Coronavirus

Forum Coronavirus

1. Tag Homeschooling....

Thema: 1. Tag Homeschooling....

.... und die Videokonferenz findet nicht statt, weil IServ Probleme hat. Das fängt ja gut an. Wie läuft es bei euch? VG, Jesse

von Jesse123 am 11.01.2021, 10:09



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Hier hat der Messengerdienst gerade die Grätsche gemacht. Mal sehen, wann es wieder läuft. Meine Grundschülerin bearbeitet brav ihre Blätter.

von Shanalou am 11.01.2021, 10:15



Antwort auf Beitrag von Shanalou

Hier klappt es ganz gut, keine Probleme. Die große hat online Unterricht und mein mittlerer sitzt an seinen Übungsblätter.

von Musikerin am 11.01.2021, 10:17



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Hier läuft gar nichts, da IServ völlig platt ist.

von Miamo am 11.01.2021, 10:17



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Unser Kind geht in die Betreuung (GS). Und wurde von einer ihm unbekannten Person mit den Worten "hast du denn überhaupt deine Schulsachen dabei?" begrüßt. Welche Schulsachen? Na, die Lernpakete - wir wollen ja gleich loslegen. Äh nein? (Also Stifte etc natürlich schon) Weil die uns nicht zugeschickt wurden bzw. es hieß, die KL versorgt die Prösenzkinder damit? Zum Glück war mein Mann dabei, weil auch bisher gar nicht klar war, wo Kind hin soll - Klassenraum oder OGS-Raum. Tatsächlich war es ein ganz anderer Raum. Ich bin also sehr gespannt, was Kind mir erzählt, wie es denn war ,wenn ich ihn später dann abhole. Irgendetwas Digitales soll im Laufe der Woche mal ausprobiert werden. Wobei "Digital" heißt, eine Videokonferenz in der man sich in kleiner Gruppe mal zum Quatschen trifft. Kleine Gruppe? Warumnicht alle? Mhhh, das wird das System wohl nicht schaffen und außerdem wird das sonst zu kompliziert. Beschreibt das die Situation genügend? ;-)

von cube am 11.01.2021, 10:17



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Kind 1,2,3 und 4 sitzen in der Videokonferenz Kind 5 bearbeitet seine Hefte Und die Lehrerin meldet sich später noch.

von kati1976 am 11.01.2021, 10:20



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Video gibt es bei uns nicht. Gestern haben wir den Wochenplan, samt Arbeitsblätter erhalten. Habe dann die Gunst der Stunde genutzt und gestern schon mit Kind angefangen. Er lernt lieber Abends und ich wollte uns einen Vorsprung verschaffen, falls seine Motivation mal wieder einbricht. Bin gespannt ob Video doch noch klappt. Habe es zumindest mal angeregt in der Schule.

von Spirit am 11.01.2021, 10:23



Antwort auf Beitrag von Jesse123

... hier ganz okay. Die Klasse von Kind groß (17) ist mit Apple-Geräten ausgestattet, alle müssen sich zu jeder Stunde anmelden. Also richtiger Schultag. Wenn Videokonferenz nicht klappt, dann zumindest Anwesenheitspflicht über Messenger oder andere Medien. Aufgaben werden direkt bearbeitet. Bei Kind klein (14) gab es Vorgaben vom Schulleiter, nachdem es bisher eher chaotisch gelaufen ist mit der Bereitstellung von Aufgaben. Nun soll es Wochenpläne/-aufgaben am Sonntag/Montag geben mit Abgabetermin, Besprechungsangeboten und Rückmeldungen durch die Lehrer. iServ ist hier aber auch heute Morgen total überlastet, aber mein Sohn hat schon einige Aufgaben gestern runtergeladen/ausgedruckt, die er heute bearbeiten kann. LG Anja

von AKAM am 11.01.2021, 10:27



Antwort auf Beitrag von Jesse123

LAG versucht via Teams zu unterrichten. Ergebnis: - Ein Kind darf nicht weil MS böse ist. - 2 Kinder kommen aufgrund ihrer schlechten Anbindung kaum rein - Bei allen anderen (inkl. LAG) ruckelt es ohne Ende - Meine Datenanbindung ist tierisch langsam geworden. In der Parallelklasse wird Teams wohl nur parallel zu eMail zur Übermittlung von Aufgabenblättern genutzt. SuS sollen diese ausdrucken, bearbeiten und an Schule schicken. Ob das so im Sinne des Erfinders ist. ? Aber wenigstens können die überhaupt was machen.

