Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Gänsefee am 27.11.2019, 12:51 Uhr

Wie wird sie es aufnehmen?

Hallo, ich habe ja schon zweimal in letzter Zeit geschrieben. Nun ist es so, dass ich von meinem Freund schwanger bin. Wir freuen uns beide sehr. Ich bin auch vor der Geburt mit meinem Zweitstudium fertig, von dem her passt alles. Worüber ich mir jedoch Gedanken mache: Die 8-jährige Tochter meines Freundes wohnt ja noch nicht so lange bei uns. Ihre Mutter ist schwere Alkoholikerin und ich versuche gerade alles, damit sich die Kleine wieder stabilisiert. Jetzt frage ich mich, wie sie aufnehmen wird, dass wir ein Kind bekommen. Vielleicht denkt sie dann, dass sie die Nummer zwei werden wird, vielleicht freut sie sich aber auch sehr, ein Geschwisterchen zu bekommen? Wahrscheinlich ist es am besten, wenn ich mit ihrer Therapeutin rede, wie wir ihr das sagen sollen. Und noch etwas anderes macht mir Sorgen: Ich kümmere mich sehr um meine Ziehtochter, doch ein wirklich stark emotionales Verhältnis haben wir nicht miteinander. Wie schon mal geschrieben: Ich mag sie gern und habe Mitleid mit ihr, aber ich fühle in mir keine aufrichtige Liebe für sie. Wie wird das dann für sie sein, wenn ich ein Kind bekomme, das ich tief liebe? Immerhin bin ich aktuell ihre wichtigste weibliche Bezugsperson. Ihre Mutter muss gerade gegen Dämonen kämpfen - und wer weiß, ob sie den Kampf gewinnt. Bisher ist sie immer wieder ruckfällig geworden und jedes Mal ist es schlimmer geworden als vorher.

 
7 Antworten:

Re: Wie wird sie es aufnehmen?

Antwort von fsw am 27.11.2019, 15:48 Uhr

Deine Gefühle sind gar nicht so selten. Beziehe die Große von Anfang an mit ein! Freut euch gemeinsam auf die Schwangerschaft! Kaufe ein paar Babysöckchen oder so und schenke sie ihr oder gleich ein Paar für sie dazu! Lass' sie mit beraten und aussuchen,wenn ihr schon etwas für das Baby kauft! Gib ihr weiter Sicherheit und Aufmerksamkeit! Bestimmt freut sie sich mit euch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Künstliche Probleme schaffen...

Antwort von Windpferdchen am 27.11.2019, 16:29 Uhr

„Vielleicht denkt sie dann...“, „Vielleicht freut sie sich aber auch sehr...“ Du versuchst, Probleme zu konstruieren und vorweg zu nehmen, die noch gar nicht existieren und vielleicht nie existieren werden. Das wird Dir nicht helfen, denn Du kannst Probleme, von denen Du noch nicht weißt, welcher Art sie sein werden, nicht vorbeugend schon ausschalten.

Deshalb: Warte doch berstmal ab, ob überhaupt eine Problematik auftaucht! Dann kannst Du immer noch überlegen, wie Du damit umgehst. Es heißt zu Recht: „Kommt Zeit, kommt Rat“.

Ich glaube, Ihr braucht auch keine Kinderpsychologin, um Deiner Stieftochter zu erzählen, dass sie ein Geschwisterchen bekommt. Du überfrachtest die ganze Sache sehr mit Deinen Ängsten und Bedenken, anstatt entspannt und zuversichtlich zu wirken - das aber braucht Deine Stieftochter jetzt. Vielleicht nimmt sie Dich ja auch deshalb oft nicht allzu ernst, weil Du Dich gern selbst ausbremst, anstatt Stärke und Gelassenheit zu vermitteln und die Führungsrolle zu übernehmen.

