Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Anna1234567 am 05.05.2021, 12:17 Uhr

erwachsener Stiefsohn unselbständig

Hallo ich bin neu und hoffe auf Tipps und Austausch.
Zu mir: Ich bin ...Jahre und habe einen Sohn (..). Mein Freund (..) hat zwei erwachsen Kinder (...). Seine Kinder lebten bei der Mutter. Umgang gab es nur sporadisch, da er unregelmäßig arbeitet (Schichten). Wir leben seit ... Jahren zusammen. Von der Ex-Frau ist er seit ... Jahren getrennt. Seine Kinder haben mich aber nie wirklich akzeptiert und wir kennen uns eigentlich kaum.
Jetzt studieren sie mittlerweile außerhalb. Der ...jährige kommt aber allein nicht klar und besteht darauf jedes WE "nach Hause" kommen zu wollen. Seine Mutter und neuer Freund wollen das nicht, weil er respektlos ist und der Freund der Mutter die Nase voll von ihm hat und nun gibt es ein Wechselmodell. Jedes zweite WE bei uns. Mich nervt es tierisch, weil der Sohn kein Respekt hat und mich ignoriert. Mein Freund ist am WE meistens arbeiten und somit bleibt alles an mir hängen. Er kommt ja auch nicht wegen seinen Eltern sondern um Kumpels zu treffen und seine Bequemlichkeiten auszuleben. Meinen Freund stört das nicht, ist ja schließlich sein zu Hause. Wir haben dadurch auch nie ein WE für uns. Entweder ist er arbeiten, sein Sohn, seine Tochter mit Freund oder mein Sohn ist da. Jeder kommt und geht wie es ihm passt. Privatsphäre gleich null. Er schläft in meinem Bett, benutzt die Zahnbürste meines Sohnes und mein Handtuch. Geht an Kühlschrank wie es ihm passt. Ich bin Gast in meinem Haus und nur, weil es ja sein Elternhaus ist und das so gewöhnt ist. Alles reden bringt nichts. Er versteht es nicht...
Ich überlege mich zu trennen und auszuziehen, aber das will ich nicht, weil wir uns sonst gut verstehen und lieben. Es ist aber auch keine Besserung in Sicht, weil sein Sohn das 0 einsieht, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Ist doch bequem so.
Der Bengel ist dabei die Beziehungen seiner Eltern zu ruinieren. Seine Mutter greift durch, mein Freund nicht, weil er Schuldgefühle seinen Kindern gegenüber hat.
Was soll ich nur tun?
Hat jmd Erfahrung?
Ich bin kein WG-Typ und lege großen Wert auf meine Privatsphäre. Ist dort aber nicht mehr möglich.
Die Aussage: Du wusstest das er Kinder hat, ist richtig. Aber als wir zusammengezogen sind, waren die nie da und ich bin davon ausgegangen, dass Kinder mit 20 ausziehen und nicht ein.
Ps. Wenn was unklar ist, bitte nachfragen, kann das gerade nicht detailliert rüberbringen.

 
78 Antworten:

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von pauline-maus am 05.05.2021, 13:10 Uhr

ich glaube wenn man sich super verstehen würde ( du und stiefsohn) dann wre es sicher weniger ein problem, wenn ein erwachsener!!!! öfters mal heim kommt.
inzwischen ist es aber mehr dein zuhause als seins und dadurch darfst du klar von deinem mann erewarten , eben nur die klassischen besuche eines erwachsenen!!!! zu akzeptieren und nicht ein hausen in eurer wohnung wie es dem jungen mann beliebt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 05.05.2021, 13:25 Uhr

Danke für deinen Beitrag!
Genau so ist es. Ich habe keine Beziehung zu seinen Kindern. Es sind "Fremde" für mich. Daran ist auch mein Partner Schuld. Ich wollte mich anfangs mit ihnen an ein Tisch setzen, dass wollte mein Freund nicht. Ich wollte nicht mehr, dass die Kinder einen Schlüssel haben, weil sie immer unangemeldet reingeplatzt sind. Fand mein Freund doof und hat versucht zu vermeiden, dass ich mit den Kindern rede.
Für sie bin ich die Dazugezogene. Es war ... Jahre ihr zuhause und ich habe da nichts verloren. Dass ich aber mein ganzes Geld in die Modernisierung des Hauses stecke, interessiert nicht.
Wenn sie mal zu Besuch kommen zu Feiertagen, Geburtstagen, Ferien und sich auch wie "Gäste" benehmen würden, würde ich ja nichts sagen, aber ich fühle mich unter diesen Umständen nicht wohl. Und das geht jetzt seit 6 Monaten so...
Davor hatte ich das Problem meine Schwiegermutter klar zu machen, dass sie nicht das Recht hat meine Tischdecken zu wechseln und Deko umzuräumen. Den Kampf habe ich nach langem hin und her gewonnen. Sie kommt jetzt nur noch, wenn ich nicht da bin. Sie wohnen nebenan und es war ja 20 Jahre so, dass sie dort sauber gemacht hat, wenn alle aus dem Haus waren. Es versteht keiner, dass ich eine andere Frau bin, als die Ex und das nicht möchte! Ich bin immer die Böse.
Mein Freund ist nie wirklich zuhause ausgezogen genau wie seine Schwester, die mit... auch noch jedes WE zu ihren Eltern fährt und dort dann mit Mann und Kind wohnt.
Ich bin komplett anders sozialisiert und darum streiten wir ständig nur wegen seiner Familie.
Das ist mittlerweile so belastend, dass ich Depressiv bin und Panikattacken bekommen, wenn ich nur die Namen höre...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von WonderWoman am 05.05.2021, 13:57 Uhr

der grundsätzliche fehler war, überhaupt in das familienhaus einzuziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 05.05.2021, 14:11 Uhr

Ich hatte so eine schöne Wohnung
Aber wie gesagt, ich war blauäugig und habe null damit gerechnet, dass die Kinder wieder einziehen.
Mein damaliger Vorschlag zu verkaufen und was neues eigenes aufzubauen wurde nicht akzeptiert. Jetzt lebe ich in einem Haus, welches meine Vorgängerin mit gebaut und gestaltet hat und versuche jeden Raum zu verändern, dass es sich wie Zuhause anfühlt. Aber es klappt nicht, wenn seine Familie da ist.
Ich bin soo selbständig und unabhängig, aber da bin ich in die Falle getappt und falsch abgebogen und komm da nicht mehr raus. Will ich auch nicht, ich möchte meinen Mann nicht verlassen, ich liebe ihn ja, aber dieser ständige Konflikt... Hab das Gefühl wir schaffen uns gerade gegenseitig ab.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von pauline-maus am 05.05.2021, 14:40 Uhr

erst mal ist es schön blöd für dich, wenn es mal schiefgeht mit euch und du geld in ein haus gesteckt hast ,welches nicht deins ist.
auch bei der erbfolge wird das bittere konsequenzen haben für dich...
ich denke hier sollten die alten regeln durch neue ersetzt werden .
da du ein sehr netter mensch zu sein scheinst werden diese regeln, auf deinem mist gebaut, auch sehr human ausfallen . habe den mut und sprich mit nachdruck an , was du gerade verbessert haben möchtest und setze eine frist für alle aber hauptsächlich für deinen partner

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von MamavonMia123 am 05.05.2021, 14:41 Uhr

... Und wenn du mit deinem Freund redest und ihm sagst, das du so nicht leben kannst und willst und darüber nachdenkst auszuziehen.. ist ihm das dann egal?
Falls dem so ist.. zieh aus!
Erst die Schwiegermutter, dann die Erwachsenen Kinder.. ich finde es nicht schlimm, das der Sohn noch regelmäßig kommt am Wochenende.. aber das muss natürlich mit gegenseitigem Respekt passieren. Und genauso wie er sicher Privatsphäre haben möchte, möchtest du das natürlich auch.
Geht das nicht und dein Partner trägt das nicht mit, wirst du gehen müssen.
Dann kann die Schwiegermutter wiedee putzen, alle können kommen und gehen wann sie wollen und wenn du Lust hast darf dein Freund dich auf ein Date in deiner Wohnung besuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 05.05.2021, 14:55 Uhr

