Coronavirus

Forum Coronavirus

Hurra! Eben kam die E-Mail, dass es ab übernächster Woche 50/50 Unterricht gibt

Thema: Hurra! Eben kam die E-Mail, dass es ab übernächster Woche 50/50 Unterricht gibt

Sprich: die Hälfte der Klasse sitzt daheim vorm Rechner, die andere Hälfte ist vor Ort. Endlich! Ab Klasse 8 bis mindestens Ende des Schulhalbjahres. Die Länge der Vorbereitungszeit spricht dafür, dass man in den Schulen wohl noch hektisch klären muss, wie man den Unterricht streamen kann. Man hatte ja nicht über ein halbes Jahr Zeit, sich dazu was auszudenken. Hat ja auch niemand gesagt, dass es im Herbst/Winter schlimmer wird als im Frühjahr. Hätte man nicht vorher sehen können... /ironie Unser Förderverein hat schon im Frühjahr dafür gesorgt, dass jedes Kind einen Rechner hat. Nicht genutzte Laptops konnte man spenden. Da wurde dann ein aktuelles Betriebssystem und die genutzte Software drauf gespielt. Nur den Internetzugang müssen die Eltern im Zweifel privat stellen. Die Lehrer arbeiten aber immer noch mit privatem Equipment.

von shinead am 30.11.2020, 11:06



Antwort auf Beitrag von shinead

Wegen was wurde das nun so entschieden? Wegen hoher Inzidenz vor Ort? Wie hoch? Oder einfach so? Ich hoffe sehr dass das bei uns nicht kommt!

von lilly1211 am 30.11.2020, 11:10



Antwort auf Beitrag von lilly1211

ich hoffe auch, dass das nicht bei uns kommt, und wenn bitte erst nur für meine Große. Aber, es sieht nicht danach aus. LG

von Maxikid am 30.11.2020, 11:11



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Ich weiß nicht, warum man so entscheiden hat. Die Inzidenz im Kreis liegt die letzten Wochen bei > 200. Das kann man nicht wirklich damit in Verbindung bringen. Vorletzte Woche gab es eine Umfrage vom Schulamt. Ob man dem Hygienekonzept der Schule traue, ob man die getroffenen Maßnahmen für ausreichend erachtet, etc. Aber ob die die Umfrage so schnell ausgewertet haben? Die E-Mail vom Schulamt ist von Freitag Abend. Da hätten sie gerade mal eine knappe Woche für die Auswertung gehabt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das dem Schulamt zutraue. Die Q3, also die kommenden Abiturienten bekommen dafür wieder 100% Präsenzunterricht, genauso wie die 12. Klassen der Fachoberschulen. Die waren die letzten Wochen komplett im Fernunterricht.

von shinead am 30.11.2020, 11:32



Antwort auf Beitrag von lilly1211

... da ja Online nicht unterrichtet werden kann, das ganze Schuljahr über wird das nicht möglich sein, so wurde uns mitgeteilt Hoffe so, dass alles weiter läuft wie bisher. Lg, Lore

von Loretta1 am 30.11.2020, 16:19



Antwort auf Beitrag von shinead

Warum kommt das so? Sind Coronafälle an der Schule? Welches Bundesland?

von roti120392 am 30.11.2020, 11:15



Antwort auf Beitrag von roti120392

Warum? Keine Ahnung. Die Inzidenz hat sich die letzten Wochen weder groß verbessert, noch verschlechtert. Coronafälle gibt es meines Wissens nach nicht. Gilt auch für den gesamten Kreis. Wir sind in Hessen. Die E-Mail kam aber von Schulamt des Kreises. Ich denke also nicht, dass das in ganz Hessen gilt.

von shinead am 30.11.2020, 11:36



Antwort auf Beitrag von shinead

Kompliment an euren Förderverein.

von SybilleN am 30.11.2020, 11:27



Antwort auf Beitrag von SybilleN

Ja, der Förderverein ist echt toll. Die Umfrage an alle Eltern (wer hat welches Equipment vor Ort, was wird ggf. benötigt und was kann ggf. gespendet werden) kam im Frühjahr noch bevor die Schulen geschlossen wurden. Das haben die echt toll gemacht. In der letzten E-Mail hieß es, dass sie sogar noch Laptops übrig haben, die sie dann bei Bedarf wieder verteilen werden. Schade, dass der Kultusminister mit der Anschaffung der Lehrerlaptops noch nicht mal angefangen hat.

