Coronavirus

Forum Coronavirus

Bekomme keine Luft unter der Maske

Thema: Bekomme keine Luft unter der Maske

Ich habe heute beim einkaufen mal eine Maske benutzt. Ich bekomme darunter keine Luft und mir wird schwindelig. Ich sehe fast nichts. Das war echt anstrengend. Ich war froh, als ich wieder draußen war. Wie sollen das manche 8 Stunden aushalten. Und die Leute, die im Krankenhaus wegen was anderes liegen, müssten ja 24 std eine Maske tragen.

Mitglied inaktiv - 25.04.2020, 10:49



Antwort auf diesen Beitrag

Vielleicht nutzt Du eine Stoffmaske? Die sind oft nicht sehr atmungsaktiv. Du kannst Dir in der Apotheke diese OP-Masken besorgen, die sind wirklich leicht und angenehm, ich kann darin prima atmen (ca. 1,95 EUR das Stück, man kann sie im Backofen bei 60 bis 70 Grad wieder sterilisieren). Wenn Du auch unter so einer superleichten Maske Atemprobleme hast, dann sind die psychischer Natur, und das Ganze eher eine Frage der Gewöhnung. LG

von Jorinde17 am 25.04.2020, 10:56



Antwort auf Beitrag von Jorinde17

Es ist eine OP Maske, diese weiß blauen.

Mitglied inaktiv - 25.04.2020, 10:57



Antwort auf diesen Beitrag

Sorry für meinen Sermon unten, den hätte ich mir dann sparen können. Dann musst du wahrscheinlich das Atmen mit diesen Masken üben und dich daran gewöhnen.

Mitglied inaktiv - 25.04.2020, 10:58



Antwort auf diesen Beitrag

Gerade bei dieser Art von Maske und den üblichen Lufteintrittsbereichen ist es seltsnst ein technisches oder anatomisches Problem sondern zumeist eine psychische Sache.

von hgmeier am 25.04.2020, 11:07



Antwort auf Beitrag von hgmeier

Jepp, ich hatte eben Probelauf mit einer Maske zum Einkaufen. Es ging. Meine Probleme damit sind psychisch, bisher musste ich Masken nur tragen, wenn das Leben von Angehörigen auf Messers Schneide hing und natürlich triggert das ebenfalls auch das Erlebnis, bem Aufwachen aus einer Narkose den Beatmungsschlauch zu merken. Das war damals eine Not-OP ohne Schxxxx-Egal-Spritze. Das es bei mir psychisch ist, weiß ich und versuche damit umzugehen. Einfach ist das nicht, werde wohl nun voller Stresshormone sein.

Mitglied inaktiv - 25.04.2020, 11:25



Antwort auf diesen Beitrag

Wenn du bei einer handelsüblichen OP-Maske keine Luft bekommst, dann wegen Kopfsache. Nicht weil kein Sauerstoff durchkommt. Manchmal soll es es dann helfen die daheim im gewohnten zu tragen, kurze Zeiten die man immer weiter ausweitet, um sich dran zu gewöhnen.

von Felica am 25.04.2020, 11:29



Antwort auf diesen Beitrag

Wahrscheinlich musst du da eine Weile herumprobieren, was hast du denn für eine Maske? Ich habe schon von einigen gehört, dass sie mit den einfachen Einwegmasken besser zurechtkommen als mit Stoffmasken, die womöglich noch eine Einlage haben. Ich kenne z. B. FFP2- und Staubschutzmasken vom Renovieren hier im Haus und früheren Schleifarbeiten. Ich bekomme darunter zwar schon Luft, aber es ist unangenehm und sehr warm darunter, außerdem kondensiert die Feuchtigkeit aus der ausgeatmenten Luft unter der Maske. Ich muss dieses Wochenende auch noch Masken nähen und habe mir sagen lassen, dass zum Einkaufen Masken aus dünnem, aber dicht gewebtem Hemdenstoff (Batist, Stofftaschentücher gehen z. B. auch) mit eingelegtem Küchenpapier oder Taschentüchern gut und gut genug funktionieren (und man nicht so wahnsinnig darunter schwitzt wie unter Masken aus dickerem Stoff). Von anderen Einlage-Filtern (Feinstaubfiltern von Staubsaugerbeuteln o.ä. wird sowieso abgeraten).

