Coronavirus

Forum Coronavirus

Kita

Thema: Kita

Ich wollte einmal fragen, wie es bei euch in der Kita abläuft. Zur Zeit ist ja nur Notbetreuung und von dem her ja nur sehr wenige Kinder in der Kita. Melden sich bei euch die Erzieherinnen immer wieder mal bei den Kitakindern? Meine beiden Töchter sind Erzieherin. In beiden Kitas wird es so gehandhabt, dass die Erzieherinnen alle 14 Tage an die Kinder einen Brief schreiben und ein Bastelangebot mit Bastelmaterial an die Kinder verteilen. Dazu gibt es jedes Mal auch ein Ausmalbild zum Thema des Bastelangebotes, das die Kinder ausmalen dürfen und im Briefumschlag wieder zurück zum Kindergarten bringen. Dort steht dann auf dem Außengelände des Kindergartens ein großer Briefkasten, in den die Umschläge wieder reingeworfen werden sollen. Diese Ausmalbilder kommen dann in das Portfolio des jeweiligen Kindes. Ich finde das eine schöne Idee, so bleiben die Erzieherinnen mit den Kindern in Kontakt. Gruß Sylvia

von Dreikindmama am 01.05.2020, 19:48



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Bei uns auch. Handgeschriebene Briefe, Sachen zum Ausmalen (mit der Bitte, es wieder abzugeben zum Aufhängen für die Kita), Tipps für Fingerspiele und Bewegungschallenges (für die ganze Familie). Aufforderung, dass wir Fotos für das Album mailen sollen. Es gab zu Ostern eine Kleinigkeit. Ich finde es toll =)

von Katl_80 am 01.05.2020, 19:53



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Bei uns gab es absolut nichts. Kein Gruß, kein Brief, keine Nachfrage wie es unserem Sohn geht ... Seit der Kitaschließung kein Wort mehr :-(

von Ally79 am 01.05.2020, 19:56



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Ich habe kein Kita Kind mehr aber ich weiß das unser ehemaliger Kiga das auch so macht.

von kati1976 am 01.05.2020, 20:04



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Bis vor einer Woche gar nichts. 2 von 3 der TaMus sind einfach faule Personen, die im Moment kassieren, unmögliche rein aufstellen und dann noch unverschämt werden, wenn man das anspricht. Die Einzige mit langer Anfahrt von den 3 bringt jetzt immer mal wieder was zum Malen und basteln. Aber ausgerechnet die hat gekündigt

von Meyla am 01.05.2020, 20:05



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Ja, bei uns gibt es entweder einen Brief mit Fingerspiel oder sonstigen Anregungen und auch immer wieder eine Überraschung im Briefkasten wie zum Beispiel Kressesamen mit persönlichem Brief an das Kind. Ich finde das richtig schön.

von dann am 01.05.2020, 20:13



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Einmal gab es ein Ausmalbild, und zu Ostern gab es einen Brief für jedes Kind und ein kleines Geschenk. Ansonsten ca alle 2 Wochen eine Mail von der Leitung. Ich finde das auch etwas dünn im Verhältnis zu dem, was sie sonst zu tun haben. Klar, sie haben am Anfang die Kita ausgemistet und gereinigt, aber jetzt würde ich mir auch mehr wünschen. Dabei geht's mir nicht darum, dass mehr Arbeit erkennbar ist oder so, aber irgendwas , das den Kindern das Gefühl gibt, dass sie dort irgendwann wieder gerne in Empfang genommen werden. Zumindest unsere Große denkt inzwischen,die darf nie wieder hin.

von Tiffy_78 am 01.05.2020, 20:14



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

In der Woche nach der Schließung gab es einen Brief und Ausmalbilder. Das ist ja nun schon etwas her, aber seitdem haben wir nichts mehr gehört.

von fünferbande am 01.05.2020, 20:30



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Im Fernsehen habe ich vor einiger Zeit einen Bericht über eine KiTa gesehen, die jeden morgen online einen Morgenkreis anbietet. Fand ich eine tolle Idee

von kevome* am 01.05.2020, 20:30



Antwort auf Beitrag von kevome*

Unsere Kita Erzieherinnen sind super engagiert. Jeden Tag können die Kinder mit dem Kiga Videotelefonie machen. Das liebt meine Tochter, da sie dann auch sieht das die anderen Kinder auch Zuhause sind. Es sind nur ein paar Minuten am Tag. Wir schaffen es zeitlich auch nicht immer. Aber für die Kinder ist es ein kleines Highlight sm Tag. Die Erzieherinnen wechseln sich ab, machen Fingerspiele, lesen ein Bilderbuch vor. Singen etc. Der Osterhase kam zu jedem Kind nach Hause. Es gab persönliche Briefe. Bastelideen etc. Die Erzieherinnen habe auch ihren Mundschutz gezeigt und den Kindern erklärt warum Erwachsene den tragen etc. Ich bin positiv überrascht über so viel Engagement. Da ich von einigen anderen Kitas hier weiß das kaum etwas gemacht wird um den Kontakt zu halten.

