Coronavirus

Forum Coronavirus

Einzelhaft um Omis zu schützen

Thema: Einzelhaft um Omis zu schützen

Ich bin etwas schockiert über den Spielplatz-Thread unten: Ich meide doch nicht Kontakte, um mein Kind und mich, die wir beide keine Risikogruppe sind, zu schützen! Habt Ihr es alle nicht verstanden? Es geht doch darum, dass man andere ansteckt, weil man nicht weiß, dass man krank ist! Wenn mein Sohn also meinen Mann ansteckt und dieser beim Einkaufen die Kassiererin... DARUM geht doch! Ja, mein armes Einzelkind ist in Einzelhaft! Und warum? Weil ich die Kurve flach halten will! Ich bin echt geschockt! Bitte, sagt mir, dass Ihr nicht alle so verdammt hohl seid! Natürlich ist Rücksichtnahme gegenüber der Risikogruppe Grund für Kontaktverbot! Wer sich jetzt total locker und kühn fühlt, weil er seinen Kindern trotz Corona Kontakte gönnt, dem sei gesagt: Ihr seid einfach nur rücksichtslose Menschen, die es immer noch nicht verstanden haben, worum es geht: Solidarität! Ihr seid nicht cool, Ihr seid egoistisch und strunzdumm! Im Übrigen hat er gerade eine super Zeit mit mir und/oder meinem Mann im Wald, am Strand und in Naturschutzgebieten.

von Clumsi am 03.05.2020, 00:15



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Ich bin da bei dir, da ich zur Risikogruppe gehöre Was mich stört an der Ganzen Sache: Daß Leute nix besseres zu tun haben, als bei Facebook in Gruppen unter Beitrögen ihren Dünnpfiff zu posten. Oft unter Beiträge, die gar nix mit Corona zu tun haben Einer fängt an, weitere kommen hinzu und es eskaliert. Das derbste, was ich heute gelesen habe: "Wann hört ihr Idioten endlich auf diesen Scheiß zu glauben. Gehirnwäsche ist ja gelungen." Es ging um eine Mutter, die NUR in einer Verkaufsgruppe nach einer selbstgenähten Maske für ihre Tochter fragte, weil sie diese für die Therapie braucht. Und schon war sie der Idiot, der sich beeinflussen läßt und alles glaubt. Mir tat sie so leid :( Oder als die Nachricht kam, daß erneut in einem Pflegeheim eine Frau verstorben ist :( "Ach, ist wieder eine 80 Jährige gestorben? Mit oder an Corona!!! Die war doch eh im Seniorenheim, abgeschoben um zu sterben. Die hätte eh nimmer lang gemacht" Boah, ich stelle mir dann immer vor, wie ich bei meiner 79 jährigen Mutter am Grab steh und sag "Macht nix, du wärst eh die nächsten Jahre gestorben" Ich vermeide echt schon, Kommentare zu lesen. Neulich schreibe ich mit einer Bekannten, echt harmlos. Es ging um Nähanleitungen für Masken und welche da für Anfänger geeignet sind. In einer Handarbeitsgruppe!! Bekomme ich von einem Wildfremden eine PN...... die sich gewaschen hat. Kurz darauf hat er mich blockiert, damit ich ja nicht Kontra geben kann. Aber ich habe seinen Namen. Facebook wurde es gemeldet, aber da passiert eh nix. Hab jetzt auch rausgefunden, daß man diese PN-Funktion einschränken kann, damit Fremde nicht schreiben können. Normal ist mein Profil komplett dicht, aber an Alles denkt man leider nicht :( Ich habe Verständnis, wenn Eltern jammern wegen der Kinder oder wegen der Schule, lasse auch andere Meinungen zu, aber DAS hat nix mehr mit Meinungen zu tun, das ist unterste Schublade. Und wenn dann noch Verkäuferinnen im Supermarkt angegriffen werden, weil sie auf die Maskenpflicht hinweisen (müssen), wird mir Angst und Bang.

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 02:16



Antwort auf diesen Beitrag

Galaxie, hier unterschreibe ich einfach mal.

von Feuerschweifin am 03.05.2020, 02:22



Antwort auf diesen Beitrag

Du sagst es. Sieht man hier ja auch bestens.

von Felica am 03.05.2020, 09:16



Antwort auf Beitrag von Felica

von Sille74 am 03.05.2020, 10:38



Antwort auf diesen Beitrag

Fu hast mit allem Recht, was Du schreibst. Im Zisammenhang mit dem AP finde ich das aber schon ziemlich merkwürdig, da doch genau dieses auch vor Beleidigungen strotzt. Wieso, wenn einen diese Beleidigerei so stört, schreibt man dann nicht (sinngemäß ...): Also, in der Sache gebe ich Dir ganz Recht ..., aber gamz allgemein finde ich es nicht schön, wie derzeit mit Beleodigungen um sich geworfen wird von allen Seiten ..."?

von Sille74 am 03.05.2020, 10:43



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Mensch, toll! Leute mit anderer Meinung als “strunzdumm” und “verdammt hohl” bezeichnen - damit erreichst du bestimmt ein Umdenken. Super! Du hilfst uns damit allen sehr weiter und jeder wird nun ganz sicher seine Meinung ändern. Auch die Tatsache, dass du betonst, wie toll du es im Gegensatz zu anderen machst und wie glücklich dein Kind aufgrund dessen ist, ist wirklich überaus nützlich. Endlich ist das Thema nun abschließend geklärt!

