Coronavirus

Forum Coronavirus

Heinsbergstudie, Ergebnisse

Thema: Heinsbergstudie, Ergebnisse

https://www.n-tv.de/panorama/Schaetzung-kommt-auf-1-8-Millionen-Infizierte-article21756857.html Weiß jemand, wann die Ergebnisse aus München da sind?

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 12:17



Antwort auf diesen Beitrag

https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 12:18



Antwort auf diesen Beitrag

Das gibt doch Anlass zu Hoffnung.....oder interpretiere ich falsch? Ansteckung noch höher als bisher erwartet/errechnet, Mortalität dafür geringer als bisher angenommen. Heißt für mich: Ansteckungsgefahr deutlich höher, aber Überlebenswahrscheinlichkeit auch. Von Risikopersonen halte ich mich per Mundschutz und Abstand fern, damit sollte ein Großteil geregelt sein. Und ja, ich weiß, dass das Ergebnis auch mit anderen Studien abgeglichen werden muss. Wurde denn der angenommene geringe Einfluss an Schmierinfektionen auch bestätigt?

von Zwergenalarm am 04.05.2020, 12:33



Antwort auf diesen Beitrag

ich weiss nicht ob man wirklich mal 10 nehmen kann auch in den dünn besiedelten gebieten wo keiner den andere trifft und eh kaum offizielle Erkrankte sind Evtl wird man doch mal durchtesten müssen wenn verlässliche Test vorhanden sind dagmar

von Ellert am 04.05.2020, 12:39



Antwort auf diesen Beitrag

Danke!! Hab mich schon gefragt wann wohl die Ergebnisse der Studie kommen Lg

von Sterntaler-2016 am 04.05.2020, 12:46



Antwort auf diesen Beitrag

Wird doch eh angezweifelt, falscher Wissenschaftler. Interessant übrigens der letzte Abschnitt in der offiziellen Pressemitteilung der Uni Bonn, welche Vorgaben derzeit für wissenschaftliche Studien bezüglich Vorabveröffentlichungen gemacht werden.

von Momvon3 am 04.05.2020, 13:09



Antwort auf Beitrag von Momvon3

Ja, habe ich gesehen. Zwischen Politik, Wissenschaft und Presse klaft eine Schlucht

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 13:14



Antwort auf diesen Beitrag

Ich sehe das wir Ellert. Es gibt dünn besiedelte Regionen wo Ansteckung einfach kaum statt finden. Meine Nachbarn waren beide positiv und blieben wohl damit alleine. Keine weiteren Infektionen.

von Meyla am 04.05.2020, 13:29



Antwort auf Beitrag von Meyla

So wie in den neuen Bundesländern - dort sind die Fallzahlen ja auch sehr niedrig; aber dort ist die Bevölkerung auch nicht so dicht gedrängt und es wird nicht so viel gereist.

von Möhrchen am 04.05.2020, 13:37



Antwort auf Beitrag von Meyla

Das finde ich auch interessant, wieso kann auf einer Karnevalveranstaltung ein halbes Bundesland sich anstecken, aber manchmal in den Kernfamilien im engen Kontakt nicht einmal der Partner? Mit wievielen Varianten haben wir es schon zu tun? Das ist ja meine Hoffnung, Mutationen zu unseren Gunsten, das heißt der Virus wird ungefährlicher. Das wäre toll

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 13:40



Antwort auf Beitrag von Meyla

Bei uns haben sich 9 Leute in einem kleinen Dorf beim Maibaum bewachen angesteckt, draußen mit vermutlich wenig körperlichen Kontakt. Ein Arbeitskollege hat sich aber nicht bei seiner Frau, die als Krankenschwester arbeitet angesteckt.

von Finale am 04.05.2020, 13:44



Antwort auf Beitrag von Finale

Ist doch irgendwie verrückt

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 13:47



Antwort auf Beitrag von Finale

Interessant wäre ob sich der Kollege irgendwann noch ansteckt oder ob er eine generelle Immunität hat... soll es ja auch geben, falls man ein sehr ähnliches Virus in der Vergangenheit hatte....

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 13:55



Antwort auf diesen Beitrag

Ich habe mich zum Beispiel weder bei meinen Geschwistern noch bei meinen Schulfreunden an Windpocken angesteckt und die hatte damals noch fast jedes Kind. Mit 29 habe ich mich an einem Kind, im Treppenhaus angesteckt.

von Finale am 04.05.2020, 14:02



Antwort auf Beitrag von Finale

Stimmt ich hatte Windpocken auch erst mit 22 - von wem auch immer....keine Ahnung. Als die halbe Schule bzw davor der halbe Kindergarten Windpocken hatte, hatte ich nix.

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 14:35



Antwort auf diesen Beitrag

Und ich hatte mit Ü20 meine Schulklasse mit Herrn Pfeiffer angesteckt. Ich hatte an einen Tag Halskratzen sonst nichts. Titer war zuvor immer bestimmt worden. Ich gehöre eher zu den "War was????" Leuten und möchte zu gerne einen Antikörper Test auf Covid-19

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 14:40



Antwort auf Beitrag von Finale

Meine Cousinen/ mein Cousin - drei Geschwister - hatten Mumps alle "einzeln", nie von den Geschwistern. Ich habe mehrfach eine Mumps-kranke Freundin besucht und habe es nicht bekommen. Trini

von Trini am 04.05.2020, 14:41



Antwort auf Beitrag von Trini

Ich habe mich such nie mit Masern und co, angesteckt. LG

von Maxikid am 04.05.2020, 14:44



Antwort auf Beitrag von Meyla

Das Gesundheitsamt veröffentlicht bei uns für jedes Pups Dorf die Statistik der Anzahl der Fälle und der Fälle pro 100.000. Erstaunlicherweise sind aber gerade bei den dünn besiedelten Dörfern die Zahlen pro 100.000 teilweise fünfmal so hoch wie in der Stadt. Das scheint dem zu widersprechen.

