Silvesterspaß: lustige Spiele, Bräuche, Traditionen

Silvesterspass

Es ist soweit: Der letzte Tag des Jahres steht an - und weltweit wird das neue Jahr mit viel Jubel, Trubel, Heiterkeit begrüßt. Das große Feuerwerk um Mitternacht ist in allen Ländern der Erde ein beliebter Brauch - mit viel Krach und Radau sollen die bösen Geister vertrieben werden. Zuvor sorgen viele kleine Rituale und Spiele bei der Silvesterparty für Spaß - damit die Zeit bis 12 wie im Flug vergeht.

Bei vielen Familien gehört zu Silvester jedes Jahr traditionell auch das "Dinner for One" dazu: Der beliebte, kurze Sketch läuft am Abend in zahlreichen Programmen und erfreut immer wieder die Zuschauer.

Glücksbringer - für ein tolles neues Jahr

Eine große Tradition haben zu Silvester Glücksbringer: Vielerorts werden kleine Schornsteinfeger-Figuren, Hufeisen, Glückspfennige und Glücksschweinchen aus Marzipan oder Töpfchen mit Glücksklee verschenkt als Symbol für viel Glück im neuen Jahr. Das Schwein steht beispielsweise als Symbol für Fruchtbarkeit und Stärke, Reichtum und Wohlstand, der Glückspfennig ist aus Kupfer, das Material vertreibt nach altem Glauben böse Geister und fördert die Liebesfähigkeit.

Auch Glückskekse sind besonders zu Silvester ein tolles Mitbringsel zur Feier - der Spruch im Inneren des Gebäcks wird laut verlesen und gilt für das kommende Jahr. Insgesamt sind Orakel, die etwas über das neue Jahr verraten, beliebt: Bei manchen Familien bringt jemand ein Horoskop für das Jahr 2015, das jetzt in vielen Zeitschriften beigelegt wird, mit und alle amüsieren sich gemeinsam über die tolle Zeit, die allen Sternzeichen bevorsteht.

Verlockende Orakel: einen Blick in die Zukunft werfen

Wieder andere zelebrieren den klassischen Brauch des Bleigießens: Alle sitzen um einen Tisch, ein Stück Blei wird auf einem Löffel über die Kerze gehalten und geschmolzen, dann wird es flüssig ins kalte Wasser gegossen. Sobald das Blei mit dem Wasser reagiert, nimmt es eine bestimmte Form an - jeder darf nun deuten, was hat sich hier gebildet hat. Die frisch gegossenen Bleistücke sind ein Zeichen für das kommende Jahr: ein Handy steht beispielsweise für bessere Kommunikation, ein Herz für großes Liebesglück, eine Mundharmonika für eine glückliche Familie, eine Mütze für nichts sehen und nichts hören wollen.

Etwas aufwendiger ist das Gummibärchen-Orakel: Sie benötigen nur ausreichend Gummibärchen in gelb, grün und rot. Die Bärchen legen Sie in eine Schüssel, eine Person darf mit verbunden Augen drei Gummibärchen herausnehmen und vor sich hinlegen. Vorab haben Sie für jede Farbkombi eine Deutung aufgeschrieben: drei rote Bärchen bedeutet etwa eine schöne Reise im nächsten Jahr, zwei grüne und ein gelbes bedeuten Erfolg im Beruf, zwei gelbe und ein rotes bringen Harmonie und Familienglück etc. Seien Sie kreativ, je detaillierter die Deutung, desto lustiger.

Linseneintopf - für genügend Kleingeld im kommenden Jahr

Bei manchen Familien gibt es zu Silvester jedes Jahr traditionell Raclette oder Fondue, das lässt sich gut vorbereiten, andere stellen ein feines Buffet zusammen - so können alle beieinander sitzen und mit lustigen Spielen Silvester feiern.

Die richtigen Speisen können aber ebenfalls zum Glück im kommenden Jahr beitragen: Damit das Kleingeld nie versiegt, wird in Brasilien am Silvestertag Bohnen-Eintopf Feijoada aufgetragen, in manchen Regionen Deutschlands isst man aus diesem Grund am letzten Tag des Jahres Linsensuppe oder Sauerkraut. In Griechenland wird Basiliusbrot mit einer Münze gebacken - wer die Münze findet, ist im nächsten Jahr ein besonderer Glückspilz. In Spanien werden Punkt Mitternacht 12 Weintrauben gegessen, bei jedem Glockenschlag eine. Dabei darf man sich bei jeder Beere etwas wünschen, jedoch sollte man bis zum letzten Glockenschlag unbedingt alle Trauben im Mund haben - sonst ist das kein gutes Omen für das nächste Jahr.

Fenster auf - denn das Glück kommt gern in ein sauberes Haus

In manchen Regionen steht zu Silvester ein Großputz an - nicht weil sich Besuch angekündigt hat, sondern weil das Glück ins Haus kommen und in den sauberen Räumen bleiben soll. Dazu werden auch die Fenster vor Mitternacht weit geöffnet, so kann das Glück gut einfliegen. Vermeiden sollte man dagegen, Wäsche zu waschen. Auch die Wäsche vom Wäschetrockner sollte abgenommen werden, um Wotan den Sturmgott nicht zu erzürnen. Dieser treibt nämlich zum Jahresende sein Unwesen und soll nicht in Wäscheleinen hängen bleiben.

Um Mitternacht wird überall auf der Welt angestoßen und das neue Jahr mit "Prost Neujahr!" begrüßt. Das "Prost" stammt übrigens von dem lateinischen Ausdruck "Prosit" und heißt so viel wie "Lass es gelingen". Auch der Brauch sich einen "Guten Rutsch!" zu wünschen hat einen Hintergrund, er kommt aus dem Jiddischen und meint einen guten Anfang, man wünscht einen guten Beginn für geplante Vorhaben.

An Neujahr ein süßer Hefekranz - und alles läuft rund!

Traditionell wird am Neujahrstag nicht gearbeitet - stattdessen unternimmt man einen Neujahrsspaziergang, besucht Familie und Freunde und wünscht allen ein gutes, gesundes neues Jahr. Dazu sind am Neujahrstag süße Leckereien angesagt: das bringt Glück! So wird etwa mit Schokolade umhülltes Obst, ein süßer Hefekranz oder eine Brezel aus Mürbeteig verschenkt. Der Kranz steht für Liebe und den Wunsch, dass alles rund laufen soll. Genauso beliebt sind Krapfen oder Berliner. Sie werden mit Zuckerguss und verschiedenen Füllungen angeboten - so schmeckt das Fettgebäck gut und bringt auch noch Glück für ein zuckersüßes Jahr.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.