Coronavirus

Forum Coronavirus

Masken Ganztagesschule

Thema: Masken Ganztagesschule

Ich weiss nicht, ob es hier schon einen entsprechenden Eintrag gab aber ich habe folgende Frage: Gibt es eigentlich Studien oder irgendwas, was ausschließt, dass das Maske tragen NICHT gesundheitsschädlich ist oder eben doch? Meine Tochter ist 13 Jahre alt und geht an 3 Tagen die Woche bis 15:30 Uhr in die Schule manchmal auch länger, je nach Woche. In NRW wurde die Maskenpflicht nach ein paar Wochen im Unterricht aufgehoben (ich vermute bzw. befürchte genau aus dem Grund, dass nämlich nichts vorliegt) allerdings machen hier diverse Schulen Druck, trotzdem Maske zu tragen. Die Maske darf auch nur beim Essen abgenommen werden. Keine Ahnung aber mein Verstand sagt mir, dass ist nicht richtig. Nicht auf die Dauer (Monate) nicht täglich und nicht die Stunden Zahl.

von Jumalowa am 18.10.2020, 20:44



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Der arme Chirurg, der täglich über viele Berufsjahre hinweg über Stunden im OP mit Maske steht. Der muss ja gesundheitlich ein absolutes Wrak sein.

von Philo am 18.10.2020, 20:53



Antwort auf Beitrag von Philo

Meine Tochter ist fast 15, auf einer Ganztagsschule und hat keinerlei Probleme mit der Maske. Weder an den beiden 6 Std Tagen noch an den 3 Tagen mit 9 Std. Sie trägt sie weiterhin den kompletten Schultag freiwillig. NRW. Jedes gesunde Schulkind ohne Asthma und Co (und selbst da kenne ich mehrere die ohne Schwierigkeiten die Maske lange tragen) kann das. Meine Meinung. Ggf. die Maskenart/Material tauschen.

von Itzy am 18.10.2020, 21:01



Antwort auf Beitrag von Philo

Immer die gleichen Dummen Antworten auf solche Fragen. Der Unterschied zum Chirurg ist zum einen er hat es sich selber ausgesucht und zum anderen darf er in den Pausen usw. die Maske absetzen. Die Kinder durften das hier zumindest nicht. Außer Mittags beim Essen müsste die Maske die ganze Zeit getragen werden. Persönlich fand unser Sohn im Ganztag das nicht schlimm und nützt ja auch nichts, wenn es vorgeschrieben wird muss es halt gemacht werden.

von Dream2014 am 18.10.2020, 21:02



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Ich verstehe das Problem auch nicht, wir haben hier rein aus Interesse an mehreren 100 Personen mal untersucht, ob und wie sich das Tragen von Masken auf die Sauerstoffsättigung im Blut auswirkt, auch mit unterschiedlichen Masken. Das Ergebnis ist, dass die normalen Alltagsmasken keinerlei Unterschied macht, ob sie getragen wird oder nicht, sprich, auf die Sauerstoffsättigung hat das keinen Einfluss. Die meisten Probleme sind psychischer Natur und durch herkömmliche Untersuchungen nicht "beweisbar".

von mutti6 am 18.10.2020, 21:13



Antwort auf Beitrag von mutti6

Nur zu dem Hinweis, man hat es sich selber ausgesucht. Ja, ich habe mir ausgesucht, Im Krankenhaus zu arbeiten, seit 25 Jahren, aber sicher nicht, 8 bzw 10 Stunden im Dienst Maske zu tragen. Jetzt ist es so, aber deswegen Wechsel ich nicht den Job. Meine Große geht auch in NRW zur Schule, 2 mal Langtag. Nachdem es hier im Unterricht keine Pflicht mehr war, haben sie es freiwillig weitergemacht, da sonst ein Mitschüler nicht am Unterricht hätte teilnehmen können. Es gibt schöneres, aber ist halt momentan so. Gerade an Tagen, wenn sie Arbeiten schreiben,...trägt meine lieber Einmalmasken als Stoffmasken, da kommt sie besser mit klar. Und sie ist auch im Asthmaprogramm und hat keine Probleme deswegen.

