Coronavirus

Forum Coronavirus

An Mehtab

Thema: An Mehtab

Deinem Beitrag unten entnehme ich, dass du im medizinischen Bereich tätig bist oder zumindest Ahnung hast. Weißt du vielleicht auch, warum es in Deutschland so wenige Tests gibt? Wenn ich mir so die Fallzahlen international anschaue, scheinen ja viele andere Länder viel mehr Tests zu haben (oder eben nicht so sparsam damit zu sein) und die Italiener testen ja sogar noch post mortem auf Corona. Ich frage wirklich rein aus Interesse, denn einerseits gebe ich anderen hier Recht, es verzerrt halt enorm die Zahlen, wenn man Person C nicht testet, weil Person B, die mit der infizierten Person A Kontakt hatte, keine Symptome zeigte. Aber ich finde es gut, dass die wenigen Tests für das medizinische Personal vorgehalten werden, denn die haben natürlich ein ungleich höheres Risiko, selbst zu erkranken bzw. den Erreger auch weiterzugeben.

von Konfusius am 20.03.2020, 10:45



Antwort auf Beitrag von Konfusius

Die Italiener testen meines Wissens nach so gut wie überhaupt keine Kontaktpersonen. Die testen nur wenn jemand schwerer erkrankt ist. Das wird auch der Grund für die scheinbar hohe Mortalität sein. Wenn ich das statistische Extrem nehme und nur Verstorbene teste, bekomme ich eine statistische Mortalität von 100%. Wir testen etliche Kontaktpesonen, aber weder Laborkapazitäten noch Teströhrchen fallen vom Himmel. LG Inge

von IngeA am 20.03.2020, 11:07



Antwort auf Beitrag von IngeA

Warum ist das eigentlich so teuer das zu testen? Kann man nicht eine Art kassettentest mit Speichel "machen? Sowas : Wird daran auch geforscht soetwas zu entwickeln?

Mitglied inaktiv - 20.03.2020, 11:10



Antwort auf diesen Beitrag

Der Test ist schon ein bisschen komplizierter als ein HCG-Test. https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-funktioniert-der-test/ Aber ja, es wird die gesamte Zeit an besseren, schnelleren und einfacheren Test geforscht wird.

von shinead am 20.03.2020, 11:16



Antwort auf Beitrag von IngeA

Das mit den Kontaktpersonen wusste ich nicht, nur eben, dass die Italiener auch nach dem Tod testen. Trotzdem frage ich mich, eben WEIL "Teströhrchen und Laborkapazitäten nicht vom Himmel fallen", wie andere Länder auf ihre hohen Fallzahlen kommen. Dann ist es bei den Italienern ja noch krasser, wenn sie wirklich nur die schlimmen Fälle testen und gar keine Kontaktpersonen. Die müssen dann ja "verschwenderischer" mit ihren Ressourcen umgehen, oder?

von Konfusius am 20.03.2020, 11:27



Antwort auf Beitrag von Konfusius

Bei uns hat das mindestens 2 Wochen später angefangen

von IngeA am 20.03.2020, 11:40



Antwort auf Beitrag von Konfusius

Teuer oder nicht, ist hier gar nicht die Frage. Deutschland hat nicht wenige Tests, aber nicht genug, um alle 80 Millionen Einwohner immer und immer wieder zu testen. Wenn ich heute getestet werde, dann kann das morgen schon wieder ganz anders ausschauen. Außerdem ist auch nicht klar, wie schnell neue Tests beschafft werden können. Die ganze Welt will momentan Corona-Tests, Beatmungsgeräte, Schutzkleidung, Mundschutz ... kaufen. Diese Artikel können nicht schnell genug nachproduziert werden. Da ist es sinnvoll, halbwegs sparsam mit den vorhandenen Vorräten umzugehen, damit diese Tests und natürlich auch die Schutzkleidung auf jeden Fall für das medizinische Personal reicht. Außerdem ist nicht klar, inwieweit die Produktion dieser Artikel bei der Explosion der Infekte in Zukunft aufrechterhalten werden kann.

