Coronavirus

Forum Coronavirus

Geimpfte sollen ihre Grundrechte wieder ausüben dürfen

Thema: Geimpfte sollen ihre Grundrechte wieder ausüben dürfen

Guten Morgen! Soeben in den Nachrichten. Unser Außenminister hat sich dafür ausgesprochen, dass Geimpfte wieder in Restaurant, Kino usw dürfen. Also im Grunde sollen sie ihre Grundrechte wieder ausüben dürfen. Von mir aus gerne. Nur bitte, dann besorgt doch endlich genug Impfstoff für alle!! LG, Bettina

von bettina_7 am 17.01.2021, 11:07



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Ich hab nichts gegen düsen Vorschlag. Nur dumm, dass jetzt nicht die richtige Zeit zum Laut drüber sprechen ist. Das ist erst geboten, wenn ich heute beim Arzt Anrufe und übermorgen den Impftermin bekomme.

von Caot am 17.01.2021, 11:14



Antwort auf Beitrag von bettina_7

weil viele gerne wollten aber nicht können weil der Impfstoff fehlt und es aktuel nicht sicher ist ob man dennoch weiter ansteckend sein kann und es weiterträgt. Wenn Kapazität für alle da ist bin ich auch unbedingt dafür, Israel hat gerade ja das System eingeführt, aber vorher definitiv nicht. Auch bin ich skeptisch wenn der Impfstoff auf dem Markt ist der nur ein Zehntel kostet aber nur 60% hilft ob dann solche grünen Pässe sinnvoll wären in der Anfangszeit

von Ellert am 17.01.2021, 11:15



Antwort auf Beitrag von Ellert

Aktuell völlig unpassender Zeitpunkt für so eine Aussage. Was hat den Maas dazu getrieben, das heute zu äußern? Und als Jurist sowas loszulassen. Schon komisch. Viele würden sich doch sofort impfen lassen, dürfen es aber jetzt noch nicht. Diese Menschen da mit einem Ausgeh-Verbot zu bestrafen ist doch ein Schlag ins Gesicht. Und garantiert auch juristisch anfechtbar. Ich würde mir mehr als verarscht vorkommen, wenn ich jetzt von allem ausgeschlossen werden würde, obwohl ich mich sofort implen lassen könne, jetzt aber keinen Termin bekomme. Ich bin dafür, darüber nachzudenken, wenn genug Impfstoff da wäre, um jeden zu impfen, der es möchte. Und wenn geklärt wird, was mit den Kindern ist. Der Impfstoff ist nach wie vor nicht für unter 16jährige zugelassen. Sollen die Kinder dann endlos eingesperrt werden? Wie war das noch gleich mit den Kinderrechten im Grundgesetz?

von kuestenkind68 am 17.01.2021, 15:46



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Wo sollen dann die ganzen Alten dann hinlatschen? Ins Theater, Museum, Kino etc.? Es ist und bleibt alles dicht. Und viele werden Pleite gehen. Und in den Einrichtungen? Besucher sind nicht geimpft aber die Bewohner doch?

von Marianna81 am 17.01.2021, 11:16



Antwort auf Beitrag von Marianna81

wenn man allen freisteht sich zu Impfen oder zumindest Gruppe 3 der Vorerkrankten jetzt hast Du ja fast erst die Heimbewohner die sicher nicht alleine ins Restaurant gehen und das medizinische Personal, denen ich es jedoch gönnen würde denn sie tragen sei fast einem Jahr mehr last als eigentlich zumutbar Durchsetzbar ist der Vorschlag im Moment nicht

von Ellert am 17.01.2021, 11:19



Antwort auf Beitrag von Ellert

...

von Marianna81 am 17.01.2021, 11:24



Antwort auf Beitrag von Marianna81

....

von ImvPP am 17.01.2021, 11:28



Antwort auf Beitrag von ImvPP

in 6 Monaten ist der Vorschlag ggf wieder auf dem Tisch jetzt unsinnig odr ist das das Zückerle die Leute zum Impfen zu bringen ?

von Ellert am 17.01.2021, 11:36



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Wollte der auch mal wieder in die Zeitung... So ein Quatsch, das Thema JETZT anzufangen, wo alle (oder die meisten) sehnlichst auf die Impfung warten. Irgendwann könnte ich mir das dann schon vorstellen. Zugang zur Vorstellung nur mit Impfung oder einem max. 48 h alten negativen Schnelltest.