Ja ich war da sehr blöd und blind, ich bin nämlich vom Fach. Wir sind verlobt und wollen heiraten, durch Corona aber verschoben. Dann würde ich auch mit ins Grundbuch kommen und ein Testament wird geschrieben. Solange mit den Investitionen wollte ich nicht warten, da das Haus von meiner Vorgängerin nicht gut gepflegt wurde und ich so nicht leben will. Diese Entscheidung wurde auch getroffen bevor seine Kinder bestimmen wie wir zu leben haben.
Ich habe mit den Kindern und Partner gesprochen, sie sehen das Problem nicht.
100 x habe ich gesagt, dass ich es unhygienisch finde, wenn er mein Handtuch, Bürste ect. benutzt. Dann verspricht er es nicht wieder zu tun und zack beim nächsten Mal wieder. Mittlerweile lege ich mir Handtuch und Zahnbürste zur Seite, damit er das nicht nimmt. In MEINEM Bad!
Er ist so unselbständig, dass er nicht mal weiß wie man einen Teller abwäscht und wo er Salzwasser her bekommt zum Nudeln kochen. :-)))
Ich sehe auch nicht mehr ein zurückzustecken und immer Verständnis haben zu müssen, dass habe ich seit über ... Jahren.
Immer wurde ich vertröstet. Wenn er erstmal Abi hat, wenn er erstmal studiert, wenn er erstmal ne Whg hat und jetzt heißt es, wenn erstmal Corona vorbei ist...
Ich bin Erwachsen und muss mich nicht rechtfertigen, wenn ich nicht möchte, dass er am WE ohne Grund kommt. Mein Mann sagt nur, ich versteh dich, ist aber unfähig durchzugreifen. Das macht ihn auch unattraktiv für mich in der Situation (Luftpumpe)!
Er war als Kind auch so, sagt er. Sorry aber ist er immer noch. Mama sagt wo es langgeht auch bei den Kindern (Enkeln).
Ich bin soooo müde und kraftlos von den ständigen Diskussionen.
Ich arbeite hart und viel und kann mich nicht mal in meiner Freizeit entspannen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 05.05.2021, 15:01 Uhr

Ich habe es ihm schon 100x gesagt und dass es 5 vor 12 ist.
Er liebt mich, dass weiß ich und will nicht das ich gehe, schließlich halte ich den Laden auch finanziell mit am Laufen, da er für alle 3 Unterhalt zahlen muss.
Aber er ist unfähig, Schuldgefühle, Angst, Feigheit was auch immer. Jetzt kommt er um die Ecke mit, er hat Angst das sein Sohn sich was antut oder kriminell wird, wenn er nicht nach Hause darf...
Ich betone nochmal, dass seine Eltern und Großeltern dem Bengel scheißegal sind, er will nur ein warmes Bett, einen vollen Kühlschrank usw. (Hotel eben).
Hab gestern nochmals gesagt, dass es mich ankotzt jedes WE Hotel zu spielen. Für was? Der Junge redet ja noch nicht mal mit mir! Und ich bin kein Drache!!! Hab immer versucht auf ihn zuzugehen, er mag mich einfach nicht und ich ihn mittlerweile auch nicht mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von kravallie am 05.05.2021, 15:57 Uhr

In diesem haus wird das nichts mehr, aus der zugroasten-rolle kommst du nie raus.
Du kannst deinem freund nur die pistole auf die brust setzen, entweder er spricht ein machtwort oder du ziehst aus.
Er wird ihn nicht zum umdenken bringen, aber dazu nicht mehr zu kommen.
Soll er doch bei spezln unterkriechen. Oder am besten bei ner freundin!

Nicht gut ist das mit deinem geld und dass dich dein freund finanziell braucht....


Wie geht es deinem sohn eigtl?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 05.05.2021, 17:02 Uhr

Ich befürchte auch, dass es sich nie ändern wird :-(
Er würde finanziell auch ohne mich zurecht kommen, halt mit Einschränkungen.
Meinem Sohn geht es gut, mein Freund ist auch ein toller Stiefpapa, kümmert sich und ist fürsorglich. Aber auch mein Kleiner hat schon gefragt, warum er ständig da ist, er hat doch ne eigene Wohnung. Darauf konnte mein Freund nicht plausibel antworten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Pamo am 05.05.2021, 18:57 Uhr

Ich glaube, ich würde die Faust in der Tasche machen und lieblich lächeln und sofort die Grundbucheintragung regeln. Heiraten hätte man auch während Corona gekonnt. Falls du das noch willst: Es muss ja kein Fest geben: Standesamt, Unterschriften, feddisch. Allerdings sehe ich nicht, wozu ihr heiraten solltet, eher versuch jetzt dein Geld zu retten und mach nie wieder solche Dummheiten.

Und dann würde ich meinen Bereich mit Schlüsseln versehen, damit der Bengel nicht an meine Zahnbürste geht und in mein Bett furzt.

Dann wird nämlich etwas passieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Gustavina am 05.05.2021, 23:21 Uhr

Und was hält dein Verlobter von klaren Regeln?

Sohn kann kommen, aber er hat seine eigene Zahnbürste, Bürste, Luftmatratze (?), etc. vor Ort. Das wird genutzt. Nutzt er wieder deinen Kram, gibt es eine Woche „Sperre“.
Beim Essen Ähnliches. Natürlich normal mitessen lassen (ich persönlich finde, dass das auch bei erwachsenen Kindern noch irgendwie dazu gehört, aber das könnt ihr natürlich auch anders entscheiden) und im Schrank/Kühlschrank gibts ne Ecke für ihn. Da könnt ihr mal einen Fruchtjoghurt mit reinstellen oder etwas übergebliebenes oder so. Für alles andere ist er selbst zuständig.

In meinen Augen wären die Vorteile folgende:
• Respekt „erzwingen“
• Du bekommst „freie“ Wochenenden, wenn es nicht klappt
• Klare Regeln und Resultate machen es vielleicht auch deinem Verlobten einfacher, konsequent zu sein
• Schuldgefühle könnten ein wenig ausgehebelt werden, da der Sohn ja grundsätzlich kommen darf und es sich nur ggf. selbst verspielt - das ist ja dann nicht deine Schuld

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 6:15 Uhr

Das Thema heiraten ist für mich auch vom Tisch.
Ins Grundbuch eintragen geht nur, wenn ich seine Frau bin, weil man sonst sehr viel Steuern zahlt, als Ehefrau hat man da eine größere Grenze.
Ich möchte das aber nicht mehr, weil er sein Lebenswerk dann verkaufen müsste um mich auszuzahlen außerdem steht die Ex noch mit ihrer Forderung drin, welche er mtl. abstottert.
Das mein Geld weg ist wenn ich ausziehe ist mir klar, darum tu ich mir sicher auch schwer mit der Entscheidung. Aber letztlich ist es nur Geld

Abschließen geht nicht, er muss ja aufs Klo gehen können usw.
In meinem Bett hat er am Anfang geschlafen, als wir im Urlaub waren. Ich habe mich tierisch aufgeregt und geekelt. Meinem Mann war das egal, er fand das nicht schlimm. Der hat ja auch mit 14 noch im Elternbett geschlafen und danach mit Mama in einem Bett.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 6:35 Uhr

Der hält nichts von Regeln. Er hat die Kinder nicht erzogen. Eigentlich niemand Er ist von Berufswegen nie zu Hause gewesen und auch heute noch selten. Der Mutter war alles egal und die Oma hat’s vorn u hinten reingesteckt. Sie kriegen alles und haben alles. Die Kinder denken sie sind der Mittelpunkt der Welt und reagieren trotzig. Mein Freund hat 1x verboten das er kommt. Da war er Di gefahren und wollte Do wiederkommen. Nach Theater meinerseits hat er es ihm „verboten“, da hat er sich in den nächsten Zug gesetzt und ist zurückgefahren. Wurde wegen Schwarzfahren angehalten, macht er immer so und wenn er kontrolliert wird, sagt er er weiß nicht wie das geht. Der Kontrolleur hat ihm nicht geglaubt und ihn rausgeworfen. Jedenfalls hat er auf keine Anrufe reagiert und Papi dadurch wieder um den Finger gewickelt mit der Nichtbeachtung.