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 05:29



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Meine Meinung ist mittlerweile: Wenn die Risikokogruppe Schutz haben will, dann muss sie selbst dafür sorgen indem sie zuhause bleibt. Meine Kinder und ich nehmen massive Einschränkungen in Kauf und es laufen draußen und in den Geschäften zuhauf Omis und Opis herum und Leuten denen schon von hinten anzusehen ist dass sie nicht gesund und fit sind. Ich habe hierfür immer weniger Verständnis und Bereitschaft mich einzuschränken. In erster Linie bin ich solidarisch mit mir selbst und meiner Familie. Es ist nicht solidarisch das Wohlergehen, die Bildung und die psychische Gesundheit der Kinder und Berufstätige zu opfern um eine Minderheit zu schützen. Für meine Stadt kann ich sagen dass es zutrifft, dass diejenigen die bislang an Covid-19 gestorben sind (um die 130 Personen) sowieso zeitnah auch aus anderen Gründen gestorben wären.

von Tigerblume am 03.05.2020, 07:35



Antwort auf Beitrag von Tigerblume

"Meine Meinung ist mittlerweile: Wenn die Risikokogruppe Schutz haben will, dann muss sie selbst dafür sorgen indem sie zuhause bleibt. " Wie denn das? Ein Großteil der Risikogruppe befindet sich im Krankenhaus, Pflegeheim oder wird vom mobilen Pflegedienst versorgt.

von Johanna3 am 03.05.2020, 09:03



Antwort auf Beitrag von Tigerblume

"enn die Risikokogruppe Schutz haben will, dann muss sie selbst dafür sorgen indem sie zuhause bleibt." Also verlangst Du IM ERNST dass: Krebskranke Diabetiker Lungenkranke Immungeschwächte (durch Medikamente) Menschen mit Immunschwäche (genetisch) Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen Ältere Leute AB 50 Jahren und so weiter drinnen bleiben? Na gut. So kann man die Wirtschaft natürlich komplett ruinieren.

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 09:43



Antwort auf Beitrag von Tigerblume

Aha und wie schützen sich dann die Pfleger die die Risikogruppe betreuen? Sollen die dann auch zum Schutz ihrer Schützlinge zu Hause bleiben? Ich finde es doch sehr vermessen zu behaupten, dass diese Leute in kürzester sowieso gestorben werden. Woher magst du das Wissen nehemen? Hattest du Einsicht in die jeweiligen Krankenakten? Versteh mich nicht falsch, ich finde z.B. die Maskenpflicht völlig bekloppt und zum Kotzen und dennoch trage ich sie, weil ich weder 150 € zahlen will noch irgendwann eine Nacht im Gefängnis zu bringen möchte. Es ist für ALLE keine leichte Situation!

von Spirit am 03.05.2020, 09:44



Antwort auf Beitrag von Tigerblume

Hier stimme ich zu 100% zu!

von Tonic2108 am 03.05.2020, 12:05



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Nein, darum geht und sollte es eben nicht gehen. Die Kurve flach halten bis ein Impfstoff gefunden wird oder die Herdenimmunität erreicht würde, würde bedeuten die Maßnahmen noch mindestens ein Jahr (Impfstoff) oder - folgt man den best-case Modellrechnungen - zwei Jahre (Herdenimmunität) aufrecht zu erhalten. Das ist DIR hoffentlich klar, oder? Was das für Konsequenzen hätte und welchen Rattenschwanz das nach sich ziehen würde auch? Ziel hätte es von vornherein sein müssen, wieder zu dem Punkt zu gelangen, an dem man die Infektionsketten hätte nachverfolgen können. Das hat man versäumt und ich habe nicht das Gefühl, dass das jemals ernsthaft in Erwägung gezogen wurde. Sonst wäre man die Testungen und individuelle Quarantäne von vornherein ganz anders angegangen. Und noch eine Fragen: Seid ihr berufstätig? Ich habe den Spielplatz-Thread unten nicht gelesen, aber bei uns gibt es sehr viele Spielplätze, die selbst am Wochenende im Sommer ziemlich leer sind. Ich sehe da tatsächlich nur ein sehr geringes Ansteckungsrisiko.

von Atombiene am 03.05.2020, 07:43



Antwort auf Beitrag von Atombiene

zwei Jahre (Herdenimmunität) ? Das dauerte Jahrzehnte nach aktuellem Tempo ausser die Kurve steigt rasant wieder an wird es die Herdenimmunität nicht geben den Anstieg will man sicher nicht haben. Ich finde man sollte dieses "Omis" aus der Diskussion rausnehmen auch wenn es viele ältere Menschen trifft sind es auch Junge die man schützen muss weil sie einfach Risikopatienten sind. Man kann sich nicht 25 Jahre daheim einschliessen man muss aber nicht sofort Großveranstaltungen erlauben aktuell sucht man den Mittelweg und nur der wird dauerhaft funktionieren dagmar

von Ellert am 03.05.2020, 07:52



Antwort auf Beitrag von Ellert

Meinst du mich oder bist du einfach nur verrutscht? Weil in meiner Antwort nicht die Rede von älteren Mitbürgern war. Zum Thema Herdenimmunität: ich spreche nicht von den aktuellen Gegebenheiten, sondern von Idealvoraussetzungen. Die Beispielszenarien werden ja unter Zugrundelegung verschiedener Variablen berechnet. Läuft es so weiter wie bisher, dann kann ich nur hoffen, dass das Virus wie durch ein Wunder verschwindet oder ganz schnell eine Impfung gefunden wird, denn am Ende bleibt uns nichts als eine zerstörte Wirtschaft und damit auch ein zu Grunde gerichtete Gesundheitssystem. Derzeit haben wir 300000 zusätzliche Arbeitslose, 10 Mio. Erwerbstätige sind in Kurzarbeit. Und das ist erst der Anfang. Meinst du, das sponsert unser Staat? Dazu ist er gar nicht in der Lage, aber den Bürgern wird suggeriert, dass sie aufgefangen werden.

