Anzeige

*
Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

Antwort:

Zum Saugen animieren

Liebe MottchenTrotz,

es kann sein, dass Dein Kind durch Flasche saugverwirrt ist und nicht mehr korrekt und effektiv trinken kann.

Das Saugen an einem künstlichen Sauger unterscheidet sich grundlegend vom Saugen an der Brust. Der künstliche Sauger ist bereits vorgeformt und relativ steif. Die Brust ist weich und nachgiebig. Ein Schnuller kann in den geschlossenen Mund eines Babys gesteckt werden. Um die Brust zu erfassen, muss das Baby den Mund weit öffnen, die Brustwarze reicht dann weit nach hinten in den Mund, wo die Bewegungen des Kiefers und der Zunge nicht stören. Auch die Bewegungsmuster der Muskeln von Mund, Gesicht und Zunge, sind am künstlichen Sauger ganz anders, als an der Brust. Mit der Saugtechnik, die das Baby beim Trinken an einem Flaschensauger oder beim Nuckeln an einem Beruhigungssauger anwendet, kann es kaum Milch aus der Brust bekommen.

Allerdings kenne ich dein Baby nicht, ich sehe nicht, wie es trinkt und wie es aussieht, deshalb könnte ich leider niemals sagen, wie Du weiter vorgehen kannst.

Eben so wenig wie ein Arzt, dem Du am Telefon sagen „mir tut mein Rücken weh" eine Ferndiagnose stellen kann, kann eine Stillberaterin bei Saugproblemen aus der Ferne sagen „genau das ist es".

Ich kann hier am PC aus dem, was mir die Frauen schildern, bestimmte Rückschlüsse ziehen und mehr oder weniger allgemeine Tipps geben, doch das ersetzt in vielen Situationen niemals die direkte Beratung durch eine Stillberaterin vor Ort. Ja, es wäre sogar fahrlässig, wenn ich behaupten würde, die Stillberatung über Internet kann alle Probleme lösen.

Falls Du noch keinen Kontakt zu einer Stillberaterin hast, solltest Du dich an eine Stillberaterin vor
Ort wenden, die dich beim Stillen sehen kann und so feststellen kann, ob Dein Baby korrekt an der Brust
saugt oder vielleicht ein Saugproblem vorliegt, das behandelt werden müsste.
Auch wenn Du weiter fahren musst, lohnt sich ein Termin bestimmt!

Um das Interesse deines Babys an der Brust wach zu halten, kannst Du es mit Wechselstillen versuchen. Dabei legst Du dein Baby an und stillst es, solange es wirkungsvoll saugt, d.h. es schluckt nach jeder oder jeder zweiten Saugbewegung. Sobald es seltener schluckt, nimmst Du es sanft von der Brust (vergiss nicht den Saugschluss zu lösen) und lässt es aufstoßen, streichelst seine Fußsohlen oder massierst es sanft entlang der Wirbelsäule, um seine Aufmerksamkeit zu wecken. Dann wird es an der anderen Brust angelegt und wieder gestillt, so lange es wirkungsvoll saugt. Schluckt es wieder seltener, wird es zurück an die erste Brust gelegt, nachdem Du es wieder etwas ermuntert hast. Dieses „Wecken und Wechseln“ wird zwanzig bis dreißig Minuten lang ausgeführt, wie bereits erwähnt tagsüber alle zwei Stunden und nachts mindestens alle vier Stunden

Ruhe dich oft aus und entspanne dich. Arbeite für eine Weile so wenig wie möglich. Die Hausarbeit läuft dir nicht davon! Stress wirkt sich ungünstig auf den Milchspendereflex und auf die Milchbildung aus. Vielleicht kannst Du ja ein paar „Stilltage“ einlegen, das heißt Du legst dich mit deinem Baby ins Bett und kümmerst dich ausschließlich um dein Baby und das Stillen.

Ich würde dir zusätzlich noch empfehlen, ihm eine Kalorienbombe aus Muttermilchsahne zu geben, das gibt den Kleinen meist einen wirklich guten Zunahme- und Entwicklungskick. Schau, dass du Milch ausstreichst oder abpumpst, die du in 10 ml Spritzen aufziehst und dann kopfüber in ein Glas stellst (also mit der Spitze nach unten). Lass aber ein bisschen Luft, denn die Schwerkraft wird den Kolben vielleicht etwas weiter in die Spritze drücken... Oben auf der Milch wird sich eine Fettschicht absetzen, der Muttermilchrahm. Nach ca. 2 Stunden kannst du den wässrigen unteren Teil der Milch ausdrücken und deinem Kind die verbleibende Sahne in den Mund träufeln.

