Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ninerle am 14.07.2021, 13:49 Uhr

Ex bei Familienfeiern dabei

Hallo, ich würde gern mal eure Meinungen hören. Seit einem Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen.Meine Tochter ist 11 J., sein Sohn 16 J. Meine Tochter besteht nun darauf, dass ihr Vater bei feierlichen Anlässen wie Geburtstag oder Weihnachten bei uns dabei ist. Ich bin nicht so davon begeistert, weil es einfach eine blöde Situation ist wenn unsere Patchwork und dann auch noch mein Ex mit dabei ist. Vor allem meinem Freund gegenüber. Was würdet ihr machen? Hattet ihr auch schon mal so eine Situation? Es wäre das gleiche, wenn mein Freund bei seiner Ex mit seinem Sohn Weihnachten feiert... fänd ich auch nicht so prickelnd... Andererseits möchte ich meine Tochter auch nicht enttäuschen, wenn ihr Vater am Geburtstag nicht dabei ist. Mein Ex hat keine neue Familie, darum machts ihm wohl nichts aus, meinen Seelenfrieden zu stören...
Danke fürs lesen

 
28 Antworten:

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Limayaya am 14.07.2021, 14:35 Uhr

Also zu Weihnachten schon mal gar nicht.
Das ist ein FAMILIENfest...und da ist -aus deiner Sicht- dein Ex nicht mehr mit dabei, fertig!

Wenn die Tochter mit dem Vater Weihnachten feiern will, darf sie das gerne tun. Dann muss sie halt an einem der Weihnachtsfeiertage dort hin.

Nicht ganz so klar ist der Fall bei Geburtstagen oder ähnliches deiner Tochter. Da "darf" sie ja eigentlich schon bei der Gästeliste mitreden.

ggf. macht man halt tatsächlich 2 Feiern (Dein Ex hat ja vielleicht auch noch Eltern, sodass man halt eine Extra-Feier für Vater und Großeltern väterlicher seits macht, oder so.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von desireekk am 14.07.2021, 19:52 Uhr

Das kommt ja auch so ein bisschen auf euer Verhältnis an.

Und Weihnachten ist ein anderes Thema als Geburtstag.

Zum Geburtstag konnten meine Kinder einladen wenn sie wollten, selbst wenn es der Papa war.
Da geht es doch um Kind, und nicht um ihn oder dich.
Ich finde es toll wenn deine Tochter ihre Wünsche so äußern kann.

Viele Grüße

D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Nina677 am 14.07.2021, 20:03 Uhr

Hallo,

wir sind auch eine Patchwork-Familie (der Sohn meines Mannes ist 12) und bei uns ist es so, dass die offiziellen Festtage (Weihnachten, Silvester, Ostern) aufgeteilt werden, also ein Jahr Heilig Abend bei uns, ein Jahr bei der Mama, etc.

Bei den Geburtstagen ist es etwas schwieriger: Da die meistens auf einen Wochentag fallen, wo ja auch noch Schule ist, hat der Junge am darauf folgenden Wochenende dann meistens seinen Kindergeburtstag gefeiert, den dann aber ohne uns.

Als er Kommunion hatte, waren wir bei der kirchlichen Feier mit dabei, sind aber danach nicht mit zum Essen gegangen.

In den kommenden Jahren werden ja noch so Sachen wie Firmung, Schulabschluß etc. auf uns zukommen, ich denke mal, dass wir es da ähnlich handhaben werden, wie bei der Kommunion: Beim offiziellen Teil sind wir mit dabei, aber nicht, wenn es danach noch zum Essen geht.

Wir hatten die Situation jetzt noch nicht, dass er uns explizit zu seinem Geburtstag zu sich nach Hause eingeladen hat, ich könnte mir aber vorstellen, dass mein Mann da nicht hingehen würde, das ist aber nur meine spontane Vermutung. Mein Mann hat schon ganz oft den Geburtstag von seinem Sohn mit einem "Papa-Sohn-Wochenende" nachgefeiert, also ohne uns und die "nervige kleine" Schwester ;-)). Sie haben dann so Dinge wie Legoland, Europa-Park, etc. gemacht.

