Coronavirus

Forum Coronavirus

Für die die immer meine. das Kitas und Schulen das so schön weiter treiben

Thema: Für die die immer meine. das Kitas und Schulen das so schön weiter treiben

Unsere Kita wurde geschlossen für zwei Wochen. Zwei Erzieherinnen wurden positiv getestet, da ein Tag bevor das Ergebnis kam eine Eltern Pflegschaft Sitzung war wurden auch wir, die Kita-Kinder und alle Erzieherinnen in Quarantäne geschickt. Die Kinder würden alle einmal getestet, die Erwachsenen sogar zwei Mal. Tja kein weiterer positiver Test, nein ich glaube nur cht das corona ungefährlich ist oder nicht existiert. Aber ich glaube das manche tief durchatmen sollten manchmal. Das soll keine Diskussion werden ob die Abstandsregeln gut sind oder das maskentragen ( ich sehe beides sinnvoll an und ausser auf Arbeit halte ich mich immer dran) . Ach so wir sind eine große Kita, halboffenes Konzept. 115 Kinder 25 Erzieherinnen, 3 Haushaltsrinnen 10 elternratsmitglieder

von misses-cat am 18.09.2020, 07:02



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Ihr seid jetzt alle in angeordneter Quarantäne? Trotz negative Tests?

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 07:15



Antwort auf diesen Beitrag

Ja alle, 14 Tage und wenn wir uns täglich auf eigene Kosten testen lassen würden.

von misses-cat am 18.09.2020, 07:47



Antwort auf Beitrag von misses-cat

?? Das ist hier zu m Glück anders. Wie versorgt Ihr Euch jetzt alle? Hat die Kommune irgendwie einen Plan? Das sind ja sehr viele Menschen, die nicht einkaufen können. Wir hatten das noch nicht einmal im Frühjahr. Was sagen die AG dazu?

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 08:30



Antwort auf diesen Beitrag

Es sind nur die Kinder der Kita, die Erzieherinnen und wir Elternvertreter in Quarantäne. Mein Mann darf raus oder auch unsere weiteren Kinder

von misses-cat am 18.09.2020, 09:19



Antwort auf diesen Beitrag

Ist normal. Mit nur 14 Tagen ist man gut dabei. Wegen Tönnies waren einige, trotz negativ, 4 Wochen in Quarantäne. Liegt an der Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen und dem kleinen Zeitfenster indem ein Test positiv anzeigen würde. Wer negativ ist hat da die deutlich blödere Arschkarte. Ist der Test positiv, wird einfach 14 Tage gerechnet. Bei negativ entfällt aber genau das. Wenn kann man noch den Tag des Kontaktes nehmen und ab dann 14 Tage rechnen, dann testen und dann quarantäne aufheben. Ausser man hatte das Pech das sich im gleichen Haushalt bis dahin wer angesteckt hat.

von Felica am 18.09.2020, 16:15



Antwort auf Beitrag von misses-cat

…... überall, jederzeit. Trotzdem bin ich froh, vor allen über den geordneten Alltag, dass Schulen und Kigas wieder geöffnet haben. Wenn es uns trifft, dann trifft es uns. Mehr als mein Bestes zu tun und zumindest an alle Regeln zu halten, kann ich nicht tun. Ich bin, Kiga betrifft uns nicht mehr, definitiv für Regelunterricht und offene Schulen.

von Caot am 18.09.2020, 07:37



Antwort auf Beitrag von Caot

Ich hoffe das solche zahlen wie bei uns jetzt öfter raus kommen und das die schulen und Kitas offen bleiben

von misses-cat am 18.09.2020, 07:51



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Das ist immer das große Rätsel, warum es manchmal zu einem Superspreader Event kommt, aber ganz oft eben gar nix passiert. Und du hast schon recht, ein Infizierter heißt noch lange nicht, dass man angesteckt wird. Vielleicht waren oder sind sie einfach nicht mehr oder noch nicht infektiös gewesen und die äußeren Umstände waren ungünstig für das Virus. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, Panik nützt aber niemandem was.