Mitglied inaktiv - 25.04.2020, 10:57



Antwort auf diesen Beitrag

Hallo das geht vielen so. Meine Mutter ist 87 u. herzkrank u. hat Panik wenn sie sowas aufsetzen soll.... Ich habe gerade gegoogelt u. habe eine Maske gemacht, die Virologe Drosden empfiehlt aus Küchentüchern u. Klebeband u. Gummis, ich finde sie besser zum Atmen als Stoff etc. u. habe gerade mal einen Schwung gemacht für uns u. unsere MA, meiner Mutter werde ich sie auch mal zeigen. Alternativ geht auch ein Tuch das man unten offen lässt (aber lang genug dass es über den Hals geht. Muss auch nix ausgekocht werden etc. man kann sie einfach im Biomüll wieder entsorgen viele Grüße

von RR am 25.04.2020, 11:00



Antwort auf diesen Beitrag

Ich das selbe! Dass es psychisch ist mag sein. Hilft mir aber nicht.

von lilly1211 am 25.04.2020, 11:45



Antwort auf diesen Beitrag

Ich habe heute wieder meine Stoffmaske getestet. Durch den Gummi, den ich hinten eingefügt habe (Gummigürtel, den meine Tochter getragen hat, als sie klein war), war sie etwas zu locker. Außerdem beeinträchtigte sie mich schon beim Atmen, und sehr warm war sie auch, aber ich trage sie ja wirklich nur während des Einkaufs im Geschäft. Da muss sie nun in nächster Zeit herhalten, denn ich möchte mir nicht sehr viele dieser Maskeraden zulegen. Hoffentlich wird die blöde Maskenpflicht bald wieder aufgehoben. Ich habe richtig geschwitzt unter der Maske. Jetzt hängt sie in der Sonne zum Desinfizieren.

von Mehtab am 25.04.2020, 12:12



Antwort auf Beitrag von Mehtab

>>>Jetzt hängt sie in der Sonne zum Desinfizieren. Nicht wirklich?!

von hgmeier am 25.04.2020, 20:21



Antwort auf diesen Beitrag

Hast du schon mal ein Multifunktionstuch probiert? Vielleicht geht es damit besser?

von wolfsfrau am 25.04.2020, 12:40



Antwort auf diesen Beitrag

Ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich hatte gestern die ffp3 für 2 Stunden auf und hatte keinerlei Probleme. Es war allerdings am Ende etwas unangenehm, da man ja drunter schwitzt.

von Lovie am 25.04.2020, 12:47



Antwort auf Beitrag von Lovie

Nachvollziehen kann ich das auch nicht, aber es scheint mehreren so zu gehen. 2 Freundinnen von mir kommen auch nicht zurecht, beides fitte, sportliche Frauen ohne psychische Schwierigkeiten - verstehen kann ich es nicht.

von BB0208 am 25.04.2020, 13:09



Antwort auf diesen Beitrag

das bildet man sich echt ein....meine Muter meinte sie kann sich nciht anschnallen weil sie dann erstickt....aha...das sind eingebildete Ängst wie Angst in der Höhe Angst im Aufzug

von Okypete am 25.04.2020, 13:01



Antwort auf diesen Beitrag

Ich halte das vor allem für ein Problem innerer Abwehr. Aus der Klinik kenne ich nicht einen Menschen, der solche Probleme hat. Und wir haben unseren Beruf ja nun alle nicht wegen der Möglichkeiten uns diverse Dinge anzuziehen ausgesucht. Was ich nicht will, ertrage ich mit unter auch recht schwer. Da wird man auf Gewöhnung nicht hoffen können. Wer nicht will, findet Gründe....

von Meyla am 25.04.2020, 14:27



Antwort auf diesen Beitrag

..... unter der OP-Maske? Ich darf Dir sagen, damit bist Du noch am Besten bedient. Es gibt, in der Tat, jede Menge Unterschiede. Aktuell hab ich hier ne „Schlüppermaske“ und unter der atmet es sich echt total schwer. Die sitzt zwar perfekt, aber das ist wohl das Problem. Nimm eine, die seitlich Luft rein und raus lässt. Im schlimmsten Fall greifst Du halt ein paar Mal in die Tonne, bevor Du „deine“ Maske findest.

von Caot am 25.04.2020, 15:10



Antwort auf Beitrag von Caot

Wenn seitlich Luft rein und raus kann, können Viren das auch.

von Carmar am 26.04.2020, 00:51



Antwort auf Beitrag von Carmar

..... plus Schutzbrille herum laufen. Eine andere Maske schützt Dich mal vor gar nichts. Es reduziert - eventuell. Falsch abgenommen und schon ist es eh „vorbei“.

von Caot am 26.04.2020, 08:46