Vielleicht wäre das ein Vorschlag für deine Tochter?

Ich versteh dich total, wenn ich in der Situation wäre, käme es mir tatsächlich auch komisch vor, wenn mein Ex-Mann an Weihnachten bei mir und meiner (neuen) Familie mit am Tisch sitzen würde. Es soll aber durchaus Familien geben, die das so praktizieren und bei denen es dann auch für alle Beteiligten in Ordnung ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von pauline-maus am 14.07.2021, 21:41 Uhr

Wenn es sich für dich nicht rund anfühlt ,dann findet das eben so nicht statt.
Ich verstehe dich total .
Dein Kind kann so eine Situation noch gar nicht auch nur annähernd einschätzen .
Erkläre ihr , dass es so nicht passt ,sie aber zu allen feierlichkeiten beider seiten gehen kann ,so wie sie das möchte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von kirshinka am 15.07.2021, 8:10 Uhr

Warum stört dich das? Du hast mit deinem Ex dich abgeschlossen und dann kann man sich ja wie normale Erwachsene neutral gegenüber verhalten.
Gleiches gilt für deinen Freund - du bist mit ihm zusammen und nicht mit dem Ex - der Ex ist aber der Vater der Kinder - also was soll das - da kann man sich doch an einem Geburtstag zusammen reißen - ihr seid doch Erwachsen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von pauline-maus am 15.07.2021, 12:10 Uhr

nur , was will der ex auf einem geburtstag meiner familie oder meiner freunde??
und man muß das auch nicht dem kind zuliebe machen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Daffy am 15.07.2021, 13:18 Uhr

> was will der ex auf einem geburtstag meiner familie oder meiner freunde??

Auf der Geburtstagsfeier SEINER Tochter? Schon irgendwo Familie? Und auch bei Weihnachten - für das Kind ist die Familie halt nicht komplett ohne den Vater - und da ist der Neue der Mutter kein Ersatz (aus Sicht des Kindes gehört ER nicht dazu). ´Aufgeteilte` Feiern sind nicht das Gleiche.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also definitiv nicht!

Antwort von Limayaya am 15.07.2021, 14:05 Uhr

Aber Weihnachten und Geburtstag sind ja auch nicht das gleiche, oder?

Geburtstag: ja, wenn es sich für alle einigermaßen anfühlt. Dann kann man sich dem gemeinsamen Kind ja mal zusammenreißen.

Aber Weihnachten?
Also ich weiß jetzt nicht, wie das bei euch abläuft, aber bei uns ist Weihnachten nicht eine zeitgebundende Veranstaltung (von-bis Uhrzeit). Das läuft den ganzen Tag.

Da habe ich auch die "Frechheit" in meinem eigenen Haus mit dem kitschigen Weihnachtselch-Pulli rumzulaufen, in dem ich aber definitiv nicht mal dem Postboten aufmachen würde, geschweige denn meinem Ex das zeigen wollte.

Da wird gemeinsam vormittags noch geputzt und aufgeräumt und das als fester Bestandteil unserers hl-Abend-Ritual
Da wird dann schon beim NM-Kaffee sich gegenseitig neugierig gemacht auf die Geschenke (haaaaaa, du errätst NIE was ich dieses Jahr für dich habe)
Dann gibts ein arbeits- und zeitintensives Abendessen wie Fondue, Raclette, Flammekuchen selbst belegt (und nicht selten wird dann irgendwann eine Pause gemacht und eine Stunde später weiter gefuttert)

Und nach der Bescherung ist es uns schon passiert, dass wir allesamt aneinander gekuschelt auf dem Sofa eingepennt sind und irgenwann nachts wach wurden *ggg*


Und wo genau sollte da jetzt -deiner Meinung nach- der Ex mit reinpassen? und wann (da es da keine wirklich festen Zeiten gibt)?
Ich käme auch nicht auf die Idee zu sagen "und um 19:00 Uhr ist Bescherung"...einfach weil ich weder weiß, ob um 19:00 Uhr wirklich Bescherung ist und ich auch gar nicht will, dass er sieht, was ICH von meinem neuen Partner geschenkt bekomme....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Dream2014 am 15.07.2021, 14:39 Uhr

Ich persönlich fände es für das Kind schön wenn sich alle zusammenreißen könnten und auch so Tage wie Weihnachten zusammen feiern könnten. Kann aber verstehen wenn es nicht funktioniert und das kann man dem Kind auch erklären. Muss dann aber auch damit rechnen das, dass Kind dann gewisse Weihnachtstage beim Vater ist.

