Coronavirus

Forum Coronavirus

Es rollen die ersten Köpfe

Thema: Es rollen die ersten Köpfe

und indirekt ist Corona schuld. Nachdem wir einige Spitzenpolitiker wegen MeToo-Vorwürfen haben gehen sehen, geht es jetzt wirklich um Corona. Denn die angeordnete Tötung aller Nerze im Norden und im Lande hat eine ganze Branche arbeitslos gemacht, wenn nicht zugrunde gerichtet. Nun kann man wie ich froh sein,daß diese Tierhaltung damit ein Ende findet: Rechtlich war das alles nicht abgesichert, und DAS ist jetzt der große Skandal. Und nach schweren Vorwürfen, die noch anhalten, ist der Minister für Nahrung gegangen (worden). es ist deutlich, daß der im Frühling beinahe uneingeschränkte Zuspruch für Coronamaßnahmen für die dän. Staatsministerin deutlich schwindet und man (wie in Dtld.) deutlich mehr nachhakt: Wie sinnvoll sind die Maßnahmen, wieviel kosten sie den Bürger jetzt und später, wieviel Existenzen kosten sie und wie rechtmäßig sind die? denn schon im Frühsommer mehrten sich die Stimmen,die der Staatsministerin vorwarfen, allzu selbstherrlich und eigenmächtig , ja diktatorisch zu herrschen und die Oppsotion/das Parlament erst sehr/zu spät in alles einzuweihen. es gibt schon Ruge nach Neuwahlen. Und da die frühere Ausländerministerin auch hart in der Kritik steht, weil sie mit ebenso hehrem Ziel wie die Nerztötung (Coronaschutz derBevölkerung) ausländ. Ehepaare getrennt hat (um Kinderbräute in arrangierten Ehen zu verhindern), dies aber auch um das geltende Recht und Gesetz herum getan hat, wird der im Frühsommer so festverankerte Stuhl der Regierung deutlich wackeliger. Ich bin gespannt - langweilig ist es hier gerade wirklich nicht, politisch gesehen. Es geht um Demokratie, um Recht und Ordnung (um das mal zu nennen, was mit als Deutscher ja lieber um die Ohren geschlagen wird) und es geht um die alte Frage ), ob und inwieweit der Zweck die Mittel heilige. Jaja, nicht nur in Amerika sehen manche die Demokratie in Gefahr... (Halte ich für DK zwar ebenso übertrieben wie für Dtld., aber wehret den Anfängen, das finde ich durchaus! Regierungen müssensich gefallen lassen, daß der Bürger ihnen bei der Arbeit genau auf die Finger schaut!) Gruß Ursel, DK

von DK-Ursel am 20.11.2020, 09:15



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Ja Ursel, du hast vollkommen recht. Langweilig ist es im Moment bestimmt nicht. Was ich durchaus als positiven Nebeneffekt sehe ist, dass deutlich mehr Menschen gezwungen sind, sich mit der Politik auseinanderzusetzen, weil plötzlich jeder von irgendeiner Auswirkung politischer Entscheidungen spürbar persönlich betroffen ist. Und die Frage nach "heiligt der Zwecke wirklich alle Mittel?" flog einem hier im Forum in der Vergangenheit gern gepaart mit ein paar Särgen um die Ohren. Nichtsdestotrotz muss man sie stellen.

von Zwergenalarm am 20.11.2020, 09:29



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Ja, die fehlende rechtliche Grundlage für die Tötung aller Nerze in Dänemark habe ich mitbekommen. Was das Hinterfragen der Maßnahmen angeht - ich habe es in Island mitbekommen, als seit Ende September / Anfang Oktober die Maßnahmen immer weiter verschärft wurden. Gerade am Anfang gab es sehr viele kritische Stimmen. Mittlerweile ist die Inzidenz (die in Island auf 14 Tage pro 100.000 Einwohner angegeben wird) aber erfolgreich von zwischenzeitlich knapp 300 auf jetzt knapp 60 runtergegangen. Die Maßnahmen haben also sichtlich etwas gebracht - und damit sind die kritischen Stimmen irgendwie auch wieder viel leiser geworden...

