Coronavirus

Forum Coronavirus

Beschäftigungsverbot

Thema: Beschäftigungsverbot

Hallo Ich mal wieder Ich arbeite ja in einer Bäckerei als Verkäuferin. Habe mit meiner Filialleitung gesprochen das ich eigentlich nicht mehr arbeiten dürfte wegen Corona da ich ja schwanger bin. Gestern rief sie mich dann an und sagte zu mir sie habe mit der Chefin gesprochen und sie bittet darum das ich mir vom Arzt ein BV ausstellen lassen soll. Muss das aber nicht eigentlich der Betrieb machen?

von Cassia87 am 03.04.2020, 09:09



Antwort auf Beitrag von Cassia87

es schrieb dir doch letztens jemand, dass das bv nun auch vom gyn ausgestellt werden kann....

Mitglied inaktiv - 03.04.2020, 09:24



Antwort auf diesen Beitrag

Ich war gestern beim FA, das war aber vor dem Anruf. Er hat mich erstmal krank geschrieben. Aber er sieht das nicht so eng mit dem Corona Virus Hab ihn gesagt das ich im Internet gelesen hab das wir Verkäuferinnen ins BV geschickt werden und er sagte davon wüsste er nichts.

von Cassia87 am 03.04.2020, 10:10



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Es gibt ein betriebliches Beschäftigungsverbot. Dafür hat der Betrieb eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und zu bewerten, ob für die Arbeitnehmer im allgemeinen oder auch nur für einen Arbeitnehmer eine Gefährdung besteht an dem Arbeitsplatz weiter zu arbeiten. Wenn man in einem Gebiet in Deutschland tätig ist, wo es momentan kaum Corona-Fälle gibt, kann es durchaus sein, dass die Gefährdungsbeurteilung kein Beschäftigungsverbot für Schwangere "hergibt". Oder falls du z. B. dann dafür eingeteilt wirst die Semmeln aus dem Ofen zu holen und administrative Dinge zu erledigen, ohne Publikumskontakt. Das andere ist ein individuelles Beschäftigungsverbot, wenn du z. B. nicht mehr lange stehen kannst weil dein Kreislauf sonst schlapp macht. Das spricht ein Arzt aus. In der Schwangerschaft normalerweise der Gynäkologe, aber auch der HA oder der Betriebsarzt können ein Beschäftigungsverbot aussprechen. Ich würde die Chefin um einen Termin beim Betriebsarzt bitten und das Ganze mit ihm besprechen. LG Inge

von IngeA am 03.04.2020, 11:10



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Dein Arzt darf das nicht. Sondern der Betrieb. Wende dich ans Gewerbe Amt.

Mitglied inaktiv - 03.04.2020, 09:26



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Ich habe Null Ahnung. aber ich würde einfach beim Frauenarzt anrufen und dort nachfragen. Dann hättest Du a) Dich darum gekümmert und b) könntest du damit gegenüber deiner Chefin argumentieren, dass es der Arzt ausstellt oder eben nicht. Das ist ein Anruf und kostet Dich zwei Minuten.

von Caot am 03.04.2020, 09:31



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Also meine Freundin arbeitet beim aldi. Und hat vorletzte Woche in der 11. Ssw ein bv wegen corona Risiko vom gyn bekommen. Wurde alles so akzeptiert.

von lilly1211 am 03.04.2020, 09:40



Antwort auf Beitrag von Cassia87

https://www.rund-ums-baby.de/coronavirus/Gefaehrden-Beurteilgung-Arbeiten-in-der-Baeckerei-Corona-rlp_3792.htm

Mitglied inaktiv - 03.04.2020, 09:47



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Hallo :) das BV stellt der Frauenarzt aus.