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 11:27



Antwort auf diesen Beitrag

in den Kinos arbeiten oft junge Menschen. Diese werden als letzte geimpft.Ohne Personal-keine Vorstellungen. Das gleiche in der Gastronomie, etc.

von Marianna81 am 17.01.2021, 11:33



Antwort auf Beitrag von Marianna81

wie gesagt... irgendwann, damit meinte ich, dann wenn alle, die wollen geimpft sind. Allerdings ja... das könnte schon noch blöd werden, wenn die ganzen AGs dann von den MA eine Impfung fordern, weil ihnen die Schnellstests für die MA zu teuer werden. Wobei es ja auch heissen könnte, dass MA außen vor sind, insofern sie die Hygieneregeln einhalten (z.b. an der Kasse hinter der Plexiglasscheibe sitzen, mit FFP2 am Rand stehen....) Das braucht schon ein umfangreiches Konzept. WENN so was gemacht wird. Ich hoffe ja wirklich, dass im Frühling/Sommer die Zahlen so gut werden, dass man auch ohne 1000 Vorgaben wieder aufmachen kann!

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 11:40



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Klar, warum nicht. Nur im Moment ist kaum jemand geimpft, da wird nichts öffnen wegen denen. Zumal sie meist im Pflegeheim sind. Grundsätzlich könnte ich es mir gut vorstellen, wenn mal jeder darf der zur Impfung möchte Noch zu klären wäre was mit Kindern dann ist? Für die gibt es keine Impfung.

von lilly1211 am 17.01.2021, 11:40



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Ja gerne, aber dafür muss der Impfstoff halt für alle zugänglich sein. Im Moment fände ich es unfair! Obwohl die gerne für mich das Hallenbad aufsperren dürfen, auch wenn’s kein Grundrecht auf Schwimmen gibt!

von Einstein2.0 am 17.01.2021, 11:44



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Bin dafür :-)

von Loretta1 am 17.01.2021, 12:00



Antwort auf Beitrag von Loretta1

Genau, wir mit den Ü80igern beim Tanztee

von Einstein2.0 am 17.01.2021, 12:25



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Im Prinzip habe ich nichts dagegen, aber das kann man erst machen, wenn endlich genügend Impfstoff für alle Impfwilligen vorhanden ist! Im Moment kann dann nur bei den Ü80 der Bär steppen Völlig falscher Zeitpunkt das zur Sprache zu bringen!

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 12:14



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Das ist praktisch, endlich keine Kinder mehr im Restaurant oder Hotel. Ansonsten, so ein Unfug, das jetzt laut zu denken. Und unverschämt, ich bin in Gruppe ganz hinten, halte mich zum Schutz der Alten und Risikopatienten an die Regeln und werde dafür ausgeschlossen und bestraft? Was für ein politisches Gespür, wow...

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 12:19



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Fände ich richtig, sobald ausreichend Impfstoff für jeden Impfwilligen zur Verfügung steht. Silvia

von Silvia3 am 17.01.2021, 12:32



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Nette Idee. Nur welches Restaurant, Kino, Café,... darf öffnen? Und wer arbeitet dort? Sollen die Pflegekräfte jetzt zusätzlich dort arbeiten, damit die geimpften Heimbewohner es nutzen können? Wenn jeder der mag geimpft ist bzw. sich fast sofort impfen lassen kann, dann wäre es ein möglicher Weg. Aber jetzt?

von Luna Sophie am 17.01.2021, 12:34



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Sowas jetzt zur Sprache zu bringen ist falsch. Es ist noch lange nicht genug Impfstoff für alle da . Wenn jeder die Möglichkeit hat sich impfen zu lassen dann gerne.