Statt mit leeren Spritzen kannst du natürlich auch mit einer Tasse arbeiten, in die du die gewonnene Muttermilch gibst. Oben wird sich der fetthaltige Rahm absetzen, du kannst ihn mit einem Löffel abschöpfen und deinem Baby geben.

Wenn du das 3-4 Tage lang machst (je mehr, desto besser), wird Dein Baby ganz sicher einen Schub machen!

Wenn Du magst, können wir auch gerne miteinander telefonieren!

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter am 14.03.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Was soll ich machen, wenn mein Baby stundenlang an meiner Brust saugen will?

Hallo Biggi und Kristina, ich habe ein großes Problem. Mein Sohn will stundenlang an meiner Brust nuckeln, aber ich möchte das nicht. Die ersten Wochen waren recht ruhig. Stillen klappte gut, trotz Kaiserschnitt unter Vollnarkose 2 Wochen vor Termin, wegen erhöhten ...

von Cissie 11.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Wie "lernt" mein Baby wieder richtig zu saugen?

Guten Tag, mein Baby, 10 Monate, hatte letzte Woche die Hand-Mund-Fuß-Krankheit. Der Rachen war schrecklich entzündet mit ca. 15 Aphten. Zeitweise hat es nur unter Schmerzmittel gestillt und war dabei ziemlich verkrampft. Seither ist das Stillen für mich sehr schmerzhaft. Ich ...

von Stillfragen 01.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Baby möchte am Finger beisen und saugen

Liebes Hebammenteam, Seit ungefähr 3 Wochen bin ich Nachts am Dauerstillen. Mein Sohn schläft nur an der Brust wieder ein. In den vorherigen Fragen las ich, dass dieses Verhalten vorkommt und normal ist ab dem 6. Lebensmonat. Er ist 6,5 Monate. Seit auch circa 3 Wochen ...

von Helgaa 01.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Wie kann ich mein Baby zum Saugen animieren?

Hallo, mein Sohn ist jetzt 8 Tage alt und es klappt leider nicht mit dem Stillen. Ich musste nach der Geburt ins Krankenhaus damit die Plazenta unter Vollnarkose manuell gelöst werden konnte und habe 1,8l Blut dabei verloren. Dadurch konnte mein Sohn erst nach der OP ...

von Gilde17 08.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Baby verliert beim saugen immer wieder das Vakuum

Hallo liebe Stillberaterinen, meine Tochter (11 Wochen alt) wird voll gestillt. Am Anfang habe ich ca 3 Wochen abgepumpt, da ich mir das stillen nicht zugetraut habe. Eine Stillberaterin vor Ort hat mich dann jedoch ermutigen können, doch klappte es nur mit stillhütchen. ...

von Salzstreuer 01.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Baby will tagesüber ständig saugen

Hallo, meine Tochter ist nun 2,5 Wochen alt und saugt von Anfang an sehr gut. Ich habe auch genug Milch und stille voll. Meine Brüste brauchen ca. 2-3 Std dann werden sie voll. Mein Problem ist, dass sie tagsüber anscheinend ständig an die Brust möchte. Oft muss ich ...

von chantilly16 29.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Wie kann ich meine Tochter dazu bringen effektiv zu saugen?

Hallo Frau Welter und Frau Wrede, meine Tochter ist jetzt 6,5 Wochen alt und trinkt nicht so effektiv an der Brust, dass sie satt wird. Seit 4 Wochen muss ich zusätzlich abpumpen und sie bekommt nach dem Stillen noch abgepumpte Milch, weil sie schon abgenommen hatte. Jetzt ...

von leandra80 31.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Wie bekomme ich mein Kind zum effektiveren Saugen

Hallo Mein Sohn ist 5 Monate alt. Er war bis jetzt immer Groß und schwer. Er wird noch fast vollgestillt da er nur 90 gr Brei schafft. Wir hatten immer Schwierigkeiten beim stillen. Aber Gewichtszechnisch war es immer okay. Letzte Woche hatten alle Magen Darm in ...

von Kathy.100 08.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: saugen

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.