von Shanalou am 18.09.2020, 07:43



Antwort auf Beitrag von Shanalou

Gegen Vorsicht habe ich gar nix, aber es gibt genug Erwachsene die alles auf die Kinder abschieben was Infektionen angeht und die jammern dann wenn sie nicht in den Urlaub können oder ihren Geburtstag mit 150 Mann nicht feiern können

von misses-cat am 18.09.2020, 07:50



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Findest du? Ich habe hier noch nie jemanden etwas auf Kinder abschieben hören. Eher war der Tenor, dass das Wichtigste die Öffnung der Schulen und vernünftiges Arbeiten sei. Bedenken für die Öffnung der Schulen und Kitas gibt es natürlich und das ist ja nicht unberechtigt. Aber nicht im Sinne von Schuldzuweisungen an Kinder, sondern eher wegen der Zusammenkunft von sehr vielen Menschen und fragwürdigen Konzepten dazu.

von Shanalou am 18.09.2020, 08:09



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Hab ich noch nie gehört, dass jemand was auf die Kinder schiebt. Das Kinder das Virus auch haben und weitergeben können, dürfte aber inzwischen klar sein.

von As am 18.09.2020, 16:38



Antwort auf Beitrag von As

Bei uns im Kiga 2 betroffene Kinder, diese Gruppen sind für 14 Tage auch wenn die anderen Kids negativ getestet wurden. Wurden 2 Tests gemacht innerhalb 3 Tagen. In der Grundschule 2 betroffene Kinder (Geschwister der Kiga-Kinder) Wie da verfahren wird weiß ich noch nicht. Ich bin froh, dass nur wirklich die betroffenen Gruppen/ bzw Klassen geschlossen sind. Auch wenn meine Kinder bereits zu alt für Kiga und GS sind. Bin gespannt ob sich tatsächlich Gruppenmitglieder angesteckt haben

von Hinze am 18.09.2020, 20:17



Antwort auf Beitrag von misses-cat

gab es ja auch einen Fall und am Ende waren es wohl nur 5 angesteckte Kinder, da wurde auch durchgetestet. Schule war nur in den betroffenen Klassenstufen zu, und auch sehr schnell wieder auf, so offiziell kommt ja nie was raus aber Lehrer hatten sich keine angesteckt 19 Fälle dann im Dorf.Kam wohl aus dem Flüchtlingsunterkunftsbereich aber sowas sagt sich auch ganz schnell, jetzt kein einziger betroffener mehr, also viel ausgebreitet hat es sich Gott sei Dank nicht dagmar

von Ellert am 18.09.2020, 07:54



Antwort auf Beitrag von Ellert

Wir hatten 33 Fälle an unserer Schule. Nur die 2 betroffenen Klassenstufen mussten in Quarantäne, alle diese Betroffenen bekamen einen Test. Nach dem negativen Test, hat es noch ein paar Tage gedauert, bis das Gesundheitsamt die Quarantäne aufgehoben hat. Ab heute sind alle wieder da. Angefangen hat das alles mit einem Lehrer und einem Schüler. Unsere Klasse war komplett negativ. Es hat sich seit einer Woche alles wieder beruhigt. Gut so. Meine Lütte hatte dann eben wieder homeschooling, nerv. Seit gestern, geht sie wieder zur Schule. In den Verein, durfte sie aber schon seit letztem Samstag. LG maxikide

von Maxikid am 18.09.2020, 08:02



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Es gibt einen Riesen-Unterschied zwischen Kitas und weiterführenden Schulen. Darauf weisen Virologen und Epidemiologen seit Monaten hin. Seit die Schulen wieder im Normalbetrieb laufen, gibt es mehrere Ansteckungen in Schulen mit älteren Schülern. z.B. https://www.news4teachers.de/2020/09/zweiter-dokumentierter-corona-ausbruch-in-einer-schule-13-schueler-einer-klasse-infiziert-drosten-wie-erwartet/ oder hier: Fünf Fälle im Abiturjahrgang im Gisela-Gymnasium München: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-corona-theresienwiese-alkoholverbot-schueler-1.5031712