von shinead am 30.11.2020, 11:40



Antwort auf Beitrag von shinead

ja, solche Umfrage gab es im April auch bei uns. Es wurden auch genügend Geräte zum Ausleihen angeschafft. LG

von Maxikid am 30.11.2020, 11:43



Antwort auf Beitrag von shinead

Oh du Glückliche. Ich wünsch mir das auch so. Aber meine ist erst in der 7. Klasse, da wird das wohl nicht passieren. Dabei könnten wir das problemlos hier daheim leisten...

von Blueberry am 30.11.2020, 11:35



Antwort auf Beitrag von shinead

Wie kann man da nur Hurra rufen, wenn das ohne konkreten Anlass an den jeweiligen Schulen entschieden wurde. Ich hoffe sehr, dass das bei uns nicht soweit kommt. Ich wäre stinksauer. Widerspricht doch eigentlich auch den Beschlüssen letzter Woche, oder?

von kevome* am 30.11.2020, 11:46



Antwort auf Beitrag von kevome*

Warum ich Hurra rufe? Weil Junior dann nur noch mit 15 Personen, statt jetzt 30 in einer Klasse sitzt. Ich finde das einen echten Fortschritt.

von shinead am 30.11.2020, 12:04



Antwort auf Beitrag von kevome*

Da die Inzidenz über 200 liegt, entspricht das doch gerade den Beschlüssen von letzter Woche. Ich dachte, dass genau das die Empfehlung ist: ab einer Inzidenz von 200 sollten die Klassen ab Stufe 8 ohne die Abschlussklassen im Wechselmodell unterrichtet werden.

von fritzi3 am 30.11.2020, 14:15



Antwort auf Beitrag von fritzi3

Siehste, da hab' ich bei den Beschlüssen nicht aufgepasst. Dann ist das genau die Umsetzung der Beschlüsse, denn die Abschlussklasse ist aktuell im Distanz-Unterricht, kommt aber ab dem 07.12. wieder zurück.

von shinead am 30.11.2020, 14:23



Antwort auf Beitrag von fritzi3

Und woher kommt dann die hellseherische Fähigkeit, dass die Inzidenz bis mindestens zum Ende des Schulhalbjahres so hoch bleibt? Sollte die sinken, müsste m. E. doch wieder auf Präsenzunterricht gewechselt werden

von kevome* am 30.11.2020, 15:02



Antwort auf Beitrag von kevome*

Wahrscheinlich müsste bei längerfristigem Absinken der Inzidenz wieder auf Präsenzunterricht umgestellt werden. Dass ab einer Inzidenz von 200 für bestimmte Jahrgangsstufen auf das Wechselmodell umgestellt wird, ist allerdings, so wie ich es verstehe, deutschlandweit eine Kann-Bestimmung. Zum Beispiel das bayerische Kultusministerium hat daraus aber für Bayern in der Formulierung eine Muss-Bestimmung gemacht. Da heißt es: "Bei einer 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt ab 200 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner gilt: An allen weiterführenden und beruflichen Schulen wird ab der Jahrgangsstufe 8 ein Mindestabstand von 1,5 Metern auch im Klassenzimmer eingeführt. In aller Regel wird dies zum Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht mit geteilten Lerngruppen führen, wenn der Mindestabstand sonst nicht eingehalten werden kann."

von fritzi3 am 30.11.2020, 15:38



Antwort auf Beitrag von kevome*

Ich würde auch hurra schreien wenn die Schule hier endlich mal in die Richtung gehen würde stattdessen Lob man sich wie gut doch das Konzept hinhaut. Klar, mindestens 3 der 8 Klassen komplett in Quarantäne, die Hälfte der Lehrer und da die Kinder mit Bussen transportiert werden welche eben klassenübergreifend sind, fehlen alle mitfahrer auch. Ergebnis, von Kind Gross fehlte heute zusätzlich die halbe Klasse und die Bullies werden neu durchmischen weil es nicht rentabel ist nur mit 2 Kindern zu fahren.

