Coronavirus

Forum Coronavirus

Flüge nach und von England ab sofort eingestellt

Thema: Flüge nach und von England ab sofort eingestellt

***EILMELDUNG*** Flugverkehr von und nach England wird heute Nacht eingestellt! >>> Bundesgesundheitsminister Spahn hat im "Bericht aus Berlin" bestätigt, dass Flüge aus Großbritannien nach Deutschland ab Mitternacht untersagt sind. Am Montag soll es zu weiteren Einschränkungen für Einreisende aus Großbritannien sowie aus Südafrika kommen. Hintergrund ist eine Mutation des Corona- Virus in England.

von Anjaunddavid am 20.12.2020, 18:31



Antwort auf Beitrag von Anjaunddavid

Das wird nur wenig nutzen, wenn jemand sich in GB infiziert hat, weiter nach weiß der Geier wo reist und von dort nach D kommt. Wie es so oft eben bei Geschäftsreisenden ist. Ein Freund von uns ist genau so bzgl. Arbeit unterwegs - 1 Tag, 2 Tage dort und wieder zurück nach D. Bzw. ganz generell: wenn GB den Flugverkehr in alle anderen Länder nicht einstellt und zusätzlich die Grenzen dicht macht, breite sich das Virus doch eh aus. Langsamer vielleicht, aber verhindern könnte man das nur, wenn man GB abriegelt.

von cube am 20.12.2020, 18:47



Antwort auf Beitrag von cube

Naja, aber wir haben ja eine Impfung. Und sobald es wärmer wird, werden unsere Probleme auch weniger. D.h. es reicht schon, wenn die Variante sich hier langsamer ausbreitet. Da sollte man mE schon soviel tun wie möglich.

von emilie.d. am 20.12.2020, 19:07



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Es nütz aber nichts, wenn sich nur hier das mutierte Virus möglichst nichts so gut verbreitet. Wenn es dann aus 100 anderen Ländern eingeschleppt werden ... Und WIR haben eine Impfung? Bis die normal gefährdeten Menschen geimpft werden können ist es Herbst/Winter 2021. Und das auch nur, wenn alles wie am Schnürchen läuft. Aber ich denke, genau so denkt /handelt auch oft unsere Regierung: Puhhh, Gotts ei Dank haben wir jetzt eine Impfung .wie gut /lange die wirkt, wissen wir zwar noch nicht ganz genau - aber dann jetzt ist ja jetzt der Druck raus, sich langfristige Konzepte zu überlegen.

von cube am 20.12.2020, 19:44



Antwort auf Beitrag von cube

einschleppen. Klar wird die schon hier sein und klar lässt sich das nicht komplett verhindern. Aber wenn ich den Hotspot aufgrund der günstigen Insellage relativ simpel zumindest teilweise aus der Gleichung nehmen kann, wäre ich doch dumm, wenn ich das nicht mache. Hätte man Ischgl abgeriegelt, hätte man viele Cluster verhindern können. Phizer und Moderna haben die FDA Zulassung, Oxford, Astra Zeneka stehen in den Startlöchern. Es gibt Hunderte von weiteren Unternehmen, die versuchen, eine Zulassung zu bekommen. Mit einer Impfung vor Augen macht es noch viel weniger Sinn, sich seinem Schicksal zu ergeben.

von emilie.d. am 20.12.2020, 21:42



Antwort auf Beitrag von Anjaunddavid

Oha - hat nicht Maxikid kürzlich irgendwo geschrieben, dass ihr Mann gerade in England auf Dienstreise ist? Und ich hoffe, dass die Tochter meiner Kollegin (doppelte Staatsangehörigkeit, studiert in England) schon zurück in Deutschland ist...

Mitglied inaktiv - 20.12.2020, 19:54



Antwort auf diesen Beitrag

Das kommt über die Kanaren zu uns.

Mitglied inaktiv - 20.12.2020, 19:58



Antwort auf diesen Beitrag

Das mutierte Virus, meinst du? Möglich. Wobei dort die Inzidenzen ja bis auf Teneriffa scheinbar niedrig sind.

