Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bienchen62 am 14.10.2019, 11:19 Uhr

Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Hallo, ich bin neu hier und würde mich über Eure Einschätzung freuen. Meine Situation: Ich bin Anfang 40 und habe vor fünf Jahren die beiden Kinder meiner Schwester, die an Krebs gestorben ist, zu mir genommen. Das Mädchen ist jetzt in der 4. und derJunge in der 5. Klasse. Die letzten fünf Jahre waren sehr schwer für mich. Ich wurde von heute auf morgen Mutter zweiter Kinder, die ihre Mutter verloren hatten und sehr, sehr traurig deswegen waren. Der Kindsvater hat sich nie gekümmert. Inzwischen habe ich ofiziell die Pflegevormundschaft für die beiden. Das Ganze ging jahrelang übers Gericht und hat mich sehr viel Kraft gekostet. Daneben führe ich mein eigenens Unternehmen. Leider habe ich in der schwierigen Zeit überhaupt keine Hilfe von meinen Eltern bekommen, im Gegenteil: Ich habe die beiden sogar noch finanziell unterstützt. Sie haben sich leider nie viel um ihre Enkelkinder gekümmert und sich vor kurzem auch noch 600 Kilomenter weit weggezogen. Auch meine Brüder waren nicht für uns da. Ich war also auf mich alleine gestellt. Und jetzt endlich zum eigentlichen Thema: Ich hatte damals, als die Kinder zu mir kamen, schon seit ein paar Jahren einen Freund. Leider ist er mit der Situation nicht wirklich gut zurecht gekommen. Er war zwar nett und einigermaßen verständnisvoll, doch hat er leider nie irgendwas geholfen. Unter der Woche war er in seiner eigenen Wohnung, am Wochenende kam er zu uns, wollte dann aber gerne mit mir alleine "Paarzeit" verbringen. Er hat auch kaum am praktischen Alltagsleben von uns dreien teilgenommen oder mir irgendwas abgenommen, er wollte nur immer was von mir. Vor einem halben Jahr habe ich dann den Schlussstrich gezogen. Ich konnte nicht mehr. Ich hatte gar keine Kraft mehr übrig. Seitdem sind wir nicht mehr zusammen. Seit einiger Zeit nun meldet er sich jetzt wieder bei mir, sagt mir, wie sehr er mich vermisst und dass er doch mit mir und den Kindern eine schöne Familie hatte. Er sagt mir jetzt die Sachen, die ich mir immer gewünscht hatte. Aber ich traue ihm einfach nicht. Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, dass er sich jetzt wirklich mehr einbringt als damals. Was noch dazu kommt: Jetzt, wo die Kinder etwas größer sind und wo es ihnen besser geht, habe ich wieder angefangen, Dinge für mich zu tun. Ich mache wieder Sport und gehe hin und wieder abends aus, zum Beispiel zum Salsatanzen. Das bekommt er durch Freunde mit und ist jetzt eifersüchtig. Vielleicht rührt auch daher sein neu entflammtes Interesse? Fakt ist: Ich vermisse ihn und würde mir so wünschen, dass er wieder bei uns ist - und Teil von uns ist. Das geht aber nur, wenn er akzeptiert, dass ich jetzt zwei Kinder habe, um die ich mich kümmern muss. Ich möchte gerne Unterstützung und nicht noch eine zusätzliche Belastung durch ihn. Soll ich ihm noch eine Chance geben?

 
18 Antworten:

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von Limayaya am 14.10.2019, 13:59 Uhr

Also eigentlich hast du dir die Antwort ja schon selbst gegeben:

-".....doch hat er leider nie irgendwas geholfen...."
-".....Unter der Woche war er in seiner eigenen Wohnung, am Wochenende kam er zu uns, wollte dann aber gerne mit mir alleine "Paarzeit" verbringen"
-"....er wollte nur immer was von mir...."
-"Ich konnte nicht mehr. Ich hatte gar keine Kraft mehr übrig."
-"Aber ich traue ihm einfach nicht. Ich kann mir nicht so richtig vorstellen, dass er sich jetzt wirklich mehr einbringt als damals"
-" Das bekommt er durch Freunde mit und ist jetzt eifersüchtig"
-" Ich möchte gerne Unterstützung und nicht noch eine zusätzliche Belastung durch ihn"