Er hat noch sein Kinderzimmer bei uns und auch ne Zahnbürste, aber ihm ist egal, welche er nimmt.
Seine dreckigen Schlüpper legt er mir auch wortlos in den Wäschekorb.
Gemeinsame Mahlzeiten gibt es nicht, weil er erst nachm Mittag aufsteht.
Die Regel das wir zusammen alle Mahlzeiten einnehmen hatte ich anfangs aufgestellt, wurde sich nicht einmal dran gehalten.
Mein Freund sagt immer, lass ihn doch, er ist halt besonders!
Der Bengel kann gar nix dafür, nie Regeln gehabt und verwöhnt und daran wird sich auch nix ändern, warum auch!?
Mama, Papa, Großeltern alle sehen ihn noch als 9jährigen der Hilfe braucht. Die verstehen nicht, dass er sie nur ausnutzt und nie lernt alleine klarzukommen, wenn damit nicht aufgehört wird.
Ich kämpfe seit über 4Jahren gegen diese verschobene Familienmentalität.
Aber mir wird versucht einzureden, dass ich zum Psychologen muss.
Selbst unsere Freunde sehen es wie ich und er akzeptiert das nicht und meint wir wären alle blöd. Familie bedeutet Zusammenhalt.
Ja das ist Richtig, aber das ist kein Zusammenhalt sondern Affenliebe oder schlimmer.
Ich fühle mich unwohl in dieser Familie. Auch weil mein Freund sich von seinen Eltern steuern lässt. Wir alleine und alles wäre gut...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von KielSprotte am 06.05.2021, 12:47 Uhr

Also deine Einstellung finde ich schon recht krass - den Kindern das Elternhaus verbieten, nur weil u.a. du jetzt darin lebst..........

Beim Patchwork müssen halt alle Kompromisse eingehen. Würde sich denn dein Sohn fühlen, wenn er nicht mehr zu seinem Vater dürfte, weil der jetzt eine neue Frau/Freundin hat (womöglich mit Kind).

Wenn ihr erwachsenen Menschen sein wollt (und damit meine ich jetzt alle Beteiligten) dann hilft in meinen Augen nur eines: Alle zusammen an den Tisch und Regeln aufstellen - die dann auch für alle gelten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von kevome* am 06.05.2021, 13:46 Uhr

Gehst Du mit Deinem Sohn auch so um? Darf er das auch alles nicht, was Du dem Sohn Deines Freundes verbieten willst?

Es ist nun mal das zu Hause Deines Sohnes und ich finde es ziemlich normal, wenn 20jährige Studenten am Wochenende oder in den Semesterferien nach Hause kommen. Auch Wäsche mitbringen und ähnliches finde ich normal. Das einzige, was ich eklig finde, ist die Zahnbürste, die er von Dir benutzt. Schmeiß "Dein" Handtuch doch in die Wäsche und nimm ein Frisches, wenn es ihn nicht stört benutzte Handtücher zu nutzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 14:17 Uhr

Entschuldige, aber ich habe nie geschrieben, dass ich verbiete das Elternhaus zu betreten.
Solange das Ganze respektvoll abläuft, habe ich auch kein Problem. Das Problem ist, dass bis jetzt alles reden nichts gebracht hat.
Und Kompromisse bin bis jetzt nur ich eingegangen. Der Rest der Familie zieht ihren Stiefel weiter durch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 14:24 Uhr

Mein Sohn ist erzogen und besitzt in seinem Alter mehr Manieren. Und ja mein Sohn hat sich an Regeln zu halten.
Und nein, es ist meiner Meinung nach nicht mehr sein zu Hause. Er hat eine eigene Wohnung.
Und hinzukommt, dass ich nicht seine Mutter bin und nicht für seine Wäsche verantwortlich bin.
Wenn er sich entsprechend verhalten würde, wäre das auch alles kein Problem. Aber das auch der Partner der Mutter sein Verhalten nicht mehr toleriert, zeigt mir, dass ich nicht allein mit der Meinung bin.
Wären die Eltern noch zusammen, gäbe es da auch keine Diskussion. Wir Neuen sind aber nicht seine Eltern sondern Außenstehende die den Zirkus von außen betrachten und deren Toleranzschwelle niedriger ist, als das der Eltern!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von KielSprotte am 06.05.2021, 14:34 Uhr

Alleine deine Formulierungen:
- mein Haus
- mein Bad
- Schlüssel abnehmen etc.

Ich glaube, du hast echt eine falsche Sicht auf die Dinge. Wenn dein Co-Sohn 10 Jahre älter wäre, OK. Aber sich erst einen Partner mit Kinder (vor allem wo du einen eigenen Sohn hast - hat der denn einen Schlüssel?) nehmen und sich dann beschweren, weil einer der Söhne 2x im Monat!!! übers Wochenende da ist.........so wie du dich aufführst, kann ich den Sohn fast verstehen - der will halt auf Teufel komm raus provozieren. Und wenn ich bei meinem eigenen Vater nicht an den Kühlschrank gehen dürfte - für mich wäre es eine Selbstverständlichkeit den Kühlschrank entsprechend aufzufüllen, wenn ich weiß, dass am Wochenende ein Junior mehr zu Hause ist - und ja es ist und bleibt sein Elternhaus. Da bist eher du der Gast bzw. Neuzugang, der sich in die Familie einfinden sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 15:39 Uhr

Mein Sohn ist minderjährig und wohnt 24/7 hier, natürlich hat er einen Schlüssel. Mein Freund wusste, dass ich mit ihm einziehe.
Er ist auch nicht das Thema. Seine Kinder kamen nie zum Umgang, nur wenn sie was brauchten und lebten bei der Mutter. Es war nie die Rede davon, dass er zurückkommt. Und er kommt nur her, weil seine Mutter ihn nicht mehr will. Aber ich als Fremde muss das alles schlucken und habe kein Recht auf Privatsphäre? Ich darf zwar alles zahlen aber sagen darf ich nix oder wie? Und es ist öfter als 2x im Monat. Bisher immer von Do bis Di.
Es geht darum, dass er Anschluss finden muss und sich um seinen Kram kümmern muss und das wird nicht funktionieren, wenn er fast nie da ist.

Sorry, aber konstruktiv ist deine Meinung nicht. Nach dem Motto, lass die ihr Leben leben und halte immer schön den Mund, wenn Du das nicht kannst, geh...
Aber mich jetzt als böse Stiefmutter abzustempeln find ich unfair. Ich habe bisher alles mitgemacht und mich den Kindern nie negativ gegenüber verhalten.
Ich bin der Meinung, dass man ab einem bestimmten Alter den Kindern gegenüber keine Rechenschaft ablegen muss, wie man leben will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von KielSprotte am 06.05.2021, 16:20 Uhr

Nie negativ verhalten - alleine diese "Schlüssel-Abnehm-Aktion" finde ich mehr als negativ. Wie ich eingangs bereits schrieb: Regeln ja, Elternhaus verbieten nein.
Und vieles von dem was du schreibst zeigt halt, dass du wahrscheinlich das Gefühl hast, die Fremde zu sein (was du auch irgendwie bist), aber gleichzeitig alles als deinen Besitz ansiehst. Und wie gesagt, wenn er 10 Jahre älter wäre, könnte ich deine Haltung verstehen. Aber dein Sohn wird sicherlich am 18. Geburtstag ausziehen, seinen Schlüssel abgeben und nie wieder ungefragt einen Fuß in "dein" Haus setzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Kacenka am 06.05.2021, 16:54 Uhr

