Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Wie kann ich meinem Sohn das Einschlafen erleichern?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo! Mein Sohn, 10 Monate alt, schläft nur an der Brust ein. Egal ob am Tag , abends oder in der Nacht. Er nimmt keinen Nuckel. Er fordert sie regelrecht ein. Ansonsten macht er Theater obwohl er tomüde ist. Er bekommt mittag, nachmittag und abends brei, zwischendurch knabbert er auch mal keks oder zwieback. Er trinkt morgens, abends, und in der Nacht, am Tag kommt er auch 1- 2 mal kurz zum Trinken. Und natürlich zum Einschlafen. Ist das Okay? ich denke immer er hat sich zu sehr dran gewöhnt. Er weiss ja was er will. Verwöhne ich ihn? Andere machen mir immer damit ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn vor 3 Monaten den Nuckel abgewöhnt habe, er hat ihn aber auch nich sonderlich vermisst, er spielt nur mit. Es ist nur ganz schön anstrengend wenn er nur an der Brust einschläft, dann schläft er ja auch nicht lange. Wissen Sie Rat? Danke!

von Punkt am 02.10.2012, 17:18 Uhr

 

Antwort auf:

Wie kann ich meinem Sohn das Einschlafen erleichern?

Liebe Punkt,

Du machst NICHTS falsch, sondern ALLES richtig :-).

Es scheint so, als ob dein Kleiner einen sehr großen Bedarf an MAMA hat. Das ist gar nicht so ungewöhnlich, es ist auch nichts verkehrt daran, aber natürlich ist es wichtig, dass DU dabei nicht auf der Strecke bleibst.

Hast du gewusst dass ein junger Elefant eingeht, wenn er in den ersten 2 Lebensjahren nicht die PERMANENTE Anwesenheit seines Hauptbezugs"tieres" hat (kann auch ein Mensch sein...). Wenn ein Elefantenbaby zum Waisenkind wird bekommt es im Zoo selbstverständlich einen Pfleger zur Seite gestellt, der Tag und Nacht Hautkontakt bietet. Kein Mensch würde die Notwendigkeit dafür in Frage stellen.

Nur mit unseren eigenen Babys, die viel unreifer geboren werden, erwarten wir so viel mehr. Das ist ein Punkt, der viele Diskussionen auslöst und bei Mutter und Kind zu vielen Tränen führen kann: Das Kind soll "wach" ins Bett gelegt werden und alleine einschlafen können (was eine enorme neurologische Leistung darstellt). Wenn es aber nur an der Brust oder im Körperkontakt mit der Mutter einschlafen kann, dann verurteilen wir dies als schlechte oder gar schädliche Angewohnheit... Aber das ist es gar nicht!

Es hat seinen Grund, warum stillende Mütter die besten Einschlafhilfen SIND. Beim Saugen an der Brust findet ein Baby das, was es braucht: Trost, Nahrung, Sicherheit. Es liegt vermutlich an einer gewissen neurologischen Unreife, wenn einige Babys das mehr brauchen als andere, und es "verwächst" sich wirklich von alleine!!

Was du probieren könntest, ist ihn tagsüber ganz viel im Tragetuch oder einer wirklich GUTEN Tragehilfe (z.B. Ergo, Manduca) zu tragen. Das hilft vielen Babys, die diese intensiven Körperkontakt brauchen, und ermöglicht es dir, die Hände frei zu halten für andere Dinge.

Dein Sohn braucht also vor allem eines: Zeit zum Reifen. Vielleicht "schenkst" Du ihm einfach noch ein bisschen von dieser Zeit, in der du ihm gestattest, so zu sein, wie er ist - auch wenn das bedeutet, dass er nicht so schläft, wie du es dir wünschen würdest.

Die unruhigen Nächte sind furchtbar anstrengend, daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Trotzdem: Sie sind normal und werden garantiert irgendwann vorbei sein. Wann, kann ich leider nicht sagen. Aber sie gehen wirklich vorbei! Bis dahin kannst du probieren, dir den Alltag so einfach wie möglich zu machen, so dass auch du tagsüber mal ein kurzes Nickerchen machen kannst.