von sternenfee75 am 18.10.2020, 21:24



Antwort auf Beitrag von mutti6

Die meisten Probleme bereiten meiner Meinung nach Eltern, die sich gegen die Maskenpflicht auflehnen und die "armen" Kinder vorschieben. Ich trage in der Arbeit derzeit auch den ganzen Tag Maske und darf sie nicht abnehmen. Ist halt jetzt so. Ich kann mich darüber aufregen oder nicht. Einen Unterschied wird das nicht machen, das Ding muss über Mund und Nase. Punkt. Und da akzeptiere ich das eben als gegeben. Andere Berufsgruppen tragen auch Masken. Und wenn mir die eine Maske nicht passt, dann nehme ich eben eine andere. Wir haben hier doch mittlerweile Auswahl genug.

von Philo am 18.10.2020, 21:28



Antwort auf Beitrag von mutti6

Ich habe in der Arbeit auch den ganzen Tag die Maske auf und ja, ich kenne schon den Unterschied. Nein, es ist nicht jedes Mal gleich, aber mir passiert es schon öfter, das ich zu Kopfschmerzen neige, das der Kreislauf Mal nicht so mitspielt und mir schwummrig wird. Hatte ich davor nicht. Ist wahrscheinlich alles nur Einbildung, weil die Sauerstoffsättigung ja durch Tests bewiesen wurde

von Mädl81 am 18.10.2020, 21:31



Antwort auf Beitrag von Philo

Nur jeder hat die Wahl ob er seinen Job so weiter ausführen will oder nicht. Bei den Kindern herrscht Schulpflicht, die können es sich nicht aussuchen. Hier wird darüber auch nicht diskutiert das sie das müssen, ob ich es gut finde oder nicht. Aber letztendlich haben die Kinder ja auch keine Wahl. Ich schon, ich hätte meine Fortbildung 7 Stunden Unterricht definitiv mit Maske nicht gemacht. Und das ist der Unterschied. Und so schwer ist das mit der Maske nicht, das kann ja hier mal den Senioren mitgeteilt werden die die Maske zum Großteil nicht Richtig tragen.

von Dream2014 am 18.10.2020, 21:33



Antwort auf Beitrag von mutti6

Stimmt all das psychische ist nicht so tragisch ...sollen sich mal zusammenreißen diese Leute. Wie oft hört man solche Sprüche auch bei psychischen Krankheiten wie z.b. Depressionen Mich stört sie, daich sie dauerhaft tragen muss im job und reiße sie von mir, sobald ich irgendwo allein bin

Mitglied inaktiv - 18.10.2020, 21:40



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

von Philo am 18.10.2020, 21:41



Antwort auf Beitrag von Philo

Oh Gott, ja, hilf den blinden... Oder lass sie blind, damit sie nicht sehen was sie ändern könnten, wenn sie nicht blind vertrauen würden.

von Momvon3 am 18.10.2020, 21:45



Antwort auf Beitrag von Momvon3

...lieber trägt mein Kind wie ich den ganzen Tag Maske, als dass bis März (??) die Schulen dicht gemacht werden. DAS verursacht psychische Schäden. Und nicht, wenn die Eltern erzählen, wie schlimm die Kinder es in der Schule mit der Maske doch haben (sollen).

von Philo am 18.10.2020, 21:49



Antwort auf Beitrag von Mädl81

Auch ich leide unter Einbildung. Nein, ich habe keine Probleme beim Atmen. Allerdings schränkt die Maske meine Sicht ein. Klar, kein Problem, nicht tragisch. Als Brillenträger möchte ich keine Klausur schreiben mit Maske. Meine Brille läuft übrigens quasi nie an, egal welche Masken... Und alle Ärzte, die ich kenne, schimpfen ebenfalls über sie Maskenpflicht ohne Pause und haben Kopfschmerzen... Alles nur Einbildung...

von Momvon3 am 18.10.2020, 21:50



Antwort auf Beitrag von Philo

Meine Kinder sind alt und klug genug selbst zu merken wie bescheiden Maske ist.

von Momvon3 am 18.10.2020, 21:54



Antwort auf Beitrag von Momvon3

Corona wäre halt noch bescheidener.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:01



Antwort auf Beitrag von Petra28

Bist du Hellseher?

von Momvon3 am 18.10.2020, 22:01



Antwort auf Beitrag von Momvon3

Dafür braucht man kein Hellseher zu sein.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:04



Antwort auf Beitrag von Petra28

Stimmt ,TV reicht

Mitglied inaktiv - 18.10.2020, 22:05



Antwort auf Beitrag von Petra28

Nein, nur Petra!