von Atombiene am 03.05.2020, 09:08



Antwort auf Beitrag von Atombiene

soll hier ne halbe Million sterben nur weil das Gesundheitssystem es nicht auffängt ? 300.000 zusätzliche Arbeitslose fallen da weniger ins Gewicht ehrlich gesagt oder setzt man nun auf natürliche Selektion und lässt all die sterben die eh nichts "einbringen" weil alt und die Rentenkasse belastend ? Ich hatte mit dem Omi-Begriff ganz oben ein problem weil ich es immer wieder schlimm finden dass an den steinalten senilen Rentnern festzumachen die es eh nicht besser verdienen. Die Risikogruppe ist ganz oft unerkannt unter uns der Mann der Freundin meiner Tochter hielt sich für völlig gesund bis er zum Einstellungstest in den ÖD geladen wurde und dabei rauskam dass er neben einem hohen Blutdruck auch was am Herzen hat ähnlich meinem Kollegen gegangen der das auch ganz durch Zufall diagnostiziert bekam, auch kein Rentner. Und nicht jeder Lungenschaden kommt vom Rauchen und fällt unter selbst schuld. Wer weiss, vielleicht nimmt man unbewusst nicht nur auf die anderen Rücksicht sondern auch auf sich selbst weil man unerkannt was hat Ich glaube daran dass unser Staat uns besser auffängt als andere Staaten das tun allerdings nicht auf dem Nivau das wir gerade haben, man vielleicht abgeht vom Grundgedanken dass wir alle auf so viel Asnruch haben als Grundbedürfnis was anderswo schon Luxus ist ich glaube nicht dass wir verhungern aber dass ggf Kartoffeln mit Quark ein normales Essen werden wird und nicht das Steak mit frischem Gemüse aus 5000 km Entfernung. Essengehen gibt es ggf nur an Festtagen , vielleicht müssen wir in Zukunft Erdbeeren und Spargel selbst ernten statt die polnischen Arbeiter dafür zu holen. Ich glaube daran dass unser Kinder eine Zukunft haben werden, aber nicht mit unendlichem Wirtschaftswachstum Gestern habe ich meine Tochter Geschichte abgefragt und dabei haben wir uns überlegt was wohl in 50 oder 100 Jahren die Kinder in Geschichte lernen werden über die Zeit der Coronakrise - diese Jahre werden eingehen in die Entwicklung der Welt egal welche Entscheidungen die Politiker treffen sie haben große Auswirkungen. Ob falsch oder richtg wissen ggf erst die Generationen die noch nicht geboren sind

von Ellert am 03.05.2020, 09:33



Antwort auf Beitrag von Ellert

Also wenn du wirklich glaubst, dass der Staat das alles auffängt, dann bist du ziemlich naiv. Der Staat hat keine grenzenlosen Mittel und by the way, zahlen muss es die (noch) arbeitende Bevölkerung. Genauso wie die 10 Mio. Kurzarbeiter. Im Übrigen finde ich schon, dass es eine Alternative gegeben hätte. Denn ganz zu Anfang war der Großteil der Bevölkerung noch gewillt, an einem Strang zu ziehen. Hätte nicht jedes BL sein eigenes Süppchen gekocht, wäre der Lockdown etwas strenger und etwas länger durchgezogen worden, dann hätte man die Infektionszahlen soweit drücke können, dass man wieder eine funktionierende Nachverfolgung der Kontaktpersonen hätte durchführen können. Dazu wäre es natürlich auch notwendig gewesen, die Bevölkerung von vornherein ordentlich aufzuklären. Aber hätte hätte Fahrradkette. Jetzt ist es dafür zu spät, man muss sich ja an die neue Normalität gewöhnen. Der gesellschaftliche und wirtschaftliche Schaden wäre bei meiner Alternative tatsächlich wesentlich geringer ausgefallen.

von Atombiene am 03.05.2020, 09:59



Antwort auf Beitrag von Atombiene

dass die Menschen auch bei Aufklärung gewillt gewesen wären echte Ausgangssperren hinzunehmen wie es das Ausland hatte. Einkaufen nach Plan, verlassen des Hauses nur zu bestimmten Gründen selbst die beschränkungen die waren sind den Leuten zu weit gegangen und ich glaube alleine der Blick aufs Ausland hat jedem denkendem Menschen die Augen geöffnet was passieren kann. Anfangs waren es nur die Bitten zu Hause zu bleiben, und wieviele haben sich daran gehalten ? Im Prinzip hätte es viel früher auch Reisewarnungen geben müssen, in meinem Umfeld gabs noch einige mit Skireisen gen Süden aber was wäre gewesen hilft jetzt nichts die Frage ist wie gehst weiter, ne Zeitmaschine wurde noch nicht erfunden das Rad zurückzudrehen. Nenne mich naiv und lese richtig der Staat wird auffangen nur nicht so wie man es bisher gewohnt ist denn es verdienen immer noch viele Menschen Geld und zahlen Steuern auch wenn es viel viel weniger sind als vorher. Und ja, es wird viele Insolvenzen geben, viele Arbeitslose viele die ergänzend Hartz bekommen werden. Und der Staat wird sparen müssen, wo auch immer ich hoffe nicht an Polizei und Gesundheitssystem. Meine böse Vermutung ist auch das Rentenalter evtl mal an Diätenerhöhungen und Nullrunden überall ? Aktuell läuft vieles wieder an und ich glaube dass nicht jeder der jetzt in Kurzarbeit ist auch seinen Job verlieren wird.

von Ellert am 03.05.2020, 11:32



Antwort auf Beitrag von Ellert

Man muss sich aber mit den Fehlern der Vergangenheit auseinandersetzen, um daraus zu lernen und die richtigen Schlussfolgerungen ziehen zu können. Nur so ist Fortschritt denkbar. Ich bin ziemlich überzeugt davon, dass die breite Bevölkerung bereit gewesen wäre mitzuziehen, wenn sie richtig abgeholt worden Wäre. Es hätte auch nicht so extrem sein müssen wie in Wuhan. Dieses flatten the curve wurde bzw. wird ja immer noch propagiert, dabei ist es offensichtlich, dass man das kein Jahr durchhalten kann. Natürlich läuft es wieder an, dazu gibt es ja die ganzen Lockerungen. Aber ich persönlich habe die Befürchtung, dass wir sehr schnell wieder im Lockdown sein werden. Und die Folgen werden von Mal zu Mal gravierender.