von hgmeier am 11.01.2021, 10:28



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Alles startete planmässig um 7.45 Uhr per Moodle und Zoom bis um 8.20 Moodle zusammengebrochen ist. Glücklicherweise hat meine Tochter dann den Link für Zoom noch über einen anderen Kanal bekommen. Ob seit dem alles läuft, weiss ich nicht, da ich dann ins Büro gegangen bin. Insgesamt sind für heute bis 17.15 Uhr 4 Zoommeetings anberaumt nach Stundenplan und diverse Arbeitsaufträge über Moodle, die fristgerecht nach Stundenende zurückgeschickt werden müssen. Mal sehen, was meine heute Abend berichtet. Vg Charty

von charty am 11.01.2021, 10:28



Antwort auf Beitrag von Jesse123

aber das war klar, ebenso klar von der Schulverwaltung kommuniziert. So bleiben die Kinder dran, aufgeben ist keine Option. Komme ich jetzt nicht rein, in 3 Minuten wieder probieren. Ist halt so. Hier ist es ein hopp on, hopp off. Im großen Ganzen aber okay. Ich denke, das wird sich die nächsten Stunden/Tage einspielen. Mein 16-Jähriger spielt auf dem einen Bildschirm und klickt alle 2 Minuten auf den anderen um zu sehen ob Moodle wieder Kontakt hat. Was will man mehr.

von Caot am 11.01.2021, 10:28



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Hier läuft es gut - schon die zweite Videokonferenz...

von Möhrchen am 11.01.2021, 10:31



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Kind 1 hat gerade durch,s Haus geschrien , ich soll endlich aus dem Internet gehen. Scheint also " naja" zu laufen. Kind 2 macht gerade Deutsch Arbeitsblötter und Elfchen schreiben bei der Oma ( ihrerseits GS Lehrerin)

von memory am 11.01.2021, 10:32



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Irgendwie irre. Die Konferenzen ziehen mächtig an, meine Tochter hat heute zwei, Sohn1 hat vier, Sohn2 zwei. Ich bin nur am zwischen den Zimmern rennen und ausdrucken. Aufgaben für den Nachmittag haben sie auch ausreichend. Meine Tochter ist nur am motzen, sie muss zwischen den Konferenzen quasi alles machen (Konferenz 1 war um 9, bis 10, und die Nachfragekonferenz ist um 11..... da werde ich anregen, dass die zweite am Nachmittag erst stattfindet...., sie hat gerade mal einen Eintrag in HSU halb geschafft bisher, M und D haben wir Koch gar nicht angeschaut...) ich muss neben ihr sitzen und auf die Rechtschreibung achten, das nervt sie. Aber lieber so als im Nachhinein. Die Jungs sind routiniert und bekommen das hin, da reicht es, wenn ich nachmittags nachkontrolliere. Wobei ich dem großen schon nen Anschiss verpassen musste, er hat während einer Konferenz weiter an seinen Stock geschnitzt. Am Schreibtisch. Überall Holzspäne. Mir ist ein Rätsel, wie berufstätige Eltern das hinbekommen, die nebenbei noch ihre normale Arbeit machen und ggf Telefonate führen. Ich komme weder dazu, das Mittagessen vorzubereiten noch mit dem Hund ne große Runde zu drehen. Von Wäschereien, die bearbeitet werden wollen, mal ganz abgesehen.

von DecafLofat am 11.01.2021, 10:34



Antwort auf Beitrag von DecafLofat

Komisch. Ich habe bisher gar nichts damit zu tun. Warum musst du drucken? Habe seit März keine einzige Seite gedruckt. Sie machen alles auf dem ipad. Welchen Vorteil bringt drucken?

von lilly1211 am 11.01.2021, 10:44



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Ist hier auch so...das einizge, was hier heute für die Schule ausgedruckt wurde, war die Einverständniserklärung für eine zusätzliche App, die für die Bio-LK genutzt werden soll... Die meisten Drucker sind heute auch direkt nutzbar - wir drucken alles, was ich nicht am richtigen PC mache, direkt via bloototh aus...das geht ganz bequem vom Sofa aus...da muss niemand mehr rennen.

von Möhrchen am 11.01.2021, 10:46



Antwort auf Beitrag von DecafLofat

Bei uns ist es schon die zweite Woche. Online Unterricht gibt es nicht. Sie haben Aufgaben bekommen und die arbeiten ab. Das klappt hin und wieder gut, aber meistens nicht. Beide brauchen Hilfe und zerteilen kann ich mich nicht. Der Hund muss mit seiner großen Runde auch warten bis mein Mann wieder da ist. Immerhin ist er gechillt und es ist ihm egal. Im Bett ist es halt auch kuschelig

von Hailie am 11.01.2021, 10:53



Antwort auf Beitrag von Möhrchen

Meine Tochter (9. Klasse) muss auch ausdrucken, aber das geht direkt von ihrem Tablet aus, über WLAN. Die Lehrerin vom Erstklässler versucht, ohne Arbeitsblätter auszukommen. Bücher, Hefte, Arbeitshefte, Links zu Videos, Lesen am Bildschirm usw. Für die Tage vor den Ferien hatte die Schule Arbeitsblätter ausgedruckt und mitgegeben. Ich hoffe, dass auch in Zukunft an Arbeitsblättern gespart wird. In jedem Fach ein bis zwei Arbeitshefte, mindestens zwei Hefte, Bücher und zusätzlich noch Arbeitblätter finde ich schon immer schwachsinnig. Online zu bearbeitende Arbeitsblätter gibt es bei beiden Schulen eigentlich nicht. Wobei meine Tochter die Arbeitsblätter, die nicht live bearbeitet werden müssen, schon am Tablet befüllt und dann direkt versendet. Aber während die Konferenz läuft, funktioniert das nicht wirklich. Das wird arg klein und umständlich, mit geteiltem Bildschirm. Einige Lehrer verlangen auch, dass eine Mappe geführt und später vorgelegt wird. Da muss sie dann eh was ausdrucken.