soooo, jetzt stellen wir uns mal vor (bzw. stellst du dir vor), du hast eine Freundin. Diese Freundin sitzt bei dir am Tisch und schüttet dir ihr Herz aus....was das damals für eine Belastung war, zwei traumatisierte Kinder zu übernehmen...die Sache um die Pflegevormundschaft, die vor Gericht ausgetragen wurde.....täglich aufs Neue die Kinder auffangen in ihrer Trauer.....Was das alles an Kraft gekostet hat und mehr als einmal war sie an dem Punkt, wo sie eigentlich nicht mehr konnte und doch weitergemacht hat, FÜR die Kinder....
Und von ihrem Freund, der sich in der Zeit zurück gezogen hat. Sie nicht unterstützt hat. Im Gegenteil: wenn er mal da war, dann nur, weil er auch noch was von ihr wollte. Der also gar nicht begriffen hatte, wie sehr sie an ihre Grenze gehen musste und dringend Unterstzützung gebraucht hätte. Anstatt Entlastung war er zusätzliche Belastung.
Jetzt endlich ist sie an einem Punkt, wo das Allergröbste hinter ihr liegt. Wo sie nicht mehr nur funktioniert, sondern auch wieder etwas Zeit hat zum Leben. Sogar ein neues Hobby hat sie für sich entdeckt. Das hat der Kerl mitbekommen und reagiert wohl recht eifersüchtig. Und prompt sülzt er sie an, macht iher Komplimente, will sie zurückhaben....schwärmt ihr sogar von heiler-Welt-Familie vor, die sie doch alle zusammen sein könnten....

Mal ehrlich: würdest du deiner Freundin raten, sie soll ihm eine Chance geben?
Oder würdest du ihr eher raten, sie soll dem Kerl ja nicht den kleinen Finger geben, weil er gierigerweise nicht nur die Hand, sondern gleich noch den Arm haben will. Weil er sich höchstwahrscheinlich nicht geändert hat. Weil er ihr jetzt nur das sagt, was sie hören will, um sich zurück zu holen und in einem halben Jahr sind die guten Vorsätze vergessen. Weil sie in null-komma-nix wieder an ihre Kraftreserven muss, die sie jetzt gerade erst langsam auffüllt und eigentlich noch gar nicht wirklich voll sind.....

Würdest du ihr nicht auch raten, den Typen einfach zu ignorieren und auf denjenigen zu warten, der so eine großartige Frau mit solch großartigen Kindern wirklich verdient hat und das dann auch zu schätzen weiß?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, würde ich.

Antwort von Mickymouse am 14.10.2019, 15:55 Uhr

Aber mich auch erst mal nicht zu sehr gefühlsmäßig reinhängen.
Menschen kônnen sich ändern, werden älter. Und er kann erkannt haben, was er an Dir (und den Kindern) hatte. Eigentlich weiß er ja, was auf ihn zukommt. Er möchte es trotzdem. Und du willst auch. Ich finde einen Versuch ist es wert.
Es muss ja nicht gleich alles mit 100% sein.
LG und viel Glück

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von desireekk am 14.10.2019, 22:12 Uhr

… Ich sehe es so ein bisschen wie Mickimouse.

Du tust jetzt das, wer er immer mit dir tun wollte, das scheint ihn eifersüchtig zu machen!

Dass Du an ihn eine ganz andere Erwartungshaltung hast.... DAS würde ich ihm klarmachen. Es geht nicht drum, dass Du jetzt endlich mehr Zeit für IHN hast, sondern mehr Zeit für DICH.

Dass DU mal los kannst ohne die Kinder, ruts was Du möchtest, etc.

Er kann mit wenn er will, dir auch ggf. gerne Zuhause helfen.

Ich würde ihm aber auch klar machen daass Du da eine ziemliche Wunde von der Zeit vorher hast und er sich da ggf. auch irgendwie "beweisen" muss, wenn er meint dass er euch so schrecklich vermisst.

Wenn er das will und kann: dann kann das evtl. irgendwann wieder langsam (!) zusammenwachsen.

Danke dass Du dich um die beiden Kinder so kümmerst!

D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von Bienchen62 am 15.10.2019, 10:20 Uhr

Vielen Dank, dass Du mir den Spiegel vorhälst! Du hast vollkommen Recht: Nie im Leben würde ich einer Freundin raten, ihn zurückzunehmen. Ich bin einfach nur weich geworden, weil ich es mir so wünschen würde, dass es funktioniert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von pauline-maus am 15.10.2019, 13:14 Uhr

warum gleich in euer leben ?
lass ihn erst mal in deins als frau, bewährt er sich kann man auch die kids mit ins boot nehmen .
auf keinen fall aber gleich auf family machen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also jetzt mal ehrlich....

Antwort von Limayaya am 15.10.2019, 15:12 Uhr

...OK, die meisten von euch würden ihm wohl noch eine Chance geben.....

aber mal ehrlich: da macht der Mann 5 Jahre lang einen auf energetischen Staubsauger. Dann zieht sie mit letzter Kraft vor einem halben Jahr den Schlußstrich und ihr habt wirklich Hoffnung, dass der Typ sich geändert hat? Dass man mal ein halbes Jahr braucht, um sich in die neue Situation (meine Süße ist jetzt auf einmal Mama von zwei Kleinkindern)einzufinden: OK, kann passieren! Aber doch nicht 5 Jahre! Zumal die AP doch bestimmt vorab in den ganzen Jahren auch mal (bzw. öfters mal) das Gespräch gesucht hat und darauf hin gewiesen, dass sie seine Unterstützung braucht, anstatt seine Belastung.