von fritzi3 am 18.09.2020, 08:25



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Bei uns wurden die Regeln jetzt angepasst. Nur Kinder, die im 2 m Abstand um die Positive Person saßen müssen in Quarantäne, das allerdings 14 Tage auch wenn der erste Test negativ war, kann sich ja immernoch was entwickeln. Der Rest der Klasse wird wohl auch durchgetestet, darf aber bei negativem Befund direkt wieder in die Schule. Mal sehen ob das so taugt, ganz verkehrt klingt es nicht. Die Fälle, die ich aus März kenne, haben sich auch nur angesteckt, wenn sie direkt neben dem Ansteckenden saßen. Auf einem Geburtstag und im Restaurant. Genau die Nebensitzer hat es getroffen, beide Male, den Rest nicht. Scheinen keine Superspreader gewesen zu sein, aber stundenlang daneben sitzen reicht immer. (Deswegen finde ich die Meinung so spannend, dass es das Virus nicht gibt. Warum lagen dann diese 4 Personen mit Covid19 im Krankenhaus , genau die vier, die neben den infizierten Personen saßen - (waren alle Ü70)

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 08:27



Antwort auf diesen Beitrag

Das klingt für mich auch vernünftig. Ich habe am Dienstag ein Interview von Hendrik Streeck mit einem Wissensredakteur der ZEIT gesehen. Streeck hat noch mal deutlich gemacht, dass der Hauptübertragungsweg die Tröpfcheninfektion ist und es beim Aerosolweg der Ansteckung sehr auf die Viruslast in der Luft ankommt (in dem Saal der Kappensitzung, der mit einer einfachen Umwälzanlage belüftet war, haben sich z. B. auch deutlich mehr Leute in der Nähe der Abluftöffnungen der Anlage angesteckt). Darauf wird es auf Dauer auch hinauslaufen: Dass man mit immer genauerem Wissen die Maßnahmen imme besser anpassen kann.

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 08:37



Antwort auf diesen Beitrag

Findet bei euch keine Klassenvermischung mehr statt? Mein Grundschulkind ist in zwei Fächern mit einer anderen Klasse zusammen, mein Neffe im Gymnasium in drei Fächern. Meine Tochter in der 5. Klasse hat zwar keine Klassenvermischung, aber viele Fächer in anderen Zimmern, mit teils unterschiedlicher Sitzordnung. Da muss dann bei zwei Metern Sitzabstand wahrscheinlich im Fall des Falles auch jeweils die ganze Klasse in Quarantäne.

von fritzi3 am 18.09.2020, 08:41



Antwort auf Beitrag von fritzi3

Doch, es kommt natürlich auch zu Klassenvermischungen. Das wird dann schon ein Gedrösel, in welcher Stunde wer wo saß , v.a. wenn es mehrere Tage zurück geht. Muss meine Kids mal fragen, ob die Sitzordnung denn auch fixiert ist. Die ersten Fälle waren jetzt in unserer Nähe 3 Tage nach Schulöffnung. In der Zeitung wurde erklärt, wie das Gesundheitsamt agiert. Hoffe ja, sie haben die Info mit dem Schulen gut kommuniziert, sodass die Schulen gewappnet sind und im Fall der Fälle in kurzer Zeit die betroffenen Kinder nennen können. Zu den Sitznachbarn müssen auch die Kinder mit engerem Kontakt (Clique nehm ich an) in Quarantäne Es gab wohl aber auch schon Unmut unter den Eltern, warum muss mein Kind in Quarantäne, das andere, das einen Platz weiter saß aber nicht...

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 09:00



Antwort auf diesen Beitrag

Bei uns gibt es jetzt keine Kurse mehr. Die gleiche Stufen durften sich bis vor 14 Tagen zusammen in Kursen verschmischen, Spanisch, Kunst etc. aber, dass wurde jetzt wieder abgeschafft. Jede Klasse bleibt für sich, Sport gibt es ab sofort nicht mehr, sobald er in der Halle stattfinden muss. LG

von Maxikid am 18.09.2020, 09:02



Antwort auf Beitrag von Maxikid

oh okey, wie machen sie das dann mit den Sprachen? Bräuchten ja doppelt so viele Lehrer...

