Coronavirus

Forum Coronavirus

Das medizinische Personal wird überhaupt nicht getestet.

Thema: Das medizinische Personal wird überhaupt nicht getestet.

Wir kommen aus NRW. Meine Freundin als Schulsekräterin wird alle 14 Tage getestet. Die andere Freundin arbeitet auf der Intensivstation des Kreiskrankenhauses und ist noch kein einziges mal getestet worden. Bei ihr auf der Intensiv liegen ausschließlich Covid19 Patienten. Auch der Aufwachraum ist jetzt mit Covid Patienten belegt. Ich weiß von einer Bekannten, die selbst in Quarantäne ist (weil positiv) die dort ihre Mama im Koma (corona bedingt) besucht hat. Sie wohnt in einem anderen Kreis und keiner hat ihren Quarantänebruch bemerkt. Aber das Personal auf der Station geht absolut auf dem Zahnfleisch. Mit Husten oder Niesen muss da jeder noch zur Arbeit kommen, interessiert keinen. Bonuszahlungen gab es für sie auch nicht. Irgendwie ist das so ein Ungleichgewicht...

von Erdbeere81 am 07.12.2020, 21:50



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Irgendwo in den Medien habe ich gehört, dass Covid-positive Ärzte und Pfleger auf der Covidstation arbeiten sollen, wenn sie ansonsten keine Beschwerden haben. Zumindest war das eine Überlegung..... Sarkasmus an: dann braucht man auch nicht testen.....

von KKM am 07.12.2020, 21:55



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Naja das ist jetzt ein Krankenhaus, ich kann dir zwei andere Beispiele nennen. Ich arbeite bei einem kirchlichen Träger, wo immer noch Nonnen im Vorstand sind. Bei uns im Haus kann sich jeder testen über die Betriebsärztin, seit Mai kann man auch jederzeit einen Antikörper Test haben wenn man zb im Nachhinein erfährt das man Kontakt hatte und sicher sein will das man es nicht symptomlos durch gemacht hat. Das zweite Haus ist eine Uniklinik auch die testen ihr Personal bei Beschwerden, oder zb wurde mein Mann getestet weil unsere jüngsten Kinder K1 waren ( sie selber wurden negativ getestet aber erst später durchs Gesundheitsamt) Beide Kliniken liegen in NRW. Das dass Pflegepersonal auf dem Zahnfleisch geht ist leider nix neues

von misses-cat am 07.12.2020, 21:59



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Ich glaub dir das sofort! Ich wurde in der Arbeit noch nie getestet!

von Einstein2.0 am 07.12.2020, 22:01



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Unser Krankenhaus testet die Mitarbeiter der Isolierstation täglich mit POC. Bei positivem Ergebnis gibt es einen PCR -Test. Alle tragen FFP2-Masken, sodass dann tatsächlich niemand in Quarantäne muss. Ist in Niedersachsen.

von Sonnenkäferchen am 07.12.2020, 22:09



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Wie will man dass dann deklarieren ,wenn genau diese positiv sind, die jetzt so dringend gebraucht werden?

Mitglied inaktiv - 07.12.2020, 22:31



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Wie will man dass dann deklarieren ,wenn genau diese positiv sind, die jetzt so dringend gebraucht werden?

Mitglied inaktiv - 07.12.2020, 22:35



Antwort auf diesen Beitrag

Ebenfalls NRW, auch Coronastation. Können wöchentlich zum Schnelltest, bei Symptomen ist es extra Verfahrensanweisung, sich testen zu lassen( dann auch PCR) Hatte Kontakt zu einer pos. Getesteten Kollegin, war K3. Konnte mich dann 2 mal zur Sicherheit im KH testen lassen. Kann man also nicht pauschal sagen mit den Tests.

von sternenfee75 am 07.12.2020, 23:41



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Das medizinische Personal leidet. Ich finde es furchtbar und ich bin ihnen sehr dankbar, dass sie nicht den Bettel hinwerfen.

von kunstflair am 08.12.2020, 00:26



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Eine Kollegin arbeitet im Altersheim und wird jeden 2. (!) Tag getestet, sie hat auch schon einen Bonus bekommen, obwohl sie erst im März dort angefangen hat. Eine andere ehemalige Kollegin ist jetzt im ukb, die werden wohl auch 2x die Woche getestet.

von luna8 am 08.12.2020, 00:32



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Eine Freundin von mir arbeitet auch auf der Intensivstation, als Krankenschwester. Wird wöchentlich getestet und hat ihre Sonderzahlung erhalten. Pauschalisieren kann man das also nicht.

