Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Für Frühchen und sehr leichte Neugeborene

Für Frühchen und sehr leichte Neugeborene

Auch ein Frühchen kann Muttermilch oder angereicherte Muttermilch bekommen. Normalerweise benötigen aber auch gestillte Frühchen zusätzlich spezielle Frühgeborenen-Nahrung.

Versorgung von Frühchen heute sehr gut

Da Frühchen heute keine Seltenheit mehr sind, sind viele Klinken entsprechend gut auf die Versorgung von zu früh geborenen Kindern eingestellt. Dass Frühchen mit einem Gewicht von gerade mal 500 Gramm gesund überleben, ermöglicht heute die moderne neonatologische Medizin. Speziell für die Bedürfnisse von Frühchen entwickelte Babynahrung trägt ebenfalls zum Erfolg der Behandlung bei.

In den ersten Wochen werden die Kleinen meist über eine Sonde ernährt. Die Ernährung der Frühchen hängt von ihrem Reifegrad bei der Geburt ab. Sie werden entweder mit abgepumpter Muttermilch, mit angereicherter Muttermilch oder mit spezieller Frühgeborenen-Nahrung gefüttert. Je nach Gewichtszunahme und Reifungszustand kann nach der Entlassung weiterhin angereicherte Muttermilch oder spezielle Frühgeborenen-Nahrung gegeben werden.

Spezialnahrung für besondere Bedürfnisse der Frühchen

Diese Spezialnahrungen sind auf die Bedürfnisse der unreif geborenen Kindern ausgelegt. Um dem Wachstum von Muskeln und Knochen gerecht zu werden, enthält Frühchennahrung beispielsweise mehr Eiweiß und Mineralien als andere Säuglingsnahrungen. Außerdem ist sie mit langkettigen, mehrfach ungesättigte Fettsäuren angereichert. Diese Fette sollen die Entwicklung der Gehirn- und Sehfunktionen unterstützen. Die Spezialnahrung für Frühgeborenen ist rezeptpflichtig und nur in der Apotheke erhältlich.

Frühchen haben auch einen höheren Flüssigkeitsbedarf als reif geborene Kinder. Weil die Nieren noch nicht ausgereift sind, benötigen sie für die Ausscheidung harngängiger Substanzen mehr Flüssigkeit als reife Säuglinge. Außerdem haben Frühchen im Verhältnis zu ihrem geringen Gewicht eine größere Körperoberfläche als termingerecht geborene Säuglinge. Dadurch ist der Wasserverlust durch die Haut bei Frühchen größer. Frühchen muss man deshalb häufiger kleine Trinkmengen anbieten.

Stark untergewichtige Neugeborene

Im Einzelfall kann es sein, dass zum Termin geborene Kinder trotzdem stark untergewichtig auf die Welt kommen und ebenfalls spezielle Nahrung benötigen (evtl. zusätzlich zum Stillen). Auch bei Zwillingsgeburten kann es vorkommen, dass ein Zwilling deutlich kräftiger entwickelt ist als der andere. Auch in diesen Fällen kann für das schwächere Kind angereicherte Säuglingsnahrung gegeben werden. Eltern werden in diesen Fällen immer von den behandelnden Ärzten über das weitere Vorgehen, auch im Hinblick auf die Ernährung, informiert.

Eine Umstellung von Frühgeborenen-Spezialnahrung auf Anfangsmilch darf nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen. Hat das Baby familiär bedingt ein erhöhtes Allergierisiko, sollte ebenfalls nur nach Rücksprache mit dem Arzt eine hypoallergene Säuglingsnahrung gegeben werden.

Alles rund ums Thema Frühchen lesen Sie in unserem großen Spezialbereich Frühgeburten - unsere Frühchen.

von Anne Malburg

Zuletzt überarbeitet: März 2016

   

Weiterführende Artikel ...

Allergien

Allergien

Etwa jedes dritte Baby kommt heute mit einem erhöhten Allergie-Risiko, einer "atopischen" Veranlagung auf die Welt. Informieren Sie sich in unserem großen Allergiebereich.

     

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.