Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von god-bless-u am 10.04.2012, 10:07 Uhr

Gibt es eine Möglichkeit?

Nein, ich bin nicht wieder die "böse Stiefmutter". Es geht darum, dass die Ex meines Mannes ihn über nichts informiert, was Arztbesuche etc. angeht. Sie haben gemeinsames Sorgerecht. Jetzt haben wir von meiner Schwiegermutter erfahren, dass die U Untersuchung schlecht ausgefallen ist. Auch wenn mein Mann sie etwas fragt, sagt sie nichts. Gibt es da eine Möglichkeit, dass sie irgendwas sagen muss? Sie hat auch nächsten Monat bei nem anderen Arzt einen Termin und sie will meinem Mann nicht sagen wann und wo der ist. (von dem Termin haben wir auch nur über meine Schwiegermutter erfahren).

 
12 Antworten:

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von CKEL0410 am 10.04.2012, 14:02 Uhr

hallo

was heißt die u ist schlecht ausgefallen?
wie alt ist das kind?
er kann doch ganz einfach einen termin beim kiarzt ausmachen,da sie gemeinsames sorgerecht haben!
zur not zum jugendamt und da mal einen termin ausmachen wo beide elternteile geladen werden die können vermitteln!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von god-bless-u am 10.04.2012, 14:17 Uhr

Anscheinend ist er bei den Tests wo da gemacht wurden "durchgefallen", z.B. bei der Farberkennung etc. Wir haben auch schon zu ihr gesagt, dass wir den Verdacht haben, dass er die Farben nicht erkennt und die Ärztin hat das auch festgestellt und dass er zum Augenarzt soll. Ja aber da macht sie kein Termin.

Der Kleine ist 4.

Ja das Problem ist, mein Mann kann ja nicht alle 2-3 Wochen beim KiA anrufen und fragen ob die ein Termin hat. Wie halt bei der U Untersuchung. Sie war dort und hat meinem Mann nichts davon erzählt, auch nicht was dabei rauskam. Nächsten Monat hat sie ein Termin bei nem Arzt und sie sagt nicht wo, wann und bei wem...

Mein Mann hat Angst wenn er zum Jugendamt geht, dass der Kleine dann ins Heim kommt. Ich hab aber gesagt, so leicht kommt ein Kind nicht ins Heim

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von CKEL0410 am 10.04.2012, 14:20 Uhr

wieso sollte das kind ins heim kommen?
wenn dann wird ja wohl erstmal geguckt ob es zum vater könnte und sowas wird ja auch nur bei kindeswohlgefährdung angegangen!
aber er kann ja einfach mal einen termin bei kiarzt machen wenn das kind bei euch ist und dann fragen wie es mit der entwicklung usw, aussieht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von god-bless-u am 10.04.2012, 14:28 Uhr

Genau das habe ich auch gesagt. Bis ein Kind ins Heim kommt, muss ziemlich viel passieren. Nur weil die alle Angst haben, dass sowas passieren könnte, sagen sie nichts. Ich denke es ist eh nur eine Frage der Zeit bis das Jugendamt eingeschaltet wird, weil dadurch das sie jetzt 2 mal den Termin vergessen hat (was lebensnotwendig ist für den Kleinen) und auch den KiA angelogen hat, dass sie zu einer bestimmten Therapie geht...

Das Problem beim KiA ist, dass sie ihm letztens schon nicht Papiere geben wollten (die wir zur Beantragung des Behindertenausweises gebraucht haben), weil er ja nicht den gleichen Namen hat wie der Kleine und sie hat den Namen meines Mannes nicht beim KiA angegeben. Man kann doch sicher, beim Jugendamt ein Schreiben besorgen, dass er der Vater ist oder? Sie haben ja gemeinsames Sorgerecht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von CKEL0410 am 10.04.2012, 14:53 Uhr

klar,waren die beiden bei der geburt verheiratet?
dann kann er sich eine abscgrift aus dem familienbesuch besorgen,wenn nicht und sie haben das sorgerecht und die vaterschaftsanerkennung beim jugendamt gemacht,dann haben die das dort auch vorliegen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von god-bless-u am 10.04.2012, 15:03 Uhr

Nein, waren nicht verheiratet. Meinst du Familienbuch? Also sowas gibts bei ihnen nicht. Ok, dann sag ich ihm er soll mal da anrufen und sich was besorgen. Weil es war schon bissi blöd als er beim Arzt stand und die sich weigerten ihm die Sachen zu geben. Klar kann ich verstehen, dass die nicht einfach Sachen rausgeben dürfen. Aber hatten sogar vorher mit der Arztpraxis telefoniert und da haben sie noch gesagt, dass wäre kein Problem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von Boots2012 am 10.04.2012, 17:16 Uhr

Normalerweise bekommt jedes Elternteil eine eigene Abschrift der Sorgerechtserklärung für die jeweils eigenen Unterlagen.
Er soll mal in seine Unterlagen schauen vielleicht hat er das vergessen, dass er schon eine Abschrift besitzt, weil man das Teil ja in der Regel nicht soooo oft braucht.
Aber das Jugendamt bzw. das Standesamt bei dem die Sorgerechtserklärung seinerzeit abgegeben worden ist kann euch eine Kopie ausstellen.

