Reisen Flugzeug Gobus mit Wolken

Impfschutz im Gepäck?
Bei der Vorbereitung an Reiseimpfungen denken!

Der Basisimpfschutz sollte vollständig sein. Bedenken Sie bitte, dass während einer Reise auch Babys und Kleinkinder mehr in Kontakt mit der Umgebung im Reiseland kommen. Deshalb sollte vor einer Reise möglichst die komplette Impfserie nach Empfehlung der STIKO abgeschlossen sein. Besonders wichtig ist dabei der Schutz gegen Masern und die frühzeitige Gabe der Boosterimpfung gegen Pneumokokken.

 

Meningokokken

können schwerste Krankheiten mit Hirnhautentzündung verursachen, weshalb ja seit langem alle Kinder im 2. Lebensjahr gegen die Meningokokken Typ C geimpft werden sollten. Falls das bisher "vergessen" wurde, kann und sollte diese Impfung in jedem Alter nachgeholt werden. 

Auch die Impfung gegen andere Typen der Meningokokken: B sowie A, W und Y kann besonders dann sinnvoll sein, wenn man in ein Land reist, in dem Krankheiten durch diese Meningokokken-Typen häufiger vorkommen. Speziell für Schüler, die in Ländern wie USA, Kanada und Neuseeland einen Austausch-Aufenthalt machen, wird dies sogar oft explizit gefordert. Bitte besprechen Sie Ihre Reisepläne deshalb unbedingt lange vor Reiseantritt mit Ihrem Kinder- und Jugendarzt und/oder holen sich Rat bei einer speziellen Reiseimpfberatungsstelle.

Hepatitis A

ist eine Leberentzündung, die besonders durch verunreinigtes Trinkwasser wie auch durch nicht durchgekochte Lebensmittel übertragen werden kann. Besonders in beliebten südlicheren Urlaubsländern wie auch in Fernreisezielen muss man mit Ansteckungsgefahr rechnen. Eine Impfung vor Abreise schützt die ganze Familie!

FSME

wird durch befallene Zecken übertragen. Das Risiko, sich bei einem Zeckenstich zu infizieren, besteht vor allem in Süddeutschland, Österreich, Slowenien und den schwedischen Küsten- und Seengebieten. Ob Sie Ihre Familie impfen lassen sollten, obwohl Sie sich nur im Urlaub in einem solchen Gebiet aufhalten, besprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt

Rechtzeitige Beratung und Information sind wichtig

Besonders vor Fernreisen in exotischere Länder, in denen z.B. auch Malaria auftritt, sollten Sie sich bitte unbedingt ausführlich von Ihrem Kinderarzt im Hinblick darauf beraten lassen, ob eine solche Reise für das Alter Ihrer Kinder vertretbar ist und was Sie zusätzlich an Gesundheitsvorsorge beachten müssen.

von Dr. med. Andreas Busse

Zuletzt überarbeitet: März 2019

Weiterführende Artikel ...

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.