Coronavirus

Forum Coronavirus

Alle Interessen abwägen

Thema: Alle Interessen abwägen

wurde weiter unten mal erwähnt. Genau das fehlt mir. Es gibt seit vielen Wochen nur 1 Interesse - und dem werden alle anderen Interessen untergeordnet. Das ist kurzfristig auch ok - und wurde von den allermeisten mitgetragen. Nun kommen wir aber an den Punkt, an dem das einfach nicht mehr funktioniert. An dem die Akzeptanz dafür schwindet, weil insbesondere die Eltern überfordert sind und/oder Existenzängste überhand nehmen. Meiner Meinung nach ist es jetzt an der Zeit, nicht mehr alles unterzuordnen und tatsächlich auch mal etwas zu wagen und zB die verdammten Schulen wieder zu öffnen. Meinetwegen auf freiwilliger Basis. Man kann immer nur hinterher sehen, wie Maßnahmen gewirkt haben - gilt das nur für einschränkende Maßnahmen? Das muss doch auch langsam mal für öffnende Maßnahmen gelten! Was mich gestern echt nochmal so richtig erschrocken hat, waren die Bilder von den 4.-Klässlern, die gestern zum ersten Mal wieder in der Schule waren: 1,5 m Abstand, Masken auf, reiner Frontalunterricht, eingezeichnete Kreise vor dem Eingang, auf denen die Schüler zustehen haben bevor sie nacheinander mit großem Abstand rein dürfen - und keinerlei Fröhlichkeit/Unbeschwertheit oder eine Art Miteinander. DAS soll dann so lange so bleiben, bis es einen Impfstoff gibt?

von cube am 05.05.2020, 12:26



Antwort auf Beitrag von cube

Hier sind die 4.Klässler auch wieder in der Schule seit gestern und die haben ihren Spaß. Die Klassen haben zwar nicht gleichzeitig Pause aber die Lehrer haben sich viel einfallen lassen. Oft sind es doch die Eltern die mit allem ein Problem haben und nicht die Kinder Masken nur auf dem Flur oder wenn der Lehrer zu jedem Kind kommt und was erklärt ansonsten nicht. Da die Kinder alle nacheinander kommen klappt es sehr gut mit dem Abstand halten ansonsten warten die Kinder kurz vor dem Tor bevor sie weiter gehen Egal was entschieden wird es wird gemeckert. Wird gelockert ist es falsch,wird nicht gelockert ist es auch falsch. Eine Seite meckert immer rum. Hier in MV gibt es die nächsten Lockerungen und ich denke das ist so richtig und hoffe das die Menschen sich an die Regeln halten damit wir keinen Schritt zurück machen müssen.

von kati1976 am 05.05.2020, 12:32



Antwort auf Beitrag von kati1976

Das mag natürlich sein, das ich diese Bilder schlimmer fand als die Kinder selber. Für die wird vermutlich doch die Freude darüber, überhaupt wieder gehen zu dürfen, im Vordergrund gestanden haben. Da geb ich dir Recht. Ich finde die Vorstellung von Frontalunterricht, voneinander Abstand haltende Kindern mit Masken usw. dennoch als etwas aus dem letzten Jahrhundert. Unser Kind ist zB an einer Montessori-Schule - da wird normalerweise gar kein Frontalunterricht gemacht. Klar steht die KL auch mal vorne und erklärt - aber der Unterricht ist eigentlich so aufgebaut, das die Kinder miteinander arbeiten, sich gegenseitig helfen oder eben in Freiarbeit mit Materialien arbeiten. Die KL rumgeht, sich mit an die Tische setzt etc Ich frage mich, wie das gehen soll, wenn das alles nicht mehr möglich sein darf?

von cube am 05.05.2020, 12:38



Antwort auf Beitrag von cube

Ja der Frontalunterricht mag nicht das Beste sein aber immerhin besser als gar kein Unterricht.

von kati1976 am 05.05.2020, 12:40



Antwort auf Beitrag von cube

Geht doch alles bzw sehr viel auf ... das geht jetzt sogar recht schnell. Mit Masken im Unterricht sitzt hier keiner. Nur auf dem Schulhof , wenn die Distanz nicht eingehalten werden kann, bitten die Schulen darum. Eine Pflicht hat unser Kultusministerium explizit ausgeschlossen. Das ist jetzt eben alles noch neu. Abstand halten beim Bäcker... usw. Wenn das alles "normal" geworden ist, dann gehen wir auch lockerer damit um.