Mitglied inaktiv - 08.12.2020, 01:06



Antwort auf diesen Beitrag

Ich bin auf der Arbeit auch noch nie getestet worden. Da ich aber Kontakt hatte (BEI der Arbeit) und auf Nummer sicher gehen wollte, hab ich einen Test beim Hausarzt gemacht. Dieser wurde mir aber mit 74 Euro privat in Rechnung gestellt. Lg, Lore

von Loretta1 am 08.12.2020, 05:56



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Hier am UK wöchentliche Tests bzw. bei Symptomatik Schnelltests und auch Bonus. Sollte aber die Hütte brennen, würden die auch sicher krank arbeiten sollen/müssen, muss man sich nichts vormachen. Deshalb so wichtig, dass man alles einigermaßen im ich sag mal gelben Bereich hält.

von emilie.d. am 08.12.2020, 06:39



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Leider ist das in manchen Kliniken. Mein Mann ist Arzt auf Covid intensiv. Er hatte Kontakt zu einer Putzfrau in der Klinik, die keinen Mundschutz trug und hinterher positiv war, die Klinik selbst hat ihn nie informiert. 14 Tage nach Kontakt kam das zufällig bei einem Gespräch mit Kollegen raus . Mein Mann hatte zu dem Zeitpunkt Erkältung Symptome, er musste regelrecht quengeln um einen Test zu bekommen (zum Glück negativ). Bonus gibt es für Ärzte auch keinen. Im Moment brennt die Hütte auf der Intensivstation. Voll belegt, viele beatmete Covid Patienten, viele Überstunden, wenig Freizeit. Dann noch das quengeln um einen Test ist nervig meint er... Als er einen zuvor negativen Patienten hatte, der dann beim nach- testen positiv war, hat er sich und das Pflegepersonal nach ein paar Tagen dann eben selbst getestet per schnell Test. Gab Ärger, wegen der Kosten.... Niemand des Personals darf bei Quarantäne Zuhause bleiben, es muss weiter gearbeitet werden, auch bei Symptomen... Aktuell operieren dort 2 positiv getestete Urologen täglich Prostata Ops.... Er arbeitet in einem christlichen kleinen Krankenhaus. Meine Freundin hingegen arbeitet in der Uni Klinik hier in der selben Stadt und darf silch selbst jederzeit kostenlos und freiwillig testen und wird einmal die Woche Pflicht getestet. Völlig problemlos. Wird bei ungeschützten Kontakt umgehend informiert und darf auch in Quarantäne zuhause bleiben , wenn sie Kontakt hatte, bei Symptomen wird sie umgehend nach Hause geschickt. Das kommt also stark auf die einzelnen Kliniken an..

von schlack am 08.12.2020, 08:04



Antwort auf Beitrag von schlack

Unsere Praxis lässt sich auch nicht testen und ich kenne auch keine andere Praxis wo jemals getestet wurde. Auch die Zahnreinigung läuft ungehindert weiter.

von mirage am 08.12.2020, 09:39



Antwort auf Beitrag von mirage

Bleiben die, bis sie komplett symptomfrei sind, daheim? Oder arbeiten die auch mit Schnuofen, Husten, Heiserkeit einfach weiter?

von emilie.d. am 08.12.2020, 14:22



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Ich war vor 3-4 Wochen erkältet und habe ganz normal weitergearbeitet. Mein Kollegin an der Rezeption hatte Schnupfen und war auch arbeiten. Warum sollten wir mir "Befindlichkeitsstörungen" zu Hause bleiben? Es kommen ja auch Patienten mit leichten Erkältungen in die Praxis und werden von uns behandelt.

von mirage am 08.12.2020, 14:51



Antwort auf Beitrag von emilie.d.

Falls du mich meinst: erkältet es Personal bekommt eine FFP 3 Maske ohne Filter und arbeitet weiter

von schlack am 08.12.2020, 19:10



Antwort auf Beitrag von mirage

Um die restlichen Mitarbeiter und Patienten zu schützen. Kranke Patienten werden bei ihm (auch Zahnarzt) nur noch im Notfall behandelt. Ich würde mich als Angestellte bedanken, wenn ich mich wegen einer Zahnreinigung in virushaltige Aerosole hängen dürfte. Ob jemand wegen Covid hustet oder nicht, kann man ihm ja nicht ansehen. Und ähnlich wie beim Intubieren hat man da eben ein deutlich höheres Ansteckungsrisiko auch mit Maske als wenn jemand beispielsweise orthopädisch untersucht würde.

von emilie.d. am 08.12.2020, 22:09



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

allerdings sollen wir neuerdings unsere Krankenkassenkarte mitbringen. Bei K1 würden wir auch gestestet,, würden aber auch abgemahnt, denn wir dpürfen ja gar nicht mehr ohne Maske irgendwo sein oder jemanden behandeln, wenn wir also K1 (bei dr Arbeit) wären, hätten wir egegn die Vorgaben verstoßen. Das symptomlose Covid-positive Mitarbeiter in voller Ausrüstung dann weiter arbeiten können, wurde hier auch schon so verbreitet (nicht offiziell), bislang ist mir davon aber kein Fall bekannt. Bisher können die (wenigen) positiven Mitarbeiter alle noch in Quarantäne geschickt werden (es sind insgesamt seit Anfang der Pandemie 43 oder so bei weit über 1000 Mitarbeitern und die meisten davon waren Apres-Ski-Kollateralschäden). Wenn aber die Entscheidung ansteht "Überfüllte Intensivstationen halbwegs adäquat besetzen oder symptomlose positive Mitarbeiter in Quarantäne schicken" wird das sicher kommen.