von Newsoul am 01.05.2020, 20:44



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

bei uns hat das auch in dem Rahmen stattgefunden. ab nächster Woche haben wir ca. 1/3 der Kinder wieder da. Da geht die volle Arbeitszeit für drauf und für die daheim gebliebenen können wir dann nichts mehr machen. Wobei ich, so, wie es sich gerade entwickelt, damit rechne, dass wir bis Ende des Monats 75% der Kinder "notbetreuen". Dann bleiben wirklich nur die zu Hause, wo ein Elternteil in Elternzeit ist oder Hausfrau/mann. Oder Eltern durch Gegenschichten die Betreuung gewährleisten können.

von Schnegge89 am 01.05.2020, 20:47



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Meine ist ja in der Betreuung, dennoch bekamen beide (die Große ist sonst dort im Hort, aktuell aber nur die Kleine) ein Herz mit einem lieben Brief und einem Rezept für was Süßes. Zusätzlich kam Bastelmaterial für ein Muttertagsgeschenk und ein Gedicht, was die Papas mit den Kids lernen könnten... Die Leitung hat die persönliche ausgefahren und eingeworfen.

von starlight.S am 01.05.2020, 21:37



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Nö, gar nix. Kein Sterbenswörtchen. Wie schicken die Erzieher denn das Material? Per Post? Bei uns gibt es ca. 150 Kinder. Email ist bei unserem kiga noch nicht so angekommen.

von Mugi0303 am 01.05.2020, 21:38



Antwort auf Beitrag von Mugi0303

Bei uns ca. 70 Kinder aus 3 Ortschaften. Die Erzieherinnen laufen/ fahren die Häuser ab und werfen es ein.

von Katl_80 am 01.05.2020, 21:43



Antwort auf Beitrag von Mugi0303

Bei meinen Töchtern tragen es die Erzieherinnen selbst aus.

von Dreikindmama am 01.05.2020, 22:19



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Kenne KiTas in privater Trägerschaft, die derzeit ihr Personal, bis auf das was zur Notbetreuung notwendig ist, in Kurzarbeit geschickt haben. In dem Fall kann ich verstehen, wenn nichts kommt. Auch einige kommunale KiTa haben ihr Personaltemporär umgesetzt, so dass auch von denen nicht unbedingt was zu erwarten ist.

von hgmeier am 01.05.2020, 21:41



Antwort auf Beitrag von hgmeier

Bei meinen Töchtern in den Einrichtungen werden neben der Notbetreuung auch Masken genäht und Bestellungen der älteren Bewohner aus der Bücherei nach Hause gebracht. Meine Töchter und ihre Kolleginnen haben auch während der Schließung immer voll gearbeitet.

von Dreikindmama am 01.05.2020, 22:24



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Wir bekommen nur E-Mails von der Leitung über Organisatorisches und neueste Änderungen. Die Gruppenerzieher haben noch einen Ostergruß an alle Kinder verschickt und von der Köchin gabs ein Rezept für Müsliriegel. Das wars auch schon! Wir Eltern haben vor kurzem eine private Whatsapp-Gruppe gegründet in dem wir uns gegenseitig Bilder und Filmchen schicken. Wer weiß ob man die alle nochmal wiedersieht... meine Tochter wird im August eingeschult!

von SunnyGirl!75 am 02.05.2020, 00:13



Antwort auf Beitrag von SunnyGirl!75

Sorry falsche Überschrift... Also machbar wäre es auf jeden Fall!

