Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ralph am 09.01.2004, 9:41 Uhr

Eintrittsgeld bei Arztpraxen

Hallo,

da sind ja nun vierteljährig Eintrittsgelder von jeweils 10,- € fällig. irgendjemand hatte mir zugeflüsterst, daß Zahnarzt- und Frauenarztpraxen davon ausdrücklich ausgenommen sind.

Nunja, gestern war ich also beim Zahnarzt, und durfte erstmal 10,- € Eintritt berappen. Als ich ungläubig fragte, wer denn das alles noch bezahlen darf, hieß es alle ab 18. Das alleine bringt mich ja schon auf die Palme, sind dies doch schon 20,- € im Jahr, die unumgänglich sind (schon vergessen? "2x jährlich zum Zahnarzt..." hieß es immer *gg*).
Aber nun kommt der Aufreger der Woche: Auch meine volljährige Tochter, die noch zur Schule geht, muß jedes Quartal und bei Arzt und Zahnarzt zahlen, obwohl sie außer Kindergeld kein Einkommen hat. Den kleinen Schülerjob in einem Supermarkt hat sie im Herbst aufgegeben.

Woher soll sie das berappen? Oder bin ich schon wieder dran? Ich glaub' es nicht.

Sorry, der Frust mußte mal raus! >:-(((

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

 
17 Antworten:

Re: Eintrittsgeld bei Arztpraxen

Antwort von marit am 09.01.2004, 9:54 Uhr

Hallo Ralph,

soweit ich das verstanden habe, ist es nicht so, daß Zahnarzt und Frauenarzt ausgeschlossen sind, sondern bloß die Vorsorgeuntersuchungen. Wenn du also nur zur Kontrolle hingehst, ist es kostenlos, wenn sie aber etwas behandeln müssen, kostets dann wieder was. Ich stell mir grade vor, was ist, wenn sich beim Krebsabstrich herausstellt, daß da etwas ist... bekommt man dan eine Nachricht: Sie haben Gebährmutterhalskrebs, damit werden nachträglich 10 Euro Praxisgebühr fällig.

Was übrigens auch lächerlich ist: ich kann mir vorstellen, daß allein der Verwaltungsaufwand (wer hat schon wo bezahlt, wer war im Quartal schon da, wer wurde überwiesen) die 10 Euro locker auffrißt. ein weiteres Problem sind Sozialhilfeempfänger in Pflegeheimen oder betreutem wohnen. Die haben oft gerade mal soviel Taschengeld, daß sie nach einem Arztbesuch nix mehr übrig haben!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eintrittsgeld bei Arztpraxen

Antwort von fusel am 09.01.2004, 11:19 Uhr

Hi,

auch beim Zahnarzt muß man diese 10,- € zahlen. Leider.
In Bezug auf deine Tochter würde ich einen Anruf bei der KK empfehlen. Denn auch für sie müßte gelten das sie jährlich nur bis zu einer bestimmten Grenze (2% des Einkommens) diese Leistungen zahlen muß. Geht es darüber hinaus, muß das per Quittung der KK belegt werden und dann bekommt sie von denen einen Blankoscheck ausgestellt der sie vor weiteren Zahlungen sowohl beim Arzt als auch in der Apo befreit.
Also, schön Belege sammeln (o: Und wenn sie zur Schule geht, ist ihre Mutter nicht auch irgendwie unterhaltspflichtig? Vielleicht zählt das auch noch als Einkommen.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Völlig richtig...