von Häsle am 11.01.2021, 12:47



Antwort auf Beitrag von Häsle

ja, wir haben natürlich auch einen WLAN drucker. nur steht der im 2. =G im Arbeitszimmer meines mannes, und ich bin entweder im EG oder 1. OG. auch hier müssen die Kinder ihre Ergebnisse am Ende des Home schoolings vorlegen, und bekommen dann je Fach eine Mitarbeitsnote darauf. (war im ersten LD schon so) Glaubt mir, ich wäre froh, cih müsste nicht ständig drucken. Zumal nicht alle Lehrer zeitgleich einstellen, sondern der eine Sonntag, der andere Montag früh, aber Montag um 11 wird das Blatt dann benötigt für den gestreamten Unterricht. Und andere stellen erst nach der Konferenz die Blätter für das Heft oder den Schnellhefter zum entsprechenden Thema ein. Und da behalte mal den Überblick bei drei Kindern...

von DecafLofat am 11.01.2021, 16:55



Antwort auf Beitrag von DecafLofat

Das ist lästig. Ich bin froh, dass meine Große wenigstens das hinbekommt (sonst stellt sie sich schulisch mega blöd an). Die Grundschullehrer stellen den Arbeitsplan inkl. Video-Links usw. am Abend vorher im Schulmanager ein. Das ist auch gut so, weil er vormittags immer überlastet ist. Man sollte dann echt alles nötiges schon ausdrucken und vom Rest Screenshots machen, die Links schonmal öffnen etc. Sonst nervt's.

von Häsle am 11.01.2021, 17:13



Antwort auf Beitrag von Jesse123

bis auf zwei Videokonferenzen sind im Homeschooling bei uns bisher ALLE ausgefallen. Sei es aus technischen Problemen oder weil der Lehrer (immer der gleiche Lehrer) dann doch nicht konnte (hat drei Kinder, da gehts wohl auch drunter und drüber) Wir hängen aktuell komplett in der Luft, haben keine Arbeitsblätter, keine Aufgaben, vorhin kam mal wieder ne mail von der Schule, dass sich wahrscheinlich erst ab Mittwoch dahingehend was tuen wird.

von Holzkohle am 11.01.2021, 10:37



Antwort auf Beitrag von Jesse123

ne kleine Konferenz machen. Geht nicht. Mal vorher als Ersatz ne Konferenz bei ms Tesms erstellen, so für den Fall? Der pöse ZOOM läuft immer, wie am Schnürchen. Aber, es geht ja nur um die Bildung.

von Marianna81 am 11.01.2021, 10:39



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Teams läuft hier super. Mit 2 Kindern und 2 Videokonferenzen gleichzeitig. Ich bin froh, das unsere Schule das weiter nutzen kann...

von kuestenkind68 am 11.01.2021, 11:11



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Hier läuft es! Beide Kinder haben Videokonferenzen, tochter hatte auch schon Sport und das Workout mit der Freundin über Videotelefonie gemeinsam geturnt. Ich komme mir fast ein bisschen überflüssig vor Zuhause.

von lilly1211 am 11.01.2021, 10:41



Antwort auf Beitrag von Jesse123

was denn unsere Digitalministerin seit März so getan hat...

von Einstein2.0 am 11.01.2021, 10:45



Antwort auf Beitrag von Einstein2.0

ot

von cube am 11.01.2021, 10:53



Antwort auf Beitrag von Einstein2.0

Die war mit Herrn Piazolo im Urlaub

von lilly1211 am 11.01.2021, 10:58



Antwort auf Beitrag von Einstein2.0

NRW-weit laufen schon einige Projekte dazu...ich bekomme das nur am Rande mit, aber es läuft halt...die Projekte sind sicherlich zum Großteil noch in der Planungsphase, sprich, es werden Anforderungskataloge geschrieben und geschaut, welches System das erfüllen könnte usw. Von der Umsetzung ist das noch Lichtjahre entfernt...

von Möhrchen am 11.01.2021, 10:58



Antwort auf Beitrag von Möhrchen

Wie kann denn sowas nach 10 Monaten Pandemie im Jahr 2021 noch ein 'Projekt' sein? Und nicht etwas Selbstverständliches wie online ein Buch bestellen? Wie schafft Amazon es eigentlich dass bei teilweise Millionen Bestellungen pro Sekunde nicht immer alles abstürzt? Dass es perfekt funktionieren kann sehe ich ja an unserer Schule.

