Baden und Duschen - der reine Genuss

Frau in der Badewanne 3

© fotolia, DN

Wasser ist zum Waschen da? Stimmt schon, aber zum Glück ist Wasser auch eine wahre Wellness-Quelle. 

Ins wohlig warme Wasser eintauchen, sich von ihm tragen und sanft umspülen lassen: Das ist der pure Genuss, bei dem es sich wunderbar abschalten lässt. Im warmen Wasser entspannt sich die Muskulatur, Poren und Blutgefäße öffnen sich, die Durchblutung der Haut wird verbessert.

Wohlfühl-Glück in der Wanne

Mit kuscheligem Kerzenlicht und einem zart duftenden Badezusatz - sowie eventuell einem Gläschen Sekt - wird ein Bad endgültig zum Fest für alle Sinne. Tipp: Tupfen Sie die Haut nach dem Baden oder Duschen sanft mit einem vorgewärmten weichen Frotteetuch trocken. Das schont die Haut und die Wärme wirkt angenehm entspannend.

Auf alle Fälle einen Badezusatz wählen, der Ihre Haut schon in der Wanne pflegt. Das gilt erst recht, wenn Sie zur Entspannung öfter baden. Das Angebot ist groß. Es reicht vom Badesalz über Creme- und Ölbäder bis hin zu Schaumbädern und stark duftenden bunten Tabletten (die dienen allerdings eher dem Spaß als der Hautpflege). Am besten greifen Sie zu einem sanft reinigenden Badezusatz, etwa auf der Basis von Mandelöl. Der hält Ihre Haut mit feinem, weichem Badeschaum geschmeidig und eignet sich obendrein für die ganze Familie. Neigt Ihre Haut zu Trockenheit, können Sie das Pflegebad auch mit einem Spritzer Massageöl anreichern!

Sind Sie erkältet, erschöpft oder auch so überdreht, dass Sie abends nicht zur Ruhe kommen: Spezielle Badezusätze mit echten ätherischen Ölen sind dann eine große Hilfe. Sie wirken beim Baden gleich doppelt über die Haut und durch die Nase.

Täglich zu baden ist allerdings nicht ideal. Um Haut und Kreislauf nicht zu sehr zu strapazieren, gilt als Faustregel: Pro Woche lieber nur ein Vollbad von 15 bis 20 Minuten Dauer. Das Wasser sollte maximal um die 35 bis Grad warm sein.

Duschen - Frischekick und Pflege in einem

Bei sehr empfindlicher Haut oder für die tägliche Pflege ist Duschen die Alternative. Sich kalt-warm abzubrausen, macht Sie schnell wieder fit. Ein Dusch-Gel mit ätherischen Ölen, etwa Orange und Zitrone, belebt die Sinne und sorgt für zusätzlichen Frische-Kick. Kurz und nicht zu heiß zu duschen ist am besten für Ihre Haut.

Je trockener die ist, desto kühler sollte das Wasser und umso kürzer sollte die Duschzeit sein, empfehlen Experten. Geben Sie auf jeden Fall milden, wenig schäumenden Waschsubstanzen den Vorzug. Ideal ist es, wenn die auch ohne Parfum, Farb- und Konservierungsstoffe (Parabene) sind. Rückfettende Produkte versorgen Ihre Haut gleich beim Duschen mit Feuchtigkeit. Für besonders empfindliche, trockene oder allergiegestresste Haut gibt es sogar intensiv rückfettende Dusch- und Badeöle.

Zuletzt überarbeitet: Oktober 2019

Weiterführende Artikel ...

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.