Mitglied inaktiv - 20.12.2020, 20:20



Antwort auf diesen Beitrag

"Generelle Sonderregelungen für deutsche Bürger solle es nicht geben. Rückflüge nach Deutschland solle es für Deutsche nur in Maschinen geben, die die Fluggesellschaften ohnehin zurück zur Basis bringen müssen." Also im Zweifel Pech gehabt. Hat die Maschine ihre Basis nicht eh in D, sitz du in GB fest. Ich frage mich aber gerade, wie das vereinbar ist mit einem vorher nicht vorhandenen Reiseverbot vereinbar ist. GB ist zwar Risikogebiet und sollte zu touristischen Zwecken nicht besucht werden - verboten war es aber nicht. Und Geschäftsreisen waren ja eh erlaubt. Bin gespannt, wie das ausgeht, wenn der 1. klagt, weil er jetzt an Heiligabend nicht zu Hause sein kann. Oder die 1. Firma klagt, weil ihr Vorstand wegen einer zwingend notwendigen Geschäftsreise in GB war und nun auf unbestimmte Zeit nicht zurück darf. Und wie schon gesagt: was nützt das, wenn Passagier x von GB nach wo auch immer hin reist und von dort mit Virus im Gepäck nach D zurück kommt. Oder die ganzen Menschen, die aus GB evt. bereits infiziert Urlaub irgendwo machen und ja nun dort Menschen aus anderen Ländern anstecken, die das Virus dann ihrerseits usw. Pandemie-mäßig halt. Das wird sich doch nur wirklich verhindern lassen, wenn GB alles dicht machen würde - keiner rein, aber auch keiner raus.

von cube am 20.12.2020, 20:23



Antwort auf Beitrag von cube

Aus der Sicht üsste man um jedes Land eine Mauer bauen keiner raus und keienr rein. Aber das ist doch nicht realistisch UK dürfte nicht so das Urlaubsziel sein zu der Jahreszeit, das trifft nun Geschäftsreisende. Wobei die Menge auch recht gering sein sollte, vieles läuft über Videokonferenzen dagmar

von Ellert am 20.12.2020, 20:31



Antwort auf diesen Beitrag

ich weiß nicht, wie das Reiseverhalten der Engländer dieses Jahr nach Teneriffa war oder ist, aber wenn mich nicht alles täuscht, ist das nicht eine Insel, die von den Engländern gemieden wird.

Mitglied inaktiv - 20.12.2020, 20:54



Antwort auf Beitrag von cube

Das hat doch im März auch niemanden interessiert ob noch jemand wo fest saß, da war auch nix vorher risikogebiet.

von lilly1211 am 20.12.2020, 21:39



Antwort auf Beitrag von cube

https://www.sueddeutsche.de/wissen/coronavirus-mutation-grossbritannien-variante-1.5154125 Ist anscheinend eh schon aus GB raus, in Italien ist es anscheinend auch schon nachgewiesen worden. Dann kann man sich die Aktion auch sparen. LG Inge

von IngeA am 20.12.2020, 21:52



Antwort auf diesen Beitrag

kann aber auch alles Zufall sein dagmar

von Ellert am 20.12.2020, 22:24



Antwort auf Beitrag von cube

Warum machst du dir denn schon wieder anderer Leute Probleme zu eigen? Vielleicht macht GB ja auch dicht oder andere ziehen nach und lassen keine Flugzeuge aus GB mehr rein. Warten wirs ab.

von As am 20.12.2020, 23:32



Antwort auf Beitrag von IngeA

Das Schliessen der Grenzen verringert die Zahl der potenziell mit der neuen Virusvariante infizierten Einreisenden deutlich & verlangsamt dessen Ausbreitung. Es geht wie bei den meisten corona Massnahmen ja nicht um "alles oder nix" sondern um Senken von Wahrscheinlichkeiten - und das kann dadurch sehr gut erreicht werden. Vor allem, wenn nicht jeder gleich stark infektiös ist und man auch nur über einen bestimmten Zeitraum infektiös ist. Und aus UK hat auch im März niemand die Deutschen "abgeholt" weil gewisse Reisewege noch offen waren. Jetzt sind sie es nicht mehr, aber ganz UK war mindestens seit Oktober wieder Risikogebiet, so dass man sich auf eigenes Risiko hinbegeben hat - auch auf das Risiko hin, nicht so schnell zurück zu können.