Ganz ehrlich: klar war die Situation so nicht abzusehen, aber trotzdem gehört sein Sohn zu ihm und seine Erziehung kannst Du nicht beeinflussen - nicht nur weil Du ihn eigentlich gar nicht kennst und auch nicht magst (letzteres ist kein Frevel aber immerhin wichtig sich einzugestehen).
Diese Familie ist über die Jahre so gewachsen und das kannst Du nicht verändern, da müssen die sich nach ihrer Art durchwursteln - selbst wenn Du erziehungstechnisch hundertmal eigentlich Recht hast. Dein Recht ist allerhöchstens zu sagen - ich finanziere dieses "Kind" nicht mehr. Selbst den Mann würde ich so nicht durchfüttern wollen, aber das ist Deine Entscheidung.
Ich kenne mehrere solche Fälle, wo die Söhne sich praktisch bis zum Tod der Frau oder Mutter so bemuttern lassen und danach irgendwie weiterwursteln und - von außen betrachtet - regelrecht verwahrlosen. Da kommt keiner durch zu diesen Typen, das ist manchmal richtig tragisch, aber ich hab es noch nicht erlebt, dass da einer noch die Kurve bekommen hat und tatsächlich "selbständig" geworden ist.

Wenn Du Dich so nicht wohlfühlst, bleibt nach allen Versuchen zu reden eigentlich nur der Auszug - Du kannst ja die Beziehung trotzdem beibehalten, wenn Du ihn liebst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 17:22 Uhr

Entweder verstehst du mich nicht oder willst es nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 17:23 Uhr

Ja Du hast Recht, ich kann die Situation nicht beeinflussen und werde wohl eine Entscheidung treffen müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Port am 06.05.2021, 17:31 Uhr

Hast PN

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Streuselchen am 06.05.2021, 19:05 Uhr

Hallo,
Man spürt ja richtig, wie dich das Thema aufwuehlt und zerfrisst. Du tust mir ehrlich leid.
Ich Versuche Mal auch die andere Seite zu sehen.
Ich finde es normal und werde mich freuen, wenn meine Kinder mich in der Studentenzeit noch besuchen, den Kühlschrank plündern und ihre Schmutzwäsche mitbringen. Aber das sind MEINE Kinder. Beim eigenen Nachwuchs drückt man ja gerne beide Augen zu.
Der Sohn deines Partners ist für dich dagegen ein Fremder.

Dein Partner hat wohl permanent ein schlechte s Gewissen dem "Jungen" gegenüber. Das wirst DU nicht ändern.

Der ganze Familienclan hat seine eigenen Regeln. Sie verstehen gar nicht, was du hast / willst. Auch die wirst DU nach Jahrzehnten eingeschliffenem Verhalten nicht ändern.
DU reibstt dich auf, regst dich auf ... Und wenn du aus dem HAus bist, kommt doch die Schwiemu. Na das ist toll. DAS wollte ich schon Mal gar nicht.
Es ist ja noch nicht Mal deine Schwiemu.

Hoer auf ständig weiter dein Geld in den Lebensunterhalt und das Haus zu pumpen Du hast auf nichts ein Anrecht, dein ganzes Geld ist im Falle einer Trennung futsch kannst du irgendwie noch was retten?

Ich befürchte das wird nichts mehr mit deinem Partner und dir. Im Falle eines Falles wird er sicher immer für den Sohn entscheiden.
Denk doch Mal an DEiNEN Sohn! Dieser Stress und Ärger vergaellt euer beider Leben!

Alles Liebe Streuselchen (ich hoffe trotzdem, dass es irgendwie gut für dich ausgeht)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 06.05.2021, 19:20 Uhr

Danke, genau so sieht es aus...
Es sind nicht MEINE und nur weil es seine sind, heißt das nicht, dass man diese auch automatisch lieben kann/muss. Vorallem nicht, wenn diese so verschlossen und respektlos ist.

Auch die Sichtweise der Kinder habe ich betrachtet und versteh das Verhalten zu einem gewissen Teil auch, aber eben zu einem gewissen Teil nur.
Ich kann nichts dafür, dass die Ehe nicht funktioniert hat und ebenso wenig kann ich was dafür, dass die Kinder keine Erziehung genossen haben.

Ja ich hoffe auch, dass der Junge sich irgendwann abnabelt und ein gesundes Verhältnis zur Familie entwickelt und diese nicht nur für seine Bequemlichkeit benutzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von KielSprotte am 07.05.2021, 5:47 Uhr

Doch ich verstehe dich, aber du bist nicht in der Position zu fordern was du forderst. Das war 14 Jahre lang sein Elternhaus, nur weil du da jetzt lebst, ist es das deswegen nicht mehr. Anders würde es aussehen, wenn dein Verlobter bei dir eingezogen wäre - dann könntest du sagen, mein Haus, meine Regeln. Aber in ein Familienhaus einziehen und dann sagen "jetzt ist es meins und ihr bekommt Hausverbot", dass klappt nicht - wie du ja selber merkst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von kevome* am 07.05.2021, 7:40 Uhr

Richtig, Du bist nicht seine Mutter und musst nichts für ihn tun. Das er aber im Haus seines Vaters sich selbstverständlich zu Hause fühlt, ist sein gutes Recht. Genauso wie es das zu Hause Deines eigenen Kindes ist. Die Grenzen muss ggf. auch der Vater setzen und nicht Du oder der Partner seiner Mutter

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von pauline-maus am 07.05.2021, 11:13 Uhr

ich kenne es so von mir und freunden ( damals) ,wenn man auszieht und eine eigene wohnung hat ,darf man gern so oft zu den eltern kommen wie man mag. aber das als gast und eben auch mit den regularien eines gastes und nicht dass man dann drt haust ,als wäre man der dort dauerhaft wohnende teenager des hauses.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Anna1234567 am 08.05.2021, 16:57 Uhr

Nochmal, ich verbiete niemanden etwas solange man weiß sich zu benehmen und das fehlt komplett!!!
Und die Sichtweise, dass ich in dem Haus nichts zu melden habe, finde ich schon sehr bedenklich. Du sagst also zu allem ja und Amen oder wie und jeder kann auf deinen Gefühlen rumtrampeln, nur weil man nachgezogen ist? Wenn Du das so lebst, tut mir das leid...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich schreib mal aus Kindsicht.

Antwort von emilie.d. am 09.05.2021, 20:33 Uhr

Ich habe keinen Schlüssel. Meine Eltern haben auch nie Schlüssel zu meiner Wohnung gehabt.

Ich bin mit 18 ausgezogen. Meine Eltern haben mir schon die Möglichkeit gegeben zu übernachten, aber ich bin NIE jede Woche da aufgeschlagen.

Weder mein Vater noch meine Mutter wären auf die Idee gekommen, meine Wäsche zu waschen.

Hätte ich mich so aufgeführt wie der Sohn Deines Freundes, hätte ich sicher nicht mehr kommen dürfen.

Ich hab schon in mehreren WGs gewohnt und was der macht, ist mega eklig und unverschämt. Den würde ich in meinem Zuhause - solange er sich nicht an Regeln hält- nicht haben wollen.

Bleibt wahrscheinlich aber, wenn Dein anderer 'Mitbewohner' das nicht einsieht, mur ausziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich schreib mal aus Kindsicht.

Antwort von Anna1234567 am 09.05.2021, 20:41 Uhr

Danke für deinen Beitrag!
Ich bin auch mit 18 ausgezogen und das war auch gut so.
Wenn meine Eltern mich so verhätscheln hätten, stünde ich jetzt nicht mit beiden Beinen im Leben.
Das Problem ist, dass mein Freund das nicht eklig findet, weil es ja sein Fleisch und Blut ist... und wären die Eltern noch zusammen, dann würde sich über sein Verhalten auch keiner aufregen. Ich bin die böse und ziehe eh den kürzeren... egal wie die Geschichte endet.
Heute kam raus, dass er nächstes WE nicht zur Mama darf und kommt dann am Do wieder zu uns, mein Freund ist arbeiten im übrigen.
Achso und bei seiner Mutter musste er den Schlüssel abgeben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich schreib mal aus Kindsicht.