von Momvon3 am 18.10.2020, 22:07



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Ach so: wenn sich jemand das selbst ausgesucht hat, ist es nicht gesundheitsschädliche, wenn jemand das unfreiwillig tut, dann schon Es ging um die Frage ob das gesundheitsschädlich ist, nicht um die Frage ob es angenehm ist. Nach der DGVU: normale OP-Maske kann den ganzen Arbeitstag lang ohne Pause und Einschränkungen getragen werden. FFP2-Maske ohne Ventil: ohne körperliche Belastung: ax 75 min am Stück, danach zwingend 30 min. Pause, Max. 4x am Tag, max. 4 Tage die Arbeitswoche (2-1-2) LG Inge

von IngeA am 18.10.2020, 22:07



Antwort auf Beitrag von Philo

Keine Ahnung was dein Problem ist aber es gibt keine Maskenpflicht im Unterricht. Wenn also NRW diese Regelung aufgehoben hat (aus welchem Grund?) finde ich es ehrlich gesagt fraglich, einfach weiter darauf zu bestehen ohne ggf. über Langzeitschäden zu sprechen. Das ist auch einfach nur meine Frage! Gibt es da wissenschaftliche Erkenntnisse, mehr nicht.

von Jumalowa am 18.10.2020, 22:19



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Und ich bin Hellseher: es wird nach den Herbstferien wieder eine Pflicht geben.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:23



Antwort auf Beitrag von IngeA

Ist mit der OP Maske die sogenannte Einmalmaske gemeint? Danke für deine hilfreiche Antwort. Meine Tochter ist Allergikern und hatte mit den Stoffmasken wirklich Probleme, daher nehmen wir nun die Einmalmasken (auch wenn es nicht nachhaltig ist).

von Jumalowa am 18.10.2020, 22:24



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Ja, das sind die Einmalmasken.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:26



Antwort auf Beitrag von IngeA

Danke für diesen hilfreichen Beitrag. Das erklärt für mich, warum ich nach meinen Hausbesuchen mit FFP2 immer so erledigt war. Da hatte ich sie meistens knapp 2h auf. Das mit den 75 Minuten ist bei uns überhaupt nicht bekannt, das werde ich mal weitergeben.

von Sonnenkäferchen am 18.10.2020, 22:50



Antwort auf diesen Beitrag

Die Wörter, die du eigentlich suchtest, sind Lesen, Bildung, Wissenschaft...

von Petra28 am 18.10.2020, 23:39



Antwort auf Beitrag von Momvon3

Nein, es reicht, das Hirn zu benutzen.

von Petra28 am 18.10.2020, 23:40



Antwort auf Beitrag von Philo

Also dieses Plastik-Ding, welches du und deine Mädchen trägst, als Maske zu bezeichnen und dann auch noch zu glauben dass dadurch auch nur ansatzweise jemand anderes geschützt ist, ist schon extrem naiv/egoistisch/blöd/... Du und deine Mädchen tragen mit den Dingern, wo die Atemluft feucht fröhlich völlig ungehindert an den Seiten hinausströmt so gut wie gar nicht dazu bei, die Zahlen runter zu bringen. Wenn einer von euch Covid19 hat, verbreitet IHR es genauso weiter wie einer ohne Maske. Wenn alle sowas tragen würden, wäre deine Große wirklich gefährdet...

von Streifenhörnchen am 19.10.2020, 06:08



Antwort auf Beitrag von Sonnenkäferchen

Bitte :o) https://publikationen.dguv.de/regelwerk/dguv-regeln/1011/benutzung-von-atemschutzgeraeten Das Download ist kostenlos. (Übersicht auf S. 148) OP-Masken sind da nicht aufgeführt, weil es sich dabei nicht um Atemschutz in offiziellen Sinne handelt. Und Pause heißt: Pause vom Maskentragen. Das heißt nicht Kaffeepause. Wobei ich mich in einem verschrieben hatte: max. 5x am Tag. LG Inge

von IngeA am 19.10.2020, 06:21



Antwort auf Beitrag von IngeA

Es wird dann noch aufgeteilt in 3 Belastungsklassen. Ohne körperliche Belastung, leichte körperliche Belastung, schwere körperliche Belastung (ausgedrückt in Atemminutenvolumen). Schreibtischtäter dürfen also länger FFP-Masken tragen als jemand der damit noch schwer körperlich arbeiten muss. LG Inge

von IngeA am 19.10.2020, 06:24



Antwort auf Beitrag von Philo

Sowas darfst du hier doch nicht schreiben....

von bea+Michelle am 19.10.2020, 07:42



Antwort auf Beitrag von Momvon3

Hellseher? Woher hast DU denn dein Wissen?

von miaandme am 19.10.2020, 08:25



Antwort auf Beitrag von Philo

Die meisten Chirurgen stehen nicht JEDEN Tag "Stunden" im OP. Außerdem ist ein OP belüftet und klimatisiert. Außerdem WEISS ein Chirurg dass er berufsbedingt Maske tragen muss. und so weiter Kann den Vergleich mit medizinischem Personal nicht mehr hören. Sorry.

