Coronavirus

Forum Coronavirus

Karl Lauterbach / steigende Kurve

Thema: Karl Lauterbach / steigende Kurve

Karl Lauterbach hat ganz sicher mit vielem oder auch allem Recht was er analysiert und fordert in aktuellen Situationen. Er ist leider halt immer der Überbringer schlechter Nachrichten und wird dann verantwortlich gemacht. Nur: warum hat eben nicht vorher dafür mehr gesorgt, dass er erst gar nicht so schlechte Nachrichten verbreiten muss? Warum wurden Urlaube plötzlich, große Feiern oder Versammlungen mit bis zu mehreren Tausend Menschen erlaubt? Warum wurde kein Konzept entwickelt, mit dem Schule vernünftiger stattfinden kann? Siehe Solingen - Konzept für Hybrid-Unterricht vorgelegt... und abgelehnt. Warum? Und dann kommt KL und muss uns leider erklären, dass wir mit den hohen Zahlen eben nicht weiter x und y machen können und erklärt, wie es jetzt - wo das Kind schon in den Brunnen gefallen ist - laufen muss. Bzgl. der steigenden oder auch abflachenden Kurve - auf Spiegel wird ja auch aktuell mal nebeneinander beides proklamiert: einerseits vorsichtiger Optimismus, die Folgen des LD light ja erst nach 2 bis 3 Wochen zu sehen wären und wir also vorsichtig optimistisch sein dürfen (laut Wiehler) - ein Stück weiter ein Artikel, das der LD light wenig Wirkung zeigt. Selbst innerhalb einzelner Artikel ist es ein hin und her zwischen "eigentlich ganz gut" und "steigen immer weiter an" oder auch "Gesundheitsämter kommen möglicherweise nicht mehr dazu, alle Fälle überhaupt zu melden". Ja was denn nun? Das Ganze wirkt langsam derart wirr und hilflos. Ich befürchte, das wird so weiter gehen. Richtig kalt mit Erkältungswelle etc wird es ja hier erst im Jan/Feb. Und: was machen wir denn, wenn auch im Dezember die Zahlen nicht genügend sinken? Alles dicht bis zum Impfstoff oder wie geht´s dann weiter? Da hüllt sich die Regierung auch in Schweigen - um uns bei der Stange zuhalten oder weil sie sich noch keine Gedanken dazu gemacht hat?

von cube am 13.11.2020, 14:28



Antwort auf Beitrag von cube

.. in der Presse hat er ne riesen Klappe, tingelt von einer Show zur nächsten. Hätte er die Zeit mal lieber damit verbracht, sich mit seinen Kollegen effektiv was zu überlegen. Stattdessen hat er es genau so gemütlich ausgesessen wie seine restlichen Kollegen samt "Chefin". Und dafür werden sie von uns bezahlt. Da sollte man mal für klatschen.

von LeRoHe am 13.11.2020, 14:41



Antwort auf Beitrag von LeRoHe

Absolut richtig

von Sterntaler-2016 am 13.11.2020, 14:56



Antwort auf Beitrag von LeRoHe

in deiner Sprache... Vor paar Wochen habe ich über solche Leute noch gelacht, mittlerweile sind die mir zu radikal und zu gefährlich. Du lässt dich sehr leicht manipulieren, das macht Angst!

von Einstein2.0 am 13.11.2020, 17:43



Antwort auf Beitrag von Einstein2.0

Dipl.-Psych Einstein2.0, ich würde mir selber auch nicht im Dunkeln begegnen wollen.

von LeRoHe am 13.11.2020, 18:51



Antwort auf Beitrag von cube

Karl Lauterbach ist eben nicht identisch mit der Regierung und dem Parlament. Er plädiert seit Wochen für bestimmte Maßnahmen - ohne dass er bisher Erfolg gehabt hätte. Die erste Maßnahme, für die er sich sehr deutlich ausgesprochen hat und die dann auch so beschlossen wurde, ist jetzt der Wellenbrecher-Lockdown. Karl Lauterbach plädiert übrigens seit Monaten dafür, Konzepte für die Schulen zu entwickeln, die (zumindest teilweisen) Präsenzunterricht ermöglichen. Und er hat vor ca. zwei/drei Monaten ausführlich begründet, warum eher im Schulunterricht weniger aus Masken und mehr auf Konzepte zum Luftaustausch in den Klassenzimmern setzen würde, die über das 45-minütige Fenster-Aufreißen hinausgehen. Nur hören und umsetzen wollte es keiner, am allerwenigsten die Kultusminister.

von fritzi3 am 13.11.2020, 14:43



Antwort auf Beitrag von cube

hat lauterbach das solingen-konzept abgelehnt? das würde mich wundern, denn dafür ist er gar nicht zuständig.

