Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Mit abgepumpter Muttermilch mobil?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo!

Nachdem ich ja jetzt schon ein paar Wochen mit dem Stillstreik von meinem Sohn kämpfe habe ich heute leider aufgegeben. Ich konnte es nicht mehr ertragen wie er vor Hunger schreit und wenn ich ihn anlegen will wird alles noch viel schlimmer. Habe auch eine Stillberaterin vor Ort kontaktiert. Diese sagte es sei keine Saugverwirrung, denn in diesem Fall würden meine Brustwarzen wund sein. Leider haben auch ihre Tips nichts geholfen. Jetzt habe ich heute Muttermilch abgpumpt und ihm mit der Flasche gegeben. Nach anfänglicher Skepsis seinerseits funktionierte es auch und er hat zumindest ein wenig getrunken.
Jetzt meine Frage: Möchte trotzdem das er weiterhin Muttermilch bekommt. Wie kann ich das denn jetzt machen, wenn ich z.B. einen Tag lang unterwegs bin? (Zoobesuch, Geburtstagsfeier etc). Wie transportiere ich die abgepumpte Milch am besten und wie wärme ich sie auf? Oder kann ich sie aufgewärmt in ner Isoflasche mitnehmen? Muss ich dann bei längeren Ausflügen jetzt auch immer ne Handpumpe mitschleppen?

Finde das alles so schrecklich aber ich weiß mir keinen Rat mehr und irgendwas muss mein kleiner ja zu sich nehmen. Hat auch schon nicht mehr zugenommen, obwohl er nachts an der Brust trinkt. Werde weiterhin versuchen ihn anzulegen, aber wenn es nicht funktioniert möchte ich ihn auch nicht weiter quälen. Fühle mich momentan als hätte ich auf ganzer Linie versagt. Gibt es denn auf diese Weise (Erst probieren anzulegen, wenn nicht: Flasche) überhaupt eine Chance darauf, dass er wieder an der Brust trinkt?

Vielen Dank

von astra81 am 08.07.2011, 16:38 Uhr

 

Antwort auf:

Mit abgepumpter Muttermilch mobil?

Liebe astra81,

wenn Du jetzt die Flasche gibst, ist es eher unwahrscheinlich, dass dein Kind wieder an die Brust geht.

Die Trinktechniken an Brust und Flasche (künstlichem Sauger) unterscheiden sich grundlegend. Manche Kinder kommen mit dem Wechsel zwischen den beiden Techniken nicht klar und versuchen dann mit der falschen Technik an der Brust zu trinken. Das funktioniert nicht, das Kindbekommt an der Brust keine oder nur wenig Milch, ist frustriert und lehnt die Brust dann im schlimmsten Fall sogar ab. In dieser Situation spricht man dann von einer Saugverwirrung.

Nun kann ein verhängnisvoller Kreislauf beginnen: da das Kind mit der falschen Technik an der Brust trinkt, wird es an der Brust hektisch, saugt an, lässt wieder los, dreht den Kopf hin und her schluckt viel Luft (die wiederum führt möglicherweise zu Bauchproblemen) und da es die Brust nicht mehr richtig stimuliert kommt es zu einem Rückgang der Milchmenge und damit zu weiterem Zufüttern, wenn dieser Kreislauf nicht unterbrochen wird.

Hast Du schon einmal daran gedacht, die abgepumpte Milch mit einem Becher zu geben?
Auch solltest Du dich an eine weitere Beraterin wenden, denn es stimmt ganz sicher nicht, dass die Brustwarzen bei einer Saugverwirrung wund werden müssen.

Es ist nicht empfehlenswert, erwärmte Muttermilch z.B. in einer Thermoskanne eine längere Zeit aufzubewahren und dann noch zu verfüttern, weil sich in der warmen Milch einfach viel schneller Keime vermehren können.

Am besten ist es, wenn du Milch mitnimmst, die du bei Raumtemperatur ja bis 24 Stunden aufbewahren kannst, bei kühleren Temperaturen entsprechend länger. Wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Fläschchenwärmer anzuschließen, könntest du gekühlte Milch wie folgt erwärmen: Unter fließendem warmen Wasser, in dem du in einer Thermoskanne heißes Wasser mitnimmst und ein Gefäß, in das du dieses Wasser und die Milchflasche dann stellen kannst.

Aber: die Milch muss gar nicht zwangsläufig erwärmt werden, Raumtemperatur ist schon ausreichend und schadet deinem Kind nicht.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 08.07.2011

Antwort auf:

Mit abgepumpter Muttermilch mobil?

Als meine Stillstreik hatte ,hat sie nur im Halbschlaf getrunken .Ich hab sie dann aufgeweckt und gleich angelegt oder im halbdunklen Raum im laufen

von waschbaer am 08.07.2011

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.