von Atombiene am 03.05.2020, 14:34



Antwort auf Beitrag von Atombiene

gehen wir im dümmsten Fall aus die Zahlen steigen massiv an bei uns was wäre dann ? Lockdown wieder oder laufenlassen ? Letzteres kann ich mir nicht vorstellen gerade mit den ausländischen Bildern vor Augen und der Vorstellung dass wirklich die Kliniken und alles wegen Überfüllung dicht sind. oder man bekommt das Limit hin dass zwar voll aber nicht übervoll ist aber wie lange packt das das medizinische Personal ? Vor der Frage stehen ja gerade alle Länder was wird sein wenn, 25 Jahre einigeln ist unrealistisch, da sind wir uns sicher alle einig !

von Ellert am 03.05.2020, 14:46



Antwort auf Beitrag von Atombiene

Ich bin überzeugt, dass mit diesen Menschen in diesem Land ein totaler Lockdown, bissel länger und strenger, eben NICHT zu machen gewesen wäre. Sie hätten nämlich den Sinn nicht verstanden. Die wirtschaftlichen Folgen wären dieselben gewesen. Das Geschrei wär genau so groß gewesen, wie jetzt im Moment. Eher noch größer, denn dann hätten sie WIRKLICH nicht mehr raus gedurft. Und "schlimmstenfalls" wären die Infektionszahlen ja noch niedriger gewesen. Totaler Lockdown wegen NICHTS?

von As am 03.05.2020, 22:49



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Tatsächlich nur altruistische Gründe? Kein bisschen Sorge, dass das eigene Kind mit hohem Fieber daliegt, oder in eine Klinik muss? Bewundernswert.

von Lauch1 am 03.05.2020, 08:03



Antwort auf Beitrag von Lauch1

Da lügen die sich doch eh was vor.

von Felica am 03.05.2020, 09:19



Antwort auf Beitrag von Lauch1

hast du denn angst, dass dein Kind mit hohem fieber in die Klinik müsste? was wäre dann? m.w. bist du aus a? bei uns war es tatsächlich ende letzten Jahres so, dass man Kinder zum teil nicht stationär aufnehmen konnte, weil man zwar betten hatte, aber kein personal. zu c-Zeiten habe ich allerdings nirgendwo auch nur ansatzweise davon gehört, dass Kinder nicht aufgenommen werden konnten oder irgendwann mal in Gefahr waren. ich würde gerne deinen einwurf verstehen. magst du es erklären?

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 11:42



Antwort auf diesen Beitrag

Natürlich will man diejenigen beschützen, die man liebt und nicht fremde Menschen, die man noch dazu despektierlich als „Omis“ bezeichnet.

von Lauch1 am 03.05.2020, 12:12



Antwort auf Beitrag von Lauch1

das beantwortet leider meine frage nicht

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 12:43



Antwort auf diesen Beitrag

Wieso nicht? ICH will meine Kinder schützen, den Mann, Menschen die ich liebe. Ist doch völlig unglaubwürdig zu behaupten, dass man nur für Wildfremde gewisse Regeln einhält.

von Lauch1 am 03.05.2020, 13:00



Antwort auf Beitrag von Lauch1

*Kein bisschen Sorge, dass das eigene Kind mit hohem Fieber daliegt, oder in eine Klinik muss? Bewundernswert.* ich hatte das so verstanden als ob das besonders sorgenswert sei, dass ein Kind hohes fieber bekäme und in eine Klinik muss.

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 13:18



Antwort auf diesen Beitrag

Man sorgt sich ums eigene Kind, dass möglicherweise in eine Klinik muss und doch nicht um eine wildfremde Frau. Deswegen ist man in „Einzelhaft“ oder meidet den Öffentlichen Verkehr oder macht sonstwas um der Krankheit aus dem Weg zu gehen.

von Lauch1 am 03.05.2020, 13:56



Antwort auf Beitrag von Lauch1

Also, Kravallie, ich möchte von ganzem Herzen auch nicht, dass meine Kinder oder mein Mann mit hohem Fieber flach liegen oder ins Krankenhaus müssen. Das finde ich ganz normal, dass man das nicht möchte. Ob einen jetzt die Sorge auffrisst, sei dahingestellt. Ich finde es eher seltsam, dass du diese Sorge- die nicht mal was mit Corona zu tun hat- nicht verstehen kannst. Hast du Kinder? Wäre es dir schnurz, wenn sie krank wären? Um nen Mann musst du dich wahrscheinlich ja nicht sorgen. Dreht sich bei dir wirklich alles ausschließlich um dein eigenes Wohlbefinden? Stelle ich mir langweilig vor.

von As am 03.05.2020, 23:06



Antwort auf diesen Beitrag

Sorry, hast mich ja nicht angesprochen, schade eigentlich, aber ich hab mich grad reingehängt.. ....und dazu auch noch den Ast vermasselt. Nein, Faux pas in jeder Beziehung. Es ist unter Lauch gelandet, war aber an dich gerichtet.

von As am 03.05.2020, 23:08



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Hä! Dein Ernst? Und weil DU es so machst, sind alle anderen rücksichtslos und dumm. Du nimmst dich aber ganz schön wichtig Es gibt doch nicht nur schwarz und weiß.

von Frieda19 am 03.05.2020, 08:05



Antwort auf Beitrag von Frieda19

wenn Leute sich brüsten sie halten sich an alle die Regeln nicht weil sie so viel klüger seien. Die sich an Regeln halten sind auch voll dumm und glauben auch alles.... Als würde sich der Nachbar brüsten dass 70 fahren in der Ortschaft was Tolles wäre oder Klauen im Supermarkt etc Jeder wie er denkt aber man muss ich damit nicht brüsten oder ? Wenn die Spielplätze auf sind und Kinder in begrenzter Zahl drauf dürfen dann ist das auch nicht verboten ob man es selbst in eigener Risikoabwägung erlaubt ist eine ganz andere Sache.