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 09:26



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Schoin mal gehört, dass ein Chirurg mitten in einer OP eine Pause macht? Nein, die operieren teilweise stundenlang... Wenn man etwas gegen das Maskentragen sucht, dann findet man garantiert etwas... Meine Kinder tragen seit den Sommerferien die Masken (an unserer Schule werden die freiwillig weitergetragen und das hat garantiert auch dazu geführt, dass der eine Corona-Fall in der Schule eben niemand anderen angesteckt hat) und die haben gar keine Probleme damit. Mein Oberstufenschüler ist teilweise auch von 8 bis 16 Uhr in der Schule und lebt noch.

von kuestenkind68 am 19.10.2020, 09:30



Antwort auf Beitrag von Petra28

Ja, Petra, dann versuch es doch du auch Mal... Vielleicht klappt's tatsächlich...

von Momvon3 am 19.10.2020, 09:37



Antwort auf Beitrag von kuestenkind68

Die Kinder kommen damit klar, es sind meistens die Eltern die sich da eiben Kopf machen.. von wegen das Arme Kind... Es sind nun mal Regeln daram müsssen wir und halten .

von Melkerin am 19.10.2020, 09:39



Antwort auf diesen Beitrag

Noch mal: es ging hier um die Frage ob das Maskentragen gesundheitsschädigend ist oder nicht. Und das ist es weder für den Chirurgen der sich das ausgesucht hat, noch für Schüler, die sich das nicht ausgesucht haben. Es ging nicht darum ob das angenehm ist. LG Inge

von IngeA am 19.10.2020, 10:09



Antwort auf Beitrag von kuestenkind68

Doch, während einer langen OP machen auch Chirurgen zwischendrin Pause, wenn es möglich ist. Würde ich auf dem Tisch liegen, wäre mir das auch lieber LG Inge

von IngeA am 19.10.2020, 10:11



Antwort auf Beitrag von sternenfee75

Hey, das finde ich ja echt toll! Die ganze Klasse ist bereit Maske zu tragen, um einem Schüler die Teilnahme am Unterricht zu ermöglichen! Das ist Solidarität! Hier im Kiga kommen immer noch Eltern ohne Maske, weil sie ja "nach 2 Minuten mit Maske umfallen"

von Muts am 19.10.2020, 11:32



Antwort auf Beitrag von Streifenhörnchen

Hab's ja gestern schon geschrieben und finde es immer noch unverantwortlich.

von kanja am 19.10.2020, 16:57



Antwort auf diesen Beitrag

Doch, die meisten Chirurgen stehen jeden Tag Stunden im OP, das ist ihr Beruf ( Bin Ärztin und war dabei ;-) ) Und dass sie dabei nicht aufgrund Sauerstoffmangels umkippen, spricht dafür, dass die OP-Maske nicht die Sauerstoffaufnahme beeinträchtigt, unabhängig davon, ob man sie freiwillig oder unfreiwillig trägt.

von oktopus am 19.10.2020, 22:02



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

https://youtu.be/ltjBT_TuUVA Hier: seit den Sommerferien ganztägig Maske in der Schule, überhaupt kein Problem. Im Ergebnis nur 2 Coronafälle, nur wenige Schüler mussten in Quarantäne.

von Petra28 am 18.10.2020, 21:51



Antwort auf Beitrag von Petra28

Hier mal kein You Tube Video sondern eigene Erfahrung. Klasse meiner Tochter hat ab 01.09. keine Masken mehr getragen und auch keinen Corona Fall.

von DanniL am 18.10.2020, 22:05



Antwort auf Beitrag von Petra28

Hier nachdem Maskenpflicht aufgehoben wurde auch keine Pflicht in beiden Schulen der Kinder und keine Klasse war in Quarantäne. Und jetzt...?

von Dream2014 am 18.10.2020, 22:06



Antwort auf Beitrag von Petra28

Hier bei uns sind nun zwei Klassen und 15 Lehrer in Quarantäne..... wegen zwei infizierten Schülern...... bedeutet für die anderen Schüler ab morgen je 3 Stunden vor Ort und den Rest als Homeschooling.....

von Muts am 18.10.2020, 22:18



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Ganz einfach: solange es keinen Unfall gab, spielt es keine Rolle, ob man angeschnallt war.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:18