von kati1976 am 17.01.2021, 12:41



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Ja klar, das soll wohl die Wirtschaft ankurbeln, aber es wurde nicht dran gedacht, dass die entsprechenden Dienstleister sich dann gegenseitig anstecken, wenn die Geimpften bedient werden. Vielleicht soll es auch ein Anreiz sein, sich impfen zu lassen. Sollte das wirklich durch gehen, sehe ich das allerdings als Diskriminierung (Altersdiskriminierung, weil sich Jüngere -mit Ausnahmen- noch gar nicht impfen lassen dürfen). Geht gar nicht!

von Tiffy_78 am 17.01.2021, 12:56



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Tut mir leid, aber wie kann ein Politiker in der aktuellen Situation die Gesellschaft mit solchen Aussagen weiterhin spalten? Über so etwas kann man reden, wenn genug Impfstoff da ist, aber nicht jetzt. Ich verstehe nicht, dass immer und immer mehr gespalten wird. Was soll damit bezweckt werden?

von Mia186 am 17.01.2021, 13:05



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Schon komisch, die sogenannten Querdenker haben u. a. genau das, schon vor vielen Monaten thematisiert und wurden dafür als Schwurbler und völlig bekloppt dargestellt.

von Miamo am 17.01.2021, 13:11



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Generell eine Idee die okay ist, allerdings erst dann, wenn Jeder die Möglichkeit zur Impfung hat , der möchte und das dauert ja noch... Also absolut falscher Zeitpunkt darüber nach zu denken und es auch noch öffentlich zu machen

von Marielue am 17.01.2021, 13:11



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Und wenn es mal genug Impfstoff gibt, dürfen alle Kinder und Jugendliche u16 nicht mehr ins Kino, Schwimmbad etc weil für sie kein Impfstoff zugelassen ist? Klingt einleuchtend

von SanBo am 17.01.2021, 13:14



Antwort auf Beitrag von bettina_7

genau dieses thema wurde hier vor wochen belächelt....

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:14



Antwort auf diesen Beitrag

Tja, erst war es völlig abwegig und jetzt wird es für gut befunden.

von Miamo am 17.01.2021, 13:17



Antwort auf diesen Beitrag

Ich hatte nicht den Eindruck, dass das vor Wochen belächelt wurde oder völlig abwegig galt. Nur... solange man nicht weiss, ob Geimpfte (oder solche, die den Infekt durch hatten) noch selber ansteckend sind und auch wie lange der Schutz / die Immunisierung anhält bzw es auch ständig neue Mutationen gibt und man immer wieder prüfen muss, ob die Immunität durch den Infekt oder die Impfung noch gewährleistet ist, solange wird das nicht kommen. Wenn aber mal alle ein "Impfangebot " erhalten haben und die o.g. Fragen geklärt sind, dann KANN das Thema Impfung/Immunität schon aufs Tablett kommen. Im Flieger, ggf auch bei größeren Veranstaltungen, ggf wollen das auch einige AGs... usw.

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:24



Antwort auf Beitrag von Miamo

sehr bedenklich , wenn man sich so die ganzen ja sager und wendehälse betreffend den krudesten ideen anschaut .

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:26



Antwort auf diesen Beitrag

und da es sicher das ganze vereinfacht ,müssen dann nichtgeimpfte eine rote mütze tragen .....mir wird himmelangst

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:28



Antwort auf diesen Beitrag

Tja man kann halt nicht auf allen Hochzeiten tanzen....du hast ja die Wahl

von memory am 17.01.2021, 13:31



Antwort auf Beitrag von memory

nein ,eine wahl hat man nicht, es wird nur so dargestellt. ich bin kein rebell, sondern eine frau ,die ein ganz normales leben führt. um das so zu erhalten , werde ich mich eben impfen lassen , auch wenn es nicht wirklich freiwillig entschieden ist

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:35



Antwort auf diesen Beitrag

Du hast immer eine Wahl. Du MUSST gar nix in der Richtung. Hat halt dann womöglich Konsequenzen, aber das ist überall im Leben so.

von memory am 17.01.2021, 13:37



Antwort auf Beitrag von memory

danke für eine meinung von dir...