Der Geburtstag des Kindes ist für mich etwas vollkommen anderes. Es ist der Geburtstag des Kindes und wenn es den Vater dabei haben möchte sollte man das auch möglich machen. Natürlich haben sich alle Beteiligte angemessen zu verhalten. Man sollte doch erwarten das sich Erwachsene Menschen zum Wohl und Tag des Kindes zurücknehmen können. Finde persönlich wenn der neue Mann es nicht kann muss er an dem Tag halt nicht anwesend sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Junifi am 15.07.2021, 17:11 Uhr

Bei uns ist das ähnlich und funktioniert. Klar ist es gerade anfangs komisch, aber machbar.
Geburtstage, Konfirmation, Abschlussfeier etc....immer alle zusammen.
Weihnachten machen wir Heiligabend nur in "neuer Familie", am 1. Feiertag kommt der Vater zum Essen.
Klappt alles, wenn sich alle zusammen nehmen. Ich wollte nie, daß meine Tochter sich mal Gedanken machen muss, wie sie die getrennten Eltern aufteilen muss..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von pauline-maus am 15.07.2021, 21:29 Uhr

Geburtstag des Kindes oder wenn dies mal heirate OK , alles andere niemals.warum auch ?
Er kann seine eigene feierei gestalten und das Kind gern dazu holen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber es geht hier doch um das was das Kind möchte!

Antwort von Chantie am 16.07.2021, 9:00 Uhr

Schade wie vehement die Bitte hier zum Teil abgelehnt wird. Das Kind kann nichts dafür, dass die Eltern getrennt sind.
Der Vater meiner ersten Tochter war immer mit eingebunden. Weihnachten haben wir aufgeteilt, aber an den den Feiertagen haben wir auch schon zusammen gefeiert.
Geburtstag genauso.
Es war nicht immer einfach, aber mittlerweile funktioniert es sehr gut. Unsere Tochter ist mittlerweile erwachsen und trotzdem haben wir alle miteinander guten Kontakt. Jetzt zwar wesentlich seltener, aber er ist noch da.
Sollte sie mal heiraten werden wir alle an einem Tisch sitzen können. Jeder von uns hat schon lange eine eigene Familie mit eigenen Kindern.
Ich finde man ist das seinem Trennungskind schuldig, zumindest einen Versuch zu starten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber es geht hier doch um das was das Kind möchte!

Antwort von pauline-maus am 16.07.2021, 12:17 Uhr

wenn ich getrennt bin schulde ich niemandem was .
mein kind hat es gut bei mir und könnte es auch beim vater haben( leider kein interesse da)
wenn ich jemanden nicht mag , sitzt dieser jemand auch nicht an meiner kaffeetafel punkt aus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von emilie.d. am 17.07.2021, 7:25 Uhr

Weihnachten wurde bei uns immer aufgeteilt.

An Geburtstagsfeiern waren tatsächlich aber auch Exen, leibl. Eltern, Bonusgeschwister, neue Liebschaften von meinen Eltern dabei.

Meine Geschwister und ich machen als 'Kinder' diese Patchworkgeschichte schon seit Jahtzehnten mit. Meine Eltern haben irgendwann angefangen, das sehr vernünftig zu betrachten, nämlich dass man Eltern nur noch zur Hälfte aller Feiern einladen kann, wenn sie sich nicht arrangieren können.