Ne, ne...nennt mich Pessimist, aber ich sage: einmal energetischer Staubsauger - immer energetischer Staubsauger!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also jetzt mal ehrlich....

Antwort von pauline-maus am 15.10.2019, 22:03 Uhr

Sicher da hast du recht, ich denke ja auch , das man sich nicht aendern kann
Aber ich glaube ,wenn sie es nicht versucht wird sie immer denken ,"hätte ich doch ,wer weiss"
Daher meine ich ja ,nicht auf Familie ,sondern nur als paar.
nd wenn es eben nicht klappt , hat die liebe seele Ruhe und sie ist dann durch mit ihm oder oh Wunder, er bewährt sich doch....zu verlieren hat sie nix

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also jetzt mal ehrlich....

Antwort von spiky73 am 16.10.2019, 3:19 Uhr

Naja, als Paar haben die beiden zum Ende der Beziehung ja auch nicht mehr funktioniert, sonst hätte sie sich getrennt.
Außerdem lese ich aus den Zeilen der AP heraus, dass sie sich einen Partner wünscht, der ihr zur Seite steht, auch wegen - und gerade mit - den Kindern. Und niemand, der mal kurz am Wochenende aufschlägt, um seine Nudel zu verstecken.
Immer die Trennerei zwischen Kindern und Paarzeit mit einem Partner, den man den Kindern nicht zumuten will oder kann ist auf Dauer ziemlich lästig und anstrengend. Und Baustellen hat die AP doch wirklich genug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von spiky73 am 16.10.2019, 3:52 Uhr

Hallo,

Ich bin von der etwas unentschlossenen Fraktion... Keine Ahnung, was ich dir da raten soll. Aber ich schreibe einfach mal drauf los, was mir dazu so einfällt.

Aber ich kann dir sagen, wie es mir bei der Sache gehen würde.
Ich bin jemand, der sich nur sehr schwer trennt, bzw in früheren Beziehungen getrennt hat.
Ich hatte drei Beziehungen, die zwischen 2 und 5 Jahren dauerten (und danach hatte ich rund 18 Jahre lang nichts mehr, was die Bezeichnung Beziehung auch nur ansatzweise verdient gehabt hätte). Zwei der Partner haben sich von mir getrennt, da hatte ich lange zu knabbern und habe beiden jeweils noch eine Chance gegeben, es hat aber nicht funktioniert, um es kurz zu machen (einer der beiden war der Vater meiner Großen, da dachte ich, dass ich es schon dem Kind schuldig wäre).
Und von einem Partner habe ich mich getrennt. Der hat es in meinen Augen aber so richtig verkackt, da war von meiner Seite aus zum Schluss kein Gefühl mehr für ihn übrig (außer rein freundschaftliche Gefühle, aber die reichen nunmal nicht für eine Beziehung aus).
Der kam dann auch an, er hätte mich doch heiraten wollen, und was wir zusammen hatten, und ich solle mir das doch mal vor Augen halten, und mimimi. Hat mich aber nicht mehr beeindruckt und für mich war der Käse gegessen.

In so einer Situation wie deiner wäre für mich daher auch ausschlaggebend, dass ich mich selbst getrennt hatte - und das aus gutem Grund.
Die beiden Kinder leben ja nicht erst seit gestern bei dir. Er hatte ca. 4 Jahre Zeit, sich zu beweisen und zu bewähren. Er hätte dir in der ganzen Zeit schon den Rücken frei halten und eine Beziehung zu den Kindern aufbauen können. Er hat rund vier Jahre lang jeden Tag eine neue Chance gehabt, das waren satte 1460 ungenutzte Chancen. Und jetzt kommt er an wie die alte Fastnacht und heult dir die Ohren voll?
Ja, ich würde mich vermutlich gebauchpinselt fühlen. Aber ich wäre gleichzeitig auch so sauer, wütend und verletzt, dass ich mir die Idee von einer gemeinsamen Zukunft mit ihm zusammen ganz schnell aus dem Kopf schlagen würde.