Antwort von Ralph am 09.01.2004, 11:23 Uhr

Hi MArit,

da sehe ich genauso mit dem Verwaltungsaufwand. Es steckt ja mehr dahinter, als nur das Geld einsammeln und gut ist. Nein, das Ganze soll ja an die Krankenkassen weitergeleitet werden, dort müssen dann die entsprechende Daten gepflegt werden, denn (und jetzt kommts): Es sind bestimmt Statistiken zu führen, wieviel hereingekommen ist, wer bezahlt hat, und wie oft in einem JAhr etc. etc., d.h. die beschäftigung mit sich selbst nimmt auch wieder zu. Ich kenne das sehr gut, weil wir in unserem Sozialamt ja auch "schlanke Verwaltung", "neue Wege", "Input und Output" und wie das alles so neudeutsch heißt geprobt haben.
Dann wurden Listen manuell geführt, welche Hilfeempfänger wann wie wo vorgesprochen haben mit welchen Problemen, wohin die Fälle abgegeben wurden und aus welchem Grund... grrrr..... Verwaltungsaufwand bis zum Abwinken, und auch noch einer, der mit der eigentlichen Aufgabe, nämlich SozialHILFE (!!) zu leisten, nichts mehr zu tunb hat.

Genau das sehe ich jetzt bei den Krankenkassen auch so kommen...

Und das GAnze ist eine einzige, unnütze ABM für die Allgemeinmedizinischen Praxen. Ich bin sehr selten krank, mein Hausarzt müßte im Grunde jedesmal eine neue Anamnese erstellen, wenn ich nach 8 Jahren mit dickem Gesicht bei ihm mal wieder den Kopf reinstecke, weil ausnahmsweise wg. grippalem Infekt gar nichts mehr läuft. Ich muß aber mit meiner Haut hin und wieder zum Dermatologen, und wenn was mit meiner Nase ist, dann muß ich immer direkt zu meiner HNO, weil die das Ganze seit 12 Jahren genau kennt. Alles also kein Problem, bisher.
Und jetzt? Jetzt muß ich erstmal zum Allgemeinmediziner, darf 10,- € berappen, um mir darüber eine Quittung ausstellen zu lassen und um einen Überweisungsschein zum Haut- und/oder HNO-Arzt zu bekommen... was für ein Schwachsinn... >:-(((

Folge: Ich werde letztlich von den gleichen Leuten behandelt mit dem Unterschied, daß der Hausarzt zusätzlich tätig wird und dies ZUSÄTZLICH bezahlt werden muß, denn die Überweisung macht der ja auch nicht umsonst, achja, die Krankenversicherungskarte zieht der natürlich auch einmal durch... und wieder sind das Kosten.

So ein Quatsch... und das Ganze darf ich jährlich getrost mit zweistelleigen Millionenfaktoren multiplizieren... ich darf gar nicht darüber nachdenken... >:-(((

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unterhalt, was ist das?? :-)

Antwort von Ralph am 09.01.2004, 11:27 Uhr

Hi Fusel,

Unterhalt habe ich von 12/02 - 10/03 überhaupt nicht gesehen, weil Frau nochmals ein Kind bekommen hat und dann für ein Jahr in Erziehungsurlaub gegangen ist.

Jetzt bekomme ich - unter Vorbehalt - Unterhalt für den Bruder, meine Tochter wird, wie es aussieht, ihren Unterhalt von ihrer Mutter einklagen müssen.

Nein, derzeit hat sie nur das Kindergeld sowie - natürlich - meinen Unterhaltsanteil, der in erster aber ja in Naturalunterhalt wie Kost und Logis geleistet wird.

Aber trotzdem danke für den Tip mit der 2%-Grenze (logisch!! *andenKopffass*). :o))

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Völlig richtig...

Antwort von marit am 09.01.2004, 11:41 Uhr

Hallo Ralph,

also ich hab folgendes gehört (WDR 5):
1. du kannst dich auch von Facharzt zu Facharzt überweisen lassen, also vom Dermatologen zum HNO und mußt (noch) nicht den Weg über den Hausarzt gehen.
2. Deine Tochter muß nicht extra zahlen, solange sie im selben Haushalt mit dir wohnt und über dich versichert ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eintrittsgeld bei Arztpraxen

Antwort von Moneypenny77 am 09.01.2004, 13:43 Uhr

Ein enger Freund meines Mannes ist Hausarzt und meine "Schwiegerschwester" arbeitet bei einem Internisten... Beide sagen: der Verwaltungsaufwand ist enorm! Und: die Einnahmen müssen TÄGLICH eingezahlt werden, übersteigen sie einen gewissen Betrag im Laufe des Tages müssen sie aus versicherungstechnischen Gründen sogar auch im Laufe des Tages mehrmals zu Bank getragen werden... Bei der Gemeinschaftspraxis in der meine Schwägerin arbeitet und die mehr als gut besucht ist, sieht das so aus, daß die Sekretärin mittags und abends zur Bank rennen muß...