von ImvPP am 21.12.2020, 00:50



Antwort auf Beitrag von ImvPP

Wir werden sehen. Ich denke, di Mutation ist ohnehin schon längst bei uns, ist nur nicht aufgefallen, weil in Deutschland die Viren selten genetisch auf Mutationen untersucht werden. Wir hatten den Mini-Lock-Down und dann gab es erst mal ein Plateau, danach ging es wieder steil nach oben. Kann am unvorsichtigen Einkaufsverhalten etc. der Menschen liegen, muss aber nicht. LG Inge

von IngeA am 21.12.2020, 07:41



Antwort auf Beitrag von IngeA

Ich schliesse mich Inge an. Das mutierte Virus wird nicht einfach vor anderen Ländern halt machen.

von Anjaunddavid am 21.12.2020, 08:52



Antwort auf diesen Beitrag

die Engländer sind dadurch "gestoppt" worden, dass erst ein pcr-test verlangt wurde, der teurer ist, als der flug und dann durch eine reisewarnung, die etwa 10 tage vor unserer kam. meines wissens nach verbreitet sich c gerade auf Teneriffa im privaten Bereich und in alterseinrichtungen. fuerte, Lanzarote und gc stehen sehr gut da. ich lese canarias7, da gibt es auch immer einheimische Bemerkungen, wenn da Touristen "eingeschleppt" hätten, was meinst, was da los wär.... ach und dann habe ich noch Connection nach Manchester, da wird das geschehen auch mit höchstem Interesse verfolgt.

Mitglied inaktiv - 21.12.2020, 09:08



Antwort auf Beitrag von Ellert

... die bösen Briten, die einfach reisen ... Vielleicht hat's ja auch Euer Urlaubsflieger (mit) eingeschleppt und Ihr hattet Glück, dass es Euch nicht erwischt hat ...

von Sille74 am 21.12.2020, 09:46



Antwort auf Beitrag von Anjaunddavid

Es ist schon in anderen Ländern nachgewiesen und ich wette, dass es auch schon bei uns ist. Nur wird das bei uns bislang nicht untersucht, warum auch immer LG Inge

von IngeA am 21.12.2020, 10:46



Antwort auf Beitrag von Sille74

In den Lieblings-Urlaubsländern der Deutschen sind die Zahlen auch nach oben geschnellt als die Deutschen da Urlaub gemacht haben. Wen wunderts

von IngeA am 21.12.2020, 10:47



Antwort auf Beitrag von IngeA

So wie Italien tragisches Opfer war, als sich über Monate Tausende infiziert hatten, ohne dass es aufgefallen wäre - während China mit zweistelligen Zahlen, zügiger Information der Welt und konfrontiert mit einem unbekannten Virus böser Täter ist. Keine zwei Wochen alt: "ZEIT ONLINE: Woher bekommen Sie all die Gensequenzen? Neher: Wissenschaftler und Forscherinnen aus der ganzen Welt sequenzieren das Viruserbgut von Sars-CoV-2, zum Beispiel in Universitätslaboren oder in öffentlichen Instituten. Die Forscher können diese Daten dann auf Sequenzdatenbanken online anderen Wissenschaftlern zugänglich machen. Es handelt sich um Datenbanken mit Tausenden Einträgen, in denen die Erbgutsequenz des Virus, Ort und Zeit, wo es gefunden wurde, das Labor, das die Probe analysiert hat, und noch einige andere Dinge hinterlegt sind. Bisher wurden mehr als 200.000 komplette Sars-CoV-2-Gensequenzen hochgeladen. Etwa die Hälfte davon stammt aus Großbritannien, wo Forscher und Labore sehr aktiv sind und das Sequenzieren stark öffentlich gefördert wird. ... ZEIT ONLINE: Wie viele Sequenzen liefert denn Deutschland? ... Hodcroft: Aus Deutschland wurden im gesamten Jahr 2020 bisher etwa 800 Sequenzen hochgeladen. Das ist nicht unbedingt ein Top-Wert. Neher: Die meisten Daten aus Deutschland stammen noch aus der ersten Infektionswelle. Die aktuellsten sind aus Nordrhein-Westfalen und stammen von Anfang Oktober. Zu lange her, um das Virus in Echtzeit zu verfolgen. " https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-12/emma-hodcroft-richard-neher-coronavirus-mutation-erbgut/komplettansicht