von WonderWoman am 13.11.2020, 14:51



Antwort auf Beitrag von cube

https://www.rund-ums-baby.de/coronavirus/Unbeschwerte-Kindheit_41621.htm Weil Leute wie Du seit dem Sommer gegen seine und andere Warnungen anreden? Dieser Beitrag von Dir ist ja sowas von dreist! Lies Dir mal Deine Beiträge aus den vergangenen Wochen durch! Und dann sei ganz leise!

von Jana287 am 13.11.2020, 14:56



Antwort auf Beitrag von Jana287

In dem Ton kannst du mit deinem Mann oder wem auch sonst reden. Ach ja: schon mal was davon gehört, dass man Dinge überdenken kann?

von cube am 13.11.2020, 15:23



Antwort auf Beitrag von cube

Du schreibst hier seit Mai, dass die Massnahmen übertrieben sind, machst Dich mit Kravallie lustig über die Mahner, zweifelst an den Zahlen, bist gegen einen zweiten Lockdown... Und JETZT fragst Du, warum man nicht eher Feiern eingeschränkt hat!? Und äusserst Sorge, weil ja die echte Erkältungszeit noch kommt? Ja, man kann seine Meinung ändern, aber dann kann man sich solche Beiträge wirklich schenken.

von Jana287 am 13.11.2020, 16:37



Antwort auf Beitrag von Jana287

Stimme Dir absolut zu, Jana. Ist schon dreist. Motto: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern? Nur: heute ist morgen gestern. Also einfach nicht ernst zu nehmen.

von Babsi2 am 13.11.2020, 18:00



Antwort auf Beitrag von Babsi2

Na, das ist ja schön. Da redet ihr immer wieder auf einen ein und versucht einen zu überzeugen, etwas auch mal anders zu sehen/zu betrachten, Meinungen zu überdenken etc - und dann ist es auch nicht recht. Naja, euer Problem.

von cube am 13.11.2020, 19:03



Antwort auf Beitrag von Babsi2

wenn man plötzlich seine eigene Meinung auch zum Teil revidieren müsste, gell?

von cube am 13.11.2020, 19:05



Antwort auf Beitrag von Jana287

Und du hast nichts von dem was, ich hier in den letzten Wochen geschrieben habe wirklich verstanden. Und auch diesen Post hier offenbar nicht. Ichhabe nämlich zB niemals gesagt, dass man Feiern in der Größenordnung unbedingt braucht - ich habe lediglich Verständnis dafür geäußert dass man so groß feiert wenn es denn tatsächlich ja auch noch erlaubt ist. Ebenso hab ich mich über Urlaub gefreut - aber auch gefragt, warum der plötzlich erlaubt wurde wo doch alle schon darauf eingerichtet waren, dass er ausfällt. usw Aber wenn du natürlich nur rauslesen möchtest, was in dein Feinbild passt - nur zu. Aber den Ton kannst du dennoch sparen.

von cube am 13.11.2020, 19:20



Antwort auf Beitrag von cube

Nein, das stimmt nicht. Hör auf damit und lies nach, was Du hier so von Dir gegeben hast, wenn Du Dich nicht erinnern kannst. Ich erinnere mich zB an eine Diskussion mit Dir, ich meine es ging um Risikogruppen, da hast Du klar den Standpunkt vertreten, man sollte das Virus laufen lassen. Und jetzt heulst Du wegen der zweiten Welle rum? Das hat auch nichts mit Feinbild zu tun. Ich kann eine Sache nicht ausstehen, und das sind Leute die ihr Fähnchen in den Wind hängen.

von Jana287 am 13.11.2020, 21:57



Antwort auf Beitrag von Jana287

Und was hat das mit dem, was ich über KL schrieb alles überhaupt zu tun? Du wirfst einfach alles durcheinander, differenzierst gar nichts und drehst es dir, wie es in dein Bild passt. Ganz schön selbstgerecht und arrogant wirkt das. Naja, zieh dich ruhig weiter daran hoch. Schönen Abend noch.

von cube am 13.11.2020, 22:44



Antwort auf Beitrag von cube

"Ich befürchte, das wird so weiter gehen. Richtig kalt mit Erkältungswelle etc wird es ja hier erst im Jan/Feb. Und: was machen wir denn, wenn auch im Dezember die Zahlen nicht genügend sinken?" DU erzählst hier seit Monaten, man kann feiern und Urlaub nicht verbieten. Ja was machen wir denn, wenn die Zahlen nicht sinken? Mehr verbieten! Dann hast Du noch mehr zu meckern! Dann trag doch mal endlich Deinen Teil bei, dass die Zahlen sinken. Wenn das alle tun würden, hätten wir kein Problem mehr! Hinterfrage nicht jede einzelne Massnahme, hör auf mit der Miesmacherei.