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:39



Antwort auf diesen Beitrag

Bitte, nichts zu danken.

von memory am 17.01.2021, 13:40



Antwort auf diesen Beitrag

Genau das wird bezweckt und darauf läuft es hinaus. Und wie du siehst, haben die wenigsten damit ein Problem.

von Miamo am 17.01.2021, 13:47



Antwort auf Beitrag von Miamo

es ist der einfachste weg und daher wird dieser eben beschritten. traurige entwicklung

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:51



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Zeitpunkt absolut doof. Uneingeschränkte Grundrechte für die, die keine Gefahr mehr darstellen, dass es sich weiterhin lustig ausbreiten kann ( so genau weiß man es ja nicht) finde ich völlig ok. Aber jetzt heulen se natürlich wieder , die ,die selbst natürlich keine Impfung, auf keinen Fall wollen aber alle Grundrechte ohne Rücksicht auf Verluste, gern wieder hätten. Tja....

von memory am 17.01.2021, 13:23



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Nicht realisierbar. Dann müsste erstmal jeder Zugang zu Impfstoff haben und die Frage müsse geklärt sein, ob ein Geimpfter auch Überträger ist oder nicht. Sollte das so sein, wird es sehr viele Klagen hageln.

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 13:26



Antwort auf Beitrag von bettina_7

heißt, die geimpfte Ü-80 Generation darf ins Restaurant, dort aber nicht bedient werden, weil weder Koch noch Bedienung geimpft sind...?

von Philo am 17.01.2021, 13:32



Antwort auf Beitrag von Philo

Von unserem Außenminister hat man ja schon lange nichts mehr gehört. Und im Wahlkampfjahr musste er mal in die Schlagzeilen... Bla, Bla, blubb... Die Ü80 sind bestimmt "begeistert", wenn sie alles wieder machen dürfen

von Mädl81 am 17.01.2021, 13:38



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Damals habt ihr und die Politiker noch geschrieen, dass es sowas niemals geben wird. Und jetzt? 180 Grad Wendung und voll dafür.

von LeRoHe am 17.01.2021, 13:51



Antwort auf Beitrag von LeRoHe

Nee, so ist das doch gar nicht. Du hast doch die Wahl zwischen Impfen oder Ausschluss von der Öffentlichkeit, Jobverlust, usw.

von Miamo am 17.01.2021, 13:59



Antwort auf Beitrag von LeRoHe

Du siehst halt was du sehen willst. Ich kenne keinen von uns Schlafschafen, der dafür ist.

Mitglied inaktiv - 17.01.2021, 14:48



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Über die Idee kann man reden, der Zeitpunkt ist völlig verfehlt. Dass die Möglichkeit dieser Vorgehensweise vor Wochen hier rundweg abgelehnt wurde, als schonmal darüber diskutiert wurde, stimmt nicht.

von As am 17.01.2021, 14:00



Antwort auf Beitrag von bettina_7

Also ich habe es bisher so verstanden: Wer geimpft ist, ist zwar vor einem schweren Verlauf ziemlich sicher geschützt, infizieren kann er sich aber nach wie vor. Und vor allem atmet er dieselbe Virenlast aus wie ein nicht geimpfter Infizierter. Wurde auch in Tierversuchen schon nachgewiesen. Also kann ich doch nach erfolgreicher Impfung nicht wie früher durch die Welt rennen, weil ich doch weiterhin jeden infizieren kann, und das wird dann für die nicht Geimpften gefährlich. Wo liegt da mein Denkfehler? Und wenn ich keinen habe, dann finde ich, dass da viel intensiver in dieser Richtung aufgeklärt werden muss. Momentan habe ich nämlich das Gefühl, dass die meisten Menschen glauben, nach der 2. Impfung hätten sie ihr altes Leben wieder...

von oma am 17.01.2021, 16:01



Antwort auf Beitrag von oma

Es wird noch geprüft, ob Geimpfte das Virus weitergeben können. Erste Hinweise gibt es wohl, dass das möglicherweise nicht der Fall ist. https://www.dw.com/de/kann-ich-trotz-corona-impfung-andere-anstecken/a-56219737 Wenn das Virus dennoch weitergegeben wird, haben wir ein Problem...