von Felica am 30.11.2020, 16:10



Antwort auf Beitrag von shinead

Ist dein Sohn schon in der achten? Dachte, er wäre noch jünger. Wünsche ich mir auch, Inzidenz 307,3 Stand gestern, vierthöchster Wert in Bayern. Ab morgen haben alle ab siebter (oder achter?) Klasse Wechselunterricht, ausgenommen Abschlussklassen. Meine Jungs (5.. & 6.) sowie Grundschulkind in der dritten müssen weiter in Präsenz. Ich würde mir ein "für alle" wünschen. Dann müssten sich auch die Lehrer nicht zwittern, sondern wären zu Hause im eigenen WLAN. An der Realschule meines Sohnes gibt es zwei (!!!) Räume, in denen remote Unterricht störungsfrei stattfinden kann. In den "Genuss" kam er, als er als K1 in Q war, Ende Oktober. Da gab es dann 15 Minuten-Unterrichtsstunden, damit das WLAN auch gerecht aufgeteilt werden konnte. Betrifft ab morgen ja aber sehr viel mehr Schüler.

von DecafLofat am 30.11.2020, 12:00



Antwort auf Beitrag von DecafLofat

Tatsächlich... Junior wird bald 14 und ist in der 8. Klasse.

von shinead am 30.11.2020, 12:09



Antwort auf Beitrag von shinead

Zum Hurraschreien sehe ich da keinen Anlass, für die Kids wäre sicher Normalität viel besser. Vielleicht schreist Du ja auch Hurra, weil Du dann morgens oft länger schlafen kannst...?

von Lillimax am 30.11.2020, 12:28



Antwort auf Beitrag von Lillimax

Nö, ich kann nicht länger schlafen. Der Unterricht soll wohl gestreamt werden, sprich: Junior muss dann wenn er Distanz-Unterricht hat um 7:45 am Rechner sitzen.

von shinead am 30.11.2020, 13:39



Antwort auf Beitrag von shinead

Ich würde auch nicht hurra schreien und mir tun die Kinder jetzt schon leid die durch dieses System hintenrunterfallen. Aber oft reichen ja ein paar Nervmuttis und der Rest guckt in die Röhre. Ich wünsche mir das für meine Knder definitiv nicht.

von Dream2014 am 30.11.2020, 12:32



Antwort auf Beitrag von Dream2014

Ich denke nicht, dass die Maßnahme wegen "ein paar Nervmuttis" kommt. So viel macht haben Eltern im Schulsystem eher nicht. Zumindest mein Kind findet es großartig. Der hat auch die Schulschließung im Frühjahr sehr genossen, obwohl er wahrscheinlich mehr für die Schule gemacht hat, als wenn er hin gemusst hätte.

von shinead am 30.11.2020, 13:41



Antwort auf Beitrag von shinead

Meine Tochter ist auch sehr gut klar gekommen, ihre Noten sind dieses Jahr sogar besser. Ich wäre froh, wenn sie die Klassen ab der weiterführenden Schule trennen würden, meine Tochter ist in der 7. Klasse, in ihrer Klasse wäre es für niemanden ein Problem. Hat sich letztes Jahr gezeigt, lief überraschend gut. Bei uns müssen mein Mann und ich zwingend Homeoffice machen, unsere Tochter muss in überfüllten Bussen und mit 30 anderen in einem kleinen Klassenzimmer sitzen. Dazu der Nachmittagsunterricht wo sich mittags alle beim Kiosk drängeln. Dazu kommt noch, dass viele Stunden ausfallen und man mit Religion, Kunst und Sport auffuellt. Sport mit Maske, in der Umkleide aber keine. Dieses krampfhafte Festhalten am Praesenzunterricht nervt nur noch.

von Finale am 30.11.2020, 14:18



Antwort auf Beitrag von shinead

aber wenn es für Euch passt, finde ich es gut. Ich und auch meine Kinder wären für täglich Präsenzunterricht. Das hat sich hier am meisten bewährt. 1xWoche sehe ich hier die Bildungskatastrophe im Online-Unterricht. Mein Teen macht alles, aber nicht zuhören. Gerne genommen werden Nägel lackieren, Haare richten, nebenbei mit den Klassenfreunden telefonieren wie doof der Onlineunterricht ist …...