von SunnyGirl!75 am 02.05.2020, 00:14



Antwort auf Beitrag von hgmeier

Ich bin etwas schockiert: Private Kitas können Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken? Das geht bei kommunalen Trägern wohl nicht, und die kirchlichen schließen sich dem an... Ich finde es an sich blöd, dass wir nicht in Kurzarbeit gehen müssen/ können, denn wir füllen unsere Zeit auch mit Dingen, die ich unsinnig finde ( klar ist es toll, wenn die Knetunterlagen so sauber geptutzt sind, dass sie wie neu aussehen, aber damit mehrere Stunden zu füllen ist doof. LG Muts

von Muts am 02.05.2020, 21:57



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Unsere Erzieherin kümmert sich auch um die Kinder. Erst noch über die Kiga-WhatsApp Gruppe und in dieser Woche sogar mit Material im Briefkasten. Auch bat sie mal um Rückmeldung von den Kindern von denen sie bis jetzt wenig gehört hat. Lluvia

von Lluvia am 01.05.2020, 21:44



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Unsere schicken puh, ca. 1-2 mal die Woche etwas (ich hab jedesmal ein schlechtes Gewissen, weil ich nur einen Bruchteil mit meinem Sohn mache, Osternest zusammengehämmert hat der Papa mit Kind). Sie fahren es vorbei und legen es vor die Tür. Und sie rufen an und fragen einen, wie es uns geht. Ich bin da sehr offen und mir tat das sehr gut.

von emilie.d. am 01.05.2020, 21:55



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Drei Mal die Woche wird ein Tisch vor den KiGa gestellt, wo man sich Bastelsachen und Rätsel mitnehmen darf. Heute zum 1.Mai haben die Erzieher/innen eine lange Schatzsuche vorbereitet. Dazu konnten wir uns das Material abholen und dann die Schatzsuche machen. Auch gab es Videos von den Erzieherinnen, wo sie den Kindern die Lieblings-Kindergartenlieder vorsingen. Alles in allem, bemühen sie sich sehr.

von Mami7115 am 01.05.2020, 22:19



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Wir bekommen jede Woche eine Email. Letzte Woche mit verschiedenen Fotos der Erzieherinnen im leeren Kindergarten, die zu Tischen Spielsachen, Farbecke einluden, mit den Worten: "wir freuen uns auf euch". Am 10. soll es eigentlich wieder losgehen, ich könnte mir aber vorstellen, dass es nochmal verlängert wird.

von Korya am 02.05.2020, 01:15



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Ich bin selbst Erzieherin, derzeit aber in Elternzeit.... Bei uns konnte zu Beginn Urlaub oder Überstunden abgebaut werden, ergo kaum jemand im Haus, da ja noch niemand wusste wie lange genau es geht.... das Ganze ging dann erst langsam mit Notbetreuung wieder los, allerdings weiter mit halbem Personal, Risikogruppe betritt den Kindergarten nicht! Es gibt Homeoffice, hätte ich mir niemals gedacht in dem Job... Im wöchentlichen Gemeindeblatt gibt es nun seit Wochen „Kinderseiten“ mit Dingen aus dem fast leeren Kindergarten, Rezepten, Spielen, rätseln, Ausmalbildern, Liedern, usw. Einheitlich für die ganze Gemeinde, in Zusammenarbeit mit den gesamten Kindergärten der Großgemeinde... Zu Ostern gab es dann für alle 180 Kinder ein kleines Geschenk und einen persönlichen Brief, das hat jede Einrichtung gemacht wie sie wollte... wir haben noch ein kleines Video gemacht mit allen Kollegen mit einer Botschaft und das wurde über den Elternausschuss verteilt... das haben mehrere Einrichtungen in der Gemeinde so gemacht...

von Kasi88 am 02.05.2020, 03:01



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Hier kam gar nichts, obwohl von 125 Kindern aktuell nur 20 in der Kita sind. Ähnlich ist es bei Bekannten und Kollegen - da kam absolut nichts.Wir haben ein Bild für die Gruppenerzieherin eingeworfen. Naja, mein Kind vermisst die Kita nicht sonderlich, aber die andere ist es schon schade, wenn sie der Kita offenbar total egal sind.

von Tini_79 am 02.05.2020, 09:40



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Wir telefonieren regelmäßig mit den Familien, es gibt Briefe mit Anregungen und Bastelideen, es gibt eine Vorschultüte für die "Großen", zu Ostern gab es was, zum Muttertag bekommen auch alle was. Wir müssen ja unsere Zeit irgendwie sinnvoll füllen ( wobei 2 STunden Kordeln drehen für Schuhschablonen zum Binden üben jetzt nicht echt SINN VOLL ist) Es ist unbefriedigend, wenn man volles Geld bekommt und nur wenig Leistung bringen kann, da wir bisher keine Notbereung im Haus hatten. ( Ab dieser Woche jetzt schon) Mit meinem Integrationskind telefoniere ich auch, ich schreibe ihm Briefe, und wir spielen ab und an im Videochat zusammen ein Brettspiel/ Würfelspiel. LG Muts