Dazu kommt, daß der Arzt nicht behandeln DARF, wenn ein Patient z.B. gerade keine 10 € dabei hat... Tut er's doch, muß er die 10 € aus eigener Tasche zaheln, wenn der Patient sie nicht netterweise später noch bringt. All das muß zusätzlich mit den KK abgerechnet werden UND die KKs informieren die Patienten falsch oder lückenhaft, weil die Sachbearbeiter selbst nicht wissen, was Ambach ist.

So geschehen: Patient steht am Empfang, soll 10 € zahlen und weigert sich mit dem Argument, er sei "chronisch krank" und der "Mann von der KK hat gesagt, chronisch Kranke müssen nicht zahlen"... Erstens ist das falsch, zweitens wer definiert chronisch krank und selbst wenn dem so wäre, würden die Patienten dann mit einem Spruch "chronisch krank" tätowiert, damit das auch der Vertrungsarzt direkt weiß??? Na, da stehtst Du dann und diskutierst mit dem Mann herum, rufst zum Schluß die KK an und dann sagt der Mitarbeiter dort "das habe ich nie gesagt"...

Also Vorosrge beim Zahnarzt ist frei, "Vorsorge" heißt: REINGUCKEN... schmeißt der ZA den Bohrer an, müßt ihr quasi runter vom Stuhl die 10 € zahlen und wieder rein...

Vorsorge beim Frauenarzt heißt: Tasten, die normalen US-Untersuchungen, das war's... Macht die FA einen Abstrich oder habt Ihr Fragen zu einer "nichtschwangerschaftsspezifischen Krankheit" (z.B. Rückenschmerzen, Sodbrennen... alles nach Ansicht des Gesetzgebers NICHT schwangerschaftsspezfisch) müßt Ihr 10 € zahlen...

Überweisen kann NICHT nur der Hausarzt, sondern JEDER Facharzt (außer Zahnarzt und Psychotherapeut), d.h. Ihr müßt nicht erst zum Hausarzt und dann zum Facharzt, das wird auch oft falsch erklärt. Und wenn Ihr z.B. zum Orthopäden wollt und das Euer einziger Arztbesuch im Quartal sein wird, könnt Ihr da auch direkt hingehen!

Die Summe der gezahlten Praxisgebühren und Arzneimittelzuzahlungen darf eine bestimmten Anteil des Einkommens pro Jahr nicht überschreiten (offensichtlich 2 %, wie ich hier gelesen) habe und sie sind steuerlich als "Außerordentliche Aufwendungen" oder so ähnlich ansetzbar. Unter 18jährige sind von der Praxisgebühr befreit.

Meine Meinung dazu: gespalten!
Einerseits hoffe ich, daß es vielleicht den ein oder anderen davon abhält, wegen jedem Wehwehchen gleich zum Arzt, und am besten noch wegen "Kopfweh" zum Internisten, zu rennen und dort unnötig die Wartezimmer zu blockieren. Oder wie die alte Omi, die im Hochsommer mit "Atemnot" und persönlichem Verdacht auf eine Herzattacke in die Praxis meiner Schwägerin stürmte... Als der "Dokkter" sich ihrer annahm und das auf äußerste Spannung geraffte Korsett der Dame lüftete, sagte sie befreit "Herr Dokkter, jetzt isset wech"... Derartige Beispiele, in denen Patienten die Krankenkassen unnötig Geld kosten gibt es zu tausenden und sind an der Tagesordnung. Bei uns gibt es eine Notfallpraxis, damit man nicht gleich ins Krankenhaus muß... Der Arzt, der am 2. Weihnachtstag Dienst hatte berichtete, er habe 174 (!) Patienten gehabt, davon wären 10 einigermaßen ernstlich krank gewesen, der Rest hatte "Schnupfen" und wollte bis Neujahr krank geschrieben werden oder hatte wegen Völlerei und mangels Bewegung Magenkrämpfe. Genial: "Ich habe mir vom Esstisch einen Splitter in den Finger gestoßen, können Sie den rausziehen, ich trau mich nicht"... Ebenfalls denke ich, daß 10 € im Quartal wohl durchaus jedem zuzumutbar sind, alternativ wären die KK-Beiträge erhöht worden, das wäre wohl auf's gleiche rausgekommen. Und wenn Vodafone oder E-Plus die monatl. Grundgebühr um 3,33 € erhöhen würden, hielte sich der Unmut sicher auch in Grenzen ;-)