Antwort auf Beitrag von Petra28

...hier bei uns war keine Maskenpflicht, aber nur ein (1) Coronafall. Ob mit oder ohne Maske, hier geht dann die betroffene Klasse erst einmal in Quarantäne.

von Caot am 19.10.2020, 07:13



Antwort auf Beitrag von Caot

naja du schreibst doch, dass keine Maskenpflicht war. Ich erhoffe mir ja schon von diesen Masken, dass dann auch die Zahl der K1 ("ungeschützt näher 1,5 m für mehr als 15 Minuten " per Definition zurückgeht. Hier haben sie heute schon differenzierte Regeln . nur die Kinder, die im 2 m Umkreis saßen müssen (auch trotz negativen Tests) 14 Tage in Quarantäne. Der Rest der Klasse darf nach negativem Test wieder zurück. Wobei hier vor allem die Lehrer das Problem sind. Solange die den halben Tag im Lehrerzimmer miteinander "kuscheln" ... zwar gilt THEORETISCH im LZ die Maskenpflicht. Praktisch klappt das aber so gar nicht. Zur Not stellt man einen Kaffee vor sich und "trinkt" gerade... 1 h lang. Ist mir jetzt von mehreren befreundeten Lehrern so erzählt worden. Deswegen musste auch eine Schule gleich am Anfang komplett schließen. Alle Lehrer in Quarantäne. Und wenn es immer heisst "nur x Klassen" betroffen, das nervt auch, denn vuele andere Klassen sind indirekt betroffen. Da immer gleich viele Lehrer in Quarantäne müssen, findet im Rest der Schule nur eine Art Notbetrieb statt. Ich hoffe, dass die Maskenpflicht das ganze erleichtert.

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 07:42



Antwort auf diesen Beitrag

Masken auch im Unterricht zu tragen. Ich wollte eigentlich damit sagen, dass es - wenn man es lediglich auf die Masken bezieht - es nichts zu sagen hat. Wir hatten bis gestern keine Maskenpflicht und weniger Coronafälle, als eben Petra28 angibt trotz Maskenpflicht.

von Caot am 19.10.2020, 07:47



Antwort auf Beitrag von Caot

Ach so, ja gut klar. Maskenpflicht kommt ja BL-weit, egal ob Inzidenz 10 oder 150 im bestimmten Landkreis. Wobei wir jetzt auch innerhalb von 1,5 Wochen von 6 auf 25 gesprungen sind und die ersten LKs um uns herum tlw über 50 sind. Denke, der Kretschmann wird leider Recht behalten und in kurzer Zeit ist alles "rot". Dann muss man das irgendwie händeln. Wenn die Maskenpflicht dabei hilft, dass es zu weniger Quarantäne-Verordnungen kommt und die Schulen besser funktionieren können, ok, ist ein Versuch Wert. Ich denke aber, das 50/50 Modell steht schon vor der Tür...

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 07:59



Antwort auf diesen Beitrag

Danke, das trifft es.

von Felica am 19.10.2020, 08:23



Antwort auf Beitrag von Caot

Ich leben in einem Gebiet mit hoher Inzidenz, jetzt mittlerweile Risikogebiet weit über dem Schwellenwert. Daher finde ich zwei Fälle seit Mitte August schon “gut“ (in einem sehr großen Schulkomplex). Ich hatte mit mehr Fällen gerechnet.

von Petra28 am 19.10.2020, 09:24



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Puh manche Antworten sind ja wirklich allerliebst, besonders gern mag ich :,,Mir hat es auch nicht geschadet. '' (eine Entschuldigung für jegliches Kinderleid usw.) Ich hätte mit der Vorgabe kein Problem, wenn man den Kindern wenigstens regelmäßig Pausen einräumen würde, um wirklich mal Luft zu holen. Es gab doch auch schon Ärzte die sich da kritisch geäußert haben oder nicht? Wenn man durch eine Rippenverletzung nicht richtig atmen kann, kann es passieren, dass man eine Lungenentzündung bekommt.

von Jumalowa am 18.10.2020, 22:13



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

dass schulen druck machen, kannst du getrost ignorieren. es zählen nur die allgemeinverfügungen, die vom land oder dem landkreis herausgegeben werden. eine schule kann gar nicht eigenmächtig eine maskenpflicht einfordern, wenn das bundesland oder der landkreis diese nicht festgelegt haben. sie können gerne darum bitten, aber niemand muss sich daran halten.

