Coronavirus

Forum Coronavirus

Lustigere und weniger lustigere Coronafails

Thema: Lustigere und weniger lustigere Coronafails

Hallo, hattet ihr auch nette Erlebnisse in Bezug auf Hygiene, bzw. Probleme mit Eintrittsbeschränkungen? Eine Bekannte durfte ihr Auto beim Hersteller (anderes Bundesland) nicht abholen, weil wir zu nah an Gütersloh wären... Es sind von uns aus 50 km.... Ich bin häufig mit meinem Kleinsten zu Untersuchungen im SPZ der nächsten Großstadt. Durch die Lage in Gütersloh wurden bei uns die Eintrittsbeschränkungen bei den Krankenhäusern auch hochgesetzt. Gestern hat es eine Dame aber etwas übertrieben: beim Reingehen bekommt man einen Mundschutz, muss Hände desinfizieren, Temperatur messen und einige Fragen beantworten. Letzte Woche wurden wir gefragt, ob wir Kontakt mit Leuten aus dem Kreis GT gehabt hätten oder ob wir dort gewesen wären.... Das Gemeine war aber die letzte Frage: in unserer Stadt gab es im Verlauf der letzten Woche wieder vereinzelt positive Tests. Als ich sagte, woher wir kommen, wurde die Dame leicht nervös und fragte nach dem Kindergarten des Kleinen. Sie hat dreimal nachgefragt und gar nicht kapiert, dass das Kind a) in einem ganz anderen Ort in die Kita geht, die sehr klein ist und b) bei uns die Berührungspunkte zu anderen eh sehr gering gehalten werden, weil das Kind im Falle einer Erkrankung ziemlich schlechte Karten hätte. Unsere Arzt/ Therapeutenrunde war dann sehr erstaunt, dass der Kleine mit Maske anmarschiert kam. Normalerweise bekommen Kinder in seinem Alter keine, er speichelt die Masken auch systematisch durch oder rupft sie gleich ab, aber die Dame bestand darauf, dass auch er eine Maske aufsetzt. Das war irgendwie verantwortungsbewusst aber auch verpeilt von der Dame, denn die Großstadt ist doch um einiges gefährlicher (was potentielle Ansteckungsquellen betrifft) als unser Kaff. Und bei euch so?

von Winterkind09 am 02.07.2020, 13:48



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Ich muss zum MRT und bin da bisschen panisch. Leider sind bei unseren Radiologen im Moment keine Begleitpersonen erlaubt wegen corona. Auch nicht mit negativem Test. Jetzt hab ich das seit März schon zweimal verschoben und immer gehofft es würde gelockert. Wird es aber nicht. Vorgestern dann wieder Debatte am Telefon mit der Dame die dann wieder sagt Begleitpersonen nur erlaubt wenn der Patient nicht deutsch kann. Das hab ich mir leider verbaut, sie hat mich ja schon reden gehört. Aber es wäre so einfach gewesen;-) Bekomme nun ein Beruhigungsmittel. Damit mein Freund niemanden ansteckt dort. Selbst Nachweis eines negativen Tests hätten sie nicht akzeptiert! Nicht Deutsch können aber macht die Begleitung ganz sicher Corona frei!

von lilly1211 am 02.07.2020, 14:39



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Hallo Lilly, vor einem MRT brauchst du keine Angst zu haben. Irgendwie hat es etwas von einem Popkonzert... Mir hat es letztes Jahr als positiven Nebeneffekt die seit Wochen entzündeten/ verstopften Nebenhöhlen gesäubert- positiver Nebeneffekt der Vibrationen Mir fällt noch etwas ein: wir haben schon Schulsachen eingekauft. Im ersten Laden den Rucksack, dann Hefte/ Schreibwaren. Mein Sohn war vom neuen Rucksack so fasziniert, dass er seine Maske direkt darin vergessen hat. Beim Betreten des Schreibwarenladens wurde er dann ermahnt, wo denn seine Maske sei. Ich hatte ihn nur von hinten gesehen, die fehlende Maske wäre mir gar nicht aufgefallen...

von Winterkind09 am 02.07.2020, 16:11



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Hier hat ein Kunde im Supermarkt keine Maske getragen, wurde vom Ordungsamt erwischt, er musste 50 Euro Strafe zahlen, die Kassiererin ,die ihn hätte ermahnen müssen hat 70 Euro berappen müssen. Dabei sieht sie ja von der Kasse her nciht unbedingt, ob die Kunden mit Maske in den Laden kommen. Ich wurde auch schon ziemlich pampig ermahnt, meine Maske an zu ziehen, als ich gerade in der Tür war und noch meine Sonnenbrille im Rucksack verstaut habe.... Maske ist ein Schlauchschal, mit einem Handgriff rauf gezogen..... LG Muts

von Muts am 02.07.2020, 18:47



Antwort auf Beitrag von lilly1211

"Nicht Deutsch können aber macht die Begleitung ganz sicher Corona frei!" Na, es geht darum, das Risiko gering zu halten. Und der Dolmetscher ist ebenso dringend erforderlich, wie vielleicht der Blindenhund für den Blinden. Trotzdem ist es richtig, dass an verschiedenen Orten nur Servicehunde erlaubt sind.

von Johanna3 am 03.07.2020, 07:29



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Ich verstehe nicht so ganz wovor du Panik hast. Vom MRT oder dich da anzustecken? Also so ein MRT ist ja ein nicht-invasives Verfahren und es gibt sogar keine Strahlung (anders als beim CT). Also davor brauchst du schon mal keine Angst zu haben. Ist nur laut. Kannst dir ja zur Sicherheit noch eigene Ohrenstöpsel mitnehmen, die haben da aber einen Schutz für die Ohren. Und die Ansteckungsgefahr ist auch nicht höher als im Supermarkt. Wird ja alles desinfiziert.