Ich möchte dir noch etwas zu bedenken geben: du bist ungeplant und ungewollt Mutter von zwei Kindern geworden. Du hast die Herausforderung angenommen und bist nicht davor weggelaufen. Du hast viele, viele Baustellen alleine bewältigt.
Schon das macht dich zu einem wunderbaren Menschen und, wie ich finde, auch sehr attraktiv. Das sollte eigentlich auch jeder normal denkende Mann erkennen. Und nicht erst aus seinem Loch gekrochen kommen, wenn du Zumba machst und etwas für dich selbst tust. Das hat der Ex aber nicht hin bekommen. Irgendwie finde ich sein Verhalten oberflächlich und vorhersehbar und schon das allein würde mich von ihm Abstand nehmen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das gefällt mir,

Antwort von Mickymouse am 16.10.2019, 8:10 Uhr

was du geschrieben hast !!!
Und es steckt viel Wahres darin.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also jetzt mal ehrlich....

Antwort von pauline-maus am 16.10.2019, 10:05 Uhr

ich glaube so reflrktiert wie wir als aussenstehende das sehen , sieht die postein das ganze nicht.
sie ist wahrscheinlich noch verliebtheitverstraht , was ja nix unnormales ist und hofft eben .
manchmal muss man dann aber die erfahrung mache, eventuell federn zu lassen um dan komplett das thema abzuschliessen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also jetzt mal ehrlich....

Antwort von Bienchen62 am 16.10.2019, 12:52 Uhr

Ja, ganz genau so ist es!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von Bienchen62 am 16.10.2019, 12:53 Uhr

Vielen Dank! So was Nettes hat mir schon lange niemand mehr gesagt oder geschrieben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von Okypete am 16.10.2019, 14:41 Uhr

dem ist nichts hinzuzufügen. Du bist toll. Du hast getan was getan werden musste. Du hat zwei wunderbare Kinder die an erster Stelle stehen bei dir und du bei ihnen . Wer braucht einen Kerl. Besonders schlimm finde ich das deine Eltern sich verzogen haben. Schau in die Zukunft was intressiert gestern. Neues Siel neues Glück. Bedenke es wird von Woch zu Woche einfacher mit den Kindern. 4 Jahre verpennen geht gar nciht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von KielSprotte am 16.10.2019, 17:30 Uhr

Also erst einmal HUT AB vor dem was du in den letzten 5 Jahren geleistet hast!!!!!! Ich hoffe sehr, dass die beiden Kinder das auch erkennen und dir später, wenn du vielleicht irgendwann einmal ihre Hilfe brauchst etwas von dem zurückgeben werden, was du für sie geschafft hast.

Nun aber zu deiner eigentlichen Frage: Lass den Typen da wo er ist – vor deiner Tür und hoffentlich auch vor deinem Herzen!!! Er hat 4 Jahre lang Zeit gehabt um dir zu zeigen was du ihm bedeutest – wenn er sich dann aber aus dem Staub macht (unter der Woche) und nur am Wochenende ankommt um dann „Paarzeit“ zu genießen – sorry, das geht vielleicht 4 Wochen lang (im ersten Schock plötzlich so etwas wie Papa zu sein), aber bestimmt nicht 4 Jahre!!! lang.

Ich finde den Tipp „was würdest du deiner Freundin raten“ genau richtig. Fange an, wieder ein Stückchen „ich“ zurückzuerobern und warte ab – irgendwann wird ein Mann vor dir stehen und erkennen was für eine tolle Frau du bist – und DAS ist dann der Richtige und nicht dein Ex.

Aber darf ich mir die Frage erlauben, was mit dem Vater der Kinder ist? Wieso kümmert er sich nicht, wenn nun schon seine Frau / die Mutter der Kinder gehen mußte?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von fsw am 17.10.2019, 10:58 Uhr

Mir fällt dazu noch ein,dass die Großeltern das Recht haben,weit weg zu ziehen. Auch,wenn es traurig macht,sie haben ihr eigenes Leben. Verstehe mich bitte nicht falsch! Ich,als Oma,mache es anders .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von miaandme am 18.10.2019, 18:05 Uhr

Na toll, mehr fällt dir dazu nicht ein? Sie hat sie finanziell unterstützt und hätte ihr Hilfe gebraucht. Es war ja nun auch ihre Tochter, die verstorben ist. Die AP hätte die Kinder auch nicht nehmen müssen und hat es trotzdem getan.
Aber ja, jeder hat das Recht sich egoistisch zu verhalten.

An die AP: Meinen großen Respekt davor, dass du die Verantwortung übernommen hast!
So rein als Außenstehende: Ich würde den Kerl nicht zurücknehmen und ihm deutlich sagen, dass du all die Jahre überhaupt nicht auf ihn zählen könntest und nun ist gut.
Allerdings ich kann das sagen, weil bei mir keine Gefühle in Spiel sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Soll ich ihn wieder in unser Leben lassen?

Antwort von Okypete am 18.10.2019, 19:03 Uhr

wäen die nicht Unterhaltspflichtig die Groseltern

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.