Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Milchrückgang...

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo!
Mein Kleiner ist jetzt eine Woche jung und bekommt Muttermilch aus der Flasche, da ich flache Brustwarzen habe und er somit nicht saugt oder auch nicht saugen will ;). Also pumpe ich 3-4 mal am Tag ab. Er trinkt mittlerweile schon 100ml 6-7 mal am Tag. Leider ist seit gestern meine Milch sehr zurückgegangen... und ich muss zufüttern (Humana 1plus).

An was könnte das liegen, bzw. was könnte ich machen?

Wenn ich zufüttere, wann bzw. welche Mahlzeiten sollte ich durch Humana ersetzen (eher nachts oder tagsüber)?

Liebe Grüße
Kati

von Kati&Max85 am 18.03.2011, 13:30 Uhr

 

Antwort auf:

Milchrückgang...

LIebe Kati,

hast du schon mal mit einer Stillberaterin in deiner Nähe über die Möglichkeiten gesprochen, ihn doch an die Brust zu bekommen? Denn flache Brustwarzen sind in der Regel kein Grund, nicht zu stillen. Und ein Baby kann lernen, Geduld für die Brust aufzubringen :-)

Die Brust ist ein eher träges Organ und die Milchproduktion lässt nicht von einem Tag auf den anderen dramatisch nach. Meist liegt es am Milchspendereflex, der gehemmt wird - zum Beispiel durch das Stresshormon Adrenalin. Also ist die erste Sache zu überlegen, ob du zur Zeit mehr Sorgen oder Druck hast als zuvor, und falls ja, wie du das abbauen könntest.

Generell sind Entspannungsübungen, wie man sie im Geburtsvorbereitungskurs oft lernt, sehr hilfreich. Auch Wärmeanwendungen oder sanfte Massagen vor dem Pumpen können helfen.

Zum Zufüttern ist in der Regel Pre das beste, eine Folgemilch enthält Stoffe, die ein kleiner Mensch gar nicht braucht...

Und falls es wirklich nicht ohne Füttern geht liegt es an dir, welche Muttermilchmahlzeit du am liebsten ergänzt/ersetzt...

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 18.03.2011

Antwort auf:

Milchrückgang...

noch eine Frage...
Ist es normal, dass ein Baby (1Woche) schon so viel (100ml 6-7x) trinkt?

von Kati&Max85 am 18.03.2011

Antwort auf:

Milchrückgang...

Ja, das ist normal :-)

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 18.03.2011

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.