Mitglied inaktiv - 05.05.2020, 12:34



Antwort auf diesen Beitrag

Ganz ehrlich? Ich möchte gar nicht, das so ein Alltag mit Masken und Abstand halten mal normal sein soll.

von cube am 05.05.2020, 12:40



Antwort auf Beitrag von cube

Das ist aber Teil des "mit dem Virus leben". Wir könnten länger alles dicht machen und den Virus versuchen aussterben zu lassen. Will aber auch keiner. (Was ich verstehen kann.)

von shinead am 05.05.2020, 12:49



Antwort auf Beitrag von shinead

Ich gebe zu: ich bin langsam einfach nur noch angenervt. Ich habe gerade 2 Std. HO inkl. Homeschooling nebenbei hinter mir - Kind total unmotiviert, hat nur die Hälfte geschafft und dabei musste ich mich schon bemühen, nicht laut zu werden. Die Vorstellung, dass das aber noch über Monate so gehen soll... Denn Schule heißt ja erst mal wohl nur 1 Tag pro Woche. Was nutzt mir das? Nix. Aktuell ist mein Mann auch im HO - hat aber aktuell so viele Telkos das er im Prinzip abwesend ist. Wenn seine Kunden die HO´s jetzt immer mehr aufheben, wird er auch nicht mehr zu Hause sein. Die Schule öffnet aber ja nur 1 Tag - Rest der Woche schmeiße ich also unsere Firma und betreue nebenbei unser Kind und mache auch sonst alles. Kann aber vermutlich eher nicht mit Kind mal ins Schwimmbad oder sonstige Dinge, bei denen es nicht heißen würde "Abstand halten!" Ach ja: und die Schule schrieb gerade noch, das mit neuster Info vom Ministerium nun doch keine Betreuung/Schule an den Brückentagen angeboten werden soll/muss und diese Tage also doch wieder zusätzlich wegfallen. Ja, ich bin einfach gerade hochgradig angefressen ob der eher nicht so rosigen Aussichten für die nächsten Monate. Ich glaub, ich geh erst mal mit dem Hund in den Wald und schreie laut :-)

von cube am 05.05.2020, 12:57



Antwort auf Beitrag von cube

Das machst. Das brauch ich heut auch . Hoffe, der Regen hört auf. Geschäftlich grad der Wurm drin... überall Corona, die Kinder auch gerade im Motivationsloch bzw ich auch ... Puh. Heut mittag wollten wir noch Klamotten kaufen, Sachen an der Schule abgeben und haben einen Kieferorthopädoetermin. Grad zuviel für mich im Moment so ein "normales Programm" denn... eben. Anstehn im 2 m Abstand vor dem kleinen Klamottenladen ? Wie machts der Kiefi? Der wird auch zig Vorkehrungen haben. Alles anders, alles irgendwie unter dem "Zeichen der Angst " . Nervlich aufreibend. Aber ich habs z.b. schon bei unserem KiA erlebt. Dort haben sich alle schon gewöhnt an die neuen Abläufe, die Masken... hier ist die Lockerheit zurück. Zumindest in Abschnitten . Wenn eine Mutter bei der U anfängt zu husten ist der lockere Umgang bestimmt auch dahin.

Mitglied inaktiv - 05.05.2020, 13:20



Antwort auf diesen Beitrag

Und wieso muss man unter dem Zeichen der Angst Klamotten kaufen gehen? Bleib doch daheim und lass die ohne Angst shoppen. Wär dann wesentlich entspannter für alle.

von Momvon3 am 05.05.2020, 18:01



Antwort auf diesen Beitrag

Der Kieferorthodäde bei uns macht es so: Behandlung nur mit Termin nach telefonischer Absprache, tür verschlossen, man muss Klingeln, nur einzeln eintreten, am Tresen eine Plexiglas-Schutzscheibe für die MFA, dann musste jeder sich die Hände waschen, im Wartezimmer standen nur 5 Stühle, immer 2 Meter auseinander. Alle tragen Masken, nur halt die Kinder bei der Behandlung nicht. ich fand das ganz gut organisiert. Wir mussten hin, weil sich Brackets gelöst hatten, ich weiß nicht, ob ich den Kontroll-Termin nicht verschoben hätte. Aber man kann die Behandlung ja auch nicht jetzt ein Jahr lang aussetzen...