Um das häufige Aufwachen zu verringern, kann dir vielleicht dieser "Trick" helfen: Wenn dein Kleiner an der Brust eingeschlafen ist, ziehst du deine Brustwarze sanft aus seinem Mund und drückst, wenn er wieder nach der BW sucht, ebenso sanft sein Kinn nach oben. Bei vielen Kids wirkt das Wunder und sie schlafen plötzlich auch ohne Brust weiter/wieder ein. Und das Gute daran: Es funktioniert auch, wenn die Kleinen im Schlaf wieder ans Nuckeln denken, wenn also der Mund ganz von allein wieder die Nuckelbewegungen macht und das Kind kurz darauf nach der Brust suchen würde. Einfach das Kinn sanft von unten stützen - die meisten Kinder schlafen dann weiter, ohne zu stillen.

Überlege dir auch einmal zu einem Stillgruppentreffen zu gehen und tausch dich dort mit den anderen Müttern aus. Vielleicht hast Du sogar das Glück so wie ich vor Jahren dass Du dort Mütter oder eine Stillberaterin kennen lernst, die bereits ältere Kinder haben und Du kannst miterleben, dass es sich lohnt noch etwas durchzuhalten.

Eine Stillberaterin in deiner Nähe findest Du im Internet unter http://wwwlalecheliga.de (La Leche Liga), http://www.afs stillen.de (Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl stillen.de (Still und Laktationsberaterinnen IBCLC).

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 02.10.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Einschlafen

Hallo Biggi, ich habe mich schon mal gemeldet bezgl. Einschlafstillen. Die Situation, dass sie ganz viel Brustnuckeln braucht ist gleich geblieben, nur ich gehe damit jetzt lockerer um und kontere auch auf "blöde" Sprüche wie "Was willst denn dann machen wenn du abgestillt ...

von Nana1500 24.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Mein Kleiner will mit 18 Mon. noch so viel Trinken, erst recht zum Einschlafen

Liebe Biggi, ich stille meinen Kleinen eigentlich noch gerne. Unter der Woche arbeite ich und er bekommt morgens und abends die Brust. Wenn er nachts aufwacht, beruhigt er sich dann schnell wieder, das ist auch gut so, denn er ist immer noch zwei bis viermal wach. Am ...

von Mirjam412 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Einschlafen nur an der Brust

Hallo Frau Welter, da ich nicht weiß, an wen ich mich wenden soll und da ich viel von Ihren Meinungen halte, richte ich mich heute an Sie. Meine Tochter ist 6 Monate alt, wir haben vor einem Monat mit der Beikost angefangen. Zudem beginnen wir, einen Tagesrhythmus zu ...

von DiKa81 06.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Einschlafen und nuckeln an der Brust abgewöhnen

Mein Tochter ist 7 Monate alt. Sie war von Geburt an ein schwieriges Kind. Sie ist richtig zappelig und unruhig. Sie verweigert Schnuller und Fläschchen. Hat von Geburt an tagsüber sehr wenig geschlafen (2 Schläfchen ca. mit 30-40 min) ist jetzt auch nicht viel besser. Am ...

von sindy100200 31.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

einschlafen

Liebe Biggi, hatte schon mal vor einiger Zeit geschrieben, da meine Tochter die Brust verweigert. Momentan handhabe ich es so, dass ich sie 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit zum Schlafen bringe und dann nach etwa 30-45 Minuten im Halbschlaf stille wenn sie langsam Wach ...

von Supertina1981 27.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

plötzlich wieder Stillen zum Einschlafen

Liebe Biggi und Kristin, meine Tochter (aktuell 10 Monate alt) wurde bis zum 7. Monat voll gestillt und aktuell noch zur Beikost. Da sie in 2 Monaten zur Kita muss, haben wir das Stillen nach dem Mittagsbrei und Nachmittagsbrei schon eingestellt und sie hat es sehr gut ...

von Pier 20.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Kontraproduktiv, wenn ich öfters zum Einschlafen stille?

Hallo Biggi! Nach unserem Urlaub läuft es weiterhin super mit dem Stillen bzw. Nichtmehrstillen. Wenn Yasmin morgens wach wird, biete ich ihr die Brust an, mal möchte sie sie, mal nicht. Das Ein- bzw. Weiterschlafstillen mittags bzw abends braucht sie auf jeden Fall noch, ...

von SteffiStich 19.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Ohne Brustkontakt einschlafen lernen

Hallo Biggi, nachdem ich lange darum „gekämpft“ habe, dass es mit dem Stillen klappt, genieße ich es sehr und hoffe, dass ich noch so lange stillen kann, wie meine Maus (6 Monate) es möchte. Eher unbewusst hatte ich eingeführt, dass ich die Kleine in den Schlaf stille, sie ...

von Zafon 17.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einschlafen

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.