von Ellert am 03.05.2020, 08:37



Antwort auf Beitrag von Ellert

Wer sich entweder aufspielen muss, wie toll er sich an alles hält oder wie revolutiomär er ist, weil er sich an nichts hält, hat wahrscheinlich ein Problem mit seinem Selbstbewusstsein und braucht das vielleicht zur Steigerung desselben. Was mich echt stört, sind diese ständigen Beleidigungen, mit denen gerade rumgeworfen wird - von allen Seiten des Meinungsspektrums, häufiger und stärker allerdings hier im Forum im Moment von den/einigen "Maßnahmen-Befürwortern". Das macht mir Sorge für das Klima in der Gesellschaft.

von Sille74 am 03.05.2020, 11:07



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Wenn Du so solidarisch bist, gibst du mir einen Teil deines Gehaltes ab? Ich habe meine Arbeit wegen der Maßnahmen verloren, ich wurde gekündigt weil man Personal einsparen muss. Kurzarbeit ist bei einem gemeinnützigen Träger nämlich nicht so ohne weiteres möglich. Also dann zeig doch bitte mal wie weit DEINE Solidarität geht, ich geb dir gern meine Bankverbindung.

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 08:44



Antwort auf diesen Beitrag

Psst, das will man hier nicht hören. Was muss, das muss. Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, ach überhaupt Kinder, völlig egal. Geh Spargel stechen und schau zu, dass du dabei mit deinem Kind wandern gehst und ganz viel exklusive Zeit mit ihm verbringst. Mich würde ja wirklich interessieren, ob die AP überhaupt arbeitet. Ich glaube es ja kaum. Ich zumindest habe jetzt viel weniger Zeit für mein Kind und bin einfach nur noch platt. Aber wenigstens durfte ich bis jetzt meinen Job behalten.

von Atombiene am 03.05.2020, 09:13



Antwort auf diesen Beitrag

Ach. Hast du keinen Anspruch auf Alg1 oder Alg2? Du bekommst doch bestimmt eines von beiden. Also zahlt die Solidarität doch für dich. In anderen Ländern dürftest du dagegen zusehen wie du zurecht kommst.

von Felica am 03.05.2020, 09:22



Antwort auf diesen Beitrag

Nein, ich habe tatsächlich keinen Anspruch aus ALG1. Da ich Teilzeit in Elternzeit gearbeitet habe, bin ich für Vater Staat ja jetzt einfach nur wieder in Elternzeit. Und da die Kitaschließungen ja noch auf unbestimmte Zeit weiter laufen, finde ich auch so kurzfristig nichts neues. Hauptsache jeder muss nur genau so solidarisch sein, dass es seinen Geldbeutel nicht beansprucht. Oder alle das gleiche Verständnis von Solidarität haben...

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 09:44



Antwort auf diesen Beitrag

Suche dir einen neuen Job. Scheinbar bist du ja so super schlau. Erntehelfer, Verkauf, Pflege sind nur 3 Branchen die dringend Leute suchen. Nicht nur meckern und eine große Klappe haben und allen anderen sie Schuld geben. Werde selber aktiv und kümmere dich. Es gibt mehr als genug Jobs

von kati1976 am 03.05.2020, 10:16



Antwort auf diesen Beitrag

in Elternzeit besteht Kündigungsschutz

von kevome* am 03.05.2020, 10:33



Antwort auf diesen Beitrag

Bei Teilzeit in Elternzeit bei einem anderen AG, besteht kein Kündigungsschutz im neuen Job. @Kati: Danke dass du bemerkst wie Intelligent ich bin. Ich finde deinen Spürsinn großartig!!

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 14:08



Antwort auf diesen Beitrag

Statt hier zu schreiben könntest du dir einen Job suchen. Es gibt Jobs ohne Ende man muss nur wollen aber jammern ist ja viel einfacher

von kati1976 am 03.05.2020, 17:25



Antwort auf diesen Beitrag

Dich hier zu lesen macht deutlich mehr Spaß! Ich bin intelligent, hast du doch bemerkt, also krieg ich das mit dem neuen Job schon hin, keine Sorge. Ich will ja schließlich nicht die Solidarität der Forenteilnehmer überstrapazieren... Scheint damit ja wohl doch nicht so großzügig Bestand zu haben, wie viele behaupten... Oder ist man nur zu denen solidarisch die im gleichen Boot sitzen? Ja, das wäre wirklich typisch Mensch...

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 17:31



Antwort auf diesen Beitrag

Mit absichtlich faulen Menschen hatte ich noch nie Solidarität. Du jammerst rum das dein Job weg ist,es gibt mehr als genug und somit kein Grund zu jammern.

von kati1976 am 03.05.2020, 19:04



Antwort auf Beitrag von Clumsi

indem du andere als hohl bezeichnest und andersweitig beleidigst, leistest du einen klasse Beitrag zu einer niveauvollen Diskussion. Danke dafür, hast du ganz super gemacht.

von Schnegge89 am 03.05.2020, 08:53



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Na dann brauchst du ja auch nicht mit dem Zug fahren...

von Regina87 am 03.05.2020, 09:07



Antwort auf Beitrag von Clumsi

"hat er gerade eine super Zeit mit mir und/oder meinem Mann im Wald, am Strand und in Naturschutzgebieten." Genau diese verdammt anmaßende, selbstgerechte Überheblichkeit sorgt dafür, das bald immer mehr Menschen auf alle Maßnahme sch... werden - einfach nur, weil sie Nase voll haben, mit dieser Gruppe von "ICH ICH ICH bin besser als ihr"-Menschen in eine Schublade gesteckt zu werden.

von cube am 03.05.2020, 09:07



Antwort auf Beitrag von cube

die ap ist noch beim flattenthecurvestand stehengeblieben, das war doch vor 6 oder 7 wochen? kannst du dich erinnern?

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 09:12



Antwort auf diesen Beitrag

Kommt davon, wenn man sich zum Schutz der übrigen Welt nur noch im Wald verkriecht ;-)

von cube am 03.05.2020, 09:17



Antwort auf Beitrag von cube

und am strand. da werden leben gerettet! an welchem eigentlich? da würde ich dann zum follower werden!