von Jana287 am 13.11.2020, 23:20



Antwort auf Beitrag von cube

Ich finde gut, dass Kati dich auf deine sehr gewechselte Meinung hingewiesen hat. Ich lese hier öfter Beiträge von Leuten, die noch vor einigen Wochen jegliche präventive Maßnahme abgelehnt haben, weil alles sowieso nur " aufgebauscht" war. Man kann seine Meinung ja ändern, weil man Dinge inzwischen anders sieht, aber so tun, als ob man den Lauf der Dinge immer schon genau so vorausgesehen hat, das finde ich auch ziemlich frech.

von As am 13.11.2020, 15:05



Antwort auf Beitrag von As

Darf man neuerdings seine Meinung nicht mehr ändern? Im Übrigen übe ich die gleiche Kritik an der Regierung wie sonst auch schon öfter - nur dass ich KL ausnahmsweise mal davon losgelöst betrachte. Aber ok - passt wohl nicht so richtig in das gewünschte Bild einiger hier. Asche über mein Haupt.

von cube am 13.11.2020, 15:26



Antwort auf Beitrag von cube

Na ja, vor ein paar Wochen war deine Forderung doch wirklich noch eine andere. Natürlich kann man seine Meinung ändern. Das haben wohl viele mit Corona schon. Angst erst in die eine Richtung anklagen und dann urplötzlich in die andere, als wäre nie was gewesen, ist halt schlechter Stil. Politiker sind halt auch keine Übermenschen und Hellseher oder hast du das im Sommer schon alles so geahnt?

von miaandme am 14.11.2020, 00:10



Antwort auf Beitrag von cube

... hätten wir auch eine andere Klimapolitik - ich erinnere bei der Gelegenheit nur mal daran, mit welchem Programm er für den SPD-Vorsitz kandidiert hat. Nee, mal im Ernst: Karl Lauterbach hat - genau wie Helge Braun, der ist ja auch Arzt - zwar schon eine beratende Funktion gegenüber der Kanzlerin, aber wenn man sich mal anguckt, wie viele Interessen da unter einen Hut gebracht werden müssen, ist das Ganze eine Quadratur des Kreises. Was ich Lauterbach hoch anrechne, ist in dieser Situation seine Konsequenz trotz und gegen alle(r) Anfeindungen. Aber Gott oder König von Deutschland spielen kann er nicht. Er kann nur seine Expertise einbringen, und die wird sicher auch ernst genommen. Ich glaube übrigens, dass die Tatsache, dass Merkel Naturwissenschaftlerin ist, uns einen Vorteil im Umgang mit der Pandemie bringt. Weil man sie mit Zahlen und Statistiken überzeugen kann und weil sie das versteht. Wahrscheinlich können wir von Glück sagen, dass sie noch vier Jahre drangehängt hat und wir keinen Kanzler Merz haben. Aber auch bei vielen anderen Politikern hätte ich meine leisen Zweifel, ob sie zumindest die Gangart des Bundes so souverän managen würden. Auf Landesebene und lokal ist das dann noch mal ein anderes Spiel.

Mitglied inaktiv - 13.11.2020, 15:09



Antwort auf Beitrag von cube

Einige regen sich auf, dass ich nicht auf KL schimpfe, andere denken ich würde wieder mal auf ihn schimpfen - aber Gott sei Dank gibts auch noch einige, die meinen Post richtig verstehen und in deren Welt es auch ok ist, eine Meinung ändern zu können. Puhhh...

von cube am 13.11.2020, 15:30



Antwort auf Beitrag von cube

Ich dachte KL redet Unsinn und ist viel zu polemisch. Ich hab ihn dann mal im Fernsehen gesehen und hatte fast schon Mitleid, da in der aufgeheizten Stimmung, ihm Dinge zugeschrieben wurden, die er nicht gesagt hat. Er fing dann, wenn er dann mal wieder zu Wort kam, sich zu erklären. Ich glaub daher, dass er etwas umständlich die Dinge angeht. Wenn es ihm gelänge dass der Gegenüber ihm anders zuhören könnte, wäre es sicherlich einfacher. Im Faktenfinder der ARD haben sie mal die Aussagen von KL analysiert. Nein, er liegt auch falsch, aber doch öfter an der Wahrheit als man denkt. Für mich: ich bemühe mich jetzt ihm genauer zuzuhören. Ich höre auch besser seinen Erklärungen zu, die er auf Gegenfrage detaillierter klarstellt.

von Caot am 13.11.2020, 15:40



Antwort auf Beitrag von cube

Darf ich dich mal fragen, in welcher Hinsicht du deine Meinung geändert hast und auch warum du deine Meinung geändert hast?

