Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Kann ich gegen sein Saugbedürfniss ein Schnuller benutzen?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Frau Welter,

vielen Dank für Ihre Hilfe und Ihren Zuspruch bei meiner Furcht vor erneuten Stillproblemen (Tochter schmatzte beim Stillen, das Stillen war in den ersten 2 Monaten eine echte Qual und lklappte gar nicht gut) mit meinem inzwischen geborenen Sohn.

Ich habe mich an Ihre Ratschläge gehalten und einfach nach Gefühl gehandelt - einfach gemacht und versucht, mit ihm zu einem "Stillteam" zu werden, ohne Einmischung von aussen (anscheinend habe ich dabei so sehr ausgestrahlt, dass ich weiss, was ich tue, dass sich auch niemand übermäßig damit befasste und wir ganz in Ruhe zueinander finden konnten) - und siehe da, es hat wunderbar und völlig problemlos geklappt! Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Sie!

Da unser Sohn trotz ständigem Tragen und Stillen nach Bedarf sehr unruhig ist und ein starkes Saugbedürfnis zu haben scheint, das er aber nicht (!) an der Brust befriedigen möchte (die schreit er dann öfter mal an, wenn er satt ist, wohingegen sich Papas kleiner Finger großer Beliebtheit erfreut und er diesen am liebsten den ganzen Abend lange benuckeln würde) habe ich überlegt, ihn an einen Schnuller zu gewöhnen (als Notlösung, weil ich mir und ihm nicht mehr zu helfen weiss, wenn er sich gar nicht beruhigen lässt) - allerdings verschmäht er - wie unsere Tochter damals - bis jetzt vehement jeden Schnuller und ebenfalls meinen Finger zum Nuckeln.

Haben Sie eine Idee, wie ich sein Saugbedürfnis stillen kann, der Papa muss leider ab und an mal arbeiten ... ;-)

(Stillkind nach Bedarf, Schlaf tagsüber/abends im Tragetuch oder teilweise auf Mama / Papa, nachts im Familienbett)

Danke!

von Kunderella am 08.08.2011, 10:24 Uhr

 

Antwort auf:

Kann ich gegen sein Saugbedürfniss ein Schnuller benutzen?

Liebe Kunderella,

es freut mich so, dass es so prima klappt, danke für die schöne Rückmeldung!!!

Ich würde zumindest in den ersten Wochen von einem Schnuller ganz abraten, denn ganz gleich, was die Werbung für welchen Sauger auch immer behauptet: Kein künstlicher Sauger reicht an der Original heran und jeder künstliche Sauger kann bei einem dafür empfänglichen Kind zu einer Saugverwirrung führen.

Ein Schnuller ist kein zwingend notwendiger Bestandteil der Babyausstattung (eben so wenig wie die Flasche). Es ist auch nicht das Baby, das den Schnuller braucht, sondern es sind die Eltern, das sollte sich jede Mutter und jeder Vater bewusst machen. Beim Schnuller handelt es sich um nichts anderes als um eine Brustattrappe, eine Kopie. Und nun ist es eben so, dass eine Kopie nie wirklich das Original vollständig erreicht und das gilt auch und besonders für den Schnuller. Diese Attrappe kann manchmal sinnvoll und hilfreich sein, wenn sie überlegt und wohl dosiert eingesetzt wird. Aber Eltern sollten sich auch der Nebenwirkungen des Schnullers bewusst sein:

o Schnuller sind künstliche Sauger und können beim Baby zum falschen Saugen an der Brust führen. Diese sogenannte Saugverwirrung kann ernsthafte Stillprobleme nach sich ziehen.
o Durch Schnuller wird die Zeit, die das Baby an der Brust der Mutter verbringt eingeschränkt, was die Milchbildung der Mutter negativ beeinflussen kann.
o Kinder ohne Schnuller erkranken seltener an Mittelohrentzündungen.
o Schnullergebrauch kann Kieferfehlstellungen begünstigen.
o Schnullergebrauch kann zu einer ungünstigen Mundatmung führen. Eine offene Mundatmung führt zu einer erhöhten Infektanfälligkeit und kann Haltungsprobleme begünstigen.
o Kinder, die einen Schnuller hatten, brauchen häufiger eine logopädische Behandlung

Ein Aspekt, der auch nicht zu vernachlässigen ist, ist, dass Eltern dem Kind den Schnuller zunächst angewöhnen und dann (nach einer mehr oder weniger langen Zeit) wieder abgewöhnen. Das Abgewöhnen des Schnullers kann sehr nervenaufreibend für alle Beteiligten sein. Ein "schnullerabhängiges" Kind kann in der Nacht sehr oft die Eltern aus dem Bett springen lassen, weil es zum Wiedereinschlafen oder Weiterschlafen den Schnuller braucht und ihn alleine nicht findet.