von Leena am 20.11.2020, 09:37



Antwort auf Beitrag von Leena

ja, ich habe auch schon gedacht: Immerhin interessieren sich mehr Menschen wieder für Politik. Leena, bei uns war es irgendwie andersrum, finde ich - aber das ist jetzt keine belegte Studie: Anfangs war absolut Unterstützung und Verständnis, viel Rückhalt für den Lockdown incl. schnelle Grenzschließung etc., obwohl es nat+rlich kritische Stimmen gab. jetzt bröckelt die Front deutlich mehr,denn trotz Maßnahmen gehen die Zahlen ja weiter hoch, die Regierung versucht mit eigenartigen (nett gesagt) Mitteln, das Wohlwollender Bevölkerung zurückzugewoinnen - z.B. Verlänger und bei Steuererleichterung im Bauwesen/Renovierungen etc. -- dabei hat just die Baubranche eher von Corona profitiert, es melden sich Handwerker, udn wir jkenn auch einige privat,die schreien: bloß nicht, dann wollen noch mehr uns haben, wir kommen eh schon nicht nach. jetzt neu: Restaurantbesuch soll absetzbar sein - naja... und dann wird die Steuer für alle erhöht, um das alles (incl. der Entschädigung der Nerzbranche, und die geht ins Geld!!!) zu finanzieren und es bezahlen auchdie, die sich trotz Freibetrags dann keinen Restaurantbesuch leisten können (oder wollen). Es ist so wahnwitzig, streckenweise, daß ich auch denke: Mannomann --- und das in einem Land, das ich doch für einiges direkter, unverzettelter und näher am Menschen,was Politik angeht, gehalten habe. Aber es ist wie anderswo auch: die Zahlen gehen auch, man kann nicht richtig aufspüren, warum und wo, und man glaubt, daß blinder Aktivismus mit harter Hand mehr bringt als Dialog mit Parlament und dem Bürger. Tja, mal schauen, ob sie Mette halten kann als Staatsministerin... (Dabei war ihr Gegenspieler a, Anfang der Epidemie fast weg vom Fenster - und jetzt ist er der große Oppositionsführer. Des enen sin Uhl ist des anderen sin Nachtigall...)

von DK-Ursel am 20.11.2020, 10:21



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Ach die armen Männer, durften sie ihre Kinderbräute nicht behalten? Mag sein dass linke Deutsche jetzt meinen wegen solchen Anordnungen würde in Dänemark eine Regierung wackeln, aber die Dänen sind halt keine linken Deutschen.

von SassiStern am 20.11.2020, 10:39



Antwort auf Beitrag von SassiStern

Sassi, Du liest nicht genau. DESHALB ALLEIN wackelt Mettes Stuhl nicht. Und es geht auch nicht u mdie< Verhinderung dieser arrangierten Eehen, darin sind sich sicher alle eniig. es geht darum, daß sie Paare getrennt hat, ohne gesetzliche Handhabe und ohne rechtiche Befugnis. Das ist wie die Tötung der Nerze, die viele für richtig empfinden. Nur durfte es eben ncht ohne gesetzliche Grundlage geschehen. Denn sowohl linke Dänen wie auch linke Deutschen halten viel von Demokratie und einem Rechtsstaat. Diktatur kennen Rechte ja nun auch nur zu gut und diese "Ordnung-muß-sein"-Phrasen, die mich auf die Palme bringen, stammen ja auch genau aus dieser Zeit. Damit allein läßt sich aber nun mal kein Gesetzesbruch verteidigen. Und wenn sich schon Minister nicht an das Gesetz halten, wer dann?? (Vom Justizminister kam ja bei Grenzöffnung nach dem Lockdown auch so ein "Witz", der meinen Mann zum Verzweifeln brachte...)

von DK-Ursel am 20.11.2020, 11:05



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Das passiert doch auch hier ständig dass etwas ohne gesetzliche Grundlage gemacht wird. Nur da regt sich keiner von euch auf.

von SassiStern am 20.11.2020, 11:30



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Hallo! Auf eine Sache möchte ich schnell antworten: Das Problem mit den Nerzen ist nicht nur auf Dänemark beschränkt. https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/coronavirus-nerz-mutationen-in-sieben-laendern-nachgewiesen-a-74d75d05-50cd-4e08-a9cd-2657f2935445 Ich finde es ein Unding, dass immer noch Tiere ausschließlich zur Produktion von Pelzen gezüchtet werden. Ein Problem ist, dass bei manchen Jacken die Pelzapplikation als "künstlich" ausgeschildert wird, obwohl es sich um echten Pelz handelt! Den Grund sollte man sich jetzt sehr lange auf der Zunge zergehen lassen: weil die Verarbeitung echter Pelze billiger ist.

Mitglied inaktiv - 20.11.2020, 10:43



Antwort auf diesen Beitrag

Kunstpelz ist einfach nur Schrott. Und Nerz hat einfach ein Klasse Fell.

von SassiStern am 20.11.2020, 10:52



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Als ich die Berichte sah zu den dänischen Nerzfarmen wurde mir erst bewusst dass es solche Zuchten heute immer noch gibt - ich wusste das nicht ! Die hier in D immer nach "Wirtschaftliche Interessen über alles" rufen werden den rauswurf verstehen die Tierschützer es gutheissen aber meinst Du denn das kommt nach Corona wieder auf ? Ist bei Euch Pelz noch "tragbar" ? dagmar

von Ellert am 20.11.2020, 10:48



Antwort auf Beitrag von Ellert

Ellert, überlege doch mal, wie viele Jacken immer noch Echtfell an der Kapuze haben oder an der Pudelmütze. Es sind massen...gerade bei den ganzen teuren Labels. Schön, wenn die jetzt umdenken müssen. Obwohl, die meisten dieser Firmen kommen auch aus Canada oder USA, da sieht es evtl. wieder anders aus? LG