von KKM am 17.01.2021, 16:27



Antwort auf Beitrag von oma

Nein, du machst keinen Deckfehler. Es ist noch nicht geklärt, ob und in welchem Maße geimpfte Menschen das Coronavirus übertragen können. Gibt es hier neue Erkenntnisse? Weißt das jemand hier?

von Ludwiga am 17.01.2021, 16:35



Antwort auf Beitrag von KKM

Danke, KKM. Das bestätigt ja meine Bedenken. In unserer Tageszeitung stand letzte Woche, dass es Tierversuche mit Primaten gab. Eine Gruppe war geimpft, eine nicht. Dann wurden alle mit Covid-19 infiziert. Und die Gruppe der Geimpften hatte in der Atemluft eine ebenso hohe Virenlast wie die Gruppe der nicht geimpften. Ich finde, das muss doch in viel höherem Maße thematisiert werden! Und das ein Politiker bei dieser ungeklärten Frage von so hoher Bedeutung eine derart fahrlässige Aussage macht, zeigt mir deutlich, dass selbst in diesen Kreisen nicht zuverlässig verstanden wird, worum es hier überhaupt geht. Ein "Freischein" für Geimpfte würde im schlimmsten Fall zu einem exponentiellen Anstieg führen, den wir dann nicht mehr in den Griff kriegen. Nicht falsch verstehen: Ich bin auf keinen Fall gegen die Impfung. Dass sie zu einem hohen Prozentsatz die schwerwiegendsten Folgen wie Lungenschäden vermeiden kann, ist doch schon ein großer Erfolg. Aber wir müssen trotz aller Euphorie erst die weiteren Studien abwarten. Ich las in einem dieser Foren vor wenigen Tagen, dass jemand froh ist, wenn er die Impfung bekommen hat und "die Kinder endlich wieder zur Oma dürfen". Das hat mich sehr erschreckt, denn so ist es einfach nicht. Zumal es für die Kinder sowieso noch keinen Impfstoff gibt. Da braucht es noch viel Aufklärung...

von oma am 17.01.2021, 16:45



Antwort auf Beitrag von oma

Geimpfte sollen ihre Grundrechte wieder ausüben dürfen!! dann ist der Koch über 80j alle die Ü 80 sind dürfen ins Kino, wird für die extra geöffnet? Frisör Schuhladen etc steht einer da und kontroliert den Impfpass?

von Melkerin am 17.01.2021, 16:51



Antwort auf Beitrag von oma

Du hast recht, Oma, nach jetzigen Erkenntnissen ist das wohl leider so. Weil/ wenn es aber so ist, besteht ein berechtigtes Interesse, auch von Seiten des Staates, so viele wie möglich Leute zu impfen, denn ein Geimpfter kann jemanden anstecken, aber keinen Geimpften natürlich. Blöd ist das für Leute , die sich nicht impfen lassen können, aus gesundheitlichen Gründen oder weil sie zu jung sind. Die könnten trotzdem angesteckt werden. Für die sorgt ja normalerweise die Herdenimmunität. Aus dieser Perspektive ist es dann tatsächlich nicht nur persönliches Pech, wenn man sich nicht impfen lässt, sondern unsolidarisch diesen Gruppen gegenüber.

von As am 17.01.2021, 17:14



Antwort auf Beitrag von oma

Ich finde den Bericht leider nichtmehr aktuell vermutet man dass die Impfstoffe noch nicht funktionieren es nicht weiterzutragen, die nächsten Generationen würden das aber tun. ABER wenn alle sich impfen lassen könnten wenn sie wollten ist es ja in jeder eigenen Verantwortung das Risiko dann eben zu tragen sprich man kan sich nicht schützen angesteckt zu werden, nur schwer zu erkranken. Würde sehr viel schon helfen die nicht geimpft werden wollen ( das finde ich muss man akzeptieren) leben eben mit dem Risiko der schweren Erkrankung incl versterben. Also wenn man essen gehen kann und geimpft ist und dann jemand ansteckt der sich halt nicht impfen lassen wollte hat der schlichtweg dann pech gehabt - er hätte ja können Nur dann muss man auch für Kinder Impfstoffe zur Verfügung haben

