Dr. med. Vincenzo Bluni

Wie schätzen sie mein Risiko bei der nächsten Geburt ein?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo habe eine wirklich unschöne Geburt hinter mir ( ist sieben Jahre her) nun wieder schwanger. Meine Tochter war Sternenguckerin , drehte sich nicht ein, Fruchtblase war schon geplatzt , Ctg war pathologisch, Geburtsstillstand in Ap, dann Forceps von BM aus hint. Hinterhauptslage, dann Dammriß 3.Grades und leider eine Atonie. Als ich entlassen werden sollte hatten sich die Dammrißnähte entzündet und wurden entfernt. Ist dann so zusammen gewachsen. Hätte gerne gewusst ob es bei der nächsten Geburt ein Risiko gibt grade im Bezug auf die Atonie und ob es Sinn macht vorher in der Klinik ein Gesprächstermin aus zu machen oder halten die einen dann für ober ängstlich? Schön mal vielen lieben Dank für Antwort.

von inga2808 am 24.04.2012, 12:47 Uhr

 

Antwort auf:

Wie schätzen sie mein Risiko bei der nächsten Geburt ein?

Liebe Inga,

der von Ihnen beschriebene Verlauf bringt für eine vaginale Geburt sicher ein Risiko mit sich, wobei wir dieses nicht zahlenmäßig benennen können. Je schwerer das Kind aber ist, umso größer wird dieses Risiko.

Die Atonie scheint der Beschreibung nach offensichtlich auf einen langen Geburtsverlauf zurückzuführen zu sein, bei dem die Gebärmutter dann ganz einfach irgendwann ihre Kraft verliert, sich noch zusammenzuziehen.

Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, dass Sie sich über Ihre Frauenärztin/Frauenarzt um die 37.SSW in der Klinik bei einer erfahrene Fachärztin/Facharzt zu einem Gebursplanungsgespräch vorstellen.

Dazu wird es aber notwendig sein, dass diese Ärztin/Arzt genaue Kenntnis über die Abläufe der letzten Geburt hat.

Im Rahmen dieser Geburtsplanung können Sie dann auch über die Art der Entbindung und die damit verbundenen Risiken sprechen.

Je nach Verlauf wird es vielleicht sogar sinnvoll sein, auch über einen primären Kaiserschnitt zu sprechen.

Liebe Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 24.04.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Risiko einer normalen Geburt

Hallo Herr Dr. Bluni, aktuell bin ich in der 25 Woche schwanger. Umso näher die Geburt rückt umso unsicherer werde ich. Ist den heutzutage noch eine normale Geburt zu vertreten? In meinem Bekanntenkreis höre ich von sehr viele Frauen die Eingeleitet werden mussten ...

von neue-Mama 28.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

Infektion- erhöhtes Risiko bei Geburt?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ich bin jetzt in der 31. ssw. Bei mir wurde seit der 22 ssw alle 2 Wochen ein Vaginalabstrich gemacht mit positiven E-coli und Enterococcus faecalis Keimen. Leider sind diese Keime so Antibiotikum resistent, dass das angewandte Antibiotikum nicht ...

von Bjössi 02.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

1. Geburt Not-KS nach Plazentalösung, 2. Schwangerschaft Risiko??

Hallo Dr. Bluni, meine Tochter wurde vor 9 Monaten bei 40+6 per Not-KS nach Plazentalösung und Wehensturm geboren. Sie hatte schon Blut geschluckt, trotzdem Apgar Werte 10/10/10. Nun möchten wir im Sommer ein 2. Kind, bzw. ich möchte wieder schwanger werden. Wäre diese ...

von Happymom6784 07.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

risikoeinschätzung wegen fg und nicht ablösen d. plazenta nach der geburt

guten tag herr bluni, folgende situation; fg 2003 9.ssw ohne grund, missed abortion geburt dez. 2005.gesunde tochter, plazenta löst sich nur mit medikamenten fg mitte 2007, 9ssw. ohne grund, missed abortion geburt mitte 2008, gesunde tochter, plazenta mußte unter pda ...

von itzy 14.05.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

Welches Risiko: spontane Geburt nach 2 KS?

Hallo Dr. Bluni! Da sowohl mein FA als auch meine Hebamme in Urlaub sind und auch der Oberarzt im KH offensichtlich einen Babyboom zu bewältigen hat und z.Zt schlecht zu sprechen ist, wende ich mich heute mit meiner Frage an sie. Ich hatte 1999 einen Not-KS wegen path. ...

von becky75 24.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

Risikoschwangerschaft wg. Sectio bei erster Geburt?

Hallo, bin nun zum zwiten Mal schwanger. Meine erste Tochter kam vor 3 Jahren mit einem Notkaiserschnitt zur Welt. Nun war ich am Mi bei meiner FA und sie hat in den Mutterpass ein Kreuzchen bei Risikoschwangerschaft gemacht, sie meinte wegen dem Kaiserschnitt. Was bedeutet ...

von reamaus 07.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

Risiko spontane Geburt nach KS.

Hallo, ich habe 2 Kinder. Meine große Tochter war eine spontane Geburt 2002 und meine kleine Tochter war ein KS 2006. Nun bin ich in der 15.ten Woche schwanger und soll zu Januar 2009 mein 3.tes Kind bekommen. Mein Bindegewebe ist nicht das beste und mein Bauch - nun ja, so ...

von ms+3 06.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

Probleme mit Periode seit nach der Geburt

Guten Tag, seit der Geburt vor einem Jahr habe ich Probleme mit der Periode, obwohl ich die Pille nehme. Der Kreislauf sackt total ab, teils Schwindel und zu Beginn auch mit Krämpfen (mit einem Ziehen), so kannte ich das mal ganz früher als ich keine Pille genommen ...

von mayaam 13.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Geburt

Hallo ich hätte eine Frage an Sie: Ich bin momentan in der 36 ssw mit meinem dritten Kind, dieses Kind wird ein ganz seltenes Handicap haben (es hat eine veränderung an der unteren wirbelsäule (kreuz und steißbein laufen auseinander)) Nun bin ich in Wiesbaden bei dr schwarz ...

von Dani79 11.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

geburt

Hallo!!bin jetzt in der 38ssw und hatte ab der 20woche ständig einen harten bauch bei jeder kleinsten Bewegung oder auch im liegen!jetzt seid einer Woche wird es immer ruhiger hab schon noch öfters einen harten bauch aber langst nicht mehr So extrem!war vor vier Tagen bei der ...

von linsey 08.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.