von Maxikid am 20.11.2020, 10:51



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Genau, Maxi, hattenwir doch neulich auch erst hier. es kam aber auch ein Bericht in einem dt. Magazin (Kontraste oder sowas), wo gerade darauf hingewiesen wurde, daß man auch beiden pelzumrandeteten Jacken, die ja auch Jugendliche gerne tragen, gern echte Felle verwendet werden. Also, das sind nicht nur die Schönen und die Reichen, die so rumlaufen! Übrigens las ich auch gerade, daß in China so ein Nerz noch immer ein absolutes Statussymbol ist. Der Markt wäre also da... Gruß Ursel, DK

von DK-Ursel am 20.11.2020, 11:07



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

ja, die Kinder/Teens/Jungerwachsenen hier trage sehr viel diese Jacken, sauteuer aber keine Einzelstücke. Der Markt ist da und nicht nur für die schönen und reichen, schrub ich ja auch nicht. Selbst kleinste Kinder tragen solche Jacken, Mützen etc. LG

von Maxikid am 20.11.2020, 11:10



Antwort auf Beitrag von Maxikid

bis vor Kurzem, hätte ich gedacht, dass eher die Russen die größten Hersteller von Fellen wären, neben China, Canada, Alaska .....LG

von Maxikid am 20.11.2020, 11:13



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Nee, ich hatte auch nicht gemeint, daß Du das behauptet hättest. Ich wollte es nur für die feststellen,die wie ich zuvor gedacht hatten, das gehe alles in die Nerzindustrie für Millionäre. Ich war aber in Eile, wir hatten heute Beerdigung, darum war ich vielleicht so deutlich. Entschuldigung, Maxi! Gruß Ursel, DK

von DK-Ursel am 20.11.2020, 16:37



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Liebe Ursel, lass Dich umarmen. LG

von Maxikid am 20.11.2020, 18:00



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Danke, alles gut - sie war ja fast hundert und ihre Abschied von dieser Welt ebenso friedlich wie jetzt auch harmonisch. Habe im Oma-Forum erzählt,weil ich dort auch meine Sorgen wegen Coronazeiten und Begräbnis etwas diskutiert habe und gute Tips bekam. Gruß Ursel, DK

von DK-Ursel am 20.11.2020, 19:00



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Dann füllt man sich doch gut umsorgt. Hoffentlich, könnt ihr bald etwas zur Ruhe kommen LG

von Maxikid am 20.11.2020, 19:18



Antwort auf Beitrag von DK-Ursel

Ich finde diese Nerz-Farmen schrecklich, jetzt auch unabhängig von Corona und den Tötungen der Tiere. Dass jetzt auch Konsequenzen gezogen werden und diese Quälerei hoffentlich bald endgültig ein Ende findet würde ich richtig finden. Ich finde es auch richtig, dass der zuständige Minister seine Konsequenzen gezogen hat. Mir fehlte ein bisschen der Aufschrei der Tier- und Naturschützer, die sonst aus geringeren Anlässen auf die Barrikaden gehen. Aber wegen Corona wird weitaus mehr hingenommen als zu anderen Zeiten. Ich frage mich, wo da die Grenzen sind. Dann, wenn es den geliebten Hauskatzen an den Kragen gehen soll? Hoffe, dass diese Nerzfarmen jetzt ein Ende finden.

von alba75 am 21.11.2020, 14:40



Antwort auf Beitrag von alba75

Naja, der zuständige Minister hat nicht die Konsequenzen gezogen, er ist arg unter Beschuß geraten und konnte eigentlich gar nicht anders. Und es geht eben eher darum, daß ein ganzer Erwerbszweig in Nordjütland quasi mit einem Schlag und dem Hinweis auf die Volksgesundheit ausgelöscht, auf Null gedreht wurde, Damit gehen ja nicht nur vereinzelte kleine Familien in den Konkurs, sondern eine ganze Branche mit allen ihrem Mitarbeitern. Und dies, ohne daß dies rechtlich abgesichert war. Viele finden durchaus, daß man weiter Nerzfarmen haben sollte. Viele finden auch, daß man diese Nerze wegen des mutierten Virus habe töten müssen. Trotzdem sind auch unter diesen vielen wiederum viele, die auch nach Neuwahlen (lies dem Kopf der Staatsministerin, im übertragenen Sinne natürlich) rufen, weil sie die Rechtmäßigkeit des Eingriffs zu Recht anzweifeln, (gelinde gesagt). Tierschutz hat hiermit rein rechtlich und politisch jetzt erstmal wenig zu tun, auch wenn wir das anders empfinden. Das ist dasselbe wie das Töten der Legehühner wegen der grassierenden Vogelgrippe, das gerade auch nötig wurde.. Auch dies muß eben (und tut es wohl eher, zumal Vogelgrippe nicht coronarelatiert ist) auf dem Boden der Verfassung und geltenden Rechts stehen. Gruß Ursel, DK

von DK-Ursel am 21.11.2020, 15:14