Nur so als Denkanstoß. Tochter ist ja erst 11, aber ich habe, weil ich auf die Feindseligkeit keinen Bock hatte, einen Elternteil auf meiner Abifeier noch ausgeladen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von MamavonMia123 am 17.07.2021, 9:53 Uhr

Ich kenne das auch noch aus Kindersicht..
War Mist.. bei jeder Feier hatte ich das Problem gehabt, lade ich nur Mutter oder Vater ein. Auch als Erwachsene.. Der andere Teil fühlt sich natürlich ausgeschlossen
Ergebnis: Keiner ist je zu einer Feier gekommen und ich habe auch einfach gar nicht gefeiert, damit ich mir dieses Drama nicht geben muss.
Zur Abifeier habe ich nur Freunde mitgenommen, zur Diplom-Feier bin ich mit der Familie meines damaligen Freundes (der gleichzeitig Diplom machte) gegangen, ein riesen Problem war für mich lange, wie ich das mit der Promotion mache- ist dann ausgefallen- hätte wohl auch einfach keinen von beiden dabei gehabt.
Sogar geheiratet habe ich dann auch nur mit meinem Partner zusammen.. sehr zum Leidwesen des Schwiegereltern, die sehr gerne dabei gewesen wären, aber meine Aversion zu diesem Thema war längst zu groß!
Bis heute (ein Elternteil ist bereits Tod), habe ich schon aus Gewohnheit keine Lust auf Familienfeiern! Die Feiern sind ja immer nur dazu da andere Leute glücklich zu machen, anstatt das es MEINE Feiern sind. So mein Erleben... Finde ich sehr auch schade!
Mein Rat:
Zeigt eurem Kind, daß es euch auch beide da haben kann ohne, dass ihr ihm das als unerträgliche Opfer eurerseits vorhaltet.. das Kind kann nichts dafür, daß ihr euch den "falschen Partner" ausgesucht habt. Nun lebt mit "Eurer schlechten Wahl von damals". Zumindest beim Geburtstag, bei dem es um das Kind geht, reisst ihr euch doch einfach Mal zusammen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Mommy2be8.17 am 17.07.2021, 15:04 Uhr

Geburtstag durften die Kinder immer selber entscheiden, wen sie dabei haben wollten, auch die neue Bonusmama wurde zu uns miteingeladen wenn sie es wollten.
Weihnachten sind sie immer Heilig Abend beim einen Elternteil u. am 1. Weihnachtstag beim.anderen Elternteil. Wohnen ca. 45min. voneinander entfernt.
Am 2. Weihnachtstag hat K1 eh Geb., also alle wieder bei uns zusammen.
Wir sind aber auch im Guten auseinandergegangen u. verstehen uns seit Anfang an alle gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von pauline-maus am 17.07.2021, 15:10 Uhr

ich sehe da einen unterschied.
hier wäre es so ,dass ich alle feiern rund ums kind ausrichte und auch bezahle( jugendweihe war nicht billig) und der vater würde alles als gast geniesen ,hne was dafür zu tun .
ist das kind erwachsen und kommt selber für seine feiern auf kann es einladen wen es möchte . ich kann dann auch damit , wenn der vater zugegen ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Sternspinne am 17.07.2021, 15:40 Uhr

Meinst du, dein Ex kommt nur um deinen Seelenfrieden zu stören?
Zunächst ist es ja der Wunsch der Tochter und nicht seiner.

Bei uns läuft das reibungslos, allerdings kam das auch erst nach mehreren Jahren so zustande. Wir feiern alles Mögliche zusammen, Weihnachten, Geburtstage und sind auch so gut befreundet.
Für die Kinder ist es Gold wert, wenn es da keinen Stress gibt.
Es ist also möglich und nicht grundsätzlich verkehrt.

Vielleicht versucht ihr es auch einfach mal. Im nächsten Jahr kann man es dann ja wieder anders machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von MamavonMia123 am 17.07.2021, 16:58 Uhr

Hallo Pauline,
ich verstehe dein Argument.. aber du richtest das Fest ja weder für den Vater noch für Dich aus. Bsp Jugendweihe.. du schenkst deinen Kind ein Fest!
Klar ist es sch.. vom Vater wenn er sich dann gar nicht beteiligt, aber am Ende soll doch das Kind einen tollen Tag haben. Da kann man dann auch Mal dessen Vater durchfüttern...
Sonst feier doch einfach kleiner, wenn es dir zu teuer ist. Meistens sind es nicht die Kinder, die die Großen, teuren Feste brauchen. Ein Picknick täte es dann in der Regel auch. Hauptsache alle die da sein sollen, sind auch da.