von mams am 18.10.2020, 22:22



Antwort auf Beitrag von mams

Kann man so sehen. Hier würden dann die Lehrer, die ein erhöhtes Risiko haben (die zum Beispiel Immunsuppressiva nehmen) nicht mehr kommen. Heißt: Unterricht fällt aus.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:25



Antwort auf Beitrag von Petra28

Die Lehrer die so ein starkes Risiko haben kommen doch eh nicht arbeiten.

von Dream2014 am 18.10.2020, 22:32



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Bei uns schon. Alle sind da. Ohne Masken aber nicht mehr.

von Petra28 am 18.10.2020, 22:56



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Mein Sohn hat auch 3 Tage bis 15:30 Uhr Unterricht. Die MaskenPFLICHT während dem Unterricht wurde abgeschafft, aber ich vermute, weil es zu viel Gegenwind und laute Stimmen seitens der Elternschaften gab. Das Abschaffen der Maskenpflicht hatte m.E. keine medizinischen Gründe. Hier tragen die Kinder freiwillig die Maske weiter. Sie wird kurz abgenommen um einen Schluck zu trinken oder ansonsten draußen zum Essen oder in der Mensa. Es klappt ganz gut. Ich glaube, dass die Maske wenn, dann eher kurzfristig Probleme bereitet, aber keine "Langzeitschäden" verursacht. Es ist vor allem eine Gewohnheitsfrage. Das Sitzen im Dauerdurchzug (nicht Lüften sondern wirklich Durchzug) halte ich da für bedenklicher, zumindest für den ein oder anderen.

von chrissicat am 18.10.2020, 22:30



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Ich sehe hier bei uns immer mehr Kinder, die freiwillig ihre Maske tragen, in ihrer Freizeit. Selbst beim Fußballspielen. Da ich einige dieser Kinder kenne, habe ich ein paar direkt darauf angesprochen. Ihnen ist das auf und absetzen viel zu lästig, alle sagten, sie merken die Maske gar nicht.

von Luna Sophie am 18.10.2020, 22:52



Antwort auf Beitrag von Luna Sophie

Kann ich bestätigen. Kind Gross trägt die auch ständig.

von Felica am 18.10.2020, 23:13



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Ich kenne keine Studie dazu, kann daher nur von uns selbst berichten. Meine beiden sind 9 und 12 und gehen viermal die Woche bis 4 Uhr zur Schule. Es herrscht auf dem Weg zur Schule und in der Schule Maskenpflicht. Beim Sport sollten sie sie drinnen tragen, wer nicht will muss sich bei den Übungen mit dem Gesicht zur Wand drehen (sie machen drinnen nur Übungen auf der Stelle, zum Rennen etc gehen sie noch nach draußen - keine Ahnung, wie es im Winter gehen soll.) Meine beiden finden Masken nervig aber erträglich. Mir ist kein Fall bekannt, dass jemand wegen der Maske freiwillig Online-Unterricht macht, obwohl das bis letzte Woche möglich gewesen wäre. Das bisherige Hybridmodell konnte auch von der Schule aus gemacht werden konnte. Deshalb waren meine beiden z.B. jeden Tag in der Schule und haben von dort aus die Onlineklassen besucht. Mit Maske - fanden sie besser als ohne Maske von zuhause. Seit Mittwoch gibt es wieder für alle reinen Präsenzunterricht, da die Zahlen weiter fallen.

von Korya am 19.10.2020, 01:13



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Legt ihr euren Kindern Masken zum Wechseln in den Ranzen? Und wenn ja, wie viele sind es? Wir haben hier, zum Glück, keine Maskenpflicht in der Grundschule, aber ich fürchte das sich das sehr bald ändern wird. Bisher trägt Kind im Bus eine OP-Maske und damit kommt er super zurecht.

von Spirit am 19.10.2020, 06:32



Antwort auf Beitrag von Spirit

Meine sind Busfahrkinder. Ihre neuen(unbenutzten) Masken bekommen sie in einer Box oder Tüte mit. Min. 3 pro Kind. Hat mein Sohn bis 15.30 Uhr Schule, hat er noch vier dabei. Schleswig-Holstein hat heute wieder Schulbeginn mit 2 Wochen Maskenpflicht. Die benutzten Masken kommen dann wieder in eine andere Tüte. Manchmal benutzen sie alle, manchmal bleibt eine übrig. Je nach Wetter und Sprechverhalten in der Schule.