von Caot am 30.11.2020, 12:53



Antwort auf Beitrag von Caot

Junior findet's gut. Bei den letzten Online-Stunden (Mathe-Lehrer hatte ne Knie OP und hat die Unterrichtsstunden dann abends von daheim nachgeholt, damit die Kids nichts verpassen - bester Lehrer überhaupt!) mussten die Kids immer die Kameras und Mikros anmachen. Da ist nix mit nebenbei telefonieren, fernsehen oder sonstigem.

von shinead am 30.11.2020, 13:43



Antwort auf Beitrag von shinead

ONline lief es bei meinen Kinder fachlich auch von Anfang an super. Wirklich...Daumen hoch für unsere Schule/Lehrer....aber, meine Kinder hassen es, Vidiokonferenzen etc. zu machen. Sie hassen es, dass sie online zu sehen sind. Ich könnte das niemals.....sie machen natürlich mit, aber sie fühlen sich so unwohl dabei....LG

von Maxikid am 30.11.2020, 13:47



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Es waren bei weitem nicht alle Lehrer von Junior so flexibel. Der Lehrer hat auch den Online-Unterricht für Deutsch und Englisch organisiert. Die Latein-Lehrerin hat über ein anderes System auch Online Unterricht gemacht. Das kam aber wesentlich später. Ohne den Mathe-Lehrer wäre es im Frühjahr bei E-Mails mit Arbeitsaufträgen geblieben.

von shinead am 30.11.2020, 13:52



Antwort auf Beitrag von Caot

Wir haben immer noch kein schnelles Internet und das Datenvolumen unseres Internetanschlusses (Funk) reicht schon so nicht. Videokonferenzen waren schon im Frühjahr immer nur Audio. Da nützen uns auch die Endgeräte nüscht. Immerhin rückt das Glasfaserkabel näher, nun sind nur noch fünf Dörfer vor uns.

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 14:02



Antwort auf diesen Beitrag

Ausbau ist zum Glück im Ballungsgebiet kein Problem. Wenn es eins wäre, würde ich wohl auch nicht "Hurra" rufen. Wir haben aber wirklich schnelles Internet. Zwei Videokonferenzen gleichzeitig sind kein Problem.

von shinead am 30.11.2020, 14:16



Antwort auf Beitrag von shinead

Hier ist schon Schluss, wenn zwei Laptops gleichzeitig im Netz sind. Gut, Smartphones gehen. Aber sonst.... *ätz* Das Leerrohr liegt ja schon am Haus, aber der Rest verzögert sich. Ich muss noch ein Fotobuch für eine Kollegin fertig machen, die wir verabschieden wollen. Morgen früh kann ich es losschicken, neuer Monat. Und Datenvolumen sparen. Echt doof. Die Schule weiß darüber Bescheid, hier im Dorf lebt ja auch eine Lehrerin, die die gleichen Probleme hat.

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 14:37



Antwort auf diesen Beitrag

Ganz ehrlich: da haben doch die Politiker versagt. Heute müsste eigentlich überall eine gute Netzabdeckung sein. Zumindest beim heimischen Internet. Im Zweifel muss dann halt Staat oder Land einen Teil der Kosten des Ausbaus bezahlen. Aber bei den Schulen haben sie ja auch gepennt...

von shinead am 30.11.2020, 14:53



Antwort auf Beitrag von shinead

ja, D hat so einiges verpennt. Das ist doch schon lange so peinlich. Wenn ich mir vorstelle, was mit der EC Karte vor 30 Jahren in DK schon möglich war....da haben wir in D noch per Rauchzeichen im Laden gezahlt. Seife auf dem WC der Schule, gab es schon in meiner Kindheit nicht. Gefühlt wurden die WC seit dem auch nicht mehr saniert. LG