Antwort von Streuselchen am 09.05.2021, 21:57 Uhr

Liebe Anna,
Ich denke, du beschwerst dich hier über den Falschen. Nicht der junge Mann ist das Problem, sondern dein Partner und Vater des Jungen. Du wirst am Verhalten des "Stief"Sohnes rein gar nichts ändern - weil du nicht die Unterstützung und die Einsicht deines Partners hast.

Wobei ich mich schon die ganze Zeit frage, ob der junge Mann wirklich so hartgesotten ist und anderer Leute Zahnbürsten benutzt. Das ist ja megaeklig.

Je länger ich auch überlege ... Vielleicht ist sein Verhalten und die häufigen Besuche auch eine Taktik, um dich loszuwerden - nach dem Motto "Wer ist zäher"?

LG Streuselchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich schreib mal aus Kindsicht.

Antwort von Anna1234567 am 09.05.2021, 22:30 Uhr

Das ist es ja, was mich so belastet, dass wir nicht an einem Strang ziehen...
Bei dem Thema in meinem Bett schlafen, hab ich auch gedacht, dass das Revierverhalten ist, denn er hat ja sein Kinderzimmer bei uns, warum dann auf meiner Seite und nicht beim Papa wenn schon...
Er durchwühlt auch unsere Kleiderschränke und Nachttische... ne Zeitlang dachte ich sogar, er „steht auf mich“... irre ich weiß, aber man kommt auf die dümmsten Gedanken nur um eine Erklärung zu finden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Streuselchen hat recht, im Grunde ist es ganz einfach.

Antwort von emilie.d. am 10.05.2021, 6:24 Uhr

Du musst Deinen Mann überzeugen, dass der Sohn nicht mehr kommen darf, so lange er sich nicht an dort geltende Regeln hält. Oder eben auch gar nicht, wenn er Dir auf den Wecker geht. Sein Vater ist ja gar nicht da, geht ihm offensichtlich ja nur um eine günstige Übernachtungsmöglichkeit. Da kann man auch zu Freunden und wenn er keinen hat, sagt das auch schon viel.

Er zahlt keine Miete, steht nicht im Mietvertrag. Was soll er machen?

Du kannst es hässlich eskalieren, Schlösser tauschen (ein Schloss kostet 30 Euro, ist fix gewechselt), dem Kind mitteilen, dass er nicht willkommen ist und ihn nicht reinlassen. Ich finde die Geschichte echt creepy und würde nicht mit dem allein sein wollen.

Was ist mit seiner Oma? Sonst kann sie ihn ja auch aufnehmen, wenn die das alles so normal finden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber es ist doch viel mehr ihr Zuhause als seines.

Antwort von emilie.d. am 10.05.2021, 6:30 Uhr

Sie zahlt die Renovierung, buttert monatlich Geld dazu. Er hat doch seine eigene Wohnung,

Bei einem 20jährigen muss man finde ich im Patchwork keine Kompromisse mehr machen und Hotel spielen. Auch in einer Ramafamilie nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber es ist doch viel mehr ihr Zuhause als seines.

Antwort von kevome* am 10.05.2021, 9:11 Uhr

ist es das? Ist eine Studentenbude eine eigenen Wohnung?

Hotel spielen muss niemand. Meine Kinder können aber egal wie alt jederzeit in ihr Elternhaus kommen. Selbst, wenn ich mit 40 meinen Vater besucht habe, war es immer selbstverständlich, dass ich mich am Kühlschrank bediene, Handtücher oder ähnliches selbständig aus dem Schrank nehme, alle Räume ohne Rückfrage betrete oder bei Bedarf die Waschmaschine nutze......

Das würde sie ihrem eigenen Kind doch auch nicht verwehren. Warum soll der Vater es seinem Kind verbieten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von kirshinka am 10.05.2021, 20:13 Uhr

Er schläft in Deinem Bett????
Benutzt Dein Handtuch????

Wie groß ist das Haus denn? Und kann man die nicht nen getrennten Bereich für den Erwachsenen abtrennen?
Also hat er noch „sein“ altes Zimmer?
Namen an den Handtuchhaken im Bad?

Waschen würde ich für ihn nicht, wenn er sich so daneben benimmt. Kochen auch nicht - also er kann da sein, aber Verwöhnprogramm gibt’s eher keines.


Aber bei mir muss kein Besuch fragen, ob er an den Kühlschrank darf. Das ist selbstverständlich!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von kirshinka am 10.05.2021, 20:18 Uhr

Wenn du ein eigenes Bad hast, gibt’s dazu doch sicherlich einen Schlüssel?
Schließ ab - oder bau Dir ein Schloss ran - das ist eine unübersehbare Botschaft.

Und zum Thema Kochen - es gibt YouTube - ich würde den Sohn darauf verweisen, aber ihm angesichts seiner Grenzenlosigkeit keine Nudeln kochen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von kirshinka am 10.05.2021, 20:26 Uhr

Seine dreckigen Schlüpper würde ich ihm in sein Bett kippen - konsequent immer wieder - und selbstverständlich ungewaschen!

Gemeinsame Mahlzeiten? Wozu? Ich würd ihn nebenher laufen lassen, aber keine Verrenkungen für ihn machen.
Er soll sich ein Brot machen oder es bleiben lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber es ist doch viel mehr ihr Zuhause als seines.

Antwort von emilie.d. am 10.05.2021, 21:34 Uhr

Ehm, ja. Was ist denn eine Studentenbude sonst?!? Rein rechnerisch hatte ich in meiner Studentenbude mehr Platz als später als 4köpfige Familie auf 53 m2. Wobei meine Kinder da noch klein waren.

Und ein eigenes kleines Zimmerchen mit Kochecke und Bad hat auch viele Vorteile. Hab auch in echt fiesen WGs gelebt. Mehr Platz, aber auch solche Exemplare wie die AP als Mitbewohner.

Ich konnte sowohl bei Muttern und Stiefvater als auch Vattern und Lebensabschnittgefährtin aufschlagen und übernachten. Aber bei uns futtert sich niemand durch den Kühlschrank (weiß ja keiner, was mit welchen Lebensmitteln geplant ist). Man fragt nach oder kauft halt ein. Ich wüsste nicht, warum man bei seinen Eltern waschen muss?!? Ich wasche auch nicht bei Freunden von mir. Und ich betrete auch nicht einfach ohne zu fragen beispielsweise das Arbeitszimmer oder das Schlafzimmer meiner Eltern oder angepatchten Familienmitglieder. Was genau könnte ich da zu suchen haben?

Va nicht, wenn der angepatchte Teil dort lebt und das nicht möchte und ich bloß Gast bin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber es ist doch viel mehr ihr Zuhause als seines.

Antwort von kevome* am 10.05.2021, 21:37 Uhr

Aber sie stört es doch, dass der Stiefsohn genau das macht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich schreib mal aus Kindsicht.

Antwort von kevome* am 10.05.2021, 21:48 Uhr

Ich hatte bis zum Tod meiner Eltern einen Haustürschlüssel zu ihrem Haus und wäre auch nie auf die Idee gekommen dort zu klingeln. Ich glaube meine Eltern hätten auch reichlich blöd geguckt, wenn ich es gemacht hätte.

Es war immer mein zu Hause und genau so habe ich mich dort auch benommen.

Jede Familie hat da wohl ihre eigenen Regeln, wie du an unseren Beispielen sehen kannst.

Meiner Meinung nach steht es auch nur den direkt beteiligten Eltern und Kindern zu ggf. die Regeln zu ändern. Wenn es für Vater und Sohn ok ist, dann hat sich ein Partner einfach raus zu halten und nicht das Recht die Familienregeln einfach ändern zu wollen und erst recht sollte nicht versucht werden einen Keil in die Eltern-Kind Beziehung zu treiben.