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 06:48



Antwort auf diesen Beitrag

Mein GS Kind hat 2 Masken (von Teamplayer) pro Tag in einer kleinen Box. (Schulhof, Gänge). Meine beiden Kinder auf den weiterführenden Schulen haben pro Doppelstunde 1 neue+1 für den Bus. Die nehmen sie sich selbstständig aus einer Kiste. Die Große bspw. nimmt gerne die von Adidas und welche von TK Maxx, die Andere möchte van Laak und selbstgemachte, und das entscheiden sie je nach Schultag selbst. Ich habe eine große Auswahl an Stoffen, Formen, Herstellern und so findet jede was sie braucht. Bspw. wenn Schwimmtraining ist, muss sie bei meinen Brillenkindern sehr gut sitzen, die Luftdurchlässigkeit spielt für die paar Minuten vom Eingang bis zur Umkleide keine große Rolle.

von Itzy am 19.10.2020, 07:51



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Meine Großen 11,12,14 und 16 Jahre müssen keinen Maske im Unterricht tragen aber sie machen es freiwillig weil sie einige Lehrer und Schüler schützen wollen. Alle haben gar keine Problem und die Leistungen in der Schule leiden auch nicht Sie tragen die Maske bis 15:00/15:45 Uhr Die 14 jährige hat Neurodermitis und Asthma und sie hat damit keine Probleme.

von kati1976 am 19.10.2020, 08:23



Antwort auf Beitrag von kati1976

Meine Kinder haben auch kein Problem damit, sie vergessen sogar, sie "nach Feierabend" abzunehmen. Meine Tochter stand heute gar versehentlich mit Maske unter der Dusche.

von oktopus am 19.10.2020, 22:14



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

In seinem Blog beleuchtet Renz-Polster - m. E. doch recht ausgewogen (d.h. ohne den Maskenbefürworter oder -verteuflern komplett recht zu geben) - die Wirkungen und Folgen des Dauertragens von Mund-Nasenschutz bei Kindern. Dabei berücksichtigt er bisherige Studien zur Schutzwirkung der Masken und zu Beeinträchtigungen des Befindens und der Veränderung von messbaren Werten durch Masketragen. Vielleicht mag ja jemand mal reinlesen: https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/dringend-zu-klaeren-sind-gesichtsmasken-fuer-kinder-unbedenklich/

von fritzi3 am 19.10.2020, 08:41



Antwort auf Beitrag von fritzi3

Merci fritzi3;-)

von Ludwiga am 19.10.2020, 11:14



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Ist nur so ein Gedanke: Man muss ja unter der Maske immer gegen einen ganz leichten Widerstand anatmen, denn natürlich fließt die Luft nicht so frei in die Nase wie ohne. Ich könnte mir vorstellen (eine Studie dazu wäre spannend), dass das ständige Überwinden dieses winzigen, aber fühlbaren Widerstands sogar die Atemmuskulatur trainiert. Für Menschen mit starkem Asthma oder COPD gibt es ja sogar spezielle Übungen und Geräte, bei denen sie auch gegen einen leichten Widerstand anatmen sollen, um die Atmung zu verbessern. Wie auch immer: Wenn die Sauerstoffsättigung auch mit Maske bei 100 Prozent liegt, bedeutet das ja, dass die Atemmuskulatur kein Problem hat, den kleinen Mehraufwand auszugleichen. LG

von Windpferdchen am 19.10.2020, 08:47



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

meine tochter muss die Maske auch z.t. bis 15.30 tragen, 2x/Woche in nochmal 1,5h länger, auch beim Sport. am anfang hat sie nicht gejammert, jetzt stellen sich doch immer öfter Kopfschmerzen und müdigkeit ein. ich befreie sie dann halt vom Sportunterricht und/oder von der schule. ich habe seit ü40 jahren Migräne, ich möchte nicht, dass mein Kind auch nur ansatzweise das erleiden muss, was ich erleide. der unterschied zum vielgepriesenen Chirurgen ist das alter. der hat sicher nicht mit 12 das arbeiten angefangen... und wir reden doch von kindern or?