von Daffy am 21.12.2020, 10:55



Antwort auf Beitrag von IngeA

Ich finde, wir sollten endlich aufhören, immer irgendwelche anderen verantwortlich zu machen, sondern auf uns selbst schauen! Natürlich gibt es unverantwortliches, leichtsinniges Verhalten (und ja, das darf man dann auch benennen, nur: was nutzt das?! ...). Jeder sollte bei sich selbst schauen, möglichst nicht über die Stränge zu schlagen. Leena hat es im Reisenforum supef auf den Punkt gebracht: https://www.rund-ums-baby.de/reiseforum/Wieso-wollt-ihr-auf-biegen-und-brechen-reisen_137642.htm

von Sille74 am 21.12.2020, 11:00



Antwort auf diesen Beitrag

Die Variante ist ja eh schon auf dem Kontinent (Dänemark hat es wohl auch schon und ich wette, in Deutschland gibt es diese Variante auch) und hat es, wie im Radio berichtet, schon bis nach Australien geschafft. Ich bin skeptisch, was dieses 70 % höhere Ansteckungsrisiko angeht und ob das sich geschrieben nicht etwas zu dolle anhört. Das liest sich ja so, als wenn 70 % aller Menschen das jetzt bekommen (Panik!) Das übliche Covid-19 ist ansteckend, keine Frage, trotzdem bekommen das nicht alle, die Kontakt zu einen Virusträger hatten. Jetzt ist die neue Variante 70 % ansteckender. Von was? Was ist die Referenzzahl? Der Virus muss fern gehalten werden von den Einrichtungen, ohne Frage, und auch von den Pflegekräften und Ärzten, aber für mein normales Leben sehe ich darin jetzt nicht die große Gefahr. Das ist immer noch nicht im Bereich der Windpocken (zum Glück). Daher erst einmal abwarten und Tee trinken und auf die Ergebnisse der Profis warten. Und sehen, das die Pflegeheime geschützt sind. Die Wintersonnenwende ist erreicht!

Mitglied inaktiv - 21.12.2020, 11:17



Antwort auf diesen Beitrag

in haj haben sie schon einen rausgezogen, ICH bin da auch völlig entspannt und trinke gerade tee, am abend lieber wein....

Mitglied inaktiv - 21.12.2020, 11:20



Antwort auf Beitrag von Sille74

nur dass man von den Zahlen darauf schliessen würde da der Zeitpunkt identisch war, so wie nun auf die Kanaren projeziert Ich glaube auch nicht dass die oben genannten Urlaubermassen aktuell in England weilen was soll man da zu der Jahreszeit mit den Zahlen und fast alles zu ? Vermutlich sind es eher die die dort arbeiten oder Besprechungen vor Ort hatten die stranden

von Ellert am 21.12.2020, 13:41



Antwort auf Beitrag von IngeA

Aber auch hierzulande werden Genome sequenziert. Das ist aber auch eine Ressourcenfrage, es ist kein Hexenwerk, aber sowas macht sich auch nicht mal eben nebenbei. Ich denke, dass hierzulande insbesondere in Altenheimen und Kliniken jetzt Proben genommen und gescreent werden auf die neue Variante. Alles andere wäre komplett fahrlässig.

von emilie.d. am 21.12.2020, 13:51



Antwort auf Beitrag von Daffy

einfach nicht so sehr auf dem Schirm war. Deutschland ist wissenschaftlich mit UK nicht zu vergleichen. Ich bin nach meiner Doktorarbeit auch nach England gegangen zum Forschen und mich hat weder das Wetter noch das Essen dort hingelockt. UK und auch die USA sind was Genetik, Virologie, Stammzellforschung angeht Weltspitze. Und die Wissenschaft ist zentraler gesteuert und auch völlig anders aufgebaut als bei uns. Hier kann ein Prof. sich theoretisch auch in Coronazeiten sich in sein Büro setzen und Zeitung lesen, das führt nicht dazu, dass er aus dem Institut geworfen wird. Aber wie oben geschrieben, ich denke, dass jetzt hektische Betriebsamkeit an einigen Stellen ausbrechen wird und mit Hochdruck gescreent wird. Hoffe, es gibt genügend Ressourcen. Wo ich 'gelernt' hab in Deutschland, mussten wir alles extern sequenzieren lassen.

von emilie.d. am 21.12.2020, 14:00



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Danke für die Erklärung & Einblick ins "Innere" des Geschehens. Ohja - Forschungslandschaft D vs. UK ist schon etwas ein Unterschied. Mit Vor- und Nachteilen beider Systeme....

von ImvPP am 21.12.2020, 15:07



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Interessante Einblicke, Danke

von Daffy am 21.12.2020, 15:16