Wenn schon Schnuller, dann wirklich überlegt, wie ein Medikament überlegt eingesetzt werden sollte und auch mit Blick auf die Zukunft und nicht nur auf den momentanen "Vorteil"

Der Schnuller ist nicht die einzige Möglichkeit, ein aufgebrachtes oder sonstwie unruhiges Kind zu beruhigen, es gibt auch Alternativen.

o Das Kind kann getragen werden. Durch das Tragen wird das Bedürfnis des Kindes nach Körperkontakt, Geborgenheit, Wärme und Nähe gestillt und mit einem gut gebundenen Tragetuch hat man mindestens eine Hand frei, um andere Dinge zu tun.
o Das Kind kann gebündelt werden. Das Bündeln gibt dem Baby das Gefühl von Geborgenheit und lässt es seinen Körper und seine Grenzen spüren. Das Gefühl von Begrenzung hilft dem Kind sich sicher zu fühlen.

o Man kann ein Nest bauen. Auch hier ist die Begrenzung der springende Punkt, der dem Kind Geborgenheit vermittelt.

o Massage, eine warmes Bad oder auch ein warmes Körnerkissen können beruhigend wirken. Schaukelbewegungen (Wiege, Hängematte, Schaukelstuhl, mit Tragetuch spazieren gehen, Kinderwagen), monotone Geräusche (Staubsaugen, Auto fahren), beruhigende Musik, Singen und Tanzen mit dem Baby und auch der Schutz vor Überreizung (viele Besucher, Fernseher) helfen einem Kind sich zu beruhigen.

Als Saugersatz bietet sich ein Finger (von Kind oder Vater oder Mutter) oder eventuell auch ein Lutschetuch an. Schnuller sind auch nicht "kiefergerecht", wie es immer wieder behauptet wird.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 08.08.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Speikind, Stillen als Schnullerersatz

Hallo hab jetzt schon einiges im Internet gelesen wegen Speikindern. Bei meiner kleinen kommt es öfter dazu, das sie die Milch noch nach ein bis zwei Stunden ausspuckt (kleine Mengen). Ich weiss allerdings nicht, wie ich richtig reagiere. Meisst will sie danach gleich wieder ...

von jenny1 08.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Brust statt Schnuller

Hallo liebes Stillteam!!! Mein Sohn ist jetzt 21 Wochen alt und seit 2 Tagen habe ich ihm den Schnuller entzogen, da er saugverwirrt war und die Brust einfach nicht mehr annehmen wollte. Ich habe ihm ein paar Tage lang ca. 1-2x am Tag die Flasche geben müssen weil er die ...

von Ramona1986 07.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Saugverwirrung durch Schnuller

Hallo, mein kleiner ist jetzt genau 4 Monate alt. wir hatten schon öfter mal die ein oder andere Stillkrise. Die letzten 2 Wochen haben wieder sehr gut geklappt und nun fängt er an die Brust nach einer Minute vielleicht auch mal 2 zu verweigern. Aber er hat noch Hunger, ist ...

von mama8311 28.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

schnuller und stillen

noch eine frage ihr zwei! wenn mane kleine am schnuller nuckelt kann sie dann "vergessen" zu trinken bzw das sie hunger hat? muss ich ihr dann nach einer zeit was anbieten? wenn sie tags schnuller nimmt, sollte sie das nachts auch? wegen sids? lg ...

von pietschi-baby 11.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Schnuller/Nucklerproblem

Hallo, ich hoffe, Sie können mir helfen. Meine Tochter 16 Wochen alt nimmt leider keinen Schnuller! Sie möchte aber immer an meinen Brustwarzen nuckeln bis sie eingeschlafen ist. Und neuerdings steckt sie sich tagsüber meistens den Daumen in den Mund. Am Anfang hat das auch ...

von Mimichen79 17.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Nuckeln an Brust und Finger / Schnullerersatz

Hallo, meine Tochter (gute 4 Monate alt) ist sehr brustfixiert. Sie möchte eigentlich immer an die Brust und kann, wenn sie die Brust nicht bekommt nur mit sehr viel Weinen und Schreien oder meinem kleinen Finger einschlafen. Anfangs habe ich ihrem Wunsch oft nachgegeben, ...

von rosablümchen 11.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

keine Flasche, kein Schnuller

Mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und wird fast noch voll gestillt. Mittags haben wir jetzt mit dem Gemüsebrei angefangen. Ich stille gerne und es macht mir nichts aus immer da zu sein. Mein Problem ist, das ich auf eine Hochzeit eingeladen bin und dort auch gerne hingehen ...

von Aivlys 13.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Brust als Schnullerersatz

Hallo, meine Tochter (am Freitag 5 Wochen alt) schäft zur Zeit abends nur an der Brust ein. Das endet meistens so, daß sie ziemlich lange rumnuckeln will. Zum Schluß trinkt sie nämlich nicht mehr groß. Das hat sich letzte Nacht bis zu 3 Stunden hingezogen. Jedes mal wenn ich ...

von mimichen79 30.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuller

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.