von Maxikid am 30.11.2020, 14:59



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Doch, zumindest saniert wurden die Toiletten in den Schulen hier. Aber Seife gab es an Juniors Schule Ende der 80er/ Anfang der 90er nicht. Da war schon Toilettenpapier ein Glücksfall. Bei Junior jetzt wird Toilettenpapier tatsächlich zweimal täglich kontrolliert. Inzwischen gibt es wenigstens Seifenspender und Papiertücher. Seit vorletztem Jahr gibt es sogar WLAN in der Schule! Wenn das nicht der Knaller ist! An der Situation mit den Karten sind die Zahlungsdienstleister nicht unschuldig. EC-Karten-Zahlungen haben lange sehr viel Geld gekostet. Deshalb war Aldi die letzte Ladenkette die Kartenzahlung eingeführt hat. Das ist inzwischen anders, aber 2005 musste der Laden bis zu 25 Cent pro Zahlung berappen. Dazu kam dann noch eine Gebühr für das Terminal von damals mindesten 50 Euro. Das konnten und wollten kleinere Geschäfte nicht leisten. Und heute sind wir dran gewöhnt.

von shinead am 30.11.2020, 15:50



Antwort auf Beitrag von Caot

meine Tochter würde es auch begrüßen....bald sind sie im Klassenzimmer kuschelig eng wie Eskimos angezogen und frieren noch.........

von Muts am 30.11.2020, 15:53



Antwort auf Beitrag von shinead

aber für D doch sehr peinlich, wenn man noch auch an die ganzen Funklöcher denkt. Da ist doch jedes Entwicklungsland weiter als wir. Wir sind doch komplett im Steinzeitalter stecken geblieben. Das wird jetzt immer mehr deutlicher. LG

von Maxikid am 30.11.2020, 15:54



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Im Nachbardorf auf der anderen Seite des "Berges" gibt es noch nicht einmal Handyempfang..., da sind wir zumindest schon im Jahr 2000 angekommen Du

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 17:37



Antwort auf diesen Beitrag

Bei uns würde das wahrscheinlich am leistungsstarken Internet scheitern. Ich stelle mir dann als Lehrer vor, wie ich von 45 min erstmal ein Drittel der Stunde abzwacke, alle Kinder online und anwesend zu bekommen. Von Pause ganz abgesehen, weil ich müsste ja die Technik vorbereiten und einstellen. Ansonsten käme es ganz auf einen Versuch an. Auf jeden Fall besser, als wenn man alle Stoffgebiete so aufarbeiten muss, dass sie sowohl für einen Präsenzunterricht als auch für Homeschooling geeignet sind. Das kostet oft doppelte Zeit. Und heute habe ich fast die ganze Stunde damit zugebracht, die Aufgaben auszuwerten, komme also nicht im Stoff weiter. Alternative: ich korrigiere alles, was die Schüler mir schicken. Aber das bedeutet noch mehr Arbeit zu Hause. Aus Sicherheitsgründen finde ich geteilte Klassen trotzdem besser, mache also die (unbezahlte) Mehrarbeit. Rein theoretisch müsste ich auch keine 8 Stunden am Stück mit Maske unterrichten. Ich dürfte für 2 Stunden Aufgaben erteilen. Mache ich aber auch nicht, denn ich unterrichte Prüfungsfächer.

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 17:53



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Ja, bei den Funklöchern gebe ich Dir recht. Da müsste m.E. tatsächlich Staat/Land dort die Abdeckung sichern, wo sie für die privaten Unternehmen nicht lohnend ist. Ich kann die wirtschaftlichen Beweggründe der Unternehmen schon verstehen. Aber dann muss eben eine Förderung greifen. Gleiches gilt fürs Internet. Gerade jetzt, wo Home Office sich sehr etabliert hat, sollte es möglich sein auch außerhalb des Ballungsgebiets mit voller Bandbreite versorgt werden zu können.

von shinead am 01.12.2020, 08:41



Antwort auf Beitrag von shinead

mein Mann ist ja oft in entlegenden Ländern unterwegs. Dort gibt es immer bestes Netz. Man lacht doch sehr über D. Das wir nicht noch Rauchzeichen geben...LG

von Maxikid am 01.12.2020, 08:50



Antwort auf Beitrag von Maxikid

es ist bestimmt alles möglich, nur nicht gewollt. Genauso wie nichts in Bildung und Schulen investiert wird. D ist doch dazu in der Lage, es ist halt nicht gewollt. LG

von Maxikid am 01.12.2020, 08:51



Antwort auf Beitrag von shinead

jeder freut sich eben über andere sachen... mein mitgefühl den eltern eurer schule, die gerade nicht jubeln