Es ist nur die Threaderöffnerin, die behauptet, dass in ihren Augen der Sohn unerzogenen ist. Für den Vater scheint es aber doch ok zu sein. Sonst würde er was machen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hättest Du die Zahnbürste Deines Vaters benutzt oder sein Handtuch,

Antwort von emilie.d. am 11.05.2021, 0:05 Uhr

wenn er Dich ausdrücklich gebeten hätte, es nicht zu tun?

Hättest Du Deine Eltern als 20jährige derart respektlos behandelt? Vermutlich nicht. IdR liebt man seine Eltern.

Mit Glück sind einem angepatchte Familienteile nicht unsympathisch. Aber meist empfindet man nicht sehr viel für den oder diejenige. Deshalb ist es so wichtig, in einer Patchworkfamilie die Grenzen anderer zu respektieren. Viel mehr als in einer normalen Familie.

Das tut der Sohn nicht. Ich würde wetten, absichtlich nicht.

Sie lebt nicht nur in dem Haus, sie zahlt dafür. Anders als das Kind, das lediglich das Haus als billige Übernachtungsmöglichkeit betrachtet. Ich würde mich nicht in meinem eigenen Zuhause von einem 20jährigen verar.. lassen. Bei Minderjährigen Bonuskindern muss man sich arrangieren, aber in dem Alter sicher nicht mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hättest Du die Zahnbürste Deines Vaters benutzt oder sein Handtuch,

Antwort von kevome* am 11.05.2021, 10:17 Uhr

eigene Handtücher hatte und hat auch jetzt in meiner Familie keiner. Alle sind sauber, wenn sie sich abtrocknen und man nimmt das Handtuch, das im Bad hängt und sauber erscheint oder bei Bedarf ein Frisches. Daher verstehe ich die Diskussion darum gar nicht.

Zahnbürste ist das einzige, was ich gelesen habe, was ich auch eklig finde. Interessant wäre da aber auch der Hintergrund, wie es dazu gekommen ist. Einfach so als Provokation oder durch Irrtum?

Ich sehe hier keinerlei Akzeptanz seitens der "Stiefmutter" für den Sohn. Sie findet ihn blöd, unerzogen, respektlos. Welchen Respekt bringt sie ihm entgegen? Es ist sein Elternhaus und er benimmt sich so, wie es bislang für seine Eltern ok war. Da kann meiner Meinung nach eine dritte Person nicht einfach Änderung fordern, sondern die ursprünglich Beteiligten müssen das klären.

Natürlich ist das Elternhaus immer eine billige Übernachtungsmöglichkeit. Alles andere würde ich auch ziemlich schräg finden, wenn ich für die Übernachtung bei meinen Eltern zahlen müsste. Und das wieder unabhängig vom Alter

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von pauline-maus am 11.05.2021, 13:27 Uhr

ich glaube für viele verwandeln sich die eltern irgendwann in eine geschlechtslose einheit ohne privatspäre;)
wenn die kinder noch kinder sind , passen sich die eltern an und leben ein kindgerechtes leben ,wobei sie auch viel von eigenen wünschen ans leben zurückstecken ...das ist ja vollkommen richtig so aber eben auch zeitlcih begrenzt.
sind die kinder aus dem haus kehren viele wieder in ihre ursprünglcihen rollen als mann und frau , nicht nur als mutti und vati zurück .
in dieser neugewohnenen privats und intimsphäre darf das kind gern auch mal unangemeldet vor der tür stehen aber eben vor der tür und nicht mitten in der wohnung, wo vati vielleicht inzwischen gern nackt auf dem tisch tanzt und die mutti jagt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@kevome*

Antwort von Trini am 11.05.2021, 15:20 Uhr

Zitat:

"Für den Vater scheint es aber doch ok zu sein."

---------------

Für den Vater ist es so o.k., dass er regelmäßig arbeiten geht, wenn sich sein Herzchen ankündigt.

Ich würde genau an der Stelle ansetzen. Wenn ER seinen Sohn einlädt, muss ER auch daheim sein.

Ich habe übrigens bei meinen Eltern den Schlüssel auch beim Wegzug abgegeben und benutze bei Besuchen den Gästeschlüssel nur nachts.
Obwohl ich in der Wohnung tatsächlich 23 Jahre meines Lebens verbracht habe, bin ich da jetzt Gast.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @kevome*

Antwort von kevome* am 12.05.2021, 9:30 Uhr

und ohne Besuch vom Sohn würde er nicht arbeiten?

Jede Familie ist anders. Mir scheint es, dass sich das für die Ursprungsfamilie Vater und Sohn so eingespielt hat. Der angeblich unerzogene Sohn wurde schließlich vom Vater erzogen und der unternimmt nichts dagegen.

Ich finde es schwierig, wenn neue Partner sich in die Eltern Kind Beziehung einmischen wollen. Das muss auf der Paarebene gelöst werden aber nicht Regeln fürs "fremde" Kind aufstellen oder es gar aus seinem Elternhaus verweisen.

Setzt Du Deine Sohne vor die Tür, weil sie Dinge machen, die Dir nicht gefallen? Meine Kinder sind jederzeit in meinem Haus willkommen und es ist und bleibt ihr zu Hause. Niemals würde ich zulassen, dass sich in diese Beziehung ein neuer Partner einmischt. Und ich bin mir sicher bei ihrem eigenen Kind würde die Schreiberin das ganze auch deutlich anders sehen und handeln

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hättest Du die Zahnbürste Deines Vaters benutzt oder sein Handtuch,

Antwort von Daffy am 12.05.2021, 18:11 Uhr

Die TE empfinden den Sohn aber unabhängig von seinem Verhalten als Störfaktor. Das ist zumindest mein Eindruck (´unselbstständig`, man muss bei volljährigen Kindern doch nicht damit rechnen, dass sie alle Naselang aufschlagen...). Ich würde auch nicht darauf ´wetten`, dass der Sohn sich absichtlich respektlos verhält. Womöglich ist es altersübliche Verpeiltheit gepaart mit jugendlicher oder familientypischer ´Lockerheit`. Dass ein 20-jähriger Student am Wochenende zu seiner Familie fährt, hat nichts mit Unselbstständigkeit zu tun. ´Der besucht nur seine Kumpels - Du (Vater) bist ihm doch egal` ist eine Giftspritze.

Das mit der Zahnbürste KANN ein Versehen gewesen sein (meine - erwachsenen - Kinder haben elektrische Zahnbürsten mit derselben Farbe; ich habe sie mit Nagellack markiert. Irgendwann fiel mir auf, dass der Lack kaum noch vorhanden ist. Wurde schulterzuckend zur Kenntnis genommen - ´wir kriegen das schon hin`).

Die Handtuchfrage: bei meiner Schwiegerfamilie läuft es ähnlich locker wie bei kevome. Ich hab bei einem meiner ersten Besuche eine freie Ecke für mein Handtuch gesucht und dann aus gegebenem Anlass darauf hingewiesen, dass wohl jemand mein Handtuch erwischt hat - Schulterzucken.

Wenn hier Freunde der Kinder übernachten (Ausgangssperre oder nicht mehr fahrtauglich), räum ich definitiv meine Zahnbürste weg und leg mir für den Morgen danach ein frisches Handtuch ins Schlafzimmer. Es sind alles nette, gut erzogene Jungs (wie meine auch ) - aber ich verlass mich nicht darauf, dass sie genauso empfindlich sind wie ich es bin oder dass die Versorgung mit Handtüchern/Zahnbürsten so klappt, wie es sein sollte (Ist ausreichend vorhanden, meine Kinder wissen Bescheid. Eigentlich.). Und ich rechne mit einer gewissen Verpeiltheit, gerade nach ein paar Bier.

Das mit dem durchwühlten Nachtkasten klingt creepy, aber nachdem die Abneigung der Next so offensichtlich ist, relativiert es sich (vielleicht hat die Mutter dort das Verbandsmaterial gelagert und der Junge hat ein Pflaster gesucht?).