von lilly1211 am 11.01.2021, 11:02



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Das ist halt das Beschaffungswesen des Staates... möglichst transparent, möglichst objektiv, möglichst korrekt etc.. aber halt gleichzeitig teuer und langsam.

von hgmeier am 11.01.2021, 11:07



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Ich spreche von Digitaler Hochschule...da geht es ja um andere Punkte und ich glaube nicht, dass solche Projekte landesweit nach 10 Monaten "durch" sind... Das Belegarchiv soll bei uns schon seit Jahren digitalisiert werden...durch die Pandemie wird das Thema wieder etwas mehr forcier, aber bis sich da was tut... Vieles läuft - das ist immer eine Frage der Prioritäten.

von Möhrchen am 11.01.2021, 11:09



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Nach ein paar Stolpersteinen bei Moodle Kind 2 und ... bei mir im Outlook *stirnklatsch* läuft alles rund. Kind 1 und 2 im Moodle /BBB online Unterricht. Kind 3 in Teams (bekommen gerade neues Thema in Mathe erklärt) . Mein Mann und ich können normal weiterarbeiten. Genug Blätter für ein umfangreiches Hausaufgabenpaket heut mittag gibts auch ...

Mitglied inaktiv - 11.01.2021, 10:53



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Hallo mein 17jähriger hatte letzte Woche Donnerstag von 8-15.15 Uhr Berufsschule als Videokonferenz - völlig problemlos, man könnte sich glatt da dran gewöhnen, meinte er, Vorzüge: kein Schulweg, bequemer Stuhl, zwischendrin eine Tasse Kaffee schlürfen, zum Mittagessen zu hause, direkt ab 15.15 Freizeit...... Außerdem sei es herrlich ruhig, wenn man nicht 32 andere Schüler mit Stiften klappern etc. hört...... viele Grüße

von RR am 11.01.2021, 10:57



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Beschissen! Ich bin ehrlich kurz vor einem Heulkrampf. 1. Videokonferenz für ein Kind konnten wir nicht teilnehmen, weil die Lehrerin den Servet nur über WA mitgeteilt und nicht auf EMail antwortet. Auf die 8 Uhr Kontrollmail kam eine Fehlermeldung, eine Lehrkraft hat offenbar die eigne Mailadresse falsch geschrieben (ich hab nur kopiert). Wir haben festgestellt, dass einem Kind der Großteil jener Blätter fehlt, die laut gestern zur Verfügung gestelltem Plan bearbeitet und zurückgeschickt werden sollten. Wo die sind? Keine Ahnung. Lehrerin behauptet, sie ausgeteilt zu haben. Hier sind sie aber definitiv nicht. Das andere Kind kommt mit den Blättern und Aufgaben weder klar noch voran. Ist nach 5 Stunden auf dem ersten Blatt bei der Hälfte. Er heult schon aus Verzweiflung, blockt meine Hilfe-Angebote ab. Ich sollte eigentlich auch was arbeiten (heute ausnahmsweise Homeoffice), komme aber gar nicht dazu, weil immer irgendeines der 4 irgendwas braucht. Eigentlich bin ich nicht die Person, die schnell aufgibt. Aber ich weiß nicht, was der ... soll!

von SybilleN am 11.01.2021, 11:01



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Ich staune, dass eure Kinder täglich so viele Videokonferenzen haben sollen. Die Schule meiner Tochter hält es nicht für sinnvoll und effektiv, jeden Tag 4-5 Stunden Videounterricht zu haben und sucht noch das richtige Maß. Infolgedessen sitzt mir die diesjährige Abiturientin gerade beim Kaffee gegenüber am Handy.... Bei den Kursen, die heute morgen schon stattfinden sollten, gab es wohl ebenfalls Probleme mit dem neu vorgeschriebenen alfaview.

von Tai am 11.01.2021, 11:07



Antwort auf Beitrag von Tai

Was heißt so viele? Es geht einfach nach Stundenplan. Ganz normaler Unterricht. Bis 16.15 Uhr.

von lilly1211 am 11.01.2021, 11:10



Antwort auf Beitrag von Tai

Bei uns genauso: Unterricht nach Stundenplan. Nicht in jeder Stunde Videokonferenzen, aber meist am Montag dann zum Einstieg in neue Themen... Meine Kinder sind heute bis 14 Uhr beschäftigt. Danach auch noch Hausaufgaben. Finde ich auch gut so, nur so kann man das Unterricht nennen... Wir haben allerdings nach den schlechten Erfahrungen im Frühjahr an unserer Schule alle Verbesserungsvorschläge von Elternseite gesammelt und über die Elternvertretung an die Schulleitung übergeben. Davon wurde sehr viel umgesetzt, daher läuft es ja auch. Soweit ich weiß, wurden auch noch Schüler und Lehrer befragt und deren Input auch berücksichtigt. Aber wir haben auch eine Schulleitung die engagiert ist und sich kümmert. Ohne wäre das sicher nicht möglich gewesen.

