Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von BeLi090409 am 25.09.2013, 10:24 Uhr

Scheidungskind will Eltern wieder zusammenbringen....

Hallo zusammen!:)
Ich habe folgendes Problem, und hoffe von euch ein paar Erfahrungen dazu zu bekommen:
meine Tochter ist viereinhalb Jahre alt. Mein Exmann und ich sind getrennt seit sie ein Jahr alt war. Wir haben ein freundschaftliches Verhältnis, und sie sieht ihren Vater sehr regelmäßig. Wir haben beide neue Partner, leben mit diesen aber nicht zusammen.
Seit einiger Zeit möchte unsere Tochter immer mehr zu dritt unternehmen (mein Ex, ich und sie), sie möchte auch dass wir alle drei zusammen wohnen. Sie weint, wenn ich sage dass das nicht möglich ist. Ist das nur eine Phase?
Sollen wir tatsächlich öfter etwas zu dritt machen, oder verstärkt das noch ihren Wunsch, die Ursprungfamilie wieder zusammen zu bringen? Oder sollen wir eine stärkere Trennlinie ziehen? Wir sehen uns halt bei der Übergabe, und gelegentlich auch mal zu dritt auf einem Kiga-Fest oder Ähnliches
Ich weiß nicht mehr, wie ich mich richtig verhalten soll. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben, der ähnliches erlebt hat?
Lieben Dank!!!!!

 
4 Antworten:

Re: Scheidungskind will Eltern wieder zusammenbringen....

Antwort von mf4 am 25.09.2013, 10:34 Uhr

Meine beiden waren 3 und 4 bei der Trennung (vor fast 7 Jahren) und ab und an machen wir auch etwas zusammen. Es gibt bei mir keinen Partner, er hat eine Partnerin aber sie leben nicht zusammen.
Ich denke der Wunsch Mama und Papa immer um sich zu haben ist normal und wenn ihr euch gut versteht dann macht ihr doch die Freude und macht öfter was zu dritt. Ich würde ihn aber bitten dem Kind auch zu erklären, dass ihr Mama und Papa seid und bleibt und ihr euch versteht aber ihr nicht mehr zusammenleben werdet.
Eine Trennlinie zwischen Mama und Papa will kein Kind haben und wenn es sich dem "echten" Vater näher fühlt als der neuen Familien-Konstellation sollte man man dafür Verständnis haben.
Für neue Partner mag das schwierig sein. Das verstehe ich. Eine Partnerin verließ den Vater meiner Kinder, weil sie es nicht wollte, dass er Weihnachten usw. mit uns verbringt aber da hat mein Ex reagiert wie ich und sich im Sinne der Kinder durchgesetzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

... und wie wäre es zu fünft? Also jeder mit dem neuen Partner?...

Antwort von peekaboo am 25.09.2013, 11:17 Uhr

.... ich kenne es nur so, als ich mich damals von meinem Ex getrennt hatte, war der Bub knappe 5.... selbst mit 9 Jahren hat er mir gesagt Papa liebt dich doch noch und dem Papa hat er das auch gesagt. (Allerdings ist er in den USA bei Papa aufgewachsen)

Ich war wieder neu liiert (mein jetziger Mann) den das Kind auch sehr mag und immer gesagt hat "Du bist mein deutscher Papa"... aber ich glaube das ist normal, weil die ja beide lieben und es ist einfacher, wenn man beide "greifbar" hat.

LG
Peeka

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ... und wie wäre es zu fünft? Also jeder mit dem neuen Partner?...

Antwort von mf4 am 25.09.2013, 11:44 Uhr

Papa hat das auch gesagt? Finde ich unmöglich, wenn Papa das wirklich zum Kind gesagt haben sollte. Ich finde beide haben die Pflicht als Eltern zusammen zu sein aber auch keine Illusionen aufkommen zu lassen, da sie als Paar getrennt sind.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ... und wie wäre es zu fünft? Also jeder mit dem neuen Partner?...

Antwort von Pamo am 25.09.2013, 12:01 Uhr

ich geh mal davon aus, dass das Kind und Papa dies mit amerikanischem Hintergrund gesagt haben

da übersetzt sich "Daddy says he loves you" ins Deutsche in "Papa sagt er hat dich gern"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.