von Mehtab am 20.03.2020, 11:24



Antwort auf Beitrag von Mehtab

Ich hab doch gar nicht nach den Kosten gefragt oder ob man nicht mehr Tests beschaffen kann. Mich wundert es einfach nur, dass Italien und Spanien so viel höhere Fallzahlen haben, wo doch meines Wissens nach der erste Fall in Europa in München aufgetreten sein soll. Ich denke, unsere Zahl müsste schon weit höher liegen als es aktuell der Fall ist und das viele Leute, die jetzt mit "Schnupfen" oder "Erkältung" rumspringen, vielleicht doch Corona haben, ohne es zu wissen.

von Konfusius am 20.03.2020, 11:40



Antwort auf Beitrag von Konfusius

Die Kontaktpersonen vom ersten Fall in München konnten aber wie es aussieht alle rechtzeitig erreicht und isoliert werden. LG Inge

von IngeA am 20.03.2020, 11:42



Antwort auf Beitrag von IngeA

Ja, genau, Inge, da war es ja noch einfach. Es war nur die eine chinesische Frau, die bei Webasto in der Fortbildungsveranstaltung war. Da konnte man relativ einfach alle Kontaktpersonen, die auch in der Fortbildung waren, und deren Kontaktpersonen feststellen, ganau beobachten und schnell handeln. Die Folgefälle hat konnte man gut in Schach halten und sie ausheilen. Jetzt hat sich das Ganze so verbreitet, dass man überall jemanden, der infiziert ist, begegnen kann. Man kann den Kreis nicht mehr begrenzen. Wenn ich mir jeden Tag die "Steigerungsrate" in München anschaue, dann wird mir ganz anders. Gestern vor einer Woche, am 12.03., hatten wir in München 22 Neuinfektionen, gestern, gerade eine Woche später, waren es 167! Stell dir vor, wie das in einer Woche sein wird. Natürlich gibt es viel viel mehr Fälle, denn bestätigte Fälle sind ja nur die getesteten, und getestet werden ja auch nur ganz begründete Fälle. Vom Ausland weiß ich nicht, wie die genau vorgegangen sind. Es wurde in Italien halt so schlimm, dass sie den Karneval in Venedig abbrechen mussten. Bei uns wurde es ja anscheinend auch erst nach dem Fasching so richtig schlimm. Nur, was vorher war, wusste einfach keiner. Die Skifahrerei in Österreich war ja anscheinend auch so eine Virenschleuder. Wenn viele Leute jeden Tag zusammenkommen und am Abend noch zusammensitzen, dann verbreiten sich Viren halt exorbitant. Und nun haben wir die Viren in ganz Deutschland gut verbreitet. Ich denke auch, dass es in München bei der Enge der Großstadt ganz viele Infizierte geben muss, aber wissen tut keiner was. @Konfusius: Zur Zeit kann niemand genügend Tests produzieren. Es fehlt schlicht die Kapazität, und bis wir genügend Tests, einfachere Tests .... haben, müssen wir in Deutschland mit den Tests auskommen, die wir haben und die wir ggf. nachbeschaffen können. Das mit dem "teuer" war nicht auf dich bezogen. Dieses Argument brachte jemand anders.

von Mehtab am 20.03.2020, 12:50



Antwort auf Beitrag von Konfusius

@Konfusius: Italien hat zum einen ein sehr viel schlechteres Gesundheitssystem und eine viel ältere Bevölkerung. Die haben zwar viele Tote, aber das Durchschnittsalter der Toten liegt bei 79! Außerdem sind viele Italiener unbelehrbar. Viele sind trotz Infektion rausgegangen oder sogar nach Süditalien gereist. Da sind die hohen Zahlen an Infektionen natürlich kein Wunder.

von SabineM89 am 20.03.2020, 11:50



Antwort auf Beitrag von SabineM89

Sie hatten mal eine italienisch stämmige Politikerin (weiß nicht mehr wer das war) bei einer Diskussionsrunde im TV (als noch mehrere Personen am selben Tisch sitzen durften) die sagte es liegt auch daran das die Italiener viel familiärer sind als die deutschen und sich öftere in großen Gruppen treffen.