von Leewja am 08.12.2020, 08:42



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Also ich arbeite in einem Pflegeheim für Menschen mit Behinderung. Bei uns wird das gesamte Personal also auch Verwaltung .... wöchentlich mit Schnelltest getestet (wohne in Ö) und kenne das auch so von anderen Einrichtungen.

von Cori1 am 08.12.2020, 09:38



Antwort auf Beitrag von Cori1

Und wir bekommen genügend FFP2-Masken, können sie bei Bedarf auch wechseln während des Dienstes. Schutzkleidung.... ist alles ausreichend vorhanden.

von Cori1 am 08.12.2020, 22:11



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Seit dem wir COVID Station sind IMC ,werden wir wöchentlich getestet. Vorher konnte jeder mit Beschwerden zur PCR mit KK-Karte gehen. Ja aber meine Freundin die Lehrerin ist, ist öfter getestet wurden als ich. Und alle Kollegen über 60 arbeiten weiter trotzdrm sie Risikopatienten sind.

von StiflersMom am 08.12.2020, 10:08



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

Mein Schwager ist Krankenpfleger und wird 1 x die Woche getestet (NDS)

von bea+Michelle am 08.12.2020, 11:32



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Ich arbeite in einer stationären Einrichtung der Behindertenhilfe. Unsere Bewohner zählen zu 3/4 zur Risikogruppe mit Herz- Kreislauf- Vorerkrankungen, uneinstellbarem Diabetes und Krebserkrankung. Seit diesem Monat dürfen wir uns selbst (!) einmal pro Woche testen - ohne Schulung, mit schriftlicher Anleitung. Ob das so klappt? Aber immerhin, nach 9 Monaten wird mal was unternommen. Seit dem Herbst bekommen wir FFP2 - Masken gestellt, so ca 1x/Woche. Wenn hier ein Bewohner positiv getestet wird, können wir Schutzkleidung irgendwo am anderen Ende der Stadt abholen. Bonus? Wir doch nicht. Bin äußerst gespannt, ob sie uns bei den Impfungen auf der Rechnung haben.

von Jomama am 08.12.2020, 12:01



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Schwager und Schwägerin haben als Pfleger/ Krankenschwester Anspruch auf wöchentlichen Test ( Hessen).

von As am 08.12.2020, 12:50



Antwort auf Beitrag von Erdbeere81

Selbst Schuld wenn man krank zur Arbeit geht- und auch unverantwortlich. Wer hustet und niest bleibt in dieser Zeit zu Hause ! Ich arbeite in einem Pflegeheim und wir werden jede Woche per Schnelltest getestet, wer unsicher ist darf sich jederzeit zusätzlich testet. Die Bewohner werden alle 2 Wochen getestet. VG

von iriselle am 08.12.2020, 12:57



Antwort auf Beitrag von iriselle

Eine normale Erkältung kannst du doch nicht mit Corona gleichsetzen. Und damit kann man jederzeit auch weiter arbeiten gehen.

von Himbeere2008 am 08.12.2020, 14:08



Antwort auf Beitrag von Himbeere2008

Wie erkennst Du, ob der Husten von einer Erkältung oder von Corona stammt?

von kevome* am 08.12.2020, 19:24



Antwort auf Beitrag von kevome*

Hat einer husten oder Schnupfen oder ist anderweitig erkältet, geht jeder gleich von Corona aus. Diese misstrauische war noch nie so groß wie in der heutigen Zeit. Als ob es keine anderen Krankheiten mehr auf der Welt gibt.

von Himbeere2008 am 09.12.2020, 07:36



Antwort auf Beitrag von Himbeere2008

Manche nennen es Misstrauen, andere Achtsamkeit oder Vorsicht. Schaden kann es zumindest nicht.

von As am 09.12.2020, 08:20



Antwort auf Beitrag von Himbeere2008

wieso unterstelle ich jemanden der Erkältungsanzeichen, dass er Corona hat? Es lässt sich eben ohne Test nicht unterscheiden. Da bietet es sich doch an einfach mal vorsichtig zu sein und zu Hause zu bleiben. Damit wäre glaube ich schon sehr viel gewonnen. Zudem derjenige sich auch die Erkältungsviren irgendwo eingefangen haben muss. Da war es dann auch nichts mit AHA

von kevome* am 09.12.2020, 13:28