Das Argument mit dem Geld finde ich schwach. Wenn ein Mann den Beitrag geschrieben hätte (´Bin ins Haus meiner Freundin gezogen, habe investierst - und sie ist nicht dazu zu bringen, Besuche ihrer volljährigen Brut auf eine Minimum zu beschränken - ist das fair?!`), sähe die Sache bestimmt ganz anders aus... Mal sehen, was der gut erzogene 10-Jährige in ein paar Jahren seinem Umfeld zumutet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber es ist doch viel mehr ihr Zuhause als seines.

Antwort von kevome* am 12.05.2021, 21:19 Uhr

ist doch ok, wenn es in eurer Familie so gemacht wird. In meiner ist es anders. Wir machen alle genau das, was Du oben beschreibst. Meine Schwester und ich bei meinen Eltern und meine Kinder bei mir.

Und ich finde keine Variante besser oder schlechter. Nur Dritte sollen nicht darüber urteilen oder sich einmischen. Das ist ein Regelwerk zwischen Eltern und Kindern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hättest Du die Zahnbürste Deines Vaters benutzt oder sein Handtuch,

Antwort von kevome* am 12.05.2021, 21:21 Uhr

Danke Daffy, mir fällt auf, dass wir immer häufiger einer Meinung sind

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hättest Du die Zahnbürste Deines Vaters benutzt oder sein Handtuch,

Antwort von Daffy am 13.05.2021, 9:09 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du hast als Kind nicht im Patchwork gelebt, oder?

Antwort von emilie.d. am 13.05.2021, 17:35 Uhr

Es ist völlig anders, als in einer Ramafamilie zu leben. Da kommen Menschen zusammen mit ganz unterschiedlichen Wertvorstellungen und Regeln ohne ein verbindendes Familienband. Sowas funktioniert nur, wenn man die Grenzen der anderen achtet.

Sie ist nicht 'Dritte'. Sie lebt in 'ihrem' Zuhause. Der Sohn hält sich nicht an simpelste Regeln des sozialen Miteinanders. Mit 20!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht die Besuche sollen beschränkt werden.

Antwort von emilie.d. am 13.05.2021, 17:48 Uhr

Der 20jährige Sohn soll sich einfach an Regeln eines normalen Miteinanders halten. Ich habe Familienmitglieder mit Behinderungen, denen gegenüber ich natürlich viel mehr toleriere.

Aber bei einem normalen gesunden 20jährigen Studenten ist das zu viel verlangt, wenn der am WE zu Besuch kommt?

Da bin ich tatsächlich anders sozialisiert. Mir hätten meine Stiefgeschwister schon den Marsch geblasen. Da ist der 10jährige halt zu klein.

Mein leiblichen Gescgwister hätten auch gefragt, was mit mir kaputt ist, dass ich mir nicht merken kann, nicht an die Klamotten vom Stiefvater zu gehen. Davon mal ganz abgesehen.

Geld ist kein Argument, das stimmt. Meine Mutter ist in der Hausfrauenrolle, kann aber eben auch drauf zählen, dass sich die Stiefkinder in 'ihrem' Heim benehmen und sonst nicht mehr eingeladen werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du hast als Kind nicht im Patchwork gelebt, oder?

Antwort von kevome* am 13.05.2021, 19:07 Uhr

Nein, habe ich nicht.

Dafür bin ich seit 18 Jahren Alleinerziehend und niemals käme mir jemand ins Haus, der meint meine Kinder umerziehen zu müssen, Besuche einschränken will oder gar versucht sie aus dem Haus zu treiben, wie es die Schreiberin hier betreibt.

Und beim Grenzen achten, sehe ich die Person, die in ein bestehendes System einzieht, deutlich mehr in der Verantwortung. Ich kann nicht in ein Haus einziehen, wo ich die Personen, die es zu Recht als ihr Elternhaus sehen, nicht mag und dann erwarten, dass diese sich mir anpasst. Vielleicht würde es ja mit Akzeptanz der Eigenheiten in dieser Familie besser laufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Als sie eingezogen ist, waren die Kinder nicht da.

Antwort von emilie.d. am 13.05.2021, 19:56 Uhr

Selbst wenn man es denn für normal hält, dass erwachsenes Kind sich benehmen kann, wie es will, weil es Kind ist, war sie eben vor ihm da.

Er kommt ja jetzt nur, weil die Mutter ihn vor die Tür gesetzt hat jedes 2. WE. Da bestehen ja offensichtlich ähnliche Probleme.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Als sie eingezogen ist, waren die Kinder nicht da.

Antwort von kevome* am 13.05.2021, 20:52 Uhr

sorry, Du willst mich einfach nicht verstehen. Auch gut.

Natürlich darf das erwachsene Kind sich nicht benehmen wie es will. Aber jede Familie hat eigene Regeln und im Rahmen dieser Regeln hat sich jedes Kind zu benehmen.

Als Beispiel: Du findest es unmöglich, wenn ein Kind sich mit Deinem Handtuch abtrocknet. Mir würde das nicht einmal auffallen, weil Handtücher bei uns keinem Besitzer zugeordnet sind.

Deshalb ist es kein schlechtes Benehmen, wenn MEIN Kind in SEINEM zu Hause das erst beste trockene und saubere Handtuch nimmt. Für Dein Kind in DEINEM Haushalt wäre es aber schlechtes Benehmen. Meine Kind würde sich auch schlecht benehmen, wenn es voraussetzt, dass in Deinem Haus die gleichen Regeln wie bei mir gelten aber in seinem zu Hause ist es trotzdem normal.

Und diese Regeln des familiären Zusammenlebens entwickeln sich im Laufe der Jahre zwischen Eltern und Kindern und auch nur die sollten bei Bedarf daran arbeiten.

Daffy hat es auch ganz gut beschrieben, was ich meine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag .

Antwort von kevome* am 13.05.2021, 22:45 Uhr

Ich würde einfach pragmatisch handeln und dem Vater deutlich mehr Verantwortung übertragen.

Was spricht denn dagegen, das Handtuch einfach in die Wäsche zu werfen und sich ein frisches zu nehmen. Eigentlich doch kein Grund sich aufzuregen.

Ich habe auch häufig im Bett meiner Eltern geschlafen, wenn sie am Wochenende segeln waren und ich allein zu Hause. Einfach aus dem Grund, weil auf ihrer Ebene das Bad war. War nach durchfeierten Nächten praktischer.
Wenn sie das stört verdonnert sie entweder den Sohb, sofern er noch da ist, zum Betten frisch beziehen. Oder tauscht mit ihrem Mann die Bettseite bis der Sohn wieder da ist oder das Bett tournusmässig frisch bezogen wird.

Beim eigenen Kind würde man es doch auch so machen.

Und das alles hat immer noch nichts mit unerzogen sein oder schlechtem Benehmen zu tun, so lange man sich als Gast in fremden Häusern zu benehmen weiß. Der Sohn ist nämlich kein Gast, sondern zu Hause. Und zu Hause gibt es geduldete Nachlässigkeiten, die sich über Jahre zwischen Großeltern, Eltern und Kindern entwickelt haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nicht die Besuche sollen beschränkt werden.

Antwort von Daffy am 13.05.2021, 23:10 Uhr

Man könnte aber auch umgekehrt fragen, wie es ankommt, wenn die Next im Elternhaus ´jeden Raum` umgestaltet, um die Geister der Vergangenheit zu vertreiben und daraus Besitzansprüche ableitet (Grundbucheintrag - zu gleichen Teilen?).

Falls es gezielte Provokation ist (ich würde nicht drauf wetten; schließlich sind die erwachsenen Kinder aus Sicht der neuen Frau von vorherein allenfalls geduldete Gäste und die Schilderungen sollen die Unzumutbarkeit ihrer Anwesenheit belegen), hat der Sohn womöglich Großeltern und Schwester hinter sich; der Vater hängt zwischen allen Parteien.