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 12:54



Antwort auf diesen Beitrag

Da die Regelung nur ab der 8. Klasse gilt, werden sich die leidenden Eltern wahrscheinlich in Grenzen halten. Die sind schon selbstständig und der Unterricht wird gestreamt, zumindest ist das geplant. Nur das eben die Hälfte der Schüler von zuhause zuguckt.

von shinead am 30.11.2020, 13:45



Antwort auf Beitrag von shinead

>>Unser Förderverein hat schon im Frühjahr dafür gesorgt, dass jedes Kind einen Rechner hat. Nicht genutzte Laptops konnte man spenden< < Um wie viele Geräte ging es da? Bzw. welcher Anteil der Schüler musste versorgt werden. < < Da wurde dann ein aktuelles Betriebssystem und die genutzte Software drauf gespielt. < < War vermutlich nicht günstig.

von hgmeier am 30.11.2020, 13:01



Antwort auf Beitrag von hgmeier

Hurra ???? Warum.... was ist daran so toll ???

von ak am 30.11.2020, 13:04



Antwort auf Beitrag von hgmeier

>>Um wie viele Geräte ging es da? Bzw. welcher Anteil der Schüler musste versorgt werden. Das kann ich Dir nicht sagen, ich bin nicht im Förderverein. Ich habe zwei Laptops gespendet, daher kriege ich jetzt die E-Mails des Vereins. >>War vermutlich nicht günstig. Ich gehe mal davon aus, dass da Linux aufgespielt wurde. Das waren ja keine Neugeräte, sondern ältere Rechner. Wenn man da eine aktuelle Windows-Version drauf spielt, fahren die wahrscheinlich noch nicht mal mehr hoch. Und die benötigte Software gabs über die Schule kostenlos. Junior musste die ja auch auf seinen Rechner spielen.

von shinead am 30.11.2020, 13:48



Antwort auf Beitrag von shinead

Das sind doch gute Neuigkeiten. Hoffentlich wird das an mehr Schulen so umgesetzt. Und auch wenn hier viele meckern - besser als nur Fernunterricht und besser als 31 Personen im engen Zimmer (und dementsprechend vollere Busse etc).

von ImvPP am 30.11.2020, 13:10



Antwort auf Beitrag von ImvPP

Ich finde die Lösung auch gut. Jetzt kann man wenigstens Abstände wahren. Ich kenne die Klassenräume der Schule. Habe selbst dort ein paar Jahre gesessen. Wir waren 27 in der Klasse und das war schon echt eng. Junior hat noch 3 Schüler mehr im Klassenraum sitzen. Händewaschen ist an der Schule auch schwierig. Bei der Planung der Toiletten hat man nicht damit gerechnet, dass über 1000 Schüler auf einmal alle Hände waschen wollen/sollen. Aber zumindest gibt es jetzt Papiertücher auf den Toiletten.

von shinead am 30.11.2020, 13:58



Antwort auf Beitrag von shinead

Glückwunsch Hier kam die Nachricht das inzwischen so viele Lehrer in Quarantäne sind, das nicht mehr an jedem Tag Präsenz-Unterricht gewährleistet werden kann. Also gibt es diese Woche dann den ersten HS-Tag. Mal schauen wann weitere folgen.

von Felica am 30.11.2020, 14:36



Antwort auf Beitrag von shinead

Das hätte man sich auch schenken können. Meine Tochter würde es freuen, aber bisher haben wir hier nichts dazu gehört.

von Tini_79 am 30.11.2020, 15:42



Antwort auf Beitrag von shinead

Mir ist völlig schleierhaft warum man sich darüber freuen soll. Diese Regelung ist einfach nur vollkommen hirnrissig.

von SassiStern am 30.11.2020, 17:24



Antwort auf Beitrag von SassiStern

Das musst du nicht verstehen. Es reicht ja wenn es die verstehen, die betroffen sind und die sind erleichtert! Ich freu mich auch über die Verordnung, die ab morgen gilt. Dass du bisschen schwer von Begriff bist, ist mittlerweile angekommen!

von Einstein2.0 am 30.11.2020, 19:20



Antwort auf Beitrag von Einstein2.0

Ab wann ist bei dir was schief gelaufen ,was Kommunikation und das Annehmen anderer Meinungen betrifft? Dir wird deine komische Überzeugung doch auch gelassen ,ohne das jemand zickig wird.