Davon abgesehen, meine Erfahrung gehen natürlich in die Richtung, das nie die Möglichkeit des Miteinander aufgezeigt wurde.. das heißt nicht, das jedes Fest gemeinsam verbracht werden muss und soll.. aber es sollte auch kein Ding der Unmöglichkeit sein, gerade bei Festen, bei denen es um das Kind geht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Astrid am 17.07.2021, 18:27 Uhr

Hallo,

es ist eigentlich egal, wie andere das handhaben. Wichtig ist, was für DICH geht, und was nicht. Da Du das nicht willst, müssen neue Lösungen her. Da gibt es doch viele Möglichkeiten, zum Beispiel ein Aufteilen des Geburtstags: nachmittags Feier mit Mama, abends Kino mit Papa, oder so ähnlich.

Trennungskinder wünschen sich natürlich, dass die Ursprungsfamilie wiederhergestellt wird. Gerade bei Feiern tut ihnen die Trennung der Eltern besonders weh. Aber man kann nicht heile Patchwork-Familie spielen, wenn sich alles in einem sträubt.

Das geht nur, wenn alle Beteiligten das okay finden. Ich habe eine Freundin, die da völlig entspannt ist. Sie ist mit ihrem Exmann (inzwischen) so gut befreundet, dass sie sogar mit ihm gemeinsame Radtouren macht. Er sitzt oft auch bei ihr im Garten und trinkt ein Glas Wein mit ihr und ihrem Freund mit (mit ausdrücklichem Segen des Freundes). Auch bei Feiern ist er häufig dabei, aber nie aufdringlich, sondern ausdrücklich eingeladen. Auf Familienfotos sind meist allesamt drauf: meine Freundin, ihr Ex, ihr neuer, sämtliche gemeinsamen Kinder. Ja, auch solche Konstellationen gibt es.

Dafür müssen aber alle Beteiligten sehr entspannt, gelassen und auch Freunde sein, sonst klappt das nicht. Es darf kein alter Groll, unterschwellige Aggression, Eifersucht usw. Im Spiel sein. Erzwingen kann man dies nicht. Mein Beispiel zeigt lediglich, dass hier alle Varianten möglich sind, auch die tiefenentspannte.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von pauline-maus am 17.07.2021, 21:40 Uhr

Wir feiern generell klein , wir sind familiär nicht viele , daher wäre das ganze dann eher unangenehm für alle. DAS wäre dann kein schönes fest fürs Kind.
Der Vater kann generell nochmal feiern auf seine kosten, würde dem Kind auch gefallen.

Ich lehne es ja nicht generell ab ,wenn es noch alles klappt zwischen den exleuten , dann nur zu , da freue ich mich sogar mit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mmh

Antwort von emilie.d. am 17.07.2021, 22:37 Uhr

Wie gesagt, ich sehe das ja mittlerweile aus einer anderen Perspektive, man sollte sich langfristig als Elternteil halt schon Gedanken machen, wie wichtig es einem ist, auf Hochzeiten, Taufen, Geburtstage eingeladen zu werden.

Meine Mutter hat eine Rede an einer Hochzeit genutzt, um meinem Vater einen einzuschenken. Das ging überhaupt nicht und wenn sie sich nicht entsprechend um 180 Grad gedreht hätte, wäre sie eben vielleicht zum Kaffee eingeladen gewesen bei folgenden Feiern, große Sause hätte aber ohne sie stattgefunden.

Am Ende lädt man den ein, der sich einigermaßen zusammennehmen kann.

