Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Umstellen auf Beikost trotz Allergierisiken?

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Liebe Biggi, liebe Kristina,

erstmal herzlichen Dank für Eure umfangreichen Antworten hier im Forum. Diese haben mir bisher schon sehr weitergeholfen, da doch viele Mütter ähnliche Probleme haben.

Jetzt habe ich aber doch auch mal eine eigene Frage, bzw. Situation:
Meine Tochter Helena ist nun 4,5 Monate alt. Da mein Mann und ich beide einige Allergien haben (Heuschnupfen, Hausstaub, Katzenhaar, Asthma) ist unser Plan, sie 6 Monate voll zu stillen. Jetzt haben wir aber seit ca. einer Woche den Eindruck, dass sie zunehmend Interesse an unserem Essen zeigt. Zudem wird das Stillen am Tag immer problematischer. Sie trinkt nur noch ca. 3-5 Minuten an einer Brust, wird dann sehr unruhig und fängt an zu schreien, zeigt aber weiterhin deutliche Hungersignale, und "beisst" mir oft ins Gesicht oder den Oberarm.
Nachts ist das Stillen kein Problem, sie trinkt dann zügig und momentan gut alle 3 Stunden. Nur eben tagsüber haben wir diese Problematik.
Wie sollten wir nun verfahren? Wir sind uns sehr unsicher, da wir aufgrund des Allergierisikos so viel wie möglich stillen möchten, aber den Bedürfnissen unseres Babys auch gerecht werden möchten.

Erwähnen möchte ich noch (obwohl es vielleicht nicht relevant ist), dass sie bisher nie aus Fläschchen getrunken hat (mit abgepumpter Muttermilch) - obwohl wir alle Tipps hierzu beherzigt haben. Sie nimmt die Sauger zwar in den Mund, kaut aber nur darauf herum und trinkt nicht. Zusätzlich ist sie auch extrem anhänglich und sehr Mama-fixiert - das war nicht immer so, normalerweise konnte sie gut mit ihrem Papa Zeit verbringen, bzw. sich von ihm beruhigen lassen. Das ist momentan nicht drin.

Ich freue mich sehr über eine Antwort / Einschätzung der Situation.

Herzlichen Dank!
Joanna

von JoannaFfm am 03.08.2012, 13:23 Uhr

 

Antwort auf:

Umstellen auf Beikost trotz Allergierisiken?

Liebe Joanna,

dieses "Beißen" könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass sie Zahnungsbeschwerden hat. Hast du mal probiert, ihr einen kühlen Beißring zu geben?

Mit 4,5 Monaten ist es noch ein wenig früh für Beikost. Möglicherweise interessiert sich eure Maus zwar für das Essen als Handlung, aber es würde ihr genügen, einen Löffel in die Hand zu bekommen. Was das Allergierisiko betrifft so scheiden sich die Geister, was besser ist, früher oder später anzufangen mit der Beikost. Wir orientieren uns an den Vorgaben der WHO, die noch immer empfiehlt, bis zum vollendeten 6. Lebensmonat möglichst ausschließlich zu stillen.

Auch die "Mama-Fixierung" ist völlig normal, das sind Phasen die kommen und gehen und denen am besten nicht mit Druck begegnet werden sollte :-)

LIeben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 03.08.2012

Antwort auf:

Umstellen auf Beikost trotz Allergierisiken?

Liebe Kristina,

ganz herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Toll, dass es Euch gibt!
Das mit dem Löffelchen und dem Beißring werden ausprobieren,
und sind gespannt.
Es beruhigt mich, dass Du schreibst, dass es noch etwas früh für die Beikost ist - genau das dachten wir auch, und ich würde so gerne weiter voll stillen.
Dann schauen wir mal, wie es sich entwickelt.

Herzlichen Dank nochmals & ein schönes Wochenende,
Joanna

von JoannaFfm am 03.08.2012

Antwort auf:

Umstellen auf Beikost trotz Allergierisiken?

Euch auch schönes Wochenende! Und gut, dass meine Antwort euch beruhigen konnte :-)

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 04.08.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Beikost - Start

allo, Leider verweigert püppi immer noch die Flasche! Habe jetzt wirklich alles durch, vom bechern bis Trinklernbecher usw. Wenn es bis über nächste Woche immer noch nicht klappt ( wovon ich stark ausgehe) ,könnte ich dann mit beikost anfangen? Oder ist meine kleine noch ...

von S@lly. 02.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost- Einführung des Abendbrei

Hallo, ich möchte in Kürze den zweiten Brei ("Abendbrei") einführen. (Meine Tochter ist dann 7 Monate alt.) Ich habe gelesen, dass dieser Milch-Getreide-Brei möglichst "glutenfrei" sein sollte. Ich habe nun schon mal geschaut was es da so an Angeboten gibt bei Gläschen und ...

von mandolina14 01.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Auf Flasche und Beikost gewöhnen.

Hallo, mein Sohn ist 6 Monate, ich habe bereits 4 wochen mit der beikost angefangen. Erst hats ganz gut geklappt dann wurde er krank und ich habe es für 3 tage unterbrochen seither ist es ein riesen problem er nimmt nicht an ich kriege 2-4 löffel rein aber auch nur weil ich ihn ...

von Melia09 30.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Kann ich bei Beikoststart zeitgleich auch noch PreMilch einführen?

Hallo, unser Sohn ist nun volle 5 Monate und wir haben heute mit der Beikost begonnen. Er hat sich mit dem Karottenbrei sehr schwer getan und er war nicht so begeistert... aber wir versuchen es morgen wieder... Da meiner Meinung nach meine Milch nun weniger wird (die Windeln ...

von enibas10 27.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikoststreit

Hallo Biggi! Du schreibst immer "Man kann eine Faustregel aufstellen, dass ein Baby mit sieben Monaten eine bis zwei zusätzliche Beikostmahlzeiten ergänzend zur Muttermilch bekommt, mit acht Monaten zwei bis drei, mit neun Monaten zwei bis vier, mit zehn Monaten vier und mit ...

von Sternchen611 26.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

einige Fragen Thema Beikost

Danke Biggy für die superschnelle Antwort:-) Es haben sich da noch ein paar Fragen ergeben,was die Beikost betrifft. Getränke (Wasser oder Tee) brauche ich nicht zur Beikost geben,so lange ich noch stille,das hatte ich irgendwo hier mal gelesen und richtig ...

von Heather07 26.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Beikost - was muss ich beachten?

Hallo, Unser Sohn ist nun 9 Monate alt. Er ist unser erstes Kind und ich stille ihn noch immer fast voll. Mit ca. 5 Monaten hatte ich auf Anraten des KiA und der Familie angefangen Brei zu geben. Probieren und damit rumknatschen war okay, zu mehr hätte ich ihn zwingen ...

von TinyTum 23.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Woran merke ich ob beikostklappt?

Woran merke ich ob Beikost klappt? Hallo Mausi ist jetz 4,5 Monate alt. Seit 5 Tagen gebe ich Gemüsebrei mittags. Erst ein paar Löffel, dann stille ich. Mein Sohn damals hat mit 5 Monaten von Beginn der Beikost ein ganzes Glas verputzt ( 125-190 g). Bei Mausi klappts nicht ...

von Petzi-Bär 20.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beikost

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.