Aber: die Art und Weise ist mal wieder völlig konfus und planlos... Erinnert mich ein bißchen an die Maut! Keiner weiß so genau, was eigentlich "Vorsorge" ist, wer wen wohin überweist und was eben viel schwerwiegender ist: die Kosten für den Aufwand übersteigen den Ertrag...

Ergo: nette Idee, gar nicht dumm, hätte man wohl mal länger ausfeilen sollen, denn so ohne Sinn!

Da brülle ich als Bankerin: STORNO, NEU!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hab ich was verpaßt?? :-)

Antwort von Ralph am 09.01.2004, 14:34 Uhr

Moin moin Penny,

ich weiß ja, daß jeder FaAcharzt weiterüberweisen darf, aber erstmal muß ich doch beim Facharzt sein.
Ich habe das so verstanden, daß ich seit 01.01.2004 eben nicht mehr gleich zum Hautarzt rennen darf, sondern erst mal den Hausarzt aufsuchen soll, der mich dann ggf. überweist, wenn er es denn für richtig hält.
Bin ich dann beim Hautarzt (mit "t", nicht mit "s"), ändert sich nichts mehr, er gibt mir wie bisher einen Überweisungsschein, und es kann weiter zum HNO gehen.

Zu den Kosten an sich: Es geht hier nicht um die 10,- €, sondern um die Summe und den Kleinkram schlechthin. Wenn ich jedes 2.Quartal zu einem der beiden besagten Ärzte gehe, und zweimal im Jahr zum Zahnarzt, dann sind das für mich 40,- €. Und das ärgert mich. Zusammen mit den Zuzahlungen bei medikamenten kommt einiges zusammen, aber: Diese 2% Maximum an Zuzahlungen sind lächerlich, jedenfalls für die meisten. Da kommt man ja nicht drüber, das ist also Unsinn.
Nur Zusammen mit den anderen kleinen Nicklichkeiten und Erhöhungen... Zuzahlungen hier, Steuerklassenwegfall (in meiner Situation) da, Erhöhungen der Schülerfahrkarten dort, Schulbücher, die die Schule nicht hat und die man selbst anschaffen muß, trotz Lehrmittelfreiheit... das sind alles versteckte Geschichten, und ALLES Zusammen ist eben nicht mehr trivial! Jedenfalls für einen beträchtlichen Anteil der Bevölkerung nicht mehr.

Wer im Monat 4000,- € netto zur Verfügung hat, wer also weit, weit über jeglichen Freigrenzen liegt, den kümmern ein paar hundert Euro mehr aufs Jahr gesehen nicht. Notfalls gibt es Einsparpotentiale, die real auch vorhanden sind. Aber die Bevölkerungsschicht, die grade eben über den Sätzen, die keinerlei Zuschüsse bekommt und alles, aber auch wirklich alles selbst aufbringen muß und trotz Arbeit irgendwie auf keinen grünen Zweig kommt, die treffen diese ganzen neuen Modelle hart und überproportional. Durch die ganzen Zuzahlungen rutschen sie in Wirklichkeit sogar unter den Sozialhilfesatz ab, nur interessiert dioes keinen. Rechnet das Amt nach, dann werden die Zuzahlungen nicht berücksichtigt, und man liegt "offiziell" über dem Satz.
WAs hat z.B. jemand davon, der 30,- € über Sozialhilfeniveau ein Einkommen hat, der dann aber bei einer Kur aus diesem Grunde 200,- € zuzahlen muß? Fast sieben Monate "Zuviel" gehen allein dafür drauf. Zieh noch die GEZ ab, und schon hast Du den Salat! :-(

Und mit Preiserhöhungen bei Vodafone kjann man das nicht vergleichen, da kann man notfalls ja wenigstens aus dem Vertrag aussteigen und zur Konkurrenz gehen. In unseren Sozialsystemen geht das aber leider nicht. :-)

Nein, das alles hat mit vernünftig durchdachten Konzepten nichts mehr zu tun.

