Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mareen283 am 07.10.2015, 16:10 Uhr

Unterhaltsfrage

Hallo.

Weiß jemand wie es ist?

Die Kindsmutter (bzw ihre Anwältin) meint, daß alles gut ist, weil der Vater und die Mutter zusammen die gesetzliche Höhe leisten. Die Tochter (bald 27 Jahre alt) hat aber bei der Mutter den Unterhalt eingeklagt, weil der Anteil weniger als 1/3 beträgt, und der Vater inzwischen 3 Kinder aus zweiter Ehe hat, die mit ihm im selben Haushalt wohnen.
Wie sehen ihre Chancen aus?
In spätestens zwei Jahren ist sie fertig mit dem Studium (Erststudium), aber die Forderungen sind seit 2013 an die Kindsmutter per Anwalt gestellt.
Kann die Tochter damit rechnen, daß die Unterhaltshöhe unabhängig von dem Unterhalt der vom Vater gezahlt wird, gerichtlich festgelegt wird? Immerhin möchte sie dem Vater Teile der von ihm geleisteten Zahlungen zurückzahlen (er zahlt 500€ plus Krankenkasse, die Mutter 250€).

Danke für Eure Hilfe!

 
8 Antworten:

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von shinead am 07.10.2015, 23:32 Uhr

Himmel, was studiert die Tochter denn, wenn sie erst mit 29 Jahren fertig ist?

Wer welchen Anteil des Unterhalts zahlt wird ja nach Leistungsfähigkeit der Elternteile bestimmt. Wenn die Leistungsfähigkeit ändert, kann neu berechnet werden. Zuviel gezahlter Unterhalt bis zur Neuberechnung wird aber nicht zurück gezahlt. (Die Tochter kann das gerne tun, sich das Geld aber nicht von der Mutter wieder holen.)

Warum wird seit 2013 keine Neuberechnung durchgeführt? Die Einkommensverhältnisse beider Eltern müsste ja dafür vorliegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von mareen283 am 08.10.2015, 10:15 Uhr

Die Tochter studiert was Geisteswissenschaftliches - hat aber in der Schule schon 3 Ehrenrunden absolviert... Daher das zarte Alter. Aber jetzt im STudium alles mit Bestnoten und in Regelstudienzeit - was wohl bei so Geisteswissenschaftlern eher selten ist.

Okay, die Leistungsfähigkeit der Eltern entscheidet - damit ist die Mutter mehr in der Pflicht, wenn ich es recht überblicke (Die Einkommensverhältnisse sind erst jetzt im Verfahren offen gelegt worden). Die Scheidung ist schon sehr lange her, Neuberechnungen / Anpassungen sind nie durchgeführt worden. Alles, was über den Standardbedarf hinausging hat der Vater immer anstandslos und ohne Disskusionen gezahlt (Klamotten, Reisen, Umzug und so weiter). Nur jetzt hat die Mutter den Unterhalt geküzrt, weil sie - über Dritte - erfahren hat, wieviel die Tochter vom Vater regelmäßig sowieso bekommt. Und meint, sie sei damit im Recht - die 50€ mehr, die der Vater zahlt, hat sie direkt von ihren Zahlungen abgezogen...

Ich finde es so schrill, weil ein Kind, das endlich seinen Weg findet, ist unterstützenswert - und ich verstehe daher die Mutter so gar nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von Sternenschnuppe am 08.10.2015, 11:34 Uhr

Der Vater kann der Tochter auch 200€ monatlich mehr geben, das ändert nix an den Forderungen an die Mutter, gemessen am Einkommen eben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von mareen283 am 08.10.2015, 15:16 Uhr

Danke! Das erklärt mir alles. Sonst hätte ich empfohlen, auf die Klage zu verzichten, eben weil die Anwältin von der Summe der beim Kind ankommenden Zahlungen ausgeht - was ja anscheinend falsch ist. Aber sie ist eben Anwältin - und ich nicht. Deshalb hab ich mal nachgefragt!