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 09:37



Antwort auf diesen Beitrag

Insel! Wir schmeißen zusammen und kaufen eine Insel. Strandbar inklusive :-) Alkohol soll doch helfen, oder ?

von cube am 03.05.2020, 09:43



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Tja, du wirst mit deinem Post, wie man hier schon liest, nichts ändern können. Es bleibt bei jedem einzelnen die Situation für sich einzuschätzen. Ich finde es „unglücklich“... und würde mir auch noch mehr Vorsicht wünschen. Meine Jungs jammern auch. Der 15 jährige möchte auch wieder zur Schule (und ich wette nicht so sehr wegen dem Unterricht) und der Kleine möchte wieder mit zum einkaufen. Solange nicht klar ist ob man nach durchgemachter Krankheit immun ist und welche Langzeitfolgen es gibt, werde ich unnötige Risiken vermeiden. Mal davon abgesehen, dass mein Mann zur Risikogruppe gehört. Und ja, mir ist klar, dass ich mit meinem Verhalten auch andere schütze aber vorallem möchte ich uns schützen so gut und so lange wie es geht. Lluvia

von Lluvia am 03.05.2020, 09:15



Antwort auf Beitrag von Clumsi

@Clumsi Zitate: "Bitte, sagt mir, dass Ihr nicht alle so verdammt hohl seid!" "Ihr seid nicht cool, Ihr seid egoistisch und strunzdumm!" Die Beschimpfung anderer - in diesem Fall auch jener, die dir evtl. zugestimmt hätten (erstes Zitat)- dient ja stets der Erhöhung des eigenen Ichs. Scheinst du gebraucht zu haben. Ich hoffe, es geht dir jetzt besser.

von SybilleN am 03.05.2020, 09:31



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Dem kann ich nur beipflichten. Aus diesem Grund sind meine Kinder, von Arztbesuchen abgesehen, seit März nicht mehr unter Leute gewesen. Nicht wegen mir oder ihnen oder weil ich Angst habe, sondern wegen der Gesellschaft. Jeder so wie er mag, sag ich immer

von Spirit am 03.05.2020, 09:39



Antwort auf Beitrag von Spirit

Die Gesellschaft, die alle Kinder mehr oder weniger aussperrt aus dem Leben, Bildung, soziale Kontakte zu anderen! Kindern und beginnt jeden, der dem nicht 100% positiv gegenübersteht zu unterstellen, er wäre egoistisch und würde dazu beitragen, dass andere Menschen sterben? Das ist ja hier langsam wie "Die Welle Part 2 - Corona-Crisis"

von cube am 03.05.2020, 09:47



Antwort auf Beitrag von Spirit

Auch den ganzen Beleidigungen im Text? Interessant ...

von Sille74 am 03.05.2020, 10:55



Antwort auf Beitrag von Sille74

Ich habe nirgends gelesen, dass die AP mich beleidigt hat. Sie hat doch ihre Meinung und Sicht auf die Dinge gesagt. So wie se es für sich wahrnimmt. Macht doch bitte nicht immer gleich etwas emotionales daraus. Das ist doch nur eine Diskussion. Und was ich genau so sehe wie sie, habe ich schon geschrieben. Es ist einfach nur MEINE Sicht der Dinge, nicht mehr und nicht weniger.

von Spirit am 03.05.2020, 11:15



Antwort auf Beitrag von cube

Das steht doch da gar nicht. Das habe ich doch gar nicht so gesagt. Wieso immer gleich alles so emotionalisieren. Ich sagte, dass ICH mit der Maskenpflicht nicht einverstanden bin, dennoch aber eine trage. Ich sagte, dass ICH mit meinen Kinder nicht unter Leute gehe, weil a) Ausgangsbeschränkungen und b) es meine Kinder auch nicht fordern, c) ich ihnen keine alberne Maske aufsetzten mag und d) ich mich einfach so fühle als würde ich damit der Allgemeinheit etwas zurückgebe, wenn ich dann schon hier mit meiner Kurzarbeit zu Hause hocken muss. Das alles gefällt mir auch nicht. Du musst dich ja auch all dem nicht unterwerfen. Ich gönne es von Herzen jedem der auf den Spielplatz geht oder in den Zoo. Da verurteile ich auch niemanden oder bin böse. Das bleibt ja jedem selbst überlassen. Da erwarte ich dann aber auch, dass niemand mich verurteilt weil ich das nicht tue. Das stößt mir eher sauer auf. Und du kannst mir glauben ich sitze jetzt hier nicht mit erhobenen Ziegefinger und ich verpetze auch niemanden wenn ich sehe, dass hier Familien mit ihren Kindern über die Felder toben. Das ist mir völlig gleichgültig was die da machen und auch ob das jetzt eine Familie ist oder der Vater mit 4 fremden Kinder.

von Spirit am 03.05.2020, 11:25



Antwort auf Beitrag von Spirit

das strunzdumm und egoistisch habe ich wohl überlesen, aber ich denke das könnte ihrem subjektiven Ärger geschuldet sein.

von Spirit am 03.05.2020, 11:35



Antwort auf Beitrag von Spirit

... ganz so crwmjg bei der AP? Zumindest habe ICH mir noch nie Gedanken gemacht, derzeit mit dem Zug zu fahren wegen eines Ausflugs ... https://www.rund-ums-baby.de/forum/Zug-fahren-Corona_5423437.htm Ich überlasse da die Plätze jenen, die aus welchem Gründen auch immer Zug fahren müssen.

von Sille74 am 03.05.2020, 12:16



Antwort auf Beitrag von Sille74

oder einfach nur angst. ich wusste, ich hab den nick schon gelesen....