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ich was verpaßt?? :-)

Antwort von marit am 09.01.2004, 14:50 Uhr

Hallo Ralph,

nö, du mußt nicht zuerst zum Hausarzt (jedenfalls noch nicht). Das hab ich heute morgen noch im Radio gehört.

Und um auch mal mit einer Positivmeldung aufzuwarten, ich bekomm zum 15. jetzt 50 Euro mehr netto durch die vorgezogene Steuerreform (davon müßtest du doch auch profitieren). Da hab ich meine Medikamentenzuzahlungen und den Arztbesuch für diesen Monat wieder raus. Dummerweise muß ich eine neue brille haben, zu der die Kasse gerade mal 11 euro zuzahlt (Gesamtkosten 260 euro :-((()

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sei froh und danke gott @ralph.....

Antwort von sterntaler am 09.01.2004, 14:59 Uhr

...dass du wenigstens in dieser hinsicht KEINE frau bist, sonst wäre es noch teurer!!! *sfg*

tja und was ist mit unseren abgeordneten???? die berappen angeblich 20€ einmalig im jahr und der rest geht auf kosten des hauses!?

aber krieg dich wieder ein @ralph, es ist bereits im gespräch, so laut neuesten meldungen, dass, wer zweimal zur zahnarztkontrolle im jahr schleicht, kostenfrei bleibt!
immerhin etwas,...wenn da nicht diese verdammte angst vorm zahnarzt wäre!?*grrrrrr*
LG
sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jau, und genau das meine ich! :-(

Antwort von Ralph am 09.01.2004, 15:03 Uhr

Hi Marit,

das mit der Brille z.B., das regt mich tierisch auf (bin selbst übrigens noch kein Brillenträger, aber trotzdem bin ich auf 180)! Und garantiert wird es aber so sein, daß Du mit Deiner Familie bestimmt nicht über 2% des Einkommens kommst, sodaß Du schön, wie von der Politik ja auch gewollt, auf den Kosten sitzen bleiben wirst.

Das ist schön für Dich, daß Du 50,- € erhalten hast und Du damit manches wieder raushast, aber eiiiiiiigentlich sollte damit doch die schlaffe Konjunktur angekurbelt werden, nicht wahr?? :-)

Wegen des Direktganges zum FAcharzt sehe ich schon, daß ich am besten mal meine SAchbearbeiterin bei meiner KK (im Übrigen eine sehr nette!) nerven werde.

Und ich hoffe darauf, daß ich endlich dann auch mal nach A10 befördert werde, nach 9 1/2 Jahren! Lange genug gepennt habe ich da ja wohl in meiner Amtsstube! :-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, und sobald der Bohrer angeworfen wird, darfst Du dessen Stromkosten mit 10,- € tragen... :-) o.T.

Antwort von Ralph am 09.01.2004, 15:05 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab ich was verpaßt?? :-)

Antwort von Moneypenny77 am 09.01.2004, 15:47 Uhr

Ist so, Du kannst wirklich gleich zum Facharzt, sonst wäre es ja NOCH dümmer!

Wie Du richtig bemerkst, diese 2%-Grenze ist auch meschugge. Sie hilft allerdings chronisch Kranken wir meiner Mum, deren nicht substituierbares Medikament für einen Monat jetzt 100 € kostet... das läppert sich.
Aber: alles kein Verhältnis!

Wie auch im Sozialsystem gilt für das Gesundheitssystem: Einsturz, weil mittlerweile weitaus mehr Beitragsempfänger als Beitragszahler... Nur: das war schon vor Jahren absehbar, aber wir müssen jetzt unter Panikschüssen leiden.