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 21:40



Antwort auf diesen Beitrag

Sind Sassis Kommentare noch Meinung, wenn sie den wissenschaftlichen Konsens negieren, oder sind sie dann einfach nur Lügen? >>Dir wird deine komische Überzeugung doch auch gelassen ,ohne das jemand zickig wird. Komisch, ich habe den Eindruck, dass Einstein auch ganz schön einstecken muss. Meinungsfreiheit geht in beide Richtungen. Und beide Seiten dürfen auch entsprechend kommentieren. Heißt auch: beide Seiten müssen ggf. einstecken.

von shinead am 01.12.2020, 08:46



Antwort auf Beitrag von shinead

mag sein ,dass andere auch nicht besser reagieren aber soll das der freifahrtsschein fr schlechtes benehmen sein?

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 10:12



Antwort auf diesen Beitrag

Schlechtes Benehmen ist ein anderes Argument, als jemandem seine "Meinung" zu lassen.

von shinead am 01.12.2020, 10:13



Antwort auf Beitrag von shinead

noch einmal, mir geht es um die art der äußerungen , nicht um konträre meinungen, denn diese sind ja normal, wenn viele menschen aufeinandertreffen. ich selber hatte schn einige freudige begebenheiten mit der wissenschafterin , die ich nicht habe ausarten lassen , ich habe nur reagiert

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 10:34



Antwort auf diesen Beitrag

Und ich habe hierauf reagiert: >>Ab wann ist bei dir was schief gelaufen ,was Kommunikation und das Annehmen anderer Meinungen betrifft?

von shinead am 01.12.2020, 11:04



Antwort auf Beitrag von shinead

du merkst, wir drehen uns im kreis?

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 11:43



Antwort auf Beitrag von shinead

Hallo! Das hat heute beim Großen ganz "wunderbar" funktioniert. Der Lehrer war 90% der Zeit damit beschäftigt, den abgestürzten PC wieder hochzufahren, dann ging das Mikro nicht, dann ist der PC ausgestiegen, dann hat das WLAN die Grätsche gemacht. (Unterricht sollte über Teams stattfinden)

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 17:37



Antwort auf diesen Beitrag

Na wenigstens waren alle beschäftigt;) Ich moechte auch kein Lehrer sein, dem diese Aufgabe aufgebürdet wird deineund unter Beobachtung aller Eltern das ding nun meistern soll?

Mitglied inaktiv - 30.11.2020, 22:04



Antwort auf diesen Beitrag

Der Online-Unterricht funktioniert hier aktuell sehr gut. Der Mathelehrer ist krank und unterrichtet von zuhause aus. Funktionierendes Equipment für den Online-Unterricht müsste eigentlich die Schule stellen. Das ist aktuell nicht gegeben und die Lehrer unterrichten meist mit dem Privatrechner. Wie der gepflegt wurde und ob er noch "State of the Art" ist, ist fraglich. Sprich: Kann funktionieren. Die Kultusminister haben alles dafür gegeben, dass es häufig nicht klappen wird.

von shinead am 01.12.2020, 08:49



Antwort auf diesen Beitrag

Ich beobachte gar nichts und werde jetzt nicht anfangen, mich in schulisches einzumischen. Mein 19jähriger Sohn hat das erzählt, ich habe das hier weitergegeben. :-)

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 09:08



Antwort auf diesen Beitrag

du ? hab ich dich gemeint?