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 12:20



Antwort auf diesen Beitrag

Ja, vielleicht auch Angst. Unter Hunden gibt es ja sog. "Angstbeißer".

von Sille74 am 03.05.2020, 12:49



Antwort auf Beitrag von Sille74

Deshalb sag ich ja, evtl subjektive Wut von ihr, oder Angst. Wer weiß, ist ja auch jedem selbst überlassen. Zug fahren würde ich jetzt auch und auch überall hingehen, wo ich hindarf oder hinmöchte, aber mich hindert diese blöde Maske. Die schränkt mich echt krass ein.

von Spirit am 03.05.2020, 19:26



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Ich finde dich großartig! Jetzt hast du es allen so richtig gegeben. Wie lange willst du dich im Wald verkriechen? Ein Jahr! Zehn Jahre? Auch das Einkaufen muss dein Mann übernehmen, klasse. Lass mich raten, du arbeitest aktuell nicht, das Einkommen deines Mannes ist sicher, und das eine Kind ist noch klein. Ja, da tut es gut, sich anderen überlegen zu fühlen. Übrigens, ich finde Menschen verdammt hohl, die alle älteren Frauen als Omi bezeichnen.

von Tai am 03.05.2020, 09:43



Antwort auf Beitrag von Tai

Ich find's super! Du kommst mir schon nicht in die Quere, wenn Freizeitparks, Freibäder, Zoos usw wieder aufmachen. Aber gell, dann auch nicht plötzlich wieder aus dem Wald auftauchen und dort hin wollen, wenn Corona noch da ist.

von Momvon3 am 03.05.2020, 09:54



Antwort auf Beitrag von Tai

Mal abgesehen davon, daß es viel an dem AP zu kritisieren gibt, was andere bereits erwähnten, so störtm ich ungemeint, daß ältere Menschen respektlos als "Omi" bezeichnetwerden. (By the way haben wir ein, die diesen Begriff nicht mal von ihren echten Enkelkindern akzeptiert, sondern da eine Großmutter ist. Die istalso niemandes OMI und würde sich das auch strengstens - und zu Recht - verbitten). Aber an der Sprache zeigt sich nur, wes Geistes Kind man ist - unterste Schublade bis Klo (pardon) oder doch ein gemäßigtes Maß an normalem Niveau - dazu braucht man übrigens kEIN Abitur - sondern eben auch, wieviel Respekt man eigentlich vor anderen hat. (Achte auf deine Gedanken, sie werden zu deiner Sprache. Achte auf deine Sprache, sie wird zu deinenTaten...) verkürzter Talmud-Spruch, den ich immer wieder als Ausgangspunkt zitiere.) Der AP scheint er gänzlich zu fehlen, die einen sind die Omis, die anderen sind hohl, weil/wenn sie nicht genau auf ihrer Meinung mitschippern - ja, da sehe ich also ehgrlich wenig Empathie - uns diegehört eigentlich auch zur Solidarität, oder? Verdienstausfall und daraus folgend sicher auch Existenzängste oder mindestens -sorgen, Einsamkeit oder gerade zuviel des Guten (nämlich der Familie), Bildungsausfall - ganz übel, übrigens, weils überall die sowieso Schwächeren abhängt, ein Gesundheitssystem, das nur noch auf Corona und absolute Notfälle fokussiert und wo andere wichtige Dinge unbehandelt, ja, unerkannt bleiben, ... die Liste ist lang mit allen Sorgen, Nachteilen und Gründen, warum man sich nach mehr Lockerung sehnt und mit angemessenen Vorsichtsmaßnahmen auch wieder anstoßen könnte. Menschen, die Auswege aus unhaltbaren, schwierigen Situationen suchen und wünschen, sind weder per se hohl noch unsolidarisch! Unverschämz finde ich allerdings Deinen Post und ganz gewiß nicht als gelungenen Ansatz für eine Diskussion, warum evtl. doch weniger Lockerung und Deine Lebensweise angeraten wären! Übrigens: es gibt ältere Menschen, die allein sind und auch leben müssen,sprich einkaufen - Luft undLiebe ist da nicht mehr so nahrhaft. Und es gibt Menschen,die wohnen weder mit Garten noch in Nähe zu Wald un, Strand oder anderen weiträumigen kindergeigneten Plätzen - mitNBus und Bahn täglich hinfahreni st wohl auch nicht das, was Deinem Bild von Solidarität entspricht. Einm bißchen mehr Verständnis für die Sorgen anderer, in deren Schuhen man nicht steckt, manchmal eben auch gepaart mit Dankbarkeit, daß es einem doch en Stückchen besser geht, wäre angebracht. ALLE bringen Opfer. junge wie alte Menschen, Alleinstehende wie Familien - manche mehr, manche wneiger,aber alle bringen Opfer. Da mußsich keiner rühmene,s besser als der andere zu machen - das gibt es i nso einerSituation kaum vergleichbar! Aber besser war Dein Beitrag jedenfalls nicht als die vielen anderen,die versuchen, den Menschen den Ernst der Lage mit eigenem leuchtenden Heiligenschein und am eigenen nachahmenswerten Beispiel zu verklickern - im Gegenteil! Vielleicht hattest Du eine gute Absicht - aber gut gemeint ist eben selten gut gemacht, daher, daher merkst Du an den Beiträgen wohl selbst: Thema verfehlt - setzen - fünf. Trotzdem einen schönen Sonntag und paßt alle auf Euch auf - Ursel, DK .

von DK-Ursel am 03.05.2020, 10:45



Antwort auf Beitrag von Tai

Die "Omis" kommen aber nicht von der Threaderöffnerin, sondern sie zitiert aus dem Spielplatzpost und regt sich genau über diesen Satz auf. Unabhängig von der Art wie sie schreibt, finde ich diesen Satz, der schon häufiger in diesem Forum viel, auch zum aufregen.

von kevome* am 03.05.2020, 10:54



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Solidarität! Ihr seid nicht cool, Ihr seid egoistisch und strunzdumm! Wenn Solidarität so ausschaut, dass man verbal die Fäuste fliegen läßt...