von Momvon3 am 04.05.2020, 14:47



Antwort auf Beitrag von Meyla

Sehe ich auch so. Hier hat sich eine ganze Reisegruppe angesteckt und hatte extrem schnell auch Symptome. In anderen Fällen nur einer und trotz tagelangen Kontakt kein andere aus der Familie. Keine Kinder im übrigen. Dazu dauerte es über eine Woche bis zu den ersten Symptomen.

von Felica am 04.05.2020, 15:57



Antwort auf diesen Beitrag

Ich hatte Windpocken mit 10 Pocken... mei war das peinlich im Studium ... Aber wohl wirklich nur eine mini Virenmenge abbekommen. Den AK-Test will ich auch. Allerdings hatte ich volles Programm... mit Fieber, Schüttelfrost, fett trockenem Husten, Lungenschmerzen (Asthma) ... aber kein Offizieller Kontakt, nicht Ü65...

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 19:35



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Na dann! Gute Immunsystem ist gerade praktisch.

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 19:36



Antwort auf diesen Beitrag

Gibt es eigentlich schon Studien über den Einfluss von Alkohol auf Coronainfektionen? Täusche ich mich, oder waren die "hochinfektiösen" Begegnungen oft mit Alkoholkonsum verbunden...

von SybilleN am 04.05.2020, 14:05



Antwort auf Beitrag von SybilleN

Ich schätze, da ist die Aussprache feuchter und Betrunkene Rücken anderen ja durchaus deutlich mehr auf die Pelle. Selbst wenn sich nur unterhalten wird, passiert das. Dann ist bei sowas die Musik oft laut, was zusätzlich für mehr Nähe bei Unterhaltungen sorgt.

von Susanne.75 am 04.05.2020, 14:33



Antwort auf Beitrag von SybilleN

In Berlin gab’s doch auch so ein paar Clubnächte, die viele Infektionen nach sich gezogen haben. Ich tippe aber auch eher auf die begünstigenden Umgebungsbedingungen. Volle, feuchtwarme geschlossene Räume, laute Musik, also sich sehr nah kommen beim Reden, tanzen führt zu stärkerem Ausatmen und so. Wär natürlich gerade für Berlin echt dramatisch, wenn nicht irgendwann wieder die Clubs öffnen können. Andererseits werden dann die vielleicht irgendwann wieder bezahlbare Wohnungen frei, weil dann nicht mehr so viele Leute hier her kommen wollen.

von AliceBrownful am 04.05.2020, 15:51



Antwort auf diesen Beitrag

Bei der Studie wurde bei Freiwilligen ein Abstrich gemacht. Der Aufruf erfolgte via Facebook. Ergo,ich hab noch nicht reingeschaut, kann man vermuten, dass ältere Menschen nicht zum Abstrich kommen, weil sie kein Facebook haben. Ebenso kleine Kinder werden vermutlich nicht von den Eltern zum Abstrich genötigt oder mitgenommen. Man sollte die Studie kritisch sehen.

von StiflersMom am 04.05.2020, 17:35



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Wo hast Du die Info her? Hast Du da eine Quelle?

Mitglied inaktiv - 04.05.2020, 17:45



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Also ich habe gelesen,.dass.alle angeschrieben wurden, nix facebook.

von Momvon3 am 04.05.2020, 17:55



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Hat der Drosten im Podcast gesagt

von StiflersMom am 04.05.2020, 19:24



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Die Uni Bonn hat's in ihrem Papier geschrieben. Muss man nur lesen.

von Momvon3 am 04.05.2020, 19:40



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Das ist totaler Quatsch! Es gab keinen Aufbruch per Facebook, sondern es wurden representative Haushalte gebeten, an der Studie teilzunehmen. Ich weiß das, denn ich wohne in Gangelt und ich kenne mehrere Menschen, die teilgenommen haben. Ich selber aber leider nicht. Und ich kenne auch einige Ältere/Alte, die teilgenommen haben, genau so wie Kinder und Jugendliche. Also, bevor du unqualifizierten Mist schreibst, bitte doch einfach erkundigen!

von Sternchen52538 am 04.05.2020, 20:37



Antwort auf diesen Beitrag

Sorry,ich hätte es geschworen, dass es so war und hatte keine Zeit das Paper zu lesen.

von StiflersMom am 04.05.2020, 22:29



Antwort auf diesen Beitrag

Ach und der unqualifizierte Scheiss bezüglich dem Aufruf via Facebook wo Freiwillige getestet wurden war nicht in Hs sondern SantaClara. Asche auf mein Haupt. Dennoch kommt es auch in HS zu Verzerrungen,da es nur Freiwillige waren.

von StiflersMom am 04.05.2020, 22:58



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Solche Untersuchung sind aber immer uf Freiwilligenbasis.

von Momvon3 am 05.05.2020, 08:09



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

"..., da es nur Freiwillige waren." Was denn sonst!? Die Zeiten, als Menschen zwangsweise für Studien ge(miss)braucht würden, sind zum Glück schon länger vorbei...

von Sille74 am 05.05.2020, 09:49



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Dann kannst aber keine Studie glauben, denn die Teilnahme ist selbstverständlich immer freiwillig!

von Sternchen52538 am 05.05.2020, 12:09