Mir geht es übrigens überhauot nicht mehr um 'Heile Ursprungsfamilie'. Ich sehe schlicht nicht ein, zwei Feiern auszurichten, nur weil man sich nicht erwachsen benehmen kann. Dann bleibt man halt daheim.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Zwergenalarm am 18.07.2021, 10:58 Uhr

Ich sehe das, wie die meisten hier. Es hängt davon ab, wie aufgearbeitet die alten Geschichten sind. Allerdings kann es sogar hilfreich für die Aufarbeitung sein, wenn man sich die ersten paar Male bewusst zusammenreisst.

Ebenso würde ich einen Unterschied zwischen Weihnachten und Geburtstag machen. In unser persönliches morgendliche Hl.Abend Ritual würde ich meinen Ex nie und nimmer reinlassen. Die abendliche Feier bei meinen Eltern wird seit Jahren gemeinsam verbracht, aber da steckt auch eine lange emotionale Geschichte seinerseits dahinter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von Blueberry am 18.07.2021, 11:02 Uhr

Mein Ex-Mann ist regelmäßig bei uns. Mal mit mal ohne seine Partnerin. Wir haben Einschulung gemeinsam gefeiert, den Geburtstag meiner Tochter feiern wir jedes Jahr gemeinsam und die Konfirmation diesen Herbst auch.

Wenn deine Tochter ihren Papa an IHREM Geburtstag dabei haben will, dann ist das IHRE Entscheidung. Es geht da nicht um DICH.

Seelenfrieden stören?! Ernsthaft? Seid ihr keine erwachsenen Menschen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex bei Familienfeiern dabei

Antwort von zitronenmama am 18.07.2021, 14:30 Uhr

Hey,

die Situation gab es so ähnlich bei uns. Ich war das elf, dann bis zu sechzehn Jahre alte Kind, die Neue meines Vaters (mittlerweile meine Stiefmama) war am Anfang schwieriger eingestellt da kinderlos und er oft dort, der Neue meiner Mama (mittlerweile mein Stiefpapa) war am Anfang nicht mein Fall, seine beiden Kinder auch irgendwie nicht auf meiner Wellenlänge.

Es war bei uns ganz klar. Zu Weihnachten hat meine Mama mit mir, mein Stiefpapa mit seinen Kindern und mein Papa mit seiner Freundin gefeiert. An den Weihnachtstagen fuhr dann mein Papa zurück und feierte mit mir, oft noch mit der Oma oder dem Onkel (seiner Mama und seinem älteren Bruder inklusive Ehefrau und meinem Cousin), nach den Weihnachtstagen fuhr ich fast immer mit meiner Mama zu ihren Eltern (Oma, Opa sowie ihrer jüngeren Schwester mit Mann und meiner Cousine). Dadurch waren alle wichtigen Leute abgedeckt. Mama, Papa, Omas, Opas, Cousin, Cousine, alle waren gleichberechtigt.

Nie wäre ich auf die Idee gekommen, einzufordern, dass mein Papa und meine Mama zusammen feiern sollten. Das wäre unharmonisch gewesen. Mit meinen elf Jahren war ich durchaus in der Lage, das zu begreifen. Und durch die jeweiligen klaren Grenzen, mal die eine Hälfte, mal die andere Hälfte der Familie, war das Ganze zwar ein Kuddelmuddel, aber ein gemütliches Kuddelmuddel und einerseits mal stressig, andererseits habe ich mich nie ungeliebt gefühlt. Alle waren präsent. Alle waren verfügbar. (Bis auf meine spätere Stiefmama, und das war auch okay so damals).

Mein Geburtstag ging aber um MICH und wurde auch nach meinen Vorstellungen gemacht. Ich habe meinen Papa eingeladen, die Feier war bei meiner Mama. Da wurde kein Aufhebens gemacht, er kam und man verhielt sich zivilisiert. Meine Oma und mein Opa mütterlicherseits waren auch da, inklusive Tante mit Mann und Cousine. Die Oma väterlicherseits und der Onkel mit Familie kamen da nicht, und das war auch okay. Die habe ich dann einige Wochen später gesehen, in einer Art Nachfeier. Mein Papa war aber IMMER anwesend bei meiner Geburtstagsfeier. Da hätte es gar kein Wenn und Aber gegeben. Das wurde auch nicht diskutiert, von beiden Eltern aus war es komplett klar, dass es in meinem Sinne war.