von kuestenkind68 am 11.01.2021, 11:13



Antwort auf Beitrag von Tai

Also hier gibt es auch nicht ständig Videokonferenzen. Die erste Stunde wird damit gestartet, allerdings hat die heute auch nur ca. 20-30 Minuten gedauert...und dann entscheiden das die Fachlehrer...in Mathe gab es eben eine Stunde Online und morgen dann freiwillig, falls jemand etwas nicht verstanden hat...ansonsten hat sie auch gesagt, dass sie eher 1 als 2 Videokonferenzen pro Woche machen möchte; das soll wohl in den meisten Grundkursen so laufen; Leistungskurse sind dann sicher noch mal etwas anderes, aber das ist ja auch ok. Das muss sich ja auch erst einmal einpendeln.

von Möhrchen am 11.01.2021, 11:17



Antwort auf Beitrag von Tai

Die Fremdsprachen im Wechsel: Videokonferenz und Aufgaben. Videokonferenz mit der ganzen Klasse bei neuem Text, neuer Grammatik etc. Danach Aufgaben und Videokonferenz in kleinerer Gruppe als Konversation. Eine Gruppe hat Konversation, die anderen 2 Gruppen machen die Aufgaben. Danach noch alle zusammen kurz Besprechung der Aufgaben (ansonsten am nächsten Tag). HA werden für die Klasse in den Ordner gestellt. In den anderen Fächern ist es unterschiedlich und nicht immer (nur) VK. Bei Nebenfächern manchmal auch nur Aufgaben, als Blätter oder als Arbeitsauftrag: erarbeitet...... Wie eine Hausarbeit oder ein Referat. Die Besprechung dann als Videokonferenz in der nächsten Stunde. LG Inge

von IngeA am 11.01.2021, 12:57



Antwort auf Beitrag von Tai

Ich finde es eben erstaunlich, dass die Schulleitung und das Kollegium eines Gymnasiums vielstündigen Videounterricht jeden Tag eben als NICHT SINNVOLL und EFFEKTIV betrachten und deshalb Videokonferenzen und Aufgaben über Moodle im Wechsel, auch nach Stundenplan natürlich, vorziehen. Andernorts wird es als pädagogisch und didaktisch gut und machbar betrachtet, schon im Grundschulalter und in der Unterstufe ganztags Videounterricht zu machen. Normalerweise ist ja der Primarunterricht eher von Abwechslung und Bewegungsintervallen geprägt.

von Tai am 11.01.2021, 14:52



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Bei uns läuft es super. Beide Kinder sitzen bereits in der zweiten Runde Videokonferenzen. Kamen in der großen Pause beide aus dem Zimmer gestürmt, wollten was Essen und sind dann wieder in die nächste Stunde. Unsere Schule nutzt MS Teams, das läuft gsd störungsfrei.

von kuestenkind68 am 11.01.2021, 11:10



Antwort auf Beitrag von Jesse123

die Schule hat auch es besorgt, noch vor C. Warum zum Henker legt man sich dann am anfälligerem IServ fest?

von Marianna81 am 11.01.2021, 11:19



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Hier funktioniert nur MS Teams - die anderen Plattformen, die meine Tochter nutzt inkl. Schul-email-Server sind wohl überlastet...das wird sicher am Nachmittag dann ruhiger.

von Möhrchen am 11.01.2021, 11:23



Antwort auf Beitrag von Marianna81

Kommt mir beim Durchlesen von Posts hier und anderenorts auch so vor, das MS-Teams am besten funktioniert. Wenns hängt, dann aufgrund lokaler Netze - nicht jedoch systembedingt. Manchmal bietet es sich an auf Anbieter zurückzugreifen, die mit ihrer Dienstleistung auch im B2B-Sektor Geld verdienen (müsen).

von hgmeier am 11.01.2021, 11:23



Antwort auf Beitrag von Jesse123

in unserer Schule gibt es weder Videokameras, noch Mikrofone, noch WLAN. Ob online unterrichtet wird, ist noch nicht sicher, das hängt davon ab, wie viele Kinder notbetreut werden müssen. Sind viele Lehrer in der Notbetreuung, können sie nicht per VK unterrichten, das können sie nur mit privaten Geräten von zu Hause aus...

von Philo am 11.01.2021, 11:24



Antwort auf Beitrag von Philo

Bei uns sind alle Klassleiter daheim. Notbetreuung übernehmen die Nebenfachlehrer. Sie versuchen, das wenigstens in festen Gruppen hinzubekommen.