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 09:03



Antwort auf diesen Beitrag

Die Sprachen finden über online Unterricht statt. Da die Sprachen immer Montags in den ersten beiden Stunden stattfinden, ist das praktisch. Und es werden eben Arbeitsaufträge geschickt, die man dann zurücksenden muss. Wie sie das bei Arbeit und Technik machen weiß ich nicht (es gibt auch Kinder, die keine 2. Fremdsprache gewählt haben). Bei Sport, gibt es dann Theorie. LG

von Maxikid am 18.09.2020, 09:09



Antwort auf Beitrag von Maxikid

oh wow. super! Online-Unterricht sinnvoll eingebunden in den Gesamtkontext. Spitze!!!

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 09:15



Antwort auf diesen Beitrag

ja super, nur mein Kind hat zu hause schon geschwänzt. Madame macht dann einfach nicht mit. Ich werde mir dann, wohl frei nehmen müssen. Noch 2 Wochen, dann sind ja auch wieder Ferien bei uns. LG

von Maxikid am 18.09.2020, 09:17



Antwort auf diesen Beitrag

Ja, super! Gerade bei Fremdsprachen ist online Quatsch und Sport Theorie, das ist genau richtig für die, die während Corona ohnehin schon 15 Kilo zugenommen haben. Bin erschrocken, als ich manchen Grundschüler wieder gesehen habe.

von Momvon3 am 18.09.2020, 10:41



Antwort auf Beitrag von Maxikid

zum Thema Sport... denkst du, dass diese Einschränkung in HH für längere Zeit gelten wird oder nur jetzt mal, solange die Zahlen an Eurer Schule so hoch sind? Ich mein Theorie ist nett, aber es gibt ja doch auch Kinder, für die die Bewegung in der Schule der einzige Sport ist .... Wobei hier die Sportlehrer zu Coronazeiten recht viel gemacht haben. Trainingspläne geschickt, die auch zuhause bzw auf der Strasse umsetzbar waren, die Kinder mussten aufschreiben, was sie wann gemacht haben. z.b. ein Lauftraining, in dem jeden Tag länger/weiter/mit weniger Pausen gelaufen werden musste, sodass man am Ende x Kilometer am Stück bzw 5 km in 30 min laufen können sollte. Das sollte dann eigentlich benotet werden (wurde dann doch nicht) Aber ich denk, es gibt schon Möglichkeiten, die Kids sportlich bei Laune zu halten. Gute Lehrer braucht das Land

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 14:17



Antwort auf diesen Beitrag

Das gilt nur für unsere Schule. Und bis zu den Herbstferien auch Mundschutz im Unterricht, auch nur für unsere Schule. Meine Lütte geht in die Sportleistungsklasse, da gab es viele Angebote, Laufpläne etc. Meine Lütte gehört aber leider auch zu den Kindern, die so von sich aus kein extra Sport für sich alleine machen. Der Wille ist da, die Schule macht viel.... LG

von Maxikid am 18.09.2020, 14:58



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Wie, da hat es wer klasse verstanden wie es sinnvolle Kompromisse geben kann. Hut ab. Ich wünschte hier hätten die auch das Verständnis. Aber die sind einfach so starr. Ja bloss nichts ändern vom alten, könnte ja gefährlich werden. Besser lieber dann komplett ausfallen lassen.

von Felica am 18.09.2020, 16:21



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Aber das bestätigt ja nur wieder, dass Kitas eben nicht der letzte Seucheherd sind, wie viele vorerkrankte erzieher es prophezeit haben. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr da schnell durch kommt.

