Zum Braten und Kochen: Tipps für neue Töpfe

Zum Braten und Kochen: Tipps fürs Topfgeschirr

Glänzende, teure Töpfe und Pfannen können edel und stylisch aussehen - aber kochen sie auch gut? Schmeckt das Essen aus einem teuren Topf besser als aus einem preisgünstigen Modell? Nein, teuer ist nicht immer besser. Was ein gutes Topfgeschirr auszeichnet, erfahren Sie hier.

Töpfe gibt es als Sonderposten oder im Discounter zu günstigen Preisen, aber genauso auch im Kaufhaus bzw. im Onlineshop von Markenherstellern zu horrenden Preisen. Hier kann ein hochwertiges, vierteiliges Topfset schon mal 500 bis 600 Euro kosten. Aber lohnt sich solch eine Anschaffung? Nicht der Preis sondern andere Kriterien sollten bei der Auswahl eines neuen Topf-Sets ausschlaggebend sein.

Wichtig für optimales Garen: ebene Topfböden

Für eine optimale Energieeffizienz muss der Topfboden idealerweise vollständig auf der Herdplatte aufliegen. "Der Topfboden muss stabil aufliegen und darf sich nicht verziehen", heißt es bei Stiftung Warentest. Nur so ein Topf verfügt über zufriedenstellende Koch- und Gar-Eigenschaften. Auf unebenen Topfböden brennt das Essen zudem schneller an.

Deshalb raten Experten zu einem Lineal-Trick. Dabei hält man ein Lineal an den Topfboden. Liegt der Topf nicht eben auf, hat er ausgedient und kann bei nächster Gelegenheit entsorgt werden. Achtung: Auch beim Neukauf sollten Sie ein Lineal mit in den Laden nehmen. Teilweise sind die Böden von Töpfen auch nach außen gewölbt, dadurch liegt der Boden nicht einwandfrei auf. Damit ist der Energieverbauch erhöht und die Speisen garen nicht gleichmäßig.

Ein anderer wichtiger Punkt ist die Topfgröße: Um wirklich energieeffizient zu kochen, sollten Topf und Herdplatte bündig abschließen. Weder darf der Topf zu klein für die Platte noch zu groß sein. Vor dem Neukauf sollten sie also unbedingt die Größe Ihrer Herdplatten ausmessen und danach den entsprechenden Topf kaufen. Außerdem raten die Experten von Stiftung Warentest, für einen effizienten Energieverbrauch stets das kleinstmögliche Kochgefäß für den jeweiligen Zweck zu wählen.

Material: Edelstahl, Aluminium oder Gusseisen?

Ob Sie sich nun für Edelstahl, Aluminium oder Gusseisen entscheiden - das ist grundsätzlich erst einmal Geschmackssache. Während mancher auf Gusseisen schwört, bevorzugen andere glänzendes Edelstahl und die Nächsten wieder greifen lieber zu Aluminiumtöpfen. Gusseisen ist zwar zunächst recht schwer, dafür aber unverwüstlich und so einige Feinschmecker sind der Meinung, das Essen, das darin zubereitet wird, schmeckt besser. Edelstahl kann wunderbar zum Glänzen gebracht werden, ist robust und langlebig. Im Vergleich dazu ist Aluminium nämlich nicht so lange haltbar, dafür aber leichter.

Kaufkriterium: Funktionalität und Design

So wie Essen, Esskultur und Ernährung heutzutage immer wichtiger werden, gehören die Küche, Küchenausstattung und damit auch Pfannen und das Kochgeschirr zunehmend zum Vorzeigebereich, zum Lifestyle und zum Status. Manchmal sind Hobbyköche vielleicht besser ausgestattet als ein Restaurant. Tolle Eigenschaften und besondere Details sind gewiss bei der Kaufentscheidung mit zu beachten: So gibt es beispielsweise Töpfe mit Vertiefung im Deckel, in die man Wasser oder Eiswürfel hineingibt. Im Topf kann es dann langsam verdampfen und damit gart die Speise besonders schonend. Oder Töpfe, deren Griffe mit exklusiver Kaltgrifftechnologie immer angefasst werden können.

Natürlich sollen die Töpfe neben perfekter Funktionalität aber auch optisch was hermachen. Das Design ist mittlerweile ebenfalls ein Kaufkriterium - und der Markt bietet für jeden etwas: Die Palette reicht von bunten Kochtöpfe, mit Muster bis hin zu trendigem Kochgeschirr mit moderner, futuristischer Form. Da besonders schicke Töpfe natürlich ihren Preis haben, sollte man genau überlegen wie viel man ausgeben möchte. Schließlich sollte immer der Nutzwert den Ausschlag bei der Auswahl geben.

Der Preis - das Essen aus teuren Töpfen schmeckt deshalb nicht besser!

Zum Preis und zur Qualität von Töpfen wurden bereits zahlreiche Tests durchgeführt: Das Ergebnis war immer klar, teure Töpfe sind nicht unbedingt die besseren. Teilweise kann die Ware aus dem Discounter mit Preis und Leistung stärker punkten. Wer auf Design und besondere Features nicht so großen Wert legt, kann man bei einem preiswerten Topf trotzdem guten Gewissens zugreifen. Sowohl die Energieeffizienz als auch die Gareigenschaften konnten die Tester vielfach überzeugen. Wer lieber ein schickes Topf-Set mit ausgesuchter Ausstattung und hübschem Design sucht, muss etwas mehr zahlen. So oder so, eins ist sicher: Das Essen schmeckt aus teuren Töpfen nicht unbedingt besser - das liegt immer noch am Koch!

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.