von Häsle am 11.01.2021, 12:32



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Der Schulserver hat kurz nach neun den Abflug gemacht.. Zum Glück hatten wir da schon alles ausgedruckt ... Dann saß das Kind (11) vor Mathe.... bis um 11 Uhr. Jetzt chattet er mit einem Mitschüler und es kommt hoffentlich mehr dabei heraus. Wenn ich mich dazussetze, dreht das kleine Kind am Rad, obwohl ich mit dem Kleinen parallel geknetet habe, hat er nur genervt... Kind groß hat schon vor den Schulaufgaben geheult, weil mein Mann wieder einen blöden Spruch gemacht hat... Das Alles steht unter äußerst schlechten Vorzeichen. Kind 2 geht für einige Tage die Woche in die Notbetreuung, dann geht sie hoffentlich nicht komplett unter. Denn Zuhause arbeiten ist mit ihr fast nicht möglich. Das Kind ist sehr schlau und kann trotz Hausaufgabenverweigerung immer sehr gute Klassenarbeiten schreiben.. Ich bin gespannt...

von Winterkind09 am 11.01.2021, 11:32



Antwort auf Beitrag von Jesse123

An allen drei Schulen reibungslos

von IngeA am 11.01.2021, 11:49



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Kind hatte für Mathe und Deutsch Aufgaben in Logineo. Damit war es nach einer Stunde durch. Mehr war für heute nicht da, weil ich den Rest in Zettelform erst heute Nachmittag abholen kann. Ich hoffe da kommt noch mehr.

von Felica am 11.01.2021, 11:57



Antwort auf Beitrag von Jesse123

.. kann sogar kurz Netflix schauen.. Große hat nur videokonferenz, Kleine erst morgen.. Beide langweilen sich dabei zu Tode.., kleine hat gerade ihre Switch geholt..

Mitglied inaktiv - 11.01.2021, 12:00



Antwort auf Beitrag von Jesse123

RLP hat ja schon seit 04.01. Bei unserer Schule (9. Klasse Gym) über Teams absolut problemlos :-)

von tabalugalilli am 11.01.2021, 12:20



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Meine große Tochter arbeitet mit Teams, das klappt ganz gut. Bei meiner kleinen ist Moodle angesagt und da klappt gar nichts. Schlussendlich habe ich die Arbeitsblätter ausgedruckt und sie macht sie jetzt analog. Alles was online geplant war wurde erst mal abgesagt. Gut, dass man so viele Monate Zeit hatte sich darauf einzustellen und bei dieser Schule genau gar nichts passiert ist. Weil, man macht lieber nichts als irgendetwas falsch. Und man könnte ja auch mit dem Datenschutz irgendwelche Probleme bekommen.

von Tonic2108 am 11.01.2021, 12:24



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Bei uns lief es überraschend gut. Unser WLAN zickt aktuell rum, weil wir den Vertrag geändert haben und der alte Router damit nicht zurecht kommt. Das wird mit dem neuen Router hoffentlich behoben, wenn der endlich da ist. 1. Klasse: Halbe Klasse ca. 45 Minuten Videokonferenz über BBB, Begrüßung, Erzählen von den Ferien, ein paar Rechnungen mit Beteiligung der Schüler. Zusätzlich Aufgaben aus den Büchern und Arbeitsheften, teilweise mit Nachweis und Lösung, und Link zu Doku-Video. Freiwillige Aufgaben gab's auch noch (interessiert meinen Sohn nicht). Arbeitsdauer für die Aufgaben ca. 1 Stunde. Plus Lesen und Kopfrechnen, was wir nachmittags machen. Ab morgen will die Lehrerin es mit der ganzen Klasse probieren, täglich ca. 30 Minuten. 9. Klasse Realschule: 45 Minuten Kunst (Hauptfach), Videokonferenz (Kamera war freiwillig, Mikro reichte für Beteiligung der Schüler) über MS Teams mit Unterricht und Organisatorischem (das soll jeden Montag in der Einzelstunde so sein, die Doppelstunde am Donnerstag ist nicht online, da wird selbständig gezeichnet); Englisch lief auch online, 60 Minuten Konversation und Bearbeitung von vorher versandten Arbeitsblättern; IT auch online, aber bei denen, die sich nicht ganz so doof anstellen und ihre Ferienaufgaben schon hochgeladen hatten, nur ca. 15 Minuten. Der Rest hat bis zu 90 Minuten. Für Deutsch und Geschichte gab es nur Arbeitsaufträge, die aber angeblich kontrolliert und verbessert werden sollen. Es fängt also echt schon überraschend gut an, verglichen mit dem Frühjahr. Mal schauen, wie die anderen Lehrer sich anstellen. Heute waren die dran, die auch sonst recht engagiert und "herzlich" sind. Meine Tochter fand es witzig, ihre Lehrer im Home-Office zu sehen. Einer war im Gammel-Look und musste nebenbei sein Kind wickeln. Ein anderer sah aus wie Jesus, mit wallendem Haar ;-) Bei beiden Klassen gab es immer wieder leichte Störungen in der Übertragung. Aber es lief.