von Meyla am 18.09.2020, 08:29



Antwort auf Beitrag von Meyla

in Schulen haben ja die Kids auch Abstand zum Lehrer und sitzenn icht ewig auf dem Schoss und müssen beruhigt werden wie in den Kitas, ich könnte mir schon vorstellen dass auch da dann Ansteckungen möglich sein, da ist eben viel körperliche Nähe und gerade Krippenkinder nehmen alles in den Mund Wenn sich Eltern an Kindern anstecken und umgekehrt warum nicht Erzieher an Kindern oder umgekehrt ? Die Wahrscheinlichkeit dass es die Kleinkinder böse erwischt ist Gott sei Dank gering

von Ellert am 18.09.2020, 08:36



Antwort auf Beitrag von misses-cat

warum in Schulen und Kigas immer wieder Treffen in einer Art und Weise abgehalten werden, die im Fall des Falles dazu führen, dass alle in Quarantäne müssen. Bei meinem Bruder (Lehrer) auch, komplettes Kollegium trifft sich zum gemeinsamen Frühstück im Lehrerzimmer. Bei mir in der Firma dürfen maximal 20 Prozent des Teams körperlich im gleichen Büro arbeiten. Bei meinem Mann sind es 5 Prozent. Mein Kind ist auch in einem Waldkiga mit sozusagen offenen Konzept. Wenn die einen Fall haben sollten, werden die wohl auch komplett zusperren müssen, kann ja keiner sicher sagen, ob kein Kontakt bestand.

von emilie.d. am 18.09.2020, 08:32



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

wir dürfen auch nur zu dritt im Pausenraum zum Essen sein, ansonsten eben strenge MNS-Pflicht.

von Leewja am 18.09.2020, 08:37



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

bei uns finden auch keine gemeinsamen Essen mehr statt Besprechungen mit viel Gelüfte ( wird kalt) und viel Abstand Wenn die Lungenkranke Kollegin da ist besteht trotz 2 m Abstand untereinander Maskenpflicht. Flure Maskenpflicht etc, meine Dienststelle ist sehr vorsichtig aber wir sind auch recht überaltert

von Ellert am 18.09.2020, 08:38



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

ja unfassbar. Das komplette Kollegium in einem Raum. Bei uns undenkbar. Einzelbüros, strenge Schichteinteilung. Wenn Meeting dann max. 3-4 Personen in großen Besprechungsräumen mit geöffnetem Fenster, es wird aber darum gebeten, Meetings online zu machen. Wir wollten jetzt nach 6 Monaten versuchen, alle 8 Teammitglieder plus Chef zu einem Teamevent zusammen zu bekommen, zumal ein neuer Kollege dazu kommt. Draussen, mit Abstand. Nix. Die Personalabteilung hat streng gewarnt. Kein Teamtreffen, egal wo, egal wie. Wenn was passiert und sich mehrere Kollegen anstecken, haftet die Führungskraft. Das Risiko geht kein Chef ein.

Mitglied inaktiv - 18.09.2020, 08:51



Antwort auf diesen Beitrag

ich werde nachher mal eine Große fragen, wie es jetzt in ihren Pausen geregelt wird. Sie macht gerade ein Praktikum im Krankenhaus. LG

von Maxikid am 18.09.2020, 08:57



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Elternabende, diverse Versammlungen für Lehrer, Sitzungen der Schulpflegschaft live abgehalten. Warum es nicht online geht?

von Marianna81 am 18.09.2020, 10:12



Antwort auf diesen Beitrag

Nur bei euch geht das kein Chef ein. Hier haben alle Firmen, die ich kenne Besprechungen bis mindestens 20 Personen freigegeben. Sehr viele kleine Unternehmen haben gar keine Beschränkung mehr.

von Momvon3 am 18.09.2020, 10:44



Antwort auf Beitrag von Leewja

in unserem Aufenthaltsraum bzw. Küche und essen. In der Praxis wird genauso gearbeitet wie vor Corona. Krank war in diesem Jahr noch niemand und getestet wurde bis heute keiner von uns.