von SunnyGirl!75 am 20.03.2020, 12:09



Antwort auf Beitrag von SabineM89

Darum ging es mir doch gar nicht. Okay, lassen wir jetzt einfach mal Nationalitäten, Alter und Gepflogenheiten weg, vielleicht wird es dann klarer: Wir haben drei Gruppen. Gruppe A hat 80 Personen. Gruppe B hat 60 Personen. Gruppe C hat 40 Personen. Nun bricht eine mysteriöse Krankheit aus, Gruppe B ist als erste betroffen. Nach einer Zeit X sind 30 von 60 Personen nachweislich infiziert. Gruppe A und Gruppe C stecken sich ebenfalls an. Nach der gleichen Zeit X sind 20 von 40 bei Gruppe C nachweislich infiziert, aber nur 10 von 80 bei Gruppe A. Entweder besteht Gruppe A aus absoluten Übermenschen, die einfach nicht krank werden oder - was wahrscheinlicher ist - sie testen weniger bzw. die anderen mehr. Und mir ging es eben darum, ob Deutschland einfach nur weniger testet als andere, nicht mehr und auch nicht weniger.

von Konfusius am 20.03.2020, 12:22



Antwort auf Beitrag von Konfusius

Irgendein Experte (Drosten himself?) sagte vorgestern, daß die Italiener deutlich WENIGER testen als die Deutschen. Und Dein Versuchsausaufbau hinkt an allen Ecken. Vielleicht wohnen die 80 Personen von Gruppe A in einem Schloß mit 60 Zimmern, die 40 von Gruppe C aber in einer Hütte mit nur einem Raum? Vielleicht ist das Durchschnittsalter von Gruppe A 20 Jahre, während das von Gruppe C 70 Jahre beträgt? Vielleicht begrüßen sich die Mitglieder von Gruppe C jeden Morgen mit einer ausführlichen Umarmung, während man sich in Gruppe A nur ein frostiges "Hey!" entgegenruft? Vielleicht ist das Gesundheitssystem von Gruppe A besser, so daß mehr Personen ein gutes Immunsystem haben als in Gruppe C? Du KANNST Alter und Gepflogenheiten nicht weglassen, wenn Du die Ausbreitung einer Krankheit untersuchst. Es sei denn, Du willst einfach nur Deine Theorie bestätigt haben, unabhängig von derm (leider etwas komplizierteren, sorry) Realität. Wenn Dich das so auf der "Endlich habe ich einen Schuldigen gefunden!"-Ebene zufriedenstellt - sei's drum.

von Strudelteigteilchen am 20.03.2020, 12:42



Antwort auf Beitrag von Strudelteigteilchen

Uff...kann man meinen Beitrag wirklich so auslegen? Ach, meinetwegen... Dann bin ich eben die, die jemanden jetzt die Schuld für irgendwas in die Schuhe schieben kann. Zwar weiß ich nicht wem für was - das weißt du offenbar besser, da du ja mich "ertappt" hast, nicht wahr? - aber sei es drum, die Sonne scheint, ich hab keine Lust, es noch mal zu erklären. Daffy hat verstanden, worum es mir ging und meine Frage hinreichend beantwortet, danke noch mal an der Stelle. :)

von Konfusius am 20.03.2020, 13:13



Antwort auf Beitrag von Konfusius

Deutschland steht (europaweit) nicht schlecht da bei der Zahl der Tests. Ich fass mal zusammen, was ich gelesen habe: Italien hat (im Februar) angefangen mit ca. 2000 Tests pro Tag, haben sich gesteigert auf (am 10. März) 7.000 Tests pro Tag. Deutschland schafft z.Zt. 160.000 Tests pro Woche - das sind über 20.000 pro Tag. Natürlich reicht das nicht und man muss auswählen, wer mit hoher Wahrscheinlichkeit das Virus hat (und weitergeben könnte) oder eben (als Arzt, Pfleger,...) ausfällt, bis die Frage geklärt ist. Es fehlt an Laborkapazitäten und den Test kann nicht jeder auswerten; die Rede war von tiermedizinischen Labors, die dazu grundsätzlich in der Lage wären und einspringen sollen.

von Daffy am 20.03.2020, 12:20



Antwort auf Beitrag von Daffy

Danke, genau solche Infos wollte ich mit meiner Frage bekommen. :) Dann testet Deutschland zwar schon mehr als beispielsweise Italien, aber anscheinend sind wohl noch sehr viele negative Ergebnisse dabei. Dann ist die Dunkelziffer vielleicht auch nicht so hoch wie befürchtet und die Zahlen als solche doch recht aussagekräftig.

von Konfusius am 20.03.2020, 12:28