von Häsle am 11.01.2021, 12:27



Antwort auf Beitrag von Häsle

Bei uns lief es im ersten LD schon sehr gut. Es geht jetzt halt seinen normalen Gang. Die Große hat viele Videokonferenzen, die Lütte viele Power Point Präsentationen. Das stresse etwas, da wir uns da selber einwuchsest müssen. Mein Mann gibt online Unterricht, dass netzt läuft noch ganz gut. Nur unsere Drucker streikt. Echt blöde. LG

von Maxikid am 11.01.2021, 12:33



Antwort auf Beitrag von Maxikid

Wir arbeiten mit Zoom, Schulcommsy und EduPort. LG

von Maxikid am 11.01.2021, 12:37



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Wir hängen auch am IServ und somit konnten beide Kinder wieder nur den Stoff aus den Büchern lernen. Aber es war vorab bekannt, was heute gemacht werden sollte, damit alle ihre Unterlagen beisammen hatten und dann ging es auch nochmal so. Hoffentlich klappt morgen alles.

von Cassie am 11.01.2021, 12:42



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Meine Kinder haben einen Wochenplan bekommen und den arbeiten sie ab. Beide, für mich fast erwas zum Erstaunen sogar der Kleine (1. Klasse), einigermaßen selbständig, dass ich nicht viel machen muss, außer dem Kleinen vorlesen, was er machen muss und ab und an stichprobenartig kontrollieren, ob es auch ordentlich gemacht wurde. Morgen soll es beo der Vroßen eine Vodeokonferenz geben als Probelauf. Läuft das gut, wird es öfters und aich in den anderen Klassen gemacht. Ich find's so gar nicht mal so schlecht. Sie kommen sogar in ihren Arveitsheftdn weiter. Bei der Großen (4. Klasse) lesen sie jetzt ein Buch und der Lehrer leitet sie da sozusagen mit Angaben, bis wohin sie lesen müssen und Fragen durch. Haben sie letztes Schuljahr im Lockdown auch schon so gemacht. Wer motiviert ist, darf/kann auch weiterführende Gedanken aufschreiben, sozusagen als Aufsatz und dem Lehrer zukommen lassen.

von Sille74 am 11.01.2021, 13:29



Antwort auf Beitrag von Sille74

Gestern Abend kamen dann über Teams die Arbeitsaufträge über Teams, allerdings als PDF zum ausdrucken und das war nicht gerade wenig Papier für die Woche. Gnädigerweise hat sich die Lehrerin bereit erklärt im Chat auf mögliche Fragen zu antworten. Der Tagesplan für heute war in 1 Stunde abgearbeitet. Ich frage mich nur, was die Schüler im Präsenzunterricht machen - angeblich ja das Gleiche! Werden sie dann um 9 Uhr heimgeschickt? Ich bin auf den Zoom Elternabend morgen gespannt...

von Chantie am 11.01.2021, 14:02



Antwort auf Beitrag von Sille74

Die Große war etwas vor der Zeit fertig, ca. 30 Minuten vielleicht, und der Kleine ziemlich genau so wie vorgesehen, vielleicht 20 Minuten früher (wobei er zwischendurch mal einen kleinen Quatschanfall-Durchhänger hatte, den er sich in der Schule nicht erlaubt hätte). Meine Tochter meinte, sie habe mehr geschafft als sie in der Schule in der selben Zeit hätte machen können.

von Sille74 am 11.01.2021, 15:49



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Bei Kind2 weiß ich es tatsächlich nicht, bei Kind3 startet der Online-Stundenplan am Donnerstag, weil alles erst vorbereitet und eingerichtet werden muss. Kind4 sollte eigentlich heute um 10 Uhr ein kurzes Zoom-Meeting haben, bei dem es Aufgaben geben sollte, allerdings kam dann gestern Abend kurz vor 23 Uhr noch eine Mail, die Klassenlehrerin ist heute zur Notbetreuung in der Schule eingeteilt, Meeting also erst morgen um 10 Uhr. Aufgaben, Blätter o.ä. bisher noch Fehlanzeige. In der Elterngruppe brodelt es schon vor unterdrückter Begeisterung...

von Leena am 11.01.2021, 14:29



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Videokonferenz konnte nur sehr verkürzt stattfinden, da Iserv nicht lief. Ich hätte schreien können. Stundenlang hab ich mir überlegt wie ich die online Stunde spannend gestalte. Und? Gar nicht, weil nichts geht. Zum kotzen. Freu mich auf den Rest der Woche. Und auf die Kritik an den faulen Lehrern, die sich die Eier schaukeln. Ja genau.

von Tuffy83 am 11.01.2021, 15:00



Antwort auf Beitrag von Tuffy83

Ich freue mich über jeden engagierten Lehrer! Toll, wenn du dir so viele Gedanken machst. Deine Schüler und auch die Eltern werden es dir danken! Ändert aber leider nichts daran, dass es bei uns sehr schlecht läuft und ja, das liegt an der Inkompetenz und auch Faulheit der Schulleitung und einiger Lehrer die nicht gewillt sind sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Aber Daumen hoch für dich - kannst du nicht einfach meine Tochter unterrichten

von Chantie am 11.01.2021, 15:09



Antwort auf Beitrag von Tuffy83

Warum weichst du nicht auf Teams aus?