von Petra28 am 13.11.2020, 16:01



Antwort auf Beitrag von Caot

Ja, so ging es mir auch

von cube am 13.11.2020, 16:06



Antwort auf Beitrag von Petra28

In etwa so, wie Caot auch schrieb. Ich habe meine Meinung über die fehlenden echten Pläne der Regierung oder andere Dinge nicht zueinander passenden Maßnahmen nicht geändert. Aber eben meine Meinung über KL. Nach wie vor finde ich aber auch, er ist nicht geschickteste oder emphatischste Redner :-) Das was er sagt, ist ja zu großen Teilen richtig und sinnvoll in der jeweiligen Situation - es ist halt schade, dass er immer dann in´s Rennen/Öffentlichkeit geschickt wird, wenn man Maßnahmen verteidigen oder erklären muss. Dadurch kann man schon schnell den Eindruck haben, er hätte das genau so von Anfang an gewollt. Dem ist aber nicht so, wie ich festgestellt habe. So hat er zB sehr klar gesagt, dass bzgl. der Schulen einfach seit Frühjahr nichts passiert ist obwohl genügend Zeit gewesen wäre, Konzepte zu entwickeln. Das zB zeigt ja, dass er zwar JETZT eine mögliche Schulschließung für sinnvoll hält oder Schule so, wie sie jetzt läuft für gefährdend hält - aber eben nur, weil Zeit vertan wurde, da mal echte Konzepte zu entwickeln und nicht, weil er schon immer fand, man dürfe die Schulen nicht öffnen.

von cube am 13.11.2020, 16:36



Antwort auf Beitrag von cube

Doch, er hat schon lange drauf gedrungen, dass man Konzepte für die Schulen braucht, hat für Filter plädiert etc., hat Studien zitiert, nachdem Schulschließungen sehr sinnvoll sind zur Eindämmung...

von Petra28 am 13.11.2020, 17:58



Antwort auf Beitrag von Petra28

Du weißt ja, dass ich seit langem für Klassenhalbierungen (zumindest für die älteren Schüler) plädiere. Das habe ich mir ja nicht einfach nur so überlegt, das basierte unter anderem auch auf den Äußerungen von Lauterbach, die ich seit dem Frühjahr verfolge.

von Petra28 am 13.11.2020, 18:05



Antwort auf Beitrag von cube

Die werden nur dicht machen, was nicht zu mächtig ist. Die Kleinen halt, um die es ihnen nicht schade ist. Alles andere ist einfach: Alles in Gesundheitsberufen darf dann 60 Std. die Woche arbeiten und muss auch weiter arbeiten, wenn positiv getestet. Und wenn die das nicht machen, sind sie die Bösen. LG Inge

von IngeA am 13.11.2020, 16:54



Antwort auf Beitrag von cube

Ich persönlich ärgere mich quasi darüber, dass Karl Lauterbach in vielen Dingen wohl offenbar recht hat, weil ich ihn so unsympatisch finde und außerdem immer nur auf seine schlechten Zähne starren kann. Ich denke, dass viele seine Art nicht mögen und die Verkündung von negativen Prognosen nicht mehr hören können und wollen, im Grunde ihres Herzens aber wissen, dass er mit vielen Dingen nicht so falsch liegt. Liebe Grüße, Gold-Locke

von Gold-Locke am 13.11.2020, 17:21



Antwort auf Beitrag von cube

Es wird früher oder später wieder dicht gemacht. Die Erkältungszeit fängt gerade mal an, aktuell haben die meisten noch eine recht stabile Abwehr weil humane Temperaturen und noch vom Sommer gestärkt. Trotzdem sind viele KH bereits schon am Limit und die Zahlen steigen weiter und weiter. Wenn aktuell, zum Glück, auch langsamer. ich hoffe ehrlich gesagt darauf das wir es mit dem derzeitigen LD schaffen ein gleichbleibendes Level zu halten, jedenfalls bis Weihnachten. Danach sehe ich persönlich eher schwarz. Zum einen weil dann viele sich in den größeren Familien treffen werden, man wird alle schön brav besuchen und liebherzen. Zum anderen weil eben fast immer im Januar dann die Grippe usw so richtig losgeht. Spätestens dann dürfte das meisten dicht gemacht werden,. so meine Mutmassung. Mein Wunsch ist aktuell eher der, das wir überhaupt soweit die Zahlen stabil bekommen, das sie merklich sinken, damit rechne ich von April/Mai nicht wirklich.

von Felica am 13.11.2020, 17:24



Antwort auf Beitrag von Felica

Ich seh es schon kommen. Wir werden heuer erstmals Weihnachten in unserer Wohnung in München verbringen, bestenfalls meine Tante mit über 80 Jahren besuchen, aber da muss ich erst schauen. Es war schon putzig als mein Cousin am Montag mit MNS aus dem Haus seiner Mutter kam. Der dreht noch vor mir durch.

von Mehtab am 13.11.2020, 18:30