von Mackie am 06.07.2020, 13:03



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Ich wohne in einem Mietshaus mit neun Wohnungen. Hier wohnen überwiegend Rentner. Seit Corona geht keiner mehr durch den Hausflur, wenn ich da durchgehe. Weil ich glaube, ich bin die einzige, die regelmäßig zur Arbeit geht und dort auch auf viele andere Menschen trifft. Wenn ich die Türe öffne und zum Beispiel zum Briefkasten gehe, bekomme ich manchmal mit, wie jemand schnell in seine Wohnung flüchtet. Ich finde das ziemlich schräg. Ich habe hier im Treppenhaus seit Mitte März niemanden mehr gesehen.

von Sabri am 02.07.2020, 15:04



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Naja ich muss immer über die Geschichte lachen, als ich unserem KiA (zu dem wir regelmässig müssen wegen Hypo, Lufu ..) gestand, dass ich schon ein mulmiges Gefühl in seiner Praxis habe (zu der Zeit waren hier viele Fälle). Er lachte laut, "was meinen Sie, was wir hier für Aufstände treiben, dass kein Covid19-Patient reinkommt?! Sie sind hier sicherer als beim Einkaufen! Oder die Kinder im Schulbus! Wir haben keine Covid-Patienten!!!" 10 min später die Arzthelferin allein "oh ich bin abends nervlich so fertig. Nicht nur die Maske, ich hab einfach den ganzen Tag Angst hier drin. Man weiss ja nie! Kinder sind doch immer symptomlos! " Weitere 5 Min später hör ich durch die Tür den Doc schimpfen, wir wurden in ein Räumchen "gesperrt" : "naaa toll! Also gut alle Fenster auf!! Alles desinfizieren. Ja auch da! und Da und da! Der war ja überall!! "Brummel brummel grummel grummel Schimpf! Mhja.

Mitglied inaktiv - 02.07.2020, 16:38



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Tatort Frauenarzt Praxis Angerufen wegen Pillenrezept.."Ja sicher sind wir da" Auto ... 11.30 im Hausflur kommt mir die MFA entgegen. In der Praxis ist niemand, Telefon klingelt unendlich.. Nach paar Minuten kommt die Ärztin von hinten und sagt im bösen Ton:"Haben Sie etwa noch einen Termin???!! " .... "Na gut legen sie die Versicherten Karte dort in die Schale." ... Gut erledigt... Amtshandlung dann Handschuhe an und die Karte dort rausgeholt und mit Zewa abgeputzt...Zewa geht mit inzwischen ausgezogenen Handschuhen in den Mülleimer.... Rezept erledigt inzwischen ist die MFA wieder da. Kein Hände desinfizieren und gibt mir meine Karte wieder..... Aja meine Karte wird wie Sonst was behandelt aber retour geht es mit *dreckigen* Händen

Mitglied inaktiv - 02.07.2020, 17:40



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Hi, hier hatte der örtliche dm-Laden über Monate eine "Desinfektionsstation" bestehend aus einem Partystehtisch mit einem Handdesinfektionsgel der Hausmarke (übrigens mit einem Diebstahltransponder gesichert). Nun muss man wissen, dass dieses Gel lediglich antibakteriell ist. Nicht viruzid, nicht einmal bedingt viruzid ... Dazu draußen am Laden ein Zettel, man dürfe wegen der Auflagen nur mit Maske und desinfizierten Händen hinein (das ist so nicht korrekt). Ergebnis: die "Braven" drücken also mit ihrer Hand oben auf den Spender und verteilen dann mit dem Gel alles, was sie von oben auf dem Spenderdrücker an Bazillen erwischt haben, auf beiden Händen und töten damit eventuell vorhandenes Corona eben nicht. Das nenne ich mal Single Point of Contact für ne Schmierinfektion.

von drosera am 03.07.2020, 15:13



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Ich hab einer älteren Dame zu deutlich schnellerer Reaktion verholfen Sie geht ohne Maske Einkauf,ist ja auch im,gibt genug ältere die Diagnosen haben wo es einfach nicht geht,sie ist mit Rollator unterwegs,steht mir an der Kasse förmlich in den Hacken damit(und 1,50hat so ein Teil ja nun wirklich nicht),packt dann Hintern an Hintern mit mir ihre Waren aufs Band und schaut mich dann noch provokativ an Ich hab dann nur gesagt dass ich keine Angst vor ihr habe,sie aber besser welche vor mir hätte da ich Krankenschwester bin und Covid Patienten betreue,so schnell wie die auf Abstand kam war schon lustig,die Kassiererin musste auch arg lachen.

Mitglied inaktiv - 03.07.2020, 17:51



Antwort auf Beitrag von Winterkind09

Vor zwei Wochen in Trier: Mein Sohn wollte in den Gummibärchenladen. Dieser ist winzig und die Verkäuferin wies uns freundlich darauf hin, dass nur ein Kunde im Laden sein darf, ich also draußen warten muss. Dann prustete sie drauflos und meinte : „Eben waren Hier zwei !! Ordnungsbeamte in meinem Laden, um mich darauf hinzuweisen, dass immer nur ein einzelner Kunde den Laden betreten darf! Später habe ich das Fahrzeug der Ordnungsamtes in der Fußgängerzone gesehen, die beiden Beamten waren in ein Gepräch mit einem Bekannten vertieft, der sich ohne Maske durch das geöffnete Beifahrerfenster in das Auto beugte,

von sumse am 05.07.2020, 08:44