von lilly1211 am 11.01.2021, 16:10



Antwort auf Beitrag von lilly1211

Weil ich leider an die an meiner Schule eingeführte Plattform gebunden bin. Teams läuft stabil, ich darf es leider nicht nutzen. Aufgaben darf ich ausschließlich über Iserv verteilen. Ich hoffe wirklich, dass es morgen besser läuft...

von Tuffy83 am 11.01.2021, 20:37



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Beide acht Stunden im Krankenhaus gearbeitet, bin fix und fertig... hab auch jetzt keine Lust alles durchzusehen, was die Kinder heute Morgen gearbeitet haben (Kopien ausfüllen, es war aber auch neuer Lernstoff dabei, den ich am WE schon versucht hab beizubringen, mehr oder weniger erfolgreich..). Sie standen beide vorhin mit Tränen in den Augen da, hatten Angst ich schimpfe, weil sie nicht alles hinbekommen haben, alleine. ABER: schimpfen tu ich nicht, bin selbst so müde wenn ich nach fast neun Stunden heim komme, da mag ich mich erstmal ausruhen.... wird irgendwann kontrolliert und nachgearbeitet, heute nicht mehr... Aber: es nervt.... es läuft halt einfach nicht von alleine ohne elterliches Zutun... Lg, Lore

von Loretta1 am 11.01.2021, 16:32



Antwort auf Beitrag von Loretta1

Hallo, wir arbeiten hier mit Edupage, Videos über BigBlueButton. Wir müssen uns natürlich noch reinfinden (Fünftklässler), aber technisch klappt alles einwandfrei. Bin fast schon begeistert, mal sehen, wie es weitergeht!

von rabe71 am 11.01.2021, 16:43



Antwort auf Beitrag von Loretta1

In welcher Klasse sind denn deine Kinder? Könntest du nicht die Betreuung in Anspruch nehmen? Es macht doch auch keinen Sinn, wenn hinterher alle auf dem Zahnfleisch gehen.

von cube am 11.01.2021, 16:49



Antwort auf Beitrag von cube

@cube: meinst du mich ? Bei uns wird keine Notbetreuung angeboten. Schrieb der Schulleitung in ungefähr: "Um die Zahlen zu senken und unser Kollegium zu schützen, bieten wir vorerst keine Notbetreuung an. Wir bitten Sie, sich um die Betreuung Ihrer Kinder selbst zu kümmern". Ich glaub ich hab den 1. Tages-Frust heute...Morgen hab ich Spätschicht, da bin ich morgens daheim und kann mit den Kindern arbeiten. Das hab ich nicht bedacht, sollte besser klappen. Werde die Kollegen fragen, ob sie nicht mit mir ihre Spätdienste eintauschen möchten. Arbeite zwar wie alle nicht so gerne nachmittags/abends, weil das immer so spät wird, aber derzeit vielleicht die einfachste Lösung, morgens parat zu sein... Lg, Lore

von Loretta1 am 11.01.2021, 17:44



Antwort auf Beitrag von Loretta1

Ja, meinte dich. Ich war nämlich der Meinung, dass in jedem BL die Notbetreuung angeboten wird/werden muss. Das tut mir echt leid für dich! Schade, dass wieder so viele alleine gelassen werden. Aber hauptsache, wir klatschen - zumindest, wenn es warm genug auf dem Balkon ist :-(

von cube am 11.01.2021, 18:19



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Genau... Iserv hatte Probleme....dann Hinweis alle Schüler müssen anwesend sein. Klar, sind sie nur Iserv funktionierte erst mal nicht dann der nächste Hinweis wir als Schule können nichts dafür Iserv ist schuld. Ist egal wer schuld ist, Schüler sitzen vorm Pc....waren die Ferien nicht lang genug?

von Brummelmama am 11.01.2021, 21:24



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Hier wird auch mit Iserv gearbeitet, was heute morgen komplett zusammengebrochen ist... Meine 10. Klässlerin hatte eine kurze Videokonferenz gegen Mittag, da ging es etwas und die Lehrer meiner Großen wollen für Videokonferenzen jetzt Zoom verwenden.

von Cookie0305 am 11.01.2021, 22:07



Antwort auf Beitrag von Jesse123

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht so genau. Mein Sohn ist 14 und wenn er kleiner wäre oder viel Hilfe bräuchte, dann hätte ich ein Problem. Er ist NRW Klasse 9 Gymnasium und es läuft über Teams. Das Internet ist stabil und mein Sohn hat alles (Computer, Laptop, Drucker, Kamera). Sie müssen jeden Tag kurz vor acht am Rechner sitzen und dann wird wohl durchgezählt.

von Sabri am 11.01.2021, 23:59