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 08:51



Antwort auf diesen Beitrag

Der Chirurg steht im kühlen OP. Nicht im heißen Klassenzimmer, nach den Sommerferien war es ja noch so heiß hier und sie mussten die Masken täglich bis 16.15 Uhr auch im Freien im Park tragen. Jetzt wo es kühler ist geht es wohl besser sagen meine Kinder. Trotzdem ist es nicht schön. Wir hatten seit den Ferien genau eine Woche ohne Maske, also nun 5 Wochen mit Maskenpflicht im Unterricht.

von lilly1211 am 19.10.2020, 09:01



Antwort auf diesen Beitrag

Vielleicht liest Du es ja noch: probiert mal Masken aus, die nicht an den Ohren festmachen, sondern das Gummi rund um den Kopf führen. Da kann man ggf. auch was selbst basteln, um es einfach mal auszuprobieren. Vielleicht hilft das schon gegen Kopfschmerzen. Hilft zumindest bei einigen und einen Versuch ist es wert.

von shinead am 19.10.2020, 12:51



Antwort auf Beitrag von shinead

….hat sie jetzt auch noch, ich versuche es mal beim Kia, ob sie nicht befreit werden kann.... ich ebenso, wenn sie im Büro weiter rumaffen, wir sind zu zweit im ganzen 1.OG. die zweite ist quasi meine Partnerin....

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 13:33



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

... letzter Woche die Maske im Unterricht und das teilweise von 7.45 Uhr bis 17.15 Uhr und meine Tochter empfindet es nicht als unangenehm, auch nicht die Stoffmasken. Auch die Müdigkeit ist nicht größer als vorher, allerdings ist sie in den Pausen teilweise auch ausserhalb des Schulgeländes und kann dort die Maske abnehmen und das halbstündige Fahrradfahren nach Hause bringt wahrscheinlich ein übriges. Freiwillig übrigens, weil sie ihr Abi nicht gefährden wollen durch Homeschooling und bereits einige in Quarantäne sind aufgrund von Coronafällen in den Nachbargymnasien, wo viele Schnittpunkte (u.a. Kooperationsunterricht in den Leistsungsfächern) bestehen. Die Lehrer honorierten es damit, dass sie dann auch selbst die Maske im Unterricht getragen haben. Seit heute ist es Pflicht im Unterricht. Vg Charty

von charty am 19.10.2020, 09:14



Antwort auf Beitrag von charty

In ganz Ba-Wü ist es ja jetzt seit heute Pflicht dank Corona-Warnstufe 3 - mein Sohn hat jetzt drei verschiedene Masken dabei zum Wechseln für den Fall, dass die Masken feucht werden oder mit einer der drei besser zurechtkommt als mit der anderen. Unterricht ist heute von 7.50 Uhr bis 15.30 Uhr.

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 09:24



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

An unseren Schulen gibt es keine Maskenpflicht, wir haben keine Fälle. Aber in Geschäften und Co ist es vorgeschrieben, wie überall. Unser Sohn hat eine eingeschränkte Sauerstoffsättigung, Luft kriegt er aber durch seine Maske gut, bzw nutzt meist ein Halstuch, was er 24 h am Tag trägt um eine häßliche Narbe zu verdecken. Wir haben einige und er wechselt regelmäßig. Da wir die Sättigung oft kontrollieren, kann ich Dir sagen, es macht keinen Unterschied ob mit oder ohne Maske. Hier hat kein Kind Probleme wegen der Masken und für sie ist das schon völlig normal. Ladengeschäft betreten, Maske auf, Mutter dreht um und holt Maske aus dem Auto.....

von BB0208 am 19.10.2020, 13:40



Antwort auf Beitrag von Jumalowa

Meine Töchter tragen die Masken freiwillig,unsere Schule bittet lediglich darum,meine Große setzt sie nur bei mehrstündigen Klausuren ab,die werden aber auch in der Aula mit sehr großem Abstand zwischen den Tischen geschrieben. Bei der Mittleren unterrichtet seit Ende der Maskenpflicht eine Lehrerin nicht mehr, stattdessen sitzen dann 3 Mathekurse in einem Raum,das finden die Kids so Scheisse Ich kann schon verstehen dass viele Kinder und Jugendliche das nicht nachvollziehen können,wird auf sie immer noch null Rücksicht genommen,weder werden genügend Busse eingesetzt,noch ist es in den Klassen möglich Abstand zu wahren,warum sollten sie es dann in der Freizeit? Ich habe nicht das Gefühl dass die Masken irgendetwas machen,jeder Berufsstand der Maske tragen muss wäre dann ja schwerst geschädigt,ich arbeite in der häuslichen Pflege,mein Mann im Krankenhaus und wir tragen stundenlang FFP2 Masken,ich kann damit inzwischen auch 4/5 Etagen raufen ohne große Einschränkungen,ich vergesse sie inzwischen total.oft,ich könnte sie ja absetzen zwischen den Einsätzen,eine Alltagsmaske schränkt mich null ein.

Mitglied inaktiv - 19.10.2020, 15:02