Daher kann ich den Entwurf eines getrennten Weihnachtsfestes mit Aufteilung über die Weihnachtsfeiertage und eines kindzentrierten Geburtstags nur unterstützen. Bei uns hat es zum Glück funktioniert und ich hoffe, dass es auch in dem hier beschriebenen Fall klappen kann. Es dauert sicher eine Weile, sich daran zu gewöhnen. Aber der Geburtstag ist ja normalerweise nur ein Nachmittag. Meine Eltern haben mir vorgelebt, dass man erwachsen genug sein kann, sich da so weit zusammenzureißen, dass das kein Problem ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wobei man natürlich bedenken muss...

Antwort von zitronenmama am 18.07.2021, 14:32 Uhr

... dass sich meine Eltern zwar nicht komplett im Guten, aber "glimpflich" und "erwachsen" getrennt haben. Da gab es keinen Rosenkrieg etc., ich kann also nur für eine solche Situation sprechen.

Jeder muss einschätzen, ob man für das Kind in den sauren Apfel beißen kann und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das Ganze auch gut läuft. Wenn das nicht funktionieren sollte oder man denkt, dass es anhand der ureigenen Situation nicht geht, dann kann man so idealistisch wie man will vielleicht nicht mehr unbedingt friedlich zusammen feiern. Und das ist dann auch OKAY.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unterscheiden von Familienfeiern und Feiern wg. des Kindes

Antwort von desireekk am 19.07.2021, 23:20 Uhr

Hallo,

ich habe da immer unterschieden zwischen:
1.) "Familienfeiern": Weihnachten, Ostern, etc.
und feiern, die durch das Kind "ausgelöst" werden:
2.) Geburtstag des Kindes, Einschulung, Kommunion, Firmung etc.

Zu 1.) da habe ich kategorisch getrennt gefeiert, auch wenn ab und an mal der Wunsch aufkam doch zusammen zu feiern.

Zu 2.) Da es hier um das Kind geht, haben wie das dann zu 95% zusammen gefeiert.
Obwohl mein Ex sich super schwer tat mit mir nach der Trennung, haben wir es doch geschafft solche Feiern vernünftig zu überstehen, Ohne Spitzen, ohne Drama. Ich hätte ihn nicht dabei gebraucht, aber es ging um das Kind, also war er (sowie falls gewünscht Oma, Tante, etc. ebenfalls) eben dabei. Wobei dann auch Kosten geteilt wurde, ich habe nicht die gesamte Restaurantrechnung übernommen (falls man mal essen ging).
Immerhin ist er der Vater meiner Kinder, also will ihn das Kind auch dabei haben, ist doch nur normal.
Ich gehe davon aus dass sich der Vater auch (leidlich) um sein Kind kümmert im normalen Leben.
Einmal hat er "Drama" versucht, aber da habe ich in sofort beiseite genommen und ihm klar gemacht, dass es nicht SEIN Tag ist und er ebenso runterschlucken muss wie ich und dem Kind die Bühne lassen.

Übrigens: warum hier der Automatismus vertreten wird, dass der Papa "wann anders" feiern kann verstehe ich nicht.... eigentlich müsste das Kind auch mal mit dem Papa am eigentlichen Tag feiern dürfen und "wann anders" mit Mutterns Sippe... Unter der o. a. Annahme, dass halbwegs Kontakt zum Vater besteht.

VG

D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unterscheiden von Familienfeiern und Feiern wg. des Kindes

Antwort von pauline-maus am 20.07.2021, 11:21 Uhr

ich glaube der letzte punkt erklärt unsere sitution. kein kontakt zum kind seit 4 jahren ,lediglcih karten( ohne geschenk) zu weihnachten und geburtstag .
hier wollte er mit zur jugendweihe , von der er durch 3. erfahren hatte , welche ich komplett allein fianziert hätte.
kind hatte auch nie den wunsch ihn dabei zu haben , daher ist die situation hier eine andere wie vielleicht bei euch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.