Mitglied inaktiv - 03.05.2020, 09:46



Antwort auf diesen Beitrag

Solidarität heißt: du hast gefälligst genau der einen Meinung zu sein, ohne Kritik, ohne Widerworte - ansonsten hat sich was mit Solidarität. Dann bis du nämlich raus - weil du alte Menschen und kleine Kätzchen sterben lässt ;-) Sorry, aber dieses Geblubber von "Solidarität" die rechtfertigt, andere beschimpfen zu dürfen ...

von cube am 03.05.2020, 09:50



Antwort auf Beitrag von Clumsi

(und natürlich sind alle hohl oder habe ES nicht verstanden)

von Sille74 am 03.05.2020, 10:37



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Das unterschreibe ich so! Es geht nicht nur darum , Risikogruppen zu schützen, sondern auch in Deutschland Zustände zu verhindern, wie sie in Italien, Spanien, USA oder den Niederlanden in den Krankenhäusern waren! Unser Gesundheitssystem muss die Coronakrise bewältigen können! Wer nur jammert, weil sein Kind keine Kontakte haben darf vergisst eines: Er oder sie ist doch Kontakperson Nr 1 und man kann sich, wenn man will eine richtig gute Zeit gemeinsam machen. LG Muts

von Muts am 03.05.2020, 11:09



Antwort auf Beitrag von Muts

Ja, ohne Job oder mit drohendem Jobverlust kann man es sich so richtig schön machen, gell? Wen interessiert da schon, das man "flatten the curve" geschafft hat, den R-Faktor unter 1 zu drücken, unter 0,8 - aber dennoch bleibt weiterhin alles, was den Menschen wirklich helfen würde, weiterhin blockiert. Kitas & Schulen zB. Aber hey, fördern wir doch die Autoindustrie wieder mit hohen Kaufprämien - das kurbelt die Wirtschaft an. Ach, es können gar nicht alle arbeiten kommen, weil sie ihre Kinder noch Monate gantztags werden betreuen müssen? Na, die sollen doch mal nicht so jammern - die sollen sich mal lieber über viele schöne Zeit zusammen freuen ... Wie sagte Herr Schäuble: "die Verhältnismäßgkeiten müssen gewahrt bleiben" .... im Moment wird aber nur verhältnismäßig viel dafür getan, möglichst lange in diesem Lockdown -Zustand zu verharren.

von cube am 03.05.2020, 11:18



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Und warum ? Die Risiko Gruppe rennt täglich einkaufen, steht in Gruppen ohne Abstand zusammen. Das sind die Ü 65 Leute, teils mit schwer behinderten Ausweis. Aber meine Mutter ist genau so, einkaufen darf man ja, also auch Klamotten und ähnliches, also rennt sie täglich durch die Geschäfte, aber die Enkel mal sehen wollen, die wohlgemerkt schon seit 6 Wochen daheim und gesund sind, nee, das ist ja nicht erlaubt.

von Zicklein3 am 03.05.2020, 11:13



Antwort auf Beitrag von Zicklein3

Will gar nicht hier auf irgendwelche Kommentare eingehen. Aber .... lustig.... alte Leute ab 50 ????? Komm mal an die 50... und Du wirst Dich noch wahne jung fühlen.

von ak am 03.05.2020, 11:58



Antwort auf Beitrag von Clumsi

Ich arbeite seit einiger Zeit im Supermarkt an der Kasse.Es kommen sehr viele Rentner,um mal paar Topfpflänzchen zu kaufen,oder halt nur 2-3 Sachen. Es gibt viele,die gehen täglich einkaufen. Das Stadtteil ist voll zugeklebt mit den Zetteln,wo Studenten sich als Einkaufshilfe anbieten. Daher,binnich nicht mehr bereit dazu,solche Menschen zu schützen. Auch neulich in der Stadt:fast nur Rentner.Sehr wenige jüngere Leute oder Familien.

von Marianna81 am 03.05.2020, 13:19



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Ich habe mir vielen Supermärkten zu tun , statt Nachts muss ich jetzt oft am Tag arbeiten. Ich sehe kaum ältere, die Läden sind voll mit Familienausflüglern die ihre Kinder nicht im Griff haben. Familien die sich über Rentner aufregen uns auch selber an keine Regel halten.

von kati1976 am 03.05.2020, 13:35



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Weil sie niemanden lästig werden wollen---- deshalb gehen sie einkaufen. Und ... wenn sie noch fit sind.... haben sie nicht das Recht dazu, auch mal aus ihren eigenen 4 Wänden heraus zu kommen ? Wenn ich sehe.... was meine Schwiegereltern alles so die Woche benötigen ( ich staune ja immer wieder ) , und dann kommen alle rein, und bringen es dann vorbei. Da frage ich mich auch ob das Sinn und Zweck der Sache war. .....Dann lieber jeden Tag 10 MIn. einkaufen gehen, als alle zu sich kommen zu lassen. Ist das gleiche Übel.

von ak am 03.05.2020, 15:22



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Warum zu sich kommen lassen. Steht doch überall ohne Kontakt vor die Türe stellen... Also hier hat es auch nur Rentner, nix mit Familienausflug. Aber by the way... Manch Familie braucht auch Lebensmittel und es soll ja doch noch Leute geben, die Arbeiten gehen und evtl auch noch systemrelevant sind. Da muss das Kind manchmal halt mit, das mit dem benehmen ist was anderes. Und um Mal raus zu kommen, frag ich mich schon warum hier den Familien immer unterstellt wird sie könnten sich problemlos in den Wald, aufs Feld... Können Senioren das nicht?

von Momvon3 am 03.05.2020, 18:57



Antwort auf Beitrag von Momvon3

Naja Mama und Papa und Kinder sind Familienausflug. Zur Mittagszeit ist es ein Familienausflug und nicht von der Arbeit kommen, man sieht es auch an den Klamotten da die von zu Hause kommen(Jogginghosen) Senioren brauchen auch Lebensmittel, die kaufen EIN und gehen nach Hause. Familienausflügler nicht, die stehen ewig rum und tratschen und die Kinder grabschen alles an und labern jeden zu

von kati1976 am 04.05.2020, 09:31