Dankeschön!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von mareen283 am 08.10.2015, 15:16 Uhr

Danke! Das erklärt mir alles. Sonst hätte ich empfohlen, auf die Klage zu verzichten, eben weil die Anwältin von der Summe der beim Kind ankommenden Zahlungen ausgeht - was ja anscheinend falsch ist. Aber sie ist eben Anwältin - und ich nicht. Deshalb hab ich mal nachgefragt!

Dankeschön!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von mareen283 am 08.10.2015, 15:17 Uhr

Sorry für den Doppelpost.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von shinead am 12.10.2015, 16:30 Uhr

>>, eben weil die Anwältin von der Summe der beim Kind ankommenden Zahlungen ausgeht

Das macht ja keinen Sinn. Dann könnte man ja seinem Kind nie wieder Geldgeschenke machen.

Wer freiwillig mehr bezahlt ist einfach nett. Zum Kind, nicht zum anderen Elternteil.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterhaltsfrage

Antwort von baby_3 am 03.11.2015, 11:49 Uhr

ich wäre nie auf die idee gekommen, meine eltern zu verklagen, habe mit 18 schon gearbeitet und studiert...
ich dachte es steht ihr was bis sie 27 ist, egal ob fertig oder nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Patchwork-Familien:

mal wieder ne Unterhaltsfrage

Mein Ex zahlte für seine 3 Kinder als Geringverdiener 370 Euro monatlich. Jetzt wurde er arbeitslos und schrieb mir das er nur noch 190 Euro laut seiner Berechnung zahlen muss. Er bekommt ALG 1 und ne BU Rente von 1200 Euro. Nun war ich beim Jugendamt und fragte nach, ob das ...

von Patchwork 18.11.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Unterhaltsfrage

unterhaltsfrage??

wie ist denn das wenn ein mann im trennungsjahr unterhalt für die frau mitzahlen muss da sind nicht erwerbetätig war, und dann einfach nach dem trennungsjahr ihren unterhalt nicht mehr bezahlt??? natürlich per anwalt ausgerechnet! muss der mann nicht den unterhalt zahlen für ...

von tatjana85 18.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Unterhaltsfrage

auch Unterhaltsfrage - Kind 1 wird 18 Jahre! Und nun?

Hallo, habe die anderen Beiträge gelesen. Habe trotzdem noch ein paar Fragen. Vielleicht hat jemand auch so eine Situation und kann etwas darüber berichten. Neutral bitte und ohne persönliche Kommentare zu meiner Situation. Danke! Also, Kind 1 und 2 sind von meinem jetzigen ...

von JOSO31 20.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Unterhaltsfrage

Auch Unterhaltsfrage

Ist bei mir ein etwas komplizierterer Fall. Mein Sohn (4 Jahre) lebt nämlich bei seinem Vater. Ich bin also unterhaltspflichtig. Derzeit zahle ich 241 Euro (wenn ich mich nicht irre). Jetzt bin ich schwanger (19. Woche), im Januar wird mein Kind geboren. Da ich danach ...

von babyfelix 15.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Unterhaltsfrage

Unterhaltsfrage ??????

Mein Mann und ich haben beide Kinder mit in die Beziehung gebracht ich 3 und mein Mann 1 Kind Meine Kinder Leben bei mir bzw. uns seine Tochter kommt alle 2 Wochen. Vor 1 Woche kam unser gemeinsamer Sohn zur Welt und vor 10 Tagen haben wir Geheiratet mit meinen ...

von MELabc 08.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Unterhaltsfrage

unterhaltsfrage ab 18

Hallo mein mann hat eien tochter aus erster bezeihung sie wierd nächstes Jahr 18. Er bezahlt jeden monat 345,- euro unterhalt. Seien ex hat noch ein kind und ist verheitratet arbeitet wieder voll und verdient wesentlich mehr als mein mann. Wir haben noch 2 kinder. Nun die Frage ...

von teufelchen-1977 28.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Unterhaltsfrage

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.