Mitglied inaktiv - 03.04.2020, 11:23



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Da dein Arbeitsplatz ja die Gefährdung mit sich bringt, muss es dein Betrieb auch ausstellen. Warum sträubt man sich da so? Das ist eine einfache Formalität.. ....

von Meyla am 03.04.2020, 12:33



Antwort auf Beitrag von Meyla

Ich weiß es ja auch nicht. Ich muss dann nochmal telefonieren ihr das erklären.. Sorry das ich als damit nerve aber ich kenn mich damit null aus Weiß nicht wo ich mich am besten hinwenden soll.. ich will auch nicht am Ende da als klugscheisser da stehen und das es so aussieht als ob ich nicht arbeiten will. Aber wenn es ja gesetzlich so geregelt ist

von Cassia87 am 03.04.2020, 13:40



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Ich arbeite auf ITS im Krankenhaus und hatte auch eine Angst,in der Schwangeschaft arbeiten zu gehen. Mein Gyn hat es nicht ausgestellt, mein Chef wollte mich nicht auf ITS haben. Letztlich war es der Betriebsarzt. Meine Kolleginnen habe alle vom Gyn ein BV bekommen. In anderen Kliniken macht es immer der Betriebsarzt. Was sagt denn dein Betriebsarzt dazu?

von StiflersMom am 03.04.2020, 15:09



Antwort auf Beitrag von StiflersMom

@stiflersMom Man mag es kaum glauben, wir sind eine sehr große Bäckerei, wir haben keinen Betriebsarzt. Ich habe schon die Filialleitung gefragt..

von Cassia87 am 03.04.2020, 19:13



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Wieso arbeitest du nicht einfach weiter wenn ich mal fragen darf? Es gibt ja nach wie vor keine Kenntnis, das Corona für die Schwangerschaft gefährlich ist. Du kannst um einen Spuckschutz rund um den Verkaufsbereich bitten, Mundschutz tragen, Handschuhe für das Bargeld anziehen... Warum soll da unbedingt ein BV her? Mit Menschen zu arbeiten ist kein Grund für ein generelles BV.

von Meyla am 03.04.2020, 16:39



Antwort auf Beitrag von Meyla

@Meyla Ich habe mit meiner Berufsgenossenschaft telefoniert um mich zu informieren, dort sagte man mir Rheinland Pfalz habe nicht konzipiert aber richten sich nach Baden Württemberg. Die haben eine Erweiterung von Mutterschutz gemacht. Ich habe mir das ja nicht aus der Nase gezogen Hier der Link https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Wirtschaft/Documents/Corona_Info_schwangere_Frauen.pdf

von Cassia87 am 03.04.2020, 19:19



Antwort auf Beitrag von Meyla

Meyla es geht auch nicht darum das es gefährlicher ist für mich als für andere sondern darum das wenn ich es bekomme nicht behandelt werden kann. Angenommen ich liege am Ende mit einer Lungenentzündung im kh und muss beatmet werden riskiere ich damit einen Abgang. Und deshalb wäre es besser nicht zu arbeiten

von Cassia87 am 03.04.2020, 19:33



Antwort auf Beitrag von Meyla

Das gilt aber für viele Erkrankungen.... Dein AG muss eine Beurteilung durchführen, wie mehrmals erwähnt. Ein Anrecht auf BV, egal ob du das besser findest, gibt es nicht. Stellt dein AG keins aus dann bekommst du keins und musst arbeiten. Da hat deine BG nix mit zu tun und dein Frauenarzt auch nicht.