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 09:59



Antwort auf diesen Beitrag

Das "deine" in deinem Text habe ich so interpretiert. War nicht so gemeint? Dann ist alles gut :-)

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 10:33



Antwort auf diesen Beitrag

ich meine überambitionierte eltern , die alles besser machen wollen . du warst nicht gemeint:) ein forum gebrt sehr oft mißverständnisse, leider

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 10:43



Antwort auf Beitrag von shinead

Bei uns ist ab morgen auch Distanz-/Präsenzunterricht im Wechsel. Ich bin nicht begeistert und sehe auch keine Notwendigkeit. Obwohl wir in den letzten Wochen Werte deutlich über 300 hatten waren die ganze Zeit über nur 2 Klassen in Quarantäne, wegen jeweils einem Fall. Keiner der Klassenkameraden und Lehrer hatte sich angesteckt. Jetzt ist mein Sohn wieder jeden zweiten Tag zu Hause und freut sich über die freien Vormittage. Wir Eltern müssen arbeiten, die Lehrer haben schon angekündigt, dass sie die Arbeitsaufträge erst nachmittags einstellen. Ja, bei uns gibt's weiterhin Arbeitsblätter. Vielleicht mal eine PowerPoint Präsentation oder ein Youtube Video. Nein, kein Live-Streaming des Unterrichts, keine teams-Konferenzen. Das würde das System überlastet. Die Schulen sind technisch nicht so gut ausgerüstet. Luvi

von luvi am 30.11.2020, 22:09



Antwort auf Beitrag von shinead

Wir sind ja von 200 noch sehr weit entfernt. Da es erst ab Klasse 8 trifft, hätte bei uns nur der Große (Kl10) was davon. Aber das wäre für ihn schon gut. Er hat im ersten LD soviel für die Schule gemacht und war motiviert wie noch nie in seiner Schullaufbahn ;-) Die Mittlere, bei der ich das Risiko höher einschätze, da sie eben viel mehr die Köpfe mit vielen zusammensteckt und die Mädels auch diese Umarmerei von 20 Leuten nicht lassen können, müsste eh weiterhin täglich gehen. Da aber schon zwei von drei Kinder letzte Woche (wieder) Quarantänefälle in der Klasse /Stufe hatte und es jetzt auch eine Lehrerin positiv ist, haben wir mit allen (Hoch-) Risikopersonen vereinbart, dass wir uns nicht mehr direkt sehen bzw wenn dann nur noch die mit Abstand auf der Terrasse. Wir hatten noch einen kleinen Weihnachtsmarkt-Umtrunk auf der Terrasse mit Musik und typischen Weihnachtsmarktleckereien, vielleicht machen wir sowas jedes WE. Aber ansonsten bleiben sie weg. Da beide Omas tlw recht frisch verwitwet nicht einfach. Fällt mir also schwer, auf der anderen Seite ist mein Druck jetzt etwas besser. Klar kann es uns auch erwischen und auch übel erwischen, aber das Risiko bei einer Person, die in mehreren Kategorien ins Risikoschema passt, ist eben deutlich höher.

Mitglied inaktiv - 01.12.2020, 07:02



Antwort auf Beitrag von shinead

das ist m.W. datenschutztechnisch immer noch nicht erlaubt. Das wahnsinnig technisch klingende Wort "Hybrid-Unterricht" bedeutet in aller Regel, dass 50% in der Schule normalen Unterricht erhalten und die anderen 50% zu Hause selbständig arbeiten, aber NICHTs gestreamt bekommen. ich will Dir nicht die Freude versauen und wünsche Dir sehr, dass es so läuft, wie Du denkst. Aber rein rechtlich wäre das dünnes Eis. Ulrike

von u_hoernchen am 01.12.2020, 10:46



Antwort auf Beitrag von u_hoernchen

So ist der Plan. Und die Eltern haben das auch schon im März per Unterschrift freigegeben. Gab es ja im Frühjahr schon.

von shinead am 01.12.2020, 13:13



Antwort auf Beitrag von shinead

das ist m.W. datenschutztechnisch immer noch nicht erlaubt. Das wahnsinnig technisch klingende Wort "Hybrid-Unterricht" bedeutet in aller Regel, dass 50% in der Schule normalen Unterricht erhalten und die anderen 50% zu Hause selbständig arbeiten, aber NICHTs gestreamt bekommen. ich will Dir nicht die Freude versauen und wünsche Dir sehr, dass es so läuft, wie Du denkst. Aber rein rechtlich wäre das dünnes Eis. Ulrike

von u_hoernchen am 01.12.2020, 10:46