Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Kann ich mit Soor normal weiterstillen?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

ich hatte ihnen schon einmal wegen meiner wunden Brustwarzen geschrieben, weil meine Tochter so fest saugt(beißt). Nun ist es tatsächlich Mundsoor. ich werde heute zum Arzt gehen um die notwendigen Medikamente zu bekommen. Können Sie mir dennoch von dieser Stelle ein par tipps geben wie man damit umgehen soll, z.B. kann ich normal weiterstillen? wie kann ich die Brust zusätzlich zu der Pilzsalbe behandeln (die wunden Stellen)? Wann wird es gewöhnlich besser, d.h. dass es nicht mehr so schmerzt, sowohl für Mutter als auch Kind. Wie sieht es mit der Ansteckungsgefahr für die Geschwister aus? danke

von fantasypucki am 27.10.2011, 07:16 Uhr

 

Antwort auf:

Kann ich mit Soor normal weiterstillen?

Es gibt Möglichkeiten, wie die Mutter die Beschwerden während der Soor Behandlung mildern und das Stillen angenehmer machen kann.

Nachdem die Behandlung der Soorinfektion begonnen wurde, können die Beschwerden für ein bis zwei Tage schlimmer erscheinen, bevor eine Besserung eintritt. Die Mutter sollte ihre Brustwarzen nach jedem Stillen mit klarem Wasser abspülen und an der Luft trocknen lassen, da Soor in Milch und feuchtem Milieu gut gedeiht. Bis der Schmerz verschwindet, können folgende Vorschläge dazu beitragen, das Stillen weniger schmerzhaft zu machen:

• häufigere, kürzere Stillmahlzeiten anbieten,
• an der weniger schmerzhaften Seite zuerst anlegen (wenn es eine weniger schmerzhafte Seite gibt),
plain• den Saugschluss des Babys unterbrechen, bevor es von der Brust genommen wird, indem sanft am Kinn des Babys oder an seinem Mundwinkel gezogen wird.

Sobald die Diagnose Soor bestätigt ist, sollte die Mutter Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit es keinen Rückfall gibt.

Soorpilze können sich an vielen Stellen (einschließlich Muttermilch) halten. Deshalb sollte sich die Mutter ihre Hände häufig waschen und die folgenden Vorsichtsmaßnahmen einhalten, um einen Rückfall zu vermeiden.

• Das Baby kann mit abgepumpter Milch gefüttert werden. Die Milch, die während einer Soorinfektion abgepumpt wurde, sollte jedoch nicht aufbewahrt und eingefroren werden. Einfrieren inaktiviert Hefepilze, tötet sie aber nicht ab (Rosa, 1990). Daher kann eingefrorene Milch, die das Baby nach Abschluss der Behandlung erhält, einen Rückfall verursachen.
• Erhält das Baby einen Beruhigungssauger oder werden Flaschensauger oder Beißringe benutzt, müssen sie einmal täglich 20 Minuten lang ausgekocht werden, um die Soorerreger abzutöten. Nach einer Behandlungsdauer von einer Woche sollten sie weggeworfen und neue gekauft werden.
• Wird eine Milchpumpe benutzt, müssen alle Teile, die mit der Milch in Berührung kommen (mit Ausnahme der Gummidichtungen), täglich ausgekocht werden.
• Einmalstilleinlagen sollten nach jedem Stillen weggeworfen werden. Stilleinlagen aus Stoff sollte die Mutter nach jedem Stillen wechseln und erst wieder benutzen, nachdem sie in heißem Seifenwasser gewaschen wurden.
• Ist das Baby bereits alt genug, um mit Spielsachen zu spielen, muss alles, was es in den Mund nehmen kann, häufig mit heißem Seifenwasser abgewaschen werden, um eine erneute Infektion und ein Weiterverbreiten der Infektion an andere Kinder zu verhindern.

Treten immer wieder Soorinfektionen auf, müssen unter Umständen alle Familienmitglieder behandelt werden.

Männer können mit Soor infiziert sein, ohne Beschwerden zu haben. Soorinfektionen können durch Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau hin und her übertragen werden und von Kind zu Kind, wenn sie die gemeinsam verwendeten Spielzeuge in ihren Mund stecken oder beim Tandem Stillen. Tritt der Soor immer wieder auf, nachdem bei Mutter und Baby zwei komplette Behandlungszyklen durchgeführt wurden, kann es sein, dass die ganze Familie gleichzeitig behandelt werden muss."

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 27.10.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Habe ich auch einen Soor?

Hallo, meine Tochter (3,5 Wochen) hat einen Windelsoor und vom Kinderarzt Salben dagegen verschrieben bekommen. Ich habe seit ein paar Tagen ein Brennen in der Brust. Das Brennen ist sowohl vor als auch nach dem Stillen. Jetzt stellt sich mri die Frage, ob es mit dem Soor ...

von nika0580 22.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Könnte es sich um einen Soor handeln?

Hallo, ich stille meine Tochter, 7 Monate immernoch neben der Breifütterung und habe nun heute abend bei ihr ein kleines weißes Bläschen auf der Innenseite ihrer Unterlippe entdeckt. Ich habe bei ihr in den letzten Tagen auch etwas erhötere Temperatur als sonst ...

von Mukal 19.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Soor?

Liebe Biggi und Kristina, Leider reißen bei mir die Still-Sorgen nicht ab. Nachdem ich jetzt noch wenig stille, aber trotzdem weiter stille (http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/Zwiemilch-Ernaehrung_123999.htm), habe ich seit gestern schlimme Schmerzen in der Brust. Die ...

von camille75 22.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Fluconacol bei Soor - wie lange muss ich es nehmen?

Liebe Biggi, ich hatte Ihnen vor zwei Wochen über mein Problem mit Stechen und Brennen in den Brüsten geschrieben. Sie hatten mir ausführlich geantwortet und den Verdacht auf Soor geäußert. Durch einen Abstrich konnte der Soor nicht bestätigt werden. Ich habe dann eine ...

von Elfchen11 29.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Schmerzen in Brüsten, aber anscheinend kein Soor

Hallo, ich hatte meine Frage schon im Elternforum gestellt (danke für die Antworten!), aber nun hätte ich gerne nocheinmal Ihre Meinung eingeholt. Seit einigen Tagen habe ich beidseitig ein Brennen an den Brustwarzen und ein Stechen in den Brüsten. (Brennen fast ständig, ...

von begonie 20.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Stechen und Brennen beim und nach dem Stillen - kann es Soor sein?

Liebe Stillberaterinnen, ich bin gestern auf Ihre Seite gestoßen und war erfreut, ein solch tolles Forum gefunden zu haben. Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen. Vor fünf Wochen habe ich entbunden. Mein Kind wurde mir angelegt und es funktionierte auch. Am 2. Tag bekam ich ...

von Elfchen11 13.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Habe ich/hat meine Tochter Soor?

Hab mir bisher darüber keine Gedanken gemacht, bin aber hier auf das Thema "Soor" gestoßen. Habe dann im Internet nachgeschaut (sollte man ja nicht machen), welche Symptome Soor hervorruft und muss sagen: ich selbst habe in letzter Zeit oft juckende Brustwarzen, die rosa ...

von LenaKL 10.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Soor

Hallo, meine Tochter (12 Wochen) und ich haben anscheindend Soor. Ich merke es in meinem Busen (Stiche) und meine Tochter trinkt unruhig und macht dabei das klickende Geräusch. Sie ist auch sonst sehr unruhig. Meine Homöopathin hat mir Borax gegeben. Das nehme ich nun ...

von Aquarius 10.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Soor

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.