von Ellert am 17.01.2021, 19:12



Antwort auf Beitrag von Ellert

Ellert, ich habe weniger an Restaurants u.ä. gedacht. Ich glaube, die meisten Menschen sehnen sich danach, endlich die Familie außerhalb der Kernfamilie unbeschwert treffen zu können und Freunde zu besuchen oder zu empfangen. Und diese relative Unbeschwertheit werden wir doch erst dann haben, wenn entweder die Menschen, die wir treffen wollen, auch schon geimpft sind oder Studien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich aufzeigen, dass Geimpfte nicht infektiös sind. Davon abgesehen nützt das ja sowieso alles wenig, solange Kinder nicht geimpft werden können. Und die Bürde, mit der Ungewissheit leben zu müssen, dass man vielleicht unwillentlich jemanden angesteckt hat, der dann schwerst erkrankt oder sogar verstirbt, würde ich keinem Kind antun mögen. Genau das ist auch die größte Angst unserer Enkelkinder, schon im letzten Frühjahr. Sie fahren alle 3 mit dem Bus zur Schule und haben kaum eine Chance, sich 100%ig zu schützen. Und sie haben ganz schnell verinnerlicht, dass man (und gerade Kinder) symptomlos erkranken und andere infizieren kann. Alle 3 haben bis April Geburtstag, sie werden 9, 17 und 18. Volljährig! Und das ohne uns... *seufz* Aber es nutzt ja nichts. Jammern und Heulen ändert nichts an der Situation. Wir sitzen das aus und lassen es dann im Sommer richtig krachen! *hoff*

von oma am 17.01.2021, 20:13



Antwort auf Beitrag von oma

Wenn erstmal wenigstens die Älteren geimpft sind, wäre es zumindest schon ein Fortschritt. Das Risiko, schwer zu erkranken, soll ja für Kinder eher gering sein? Und sie könnten es dann ja nicht weitergeben, wenn alle drumru geimpft sind?

von As am 17.01.2021, 23:08



Antwort auf Beitrag von As

Also bisher geht man ja davon aus, dass auch Geimpfte infiziert werden können, aber dann eben - hoffentlich - vor schwersten Verläufen geschützt sind. Mein Gedankenkarussell dreht sich an der Stelle ja noch weiter: Mehrfach habe ich schon gelesen, dass (bei nicht Geimpften) die Zweitinfektion schwerer verläuft als die Erstinfektion. Ist also das Immunsystem alter Menschen stark genug, wenn sie nach der erfolgreichen Impfung infiziert werden? Reicht dann der Impfschutz? Für mich gibt es da noch zu viele Unbekannte, um in Euphorie auszubrechen. Dass die Impfung vor schweren Verläufen schützt, ist für mich aber schon ein großer Schritt in Richtung Normalitaet. Allerdings vorerst eben ohne Lockerungen der bestehenden Einschränkungen. Und wie ist es mit der erhofften Herdenimmunität? Kann die überhaupt erreicht werden, wenn in so vielen Fällen schon nach wenigen Monaten keine Antikörper mehr nachgewiesen werden können? Ich glaube, da hat aber eine der beruflich Involvierten schon mal was dazu geschrieben, dass es da noch andere Formen der Immunität gibt als nachgewiesene Antikörper. Ich hoffe sehr darauf. Die Wissenschaft weiß einfach noch zu wenig über dieses Virus. Ich denke, es wird noch einige Überraschungen geben. Irgendwo haben hier z.B. einige nach überstandener Infektion berichtet, dass sich niemand in ihrer Familie angesteckt hat, obwohl innerhalb des Haushalts eine strikte Trennung nicht möglich war. Das fand ich hoch interessant. Wodurch waren die geschützt? Oder waren die vorher schon symptomlos erkrankt? In 10 Jahren wissen wir mehr...

von oma am 17.01.2021, 23:42



Antwort auf Beitrag von bettina_7

...da wir hier alle bei RuB schreiben haben wir wohl alle Kinder...Alle die das ausnahmslos beklatschen sollten daran denken, dass Kinder unter 16 nicht geimpft werden und wir somit in der letzten Konsequenz unsere Grundrechte noch lange nicht werden wahrnehmen können.

von Estepona am 17.01.2021, 22:04