von mirage am 18.09.2020, 12:55



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

An meiner Schule teilen sich etwa 20 Kolleg*innen und 50 OGTS-Mitarbeiter*innen einen etwa 40 m2 großes Lehrerzimmer, in dem u.a. auch noch der Kopierer und der einzige Computer untergebracht ist und alle Jacken/Taschen stehen, alle Lehrerhandbücher und all der ganze Kram. Alle müssen Maske tragen, wer etwas essen/trinken will, muss sich beeilen und eine Ecke suchen. Alles andere ist Klassenraum. Ganz ehrlich, wenn wir (auch schon ohne Corona) unter so beengten räumlichen Bedingungen arbeiten müssen, dann ist es auch egal, wenn dort essen/trinken erlaubt ist. Ich kann mich auch auf dem Klo anstecken, da steht man auch ständig an (nur zwei Toiletten in zwei engen Räumchen für alle).

von Sabri am 18.09.2020, 13:25



Antwort auf Beitrag von Leewja

Mich überrascht es, dass da noch jemand aufpasst. Mein Mann und ich arbeiten in großen Unternehmen. Home Office ist mittlerweile nicht mehr erwünscht , ich sitze mit 10 anderen in einem kleinen Büro, demnächst bin ich mit vielen anderen auf Schulung. Mittags sitzen alle zusammen. Heute hatten wir einen bestätigten Fall, viele haben natürlich Familie zu Hause, da zieht das weite Kreise.

von Finale am 18.09.2020, 14:19



Antwort auf Beitrag von Ellert

Wir sind auch uebetaltert, ich habe eine Kollegin, die kurz vor der Rente steht und lungenkrank ist. Aber sie darf weder von zuhause arbeiten noch wird auf Abstand geachtet. Wenn ich lüften will, gibt es wegen Proteste. Ich hab es ja schon geschrieben, jetzt ist eine ganze Abteilung lahm gelegt und auf einmal muss diese jetzt doch geschlossen ins Homeoffice. Es kann aber durchaus sein, dass gerade in der Kantine mehr angesteckt wurden und dann, was man eigentlich immer vermeiden wollte, Mitarbeiter in der Produktion angesteckt wurden. Und die koennen nicht ins Home Office. Im Maerz und April war man so vorsichtig, aber irgendwie interessiert es jetzt niemanden mehr.

von Finale am 18.09.2020, 15:40



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Das ist genau das was die wenigsten verstehen und eben bemängeln.

von Felica am 18.09.2020, 16:29



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Bei uns sind die letzten Tage die Zahlen deutlich gestiegen und zwar primär in Fußballvereinen! Die ein oder andere Schule ist auch dabei, aber nichtig diesem Ausmaß. Für mich auch vollkommen logisch: Fußballer sind immer an der vordersten Front dabei, wenn’s ums Feiern geht, egal ob zu Hause oder im Urlaub. Aber Hauptsache der Ball rollt

von Shanalou am 18.09.2020, 09:11



Antwort auf Beitrag von Shanalou

Bei uns gibt es ganz aktuell einen Fall. Die Klasse und die dort unterrichtenden Lehrer wurde in Quarantäne geschickt. Für wie lange? Weiß ich noch nicht. Dummerweise war die Mutter des Kindes auch positiv getestet und war auf der Schulpflegschaftssitzung. Dort wurden nur ganz unmittelbar in der Nähe befindliche Personen getestet und unter Quarantäne gesteckt. Der Rest wurde nichtmal informiert, sondern erfuhr aus der Presse über den Vorfall, da die Schule die Elternmail erst ein paar Stunden später verschickt hat.. Ich war auch auf der Sitzung, wurde nicht angerufen (ich weiß, ich saß nicht in direkter Nähe), aber immerhin saßen wir 1,5 Stunden im gleichen Raum (mit Masken und offenen Fenstern). Ich fühle mich nicht wirklich beruhigt, auch wenn das Gesundheitsamt da offenbar keine Maßnahmen für nötig hält. Aber was tue ich nun? Weitermachen wie gewohnt? Ich habe diverse Termine am WE und anfang nächster Woche. Absagen wegen wager Infos?

von kuestenkind68 am 18.09.2020, 09:39



Antwort auf Beitrag von misses-cat

Oder vielleicht auch lieber nicht - tief durchatmen ist bei einer Krankheit, die durch Aerosole in der Luft übertragen wird, vielleicht doch nicht die beste Idee. ;-)

von Leena am 18.09.2020, 11:45