Es ist schon arg gemein von der KM mit den Infos so hinterm Berg zu halten, zumal ja ein echtes Interesse seitens des KV besteht und das Kind ernstlich krank zu sein scheint wenn es einen Beh.-Ausweis braucht.....

Alles Gute für euch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von Julisa am 10.04.2012, 18:07 Uhr

Wenn er die Abschrift fürs gemeinsame Sorgerecht nicht mehr findet, dann bei Jugendamt anrufen und eine beglaubigte Kopie erstellen lassen. Dein Mann hat auch jeder Zeit die Möglichkeit zum Kinderarzt zu gehen, und um ein Gespräch zu bitten und so an die notwendigen Infos zu kommen.
Bei Fachärzten btauich die Kindsmutter dann aber eigentlich das ok vom mitsorgeberechtigten Vater, notfalls muss er seine Rechte übers Gericht einklagen. Sie hat Auskunftspflicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von god-bless-u am 10.04.2012, 21:07 Uhr

Sie hat damals alle Unterlagen behalten. Aber mein Mann wird morgen mal beim Jugendamt angerufen.

Naja wir denken, dass sie überall sagt das sie Alleinerziehende ist. Weil wir haben auch gehört, dass eigentlich bei ärztlichen Sachen, wie die Vollnarkose jedes halbe Jahr, er eigentlich was unterschreiben muss. Aber das hat er nie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von Ruhrgirl am 11.04.2012, 12:02 Uhr

Wenn Dein Mann Sorgeberechtigt ist und dies nachweisen kann, hat er das Recht auf Akteneinsicht!

Ebenso kann die KM das Kind nirgendwo anmelden ohne seine Unterschrift, betrifft Kindergartenplatz usw.

Und dieses Recht kann er einklagen! Und wenn es besser ist oder die frage im Raum steht, das der Kleine von der Mutter weg kommt, weil er nicht anständig versorgt wird (will ihr ja nicht unterstellen, das sie ihr Kind nicht liebt, aber vielleicht einfach heillos überfordert ist) dann hat auch Dein Mann die Möglichkeit eine Familienhilfe zu beantragen, sollte die KM da nicht mitspielen, dann solltet ihr Euch mal darüber unterhalten ob der Kleine nicht erstmal zu Euch zieht und die KM ein Umgangsrecht wahrnimmt!

Ich hoffe ihr findet schnell eine Lösung zum Wohl des Kindes, denn ich habe kein Verständnis dafür das man den Kindsvater aussen vor lässt!
Ich habe selbst ein sehr angespanntes Verhältnis zum Vater meiner Großen und trotzdem unterrichte ihn ihn über alles wichtige und wir werden morgen auch ihren Geburtstag zusammen an der Kaffeetafel verbringen! Ich bin ja schließlich nicht vom heiligen Geist schwanger geworden ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gibt es eine Möglichkeit?

Antwort von god-bless-u am 11.04.2012, 12:53 Uhr

Danke für deine Antwort.

Also wir haben schon beim Kindergarten festgestellt, dass sie dort ein paar Unterschriften gefälscht hat. War sehr interessant, dass zu erfahren als wir dort waren und die meinten "ja Herr XY sie haben das doch unterschrieben..."

Es sagt auch niemand das sie ihr Kind nicht liebt. Aber sie ist überfordert mit ihm, aber dass will sie nicht einsehen. Haben ja auch schon gesagt wegen Familienhilfe, aber sie sagt sie kommt mit allem klar. Komisch aber, dass sie gleichzeitig sagt, sie hat keine lust mit dem Kleinen in seine Therapie zu gehen. Ich weiß, jetzt kommt "warum geht er nicht". Sie bekommt extra Geld vom Staat, dass sie zuhause bleiben kann, damit sie sich um den Kleinen kümmern kann wegen seiner Behinderung. Als meine Schwiegermutter angeboten hat, zu der Therapie zu gehen mit dem Kleinen, hat sie nein gesagt. Verstehen wir nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also...

Antwort von god-bless-u am 12.04.2012, 10:00 Uhr

ich hab eben angerufen im Krankenhaus wegen nem neuen MRT Termin für den Kleinen, da die Mutter ja gesagt hat wir müssen uns drum kümmern. So habe ich eben erfahren, dass bei gemeinsamen Sorgerecht beide Unterschreiben müssen. Nur mein Mann hat nie irgendwas unterschrieben. Sollen nächste Woche nochmal anrufen, weil dann die zuständige Dame da ist und die uns sagen wird, ob da Zettel sind mit gefälschten Unterschriften oder ob sie zum KH gesagt hat sie ist alleinerziehend...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.