre Hinweise auf die Regelungen deswegen gar nicht menschenfreundlich sind - oder eben irgendetwas anderes?

von cube am 26.05.2020, 14:17



Antwort auf Beitrag von cube

Ich hoere immer wieder, dass wir uns wegen ein paar Leuten einschränken müssen und dadurch die Wirtschaft an die Wand fahren. Dass das panisch und hysterisch waere und man es doch einfach laufen lassen koennte, weil ja Arbeitsplätze gefährdet sind. So heißt es doch immer. Diese Maßnahmen schützen aber auch die Arbeitsplätze. Es gibt Unternehmen, die müssten wegen Erkrankungen wochenlang wichtige Bereiche schließen, weil zu viele Mitarbeiter gleichzeitig krank wurden. Das muss, laut unsere Geschäftsführung, auf jeden Fall vermieden werden. Das ist eben keine Gefuehlduselei um einzelne Mitarbeiter sondern Firmenpolitik um irgendwie durch die Krise zu kommen.

von Finale am 26.05.2020, 14:26



Antwort auf Beitrag von Finale

...dass die Einhaltung der Maßnahmen deiner Gesundheit dient???

von Trini am 26.05.2020, 14:36



Antwort auf Beitrag von Finale

Ja - und das kann ich absolut verstehen! Es greift halt alles ineinander. Geben die MA´s keine Acht/sind lax mit den Regeln, könnte die Firma in Quarantäne müssen. Dadurch pleite gehen oder zumindest nicht genug verdienen und müsste dann Mitarbeiter entlassen. Es ist also natürlich im Sinne der Firma - aber auch im Sinne jedes einzelnen MA´s, seinen AG am Leben zu halten indem er zB die Regelungen beachtet und nichts unnötig auf´s Spiel setzt.

von cube am 26.05.2020, 14:37



Antwort auf Beitrag von Finale

Ich glaube, sie will die Aussage, dass die Corona-Beschränkungen der Wirtschaft schaden, widerlegen und dagegensetzen, dass sie eigentlich die Wirtschaft schützen. (Was auf das Abstandsgebot, die Maskenpflicht u.Ä. zutreffen mag, aber sicher nicht auf den wochenlangen Shutdown des öffentlichen Lebens, finde ich.)

Mitglied inaktiv - 26.05.2020, 14:52



Antwort auf Beitrag von Finale

Ja, bei uns dasselbe... Es geht dem Unternehmen mies, weil Teile aus stark betroffenen Ländern fehlen aber auch weil Kunden (größtenteils aus dem weltweiten Ausland) ihr Geld zusammenhalten, Investitionen verschieben, generell erst mal abwarten, wie es weitergeht. Dabei ist der Shutdown in Deutschland, der ja gar kein echter Shutdown ist, nicht maßgeblich für die Probleme.... Auch hier die ganz ganz dringende Bitte an alle, die Hygieneregeln einzuhalten. Social Distancing, Masken, Handhygiene... allerdings schon "vor allem für die eigene Gesundheit und die Gesundheit der Familie, aber auch um das Unternehmen zu schützen" - man denke auch an den Imageverlust der Freikirche bzw des betroffenen Restaurants usw, neben einem ECHTEN Shutdown in Teilbereichen kämpft das Unternehmen dann ggf gegen Verlust des Images in den Social Media / Vertrauen der Kunden usf Im Nachbarunternehmen gab es den Fall, dass ein paar ganz Schlaue noch in Risikogebiete zum Skifahren sind... nach dem Motto 'zusätzlich Urlaub in Quarantäne ist doch nett'.... Allerdings gab es für alle eine Abmahnung und die Quarantäne musste mit unbezahltem Urlaub abgesessen werden. Denke, das würde genauso gelten, wenn man Mitarbeiter z.B. bei Demos erwischt ohne Abstand und Maske oder eben nachweist, dass die Quarantäne durch eigenes Verschulden bzw Missachtung der geltenden Corona-Regeln zustande kommt.

Mitglied inaktiv - 26.05.2020, 15:09



Antwort auf Beitrag von Finale

Ja, das wird bei uns ganz genauso gehandhabt. Zudem waren bei uns alle lokalen Unternehmen bis vor einen Monat offen und produzierten ohne Ende. Erst jetzt - mit 4-6 Wochen Zeitverzögerung, sprich eine Containerschiffreise - ist unsere Wirtschaft von der vollen Wucht der europäischen und Schließungen getroffen und wird vermutlich entsprechend länger brauchen, um wieder auf die Beine zu kommen. Die verlängerte Öffnung hat uns also wirtschaftlich keine Linderung des Einschlags gebracht, nur den Beginn leicht verschoben.

von Korya am 26.05.2020, 15:39



Antwort auf Beitrag von Korya

Bei uns ist es so wie bei Korya: Mein Mann leitet einen Maschinenbau (Zulieferer –) Betrieb in den USA. Bisher ging es recht reibungslos bei ihm, die Produktion wurde auf zwei Schichten verlegt um den Kontakt zu minimieren, etc. Aber jetzt so langsam wird die Luft dünner: Teile aus China und Deutschland werden nicht geliefert, und so langsam werden auch die Aufträge dünner um über den Juni hinaus zu produzieren… Bisher hat er es geschafft alle Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten, aber ab Ende Juni sieht das derzeit schon etwas schwieriger aus. Gruß D

von desireekk am 27.05.2020, 03:10