Mit der Mobilfunk-Preiserhöhung wollte ich sagen, daß ich es beeindruckend finde, wie viele "arme" Menschen sich im Wartezimmer über die Praxisgebühr aufregen, aber gleichzeitig SMSen, was das Zeug hält (sitze durch meine SS wöchentlich bei meiner FA, manchnmal über eine Stunde, da kann man "dem Volk auf den Mund schauen").

Aber ich gebe Dir Recht: die Summe macht's. Hier was, da was und unter'm Strich gucken wir alle dumm!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wo das noch hinführt?? ;o))hihihihihi

Antwort von sterntaler am 09.01.2004, 15:58 Uhr

heee,...
stell mir gerade vor,
wie ein 75jähriger, blind, zahlnlos und schwerhörig seine enkel und urenkel morgens mit dem linienbus zur schule fährt!!!!
*sichdenbauchvorlachenhaltenmuß*

cu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DAS GELD ....

Antwort von knurbelwurbel am 09.01.2004, 16:49 Uhr

ist KEIN Eintrittsgeld für die Arztpraxis,sondern verstecket Kassenerhöhung.

Geht zum Hausarzt,zahlt dort die 10,oo Euro und lasst Euch zum Spezi überweisen,auch GYN.

Kinder ab 12 zahlen gewisse sachen selbst,das haben sie oft genug im TV gebracht.
Also ist es ganz normal das Dein Kind mit 18.JH zahlen muss.

Nur hier meckern hilft nicht,am besten Anziehn nach Berlin düsen und alle Demonstireien,wegen der Gesundheitsreform.

Zahlen müssen von A-Z alle die Gebühr und zuzahlen bei Rezepte.
Und ich find es sehr schlimm die nixs haben an Geld,oder chronisch Krank sind.

Mann kann das ja bei der KK vorlegen und zurück vordern oder besser gesagt,auch sich befreien lassen.

Schimpft nicht hier,sondern tut was dagegen....das bringt mehr

:o( ja,es ist echt so....

oder schreibt denn Brieffluten ...
oder demonstriert vorm Reichtstag
oder...oder


Knurbelwurbel




die auch ganz schön heftig zur Kasse gebeten wird

Diabeteskrank und zahlt sich nun dähmlich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*etwasirritiertaufmonitorblicke*

Antwort von sterntaler am 09.01.2004, 17:25 Uhr

halli hallo knurbelwurbel oder sollte man lieber zwirbelwirbel sagen??????

nur ruhig blut,...denk dran, auch bei einem herzinfakt mußt du selber zahlen, a) mit euro b) vielleicht mit leben! ;o)))

schönes wochenende allen
sterntaler

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

gg.....nein ich finds och scheiss....

Antwort von knurbelwurbel am 09.01.2004, 18:45 Uhr

aber alles schipmft und keiner tut was dagegen

mann muss für alles aufkommen

KK
Rezepte sehr hoch
Krankenhaus erhöht
Beerdigung slebst nixs mehr über Sozi
weniger Erziehungsgeld
kein Entbindungsgeld

usw.....


und ich muss sagen,als alle wollten das die grenzen aufgehn,da standen alle auf der strasse...oder andere menschenketten demos

und jetzt wo es drauf ankommt,wird laut geredet,aber nicht gehandelt

wie schön klein uns doch die regierung gemacht hat,wir sind ihre sclaven...

und die da oben lachen sich eins,über unsre blödheit,weil wir es akzeptieren

so ist es doch......oder

knurbelwurbel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: FALSCH !!! (Ironie)

Antwort von sophie03 am 10.01.2004, 0:39 Uhr

Die lachen nicht, weil die uns so schön klein bekommen haben, sondern weil x Politiker für diese wunderschön saublöde Idee wie die Einführung der Praxisgebühr wieder eine satte Diätenerhöhung PRO MONAT einfahren!!!!!

Mann gönnt sich ja sonst nix! *Halsanschwill*

LG Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.