Wenn man noch keine Muttererfahrung hat, ist das schwer, klar. Ich hätte das als Studentin sicher auch noch nicht gekonnt. Du begibst Dich ja Deinem Mann gegenüber selbst noch ein wenig in die Kind-Rolle, wie man aus früheren Postings sah. Du bewunderst ihn für seine wahnsinnig wichtige Karriere und sein Desinteresse an seinem Kind und so.
Aber Du wirst diesen Rollenwechsel hin zu einer starken Erwachsenen schaffen müssen, wenn Du die Patchwork-Situation meistern willst. Deine Stieftochter wird Dir sonst spätestens in der Pubertät entgleiten. Und zwar nicht wegen des Babys, sondern weil Du zu schwach bist und ihr zu wenig Führung und Orientierung bieten kannst, und weil ihr Vater kaum stattfindet.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie wird sie es aufnehmen?

Antwort von tonib am 27.11.2019, 17:00 Uhr

Mein damals etwa gleichaltriger Stiefsohn war sehr enttäuscht und hat auch geweint, als ich ihm etwas "ganz Tolles" verkünden wollte, nämlich die bevorstehende Geburt des kleinen Bruders.

Die Angst, dann nur noch die zweite Geige zu spielen (und auch das Ende der Hoffnung, dass die Eltern wieder zusammenkommen) - das war hart für ihn. Für die große Schwester nicht so, aber die hatte ja auch schon einen kleinen Bruder.

Ich hatte mit der Reaktion so gar nicht gerechnet. Ich dachte, er freut sich! Dann erst habe ich mir klargemacht, was es für ihn eigentlich bedeutet und bin auch viel besser auf seine Ängste eingegangen. Das war aber gar nicht so leicht, aber wir haben viel daraüber gesprochen, wie das Baby im Bauch wächst, wie er damals bei seiner Mutter im Bauch gewachsen ist, wie er geboren wurde und dass er für seine Mutter (und den Vater natürlich auch) das Allerkostbarste ist. Er ist dann schon ab der Geburt ein ganz toller Bruder geworden und war auch einer der ersten, die das Baby sehen durfte.

Ich drücke Dir die Daumen für die Schwangerschaft und Deine Stieftochter, bitte siehe auch ihre Ängste, für sie wird es nicht leicht. Dein Mann sollte natürlich erst recht ran und ihr erzählen, wie kostbar sie ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie wird sie es aufnehmen?

Antwort von Astrid18 am 28.11.2019, 9:30 Uhr

Ich kann mir schon vorstellen, dass ihr das Gescheisterchen Angst macht, aber darauf kannst Du ja eingehen. Habt Ihr ein zweites Kinderzimmer für das Baby? Das macht es schon einfacher, dann wird Deine Stieftochter nicht aus ihrem Bereich verdrängt. Wichtig ist, dass Sie weiß, dass sie immer bei Euch bleiben darf, auch wenn das Baby da ist.

Ich würde sie von Anfang an viel an der Schwangerschaft teilhaben lassen; es gibt viele nette Bücher, die auf ein Geschwisterchen vorbereiten oder auch eine Schwangerschaft erklären.

Manche Geburtskliniken bieten auch Geschwisterkurse an, in denen die Kinder wickeln lernen etc. Das könnte auch etwas sein.

Den Therapeuten würde ich auf jeden Fall sofort informieren, er hat sicherlich gute Ratschläge. Ich würde Deiner Stieftochter - gemeinsam mit Deinem Mann - auch sehr früh von der Schwangerschaft berichten.

Und auch bei leiblichen Geschwistern gibt es Eifersucht, halte Dir das immer vor Augen. Gerade in der Pubertät kommen auch so Aussagen wie "Ihr habt die anderen viel lieber/Ihr mögt mich gar nicht/am liebsten wäre es Euch, wenn ich weg wäre", wenn die jüngeren mehr bemuttert werden (zB bei Krankheiten). Ich gehe da immer darauf ein und dann ist es gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie wird sie es aufnehmen?

Antwort von Astrid18 am 28.11.2019, 9:32 Uhr

Und alles Gute für die Schwangerschaft!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie wird sie es aufnehmen?

Antwort von Gänsefee am 28.11.2019, 16:12 Uhr

Danke euch allen, dass ihr euch damit auseinander gesetzt habt. Das hilft mir!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie wird sie es aufnehmen?

Antwort von Philo am 02.12.2019, 19:27 Uhr

das wirst du nur herausfinden, wenn du es ihr sagst...

Und rede nicht nur vom Baby, sondern behandle sie als normale 8jährige, die nicht - wie du - hormongesteuert ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.