von kuestenkind68 am 05.05.2020, 18:38



Antwort auf Beitrag von cube

ging mir gestern so. Ich bin sonst eher pragmatisch, und wenn es mir mal schlechter geht, gibt es abends ein besonders großes Glas Wein . Sonntag/ Montag hatte ich aber den echten Tiefpunkt- Kind 1 und 2 (Studis) ohne Job und im echt anstrengenden Homeoffice, Kind 3 im Liebeskummer wegen social distance. Alle keinen Sport (2 sehr sportlich, 1 Leistungsport auf hohem Niveau). Ach ja, Kind 3 mega viel Schulkram. Und ich vermisse meine Freunde, mein "normales Leben" und wenn ich mir dann noch diesen Schlüppi vor das Gesicht binden soll könnte ich kotzen.

von lotte03_ am 05.05.2020, 19:53



Antwort auf Beitrag von lotte03_

Ich fühl mich wie in kaltes Wasser geworfen... Ob mein Kind mit Homeschooling zurecht kommen wird weiß ich noch gar nicht, bisher "war" sie ja noch gar keine Schülerin. Im Moment ist sie eher Anti Schule und würde lieber in der Kita bleiben. Ich hab schon Horrorvorstellungen davon wie ich sie demnächst dazu zwingen "muss" etwas zu lernen, anstatt den lieben langen Tag zu spielen.

von SunnyGirl!75 am 06.05.2020, 00:45



Antwort auf Beitrag von cube

… komm du bist gestresst. Ich drück dich mal. Komm in meine Arme.

von Caot am 05.05.2020, 13:07



Antwort auf Beitrag von Caot

Jep - wie ich eben schon schrieb: ich bin gerade hochgradig genervt und geh jetzt mit dem Hund in den Wald und schreie dort die Bäume an Alles wird gut :-) Danke für´s virtuelle Drücken!

von cube am 05.05.2020, 13:10



Antwort auf Beitrag von cube

ich finde das z.t. überaus befremdlich, wie teilweise um mich rumgetanzt wird, am liebsten noch mit Zollstock....das ist so unnatürlich und gestelzt.... ganz ganz schlimm!

Mitglied inaktiv - 05.05.2020, 13:27



Antwort auf diesen Beitrag

https://deref-gmx.net/mail/client/LPZb382uMrY/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fdebatte%2Fkommentare%2Farticle207718733%2FCorona-Alltag-Warum-kommt-die-Maskenpflicht-gerade-jetzt.html%3Fcid%3Dsocialmedia.email.sharebutton Mal wieder ein intelligenter Beitrag von Susanne Gaschke

von Trini am 05.05.2020, 13:45



Antwort auf diesen Beitrag

Ich latsch einfach vorbei. Darf ich doch jetzt mit Maske. Ich kann ja nichts dafür, wenn der Rest da steht wo ich just hin will.

von Caot am 05.05.2020, 13:58



Antwort auf Beitrag von cube

Aber wer soll die Schüler dann (in halbierten oder gedrittelten Gruppen!) unterrichten? An einigen Schulen fehlen bis zu siebzig Prozent der Lehrer....

von Johanna3 am 05.05.2020, 15:19



Antwort auf Beitrag von cube

Homeschooling läuft bei uns zum Glück ganz gut, klar ist nicht jeder Tag gleich. Aber insgesamt kann ich nicht meckern, ich habe eher die Befürchtung, dass durch den Teilunterricht erst recht ein Chaos entsteht. Aber irgendwann muss es ja wieder losgehen. Meine Tochter ist übrigens auch nicht begeistert von Schulöffnung, wenn es so wäre wie vor Corona wäre sie sofort Feuer und Flamme, aber so mit Einzelplatz und so vielen Einschränkungen, da macht sie lieber Home-Schooling hat sie gemeint.... Und ich kann's echt verstehen. Da würde mir die Lust auf Schule auch gründlich vergehen. Dennoch denke ich ein bisschen ist besser als gar keine.

von FCB2011 am 05.05.2020, 16:31