Und hat wirklich noch niemand gefragt, warum die moderne, berufstätige, finanziell gut aufgestellte Frau sich selbstverständlich allein für die Wäsche zuständig sieht (und gesehen werden will - er wirft ´ihr` seine Unterwäsche in den Wäschekorb (wahrscheinlich denselben wie die letzten 10 Jahre))?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Klarstellung

Antwort von Anna1234567 am 14.05.2021, 0:01 Uhr

Als erstes bedanke ich mich für eure Meinungen.
Letztlich muss ich feststellen, dass es keine Allgemeingültige Meinung gibt!
Niemand von euch steckt in meiner Haut!!!
Niemand von euch hat das durchgemacht was ich seit über 4 Jahren erlebe.
Deshalb gibt es keinen Rat der mir weiterhilft...
Auf diese ganzen Meinungen der „Muttis“ die wahrscheinlich nichtmal in Patchwork leben, kann ich verzichten ! Setzt eure Rosarota Brille ab. Lernt erstmal selbst für euch und eure Kinder Verantwortung zu übernehmen. Und wenn ihr euer Leben für das eurer Kinder aufopfert , gut... macht das ... herzlichen Glückwunsch.
Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass 90% der selben Ansicht sind, wie ich.
Die anderen 10% können entweder nicht mitreden, weil sie nicht in Patchwork leben oder von ihren Männern finanziell und emotional so unabhängig sind, dass sie sich keine eigene Meinung erlauben können
Spart euch weitere Kommentare... ich wollte den Post löschen lassen, geht wohl nicht
Fakt ist, dass ich den Beitrag bereue, denn er löst Diskussionen aus, für die es kein glückliches Ende nimmt...
Jeder muss so leben wie er es für richtig hält ... da gibt es die Devoten und die die für sich kämpfen.
Ich gehöre zu den Kämpfen und lasse mir von niemanden vorschreiben was richtig und was falsch ist und erst recht nicht von irgendwelchen bioveganen Helikoptermuttis, die für ihre „Lieben“ ihr eigenes Leben aufgeben. Ich bin gern für konstruktive Kritik offen, aber was ihr hier teilweise vom Stapel lasst, lässt mich nur den Kopf schüttelt...
Ich bin somit raus...
An meine „Unterstützter“... Danke
Ihr versucht es wenigstens ansatzweise zu verstehen mit einem Funken Lebensweisheit und Empathie.
Danke auch an den nickname „ Port“... deine Nachrichten geben mir Hoffnung
Meine Hater, ihr könnt hier gern weiter euren Senf abgeben, ich werde ihn nicht lesen, weil mir die Meinung von euch nicht wichtig ist... geht und bastelt, kocht und wascht und lasst euch irgendwann von euren verzogenen Bälgern in den Arsch treten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Klarstellung?

Antwort von kunstflair am 14.05.2021, 7:52 Uhr

Es war zu erwarten.
Alle, die nicht deiner meinung sind, verunglimpfst du aufs übelste.
So findet man keinen konsens, auch daheim nicht und auch nicht mit dem sohn deines partners.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von kevome* am 14.05.2021, 8:33 Uhr

q.e.d.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Als sie eingezogen ist, waren die Kinder nicht da.

Antwort von MamavonMia123 am 14.05.2021, 8:43 Uhr

@Kevome,
"Als Beispiel: Du findest es unmöglich, wenn ein Kind sich mit Deinem Handtuch abtrocknet. Mir würde das nicht einmal auffallen, weil Handtücher bei uns keinem Besitzer zugeordnet sind."

Ich bin ja grundsätzlich auch der Meinung, das neue Partner die Kinder (selbstverständlich) nicht verdrängen dürfen...Aber: es muss schon ein gegenseitiger Wille zum guten Zusammenleben bestehn.
Die AP darf natürlich in ihrem Zuhause neue Regeln einführen, an die sich auch der Bonussohn zu halten hat.. wenn die Regel heißt: Jeder hat sein eigenes Handtuch, dann wird er wohl mit 20 die geistige Reife haben, diese Regelung umzusetzten. Genauso: Jeder benutzt NUR seine eigene Zahnbürste oder, wenn diese vergessen, nimmt sich eine Neue..
Schlafen im Bett einer anderen Person, nur nach Absprache, und nach dessen Regeln.
Hinzufügen würde ich auch Aufgaben im Haushalt für die Zeit des Besuchs.. Das muss jetzt nix großes sein, aber wer mit 20 noch Arbeit verursacht, kann an anderer Stelle auch ein bisschen mithelfen. Das Elternhaus ist nämlich weder für regelmäßige Besucher noch für Dauerbewohner ein Hotel!
Verstößt das Kind einmal gegen die Regeln, weil es diese noch nicht kennt..geschenkt! Dann wird die neue Regel aufgestellt und ab sofort beachtet.
Werden Regeln einfach ignoriert, weil der Respekt für den Gegenüber fehlt, dann würde ich das auch nicht hinnehmen wollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von MamavonMia123 am 14.05.2021, 8:53 Uhr

Wow, ich war ja echt auf deiner Seite.. dachte aber auch, dass du eine reflektierte, selbstkritische Person bist... Dieser Post lässt völlig anderes vermuten.... Du hast nach Meinungen gefragt, du hast sie bekommen. Nicht alle unterstützen deine Ansicht, das ist doch der Sinn einer solchen öffentlichen Frage.. seinen Horizont zu erweitern... Man muss ja nicht alles für dich auch annehmen!
Deine Abfälligkeiten und obszönen Gesten solltest du dir sparen. Hoffentlich auch gegenüber deines Bonussohns!
Wer anderen Menschen keinen Respekt entgegen bringt kann auch selbst keinen erwarten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von kravallie am 14.05.2021, 10:00 Uhr

Jetzt bin ich auch baff!
Ich habe versucht, mich in deine lage zu versetzen.
Am besten ist es einfach, niemals mit einem gebrauchten mann zusammenzuziehen.
Ich dachte immer, kleine kinder sind schrecklich, aber ich sehe: grosse sind es auch!
Deswegen und mit allem heidschubumbeidschi, was man erwachsenen kindern zugestehen soll/darf/kann:
Am besten ist es, beim neumann gast zu sein!
Und das sage ich mit einem studierkind, das anfänglich auch mehr hier als am studienort war.
Als gast, kann man sich seine hände auch am gesichtshandtuch der primadononnatochter abtrocknen und zum schlafen geht man in die eigenen federn.

Mein fazit: lauf!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von Kacenka am 14.05.2021, 10:58 Uhr

Bei der Debatte "mein Haus" "deren Haus" habe ich auch gedacht: niemals nicht in jemandes Elternhaus einziehen, erst recht nicht, wenn dort vorher schon eine andere Ehefrau gewohnt hat. Und wenn der Garten noch so verlockend ist.
Die Kinder sind da in meinen Augen eher noch Nebensache. Hier gibts einen Revier- und Kulturkrieg: darf ich mitreden oder nicht, wer ist wichtiger - der Sohn oder "die Neue".

Meine Schwiegermutter hat dieses Schicksal - ganz ohne Patchwork - ein Leben lang ertragen (ist in das Elternhaus ihres Mannes gezogen, quasi zur "Untermiete" bei den Schwiegereltern). Noch heute behauptet sie, dieses Haus "gehe sie nichts an", obwohl sie da mit ihrem Mann jetzt allein wohnt. Nur leider ist sie sehr unzufrieden, wie sich ihr Mann darum gekümmert hat und kümmert und diese Unzufriedenheit bekommen ALLE anwesenden zu spüren, auch die Gäste. Also eigene Bedürfnisse einfach zurückstellen ist da auch keine Dauerlösung, bei allem Respekt - sorry Kevome.

Aber mit Stinkefinger wirds natürlich auch nix. Obwohl ich die Wut schon verstehen kann, aber da kämpft man von vornherein gegen Windmühlen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von