von Muts am 02.05.2020, 11:18



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Hier leider gar nichts. Einmal hat die Leiterin der Kita angerufen und gefragt wie es dem Kind geht. Ansonsten kommt hier gar nichts. Von den Erzieherinnen nullkommanichts gehört. Es steht sogar in Frage ob die künftigen Schulkinder noch verabschiedet wwrden. Eine ganz ganz bittere Enttäuschung für meine sechsjährige Tochter... LG

von Jessi757 am 02.05.2020, 11:38



Antwort auf Beitrag von Jessi757

Bei uns wird es keinen Abschied geben der Brief kam letzte Woche

von DannaM am 02.05.2020, 14:49



Antwort auf Beitrag von DannaM

Kein Abschied? Wo kommt du denn her? Ich war der Meinung das noch gar keiner weiß wann und wie es mit der Kita weitergeht. In NRW heißt es nur "nicht vor dem 18.05.", Ende Juni sind Sommerferien.

von SunnyGirl!75 am 03.05.2020, 01:03



Antwort auf Beitrag von SunnyGirl!75

Wir sind in Schleswig-Holstein. Auch hier starten die Ferien im Juni. Gestern war dann doch ein Brief der Erzieherinnen in der Post Mäuschen hat sich gefreut. Per E-Mail kann man Arbeitsblätter für die Vorschulkinder bekommen, weil die "Schulstunden" ja ausfallen. LG

von Jessi757 am 03.05.2020, 07:57



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Bei uns gab's nur zu Ostern eine Kleinigkeit. Ansonsten leider null Kontakt. Mein Dreijähriger vermisst seine Kitafreunde total und seine Lieblingserzieherin

von Ancalime am 02.05.2020, 12:38



Antwort auf Beitrag von Ancalime

Meine Nachbarin ( Erzieherin ) hat mir jetzt noch gesagt.... Sie hätte nicht viel Zeit, sie müsste noch Briefe beantworten und malen, etc. Ach ja... sie liebt "ihre" Kinder einfach über alles Die Kinder ( bzw. Eltern ) stellten Fragen, und sie muss alle individuell beantworten.... also kindgerecht. Und dann malt sie immer etwas dazu. Ich finde das eine schöne Idee.

von ak am 02.05.2020, 13:08



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Leider hier gar nichts, nicht mal für die Vorschulkinder.

von bellis123 am 02.05.2020, 13:31



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Nur was mich grundsätzlich interessieren würde, was erwartet man von den Erziehern... Bei uns wird zwar auch mal was persönliches raus geschickt, der Großteil ist aber eben eher anonym, in der Zeitung praktisch für die Kinder... Die Kollegen können eben auch sonstwo eingesetzt werden, nicht unbedingt nur im Kindergarten, so haben sie beispielsweise Masken zugeschnitten oder genäht, waren nicht da... sind das nun schlechte Erzieher, ich denke daher geht nicht groß was persönlich rum, denn dann kann die eine es machen, da sie gerade im Kindergarten ist oder tatsächlich im Homeoffice, die andere ist aber sonstwo eingeteilt in ihrem Dienst und kann es nicht, das gäbe nur Gespräche... Ich würde mich persönlich für mein Kind über die Seiten in der Zeitung freuen... Ich finde das Thema an sich wirklich schwierig und sehe es zweigeteilt, klar ist es schön, nur wo zieht man eine Grenze... Wenn ich dann lese WhatsApp denke ich zunächst allgemein an den Datenschutz, dann möchte ich nicht unbedingt, dass Eltern meine Nummer haben, das gab es bei uns vor Jahren, wir hatten einen Ausflug mit den Vorschulkindern und Eltern, noch kein Diensthandy, haben den Eltern für den Notfall unsere Nummern gegeben, danach gab es ständig Anfragen privat, das gibt’s für mich nicht, auch ich habe ein Privatleben und trenne hier irgendwo auch, zumal ich außerhalb auch keine Auskunft geben DARF... Danach hatten wir ein Diensthandy... Ich wohne beispielsweise im Ort, an dem ich arbeite, auch hier, ich kann nicht sagen wie oft Kinder geschickt werden. Feste im Ort sind für mich schwierig, ich finde es schön, ein kurzes Hallo, eventuell kurzer Smalltalk und fertig, aber bin ich tatsächlich immer gleich die Betreuung oder muss ewig stehen, für mich klar Nein, auch ich habe ein Privatleben außerhalb der Arbeit und meine Familie... Nur so grundsätzlich als Gedanke...

von Kasi88 am 02.05.2020, 14:14



Antwort auf Beitrag von Dreikindmama

Unsere haben vor Ostern ein Osterkörbchen bekommen und es gibt ab und an eine Bastelanleitung

Mitglied inaktiv - 02.05.2020, 17:45