von Meyla am 04.04.2020, 02:41



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Für jeden Arbeitsplatz in Deutschland muss der AG eine Gefährdungsbeurteilung erstellt haben. Unabhängig davon ob dort Frau und schwanger oder nicht schwanger oder Mann arbeitet. Damit diese vorliegt wenn eine Frau schwanger wird. das erst einmal unabhängig. Sobald die Schwangere dann ihren AG bescheid gibt das sie schwanger ist, muss er mit ihr zusammen noch einmal den Arbeitsplatz prüfen ob dieser Arbeitsplatz dem Mutterschutz entspricht und für sie so nutzbar ist. Das muss zeitnah erfolgen. Kommt dabei heraus, der Arbeitsplatz entspricht nicht de Mutterschutz, der AG hat auch keinerlei Möglichkeiten diesen so zu verändern das er mit dem Mutterschutz vereinbar ist, muss der AG das BV ausstellen. Entspricht der Arbeitsplatz dagegen dem Mutterschutz, gibt es kein BV. Nun gibt es den Fall, und nur dann, der Arbeitsplatz entspricht dem Mutterschutz, aber eine individuelle Komplikation bei der Schwangeren würde das weiterarbeiten an dieser Arbeitsstelle sie oder das Kind gefährden, dann muss der Arzt das BV ausstellen. Das setzt aber zwingend voraus, die Schwangere ist als solches arbeitsfähig, sie kann lediglich diese eine Arbeit eben nicht weiter erfüllen. Ist es dagegen so das sie gar nicht arbeiten kann, dann ist das kein Fall für ein BV sondern für eine AU. Heißt in deinem Falle, der AG muss das prüfen, der Arzt darf es nicht. Den der AG muss sorge dafür tragen das die Arbeit dem Mutterschutz entspricht. Fraglich ist halt ob Corona automatisch bedeutet das man als Schwangere nicht mehr im verkauf arbeiten darf. Den wenn man es sehr wohl noch darf, gibt es keinerlei Gesetzeslage die ein BV rechtfertigen würde. Meine Suche hat dazu nur das hier gefunden: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/20-03-25_arbeitsmedizinische_einschaetzung_coronavirus_nrw.pdf Denke mal sowas wird es für jedes Bundesland geben. Heißt aber auch, es liegt scheinbar im Ermessen des AG und es ein grundsätzliches Recht auf ein BV gibt es eben nicht. Es wird eher dazu geraten großzügig zu sein. Wenn ich mir aber persönlich anschaue wie die Bäckereien aktuell ausgebaut sind, dürfte dort die Gefahr weit weniger gegeben sein als bei einer schwangeren Physiotherapeutin. Im Zweifel wäre mein Rat aber sich ans örtliche Gewerbeamt zu wenden und dort nachzufragen. Nur die werden dir eine verlässliche Aussage geben können. In meinem Umfeld sind einige schwanger. Das es dort nur wegen Corona ein BV gibt habe ich noch nicht mitbekommen. In einem Falle gab es eine AU aufgrund anderer Beschwerden und Corona war nur ein zusätzlicher Faktor. Ach ja, NRW, also eines der stark betroffenen Bundesländer. Wir hatten hier im Kreis schon sehr schnell eine dreistellige Zahl.

von Felica am 03.04.2020, 16:40



Antwort auf Beitrag von Felica

@Felicia Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich komme aus Rlp und die haben keine Info. Deshalb habe ich mit der Berufsgenossenschaft telefoniert dort sagte mir das sich rlp meist nach Baden Württemberg richtet, er hat mir dann den Link per Email zukommen lassen und dort steht das.. ich häng den Link mal an https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Wirtschaft/Documents/Corona_Info_schwangere_Frauen.pdf

von Cassia87 am 03.04.2020, 19:24



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Ich hänge mal ein Link an.. ich komme zwar aus Rlp aber der Herr von meiner Berufsgenossenschaft sagte mir das rlp nichts eigenes konzipiert hat und sich meist dann nach Baden Württemberg richtet. Und da steht drin das ich nicht arbeiten darf. https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Wirtschaft/Documents/Corona_Info_schwangere_Frauen.pdf

von Cassia87 am 03.04.2020, 19:28



Antwort auf Beitrag von Cassia87

Habt ihr einen Betriebsarzt? Das ist in dem Fall Sache deiners Chefs und des BA, da die Bedenken ja aus betrieblicher und nicht gesundheitlicher Ecke kommen. Auch wenn es scheinbar manche Gyns dennoch tun, ist es ganz klar nicht in deren Hand.

von Ruto am 04.04.2020, 10:29



Antwort auf Beitrag von Ruto

Ruto Nein haben wir nicht obwohl wir eine sehr große Bäckerei sind.

von Cassia87 am 04.04.2020, 11:29



Antwort auf Beitrag von Ruto

Ihr müsst einen Betriebsarzt haben oder einen niedergelassenen welcher für eure Firma zuständig ist. Ist in Deutschland Vorschrift in den meisten Berufssparten.

von Felica am 04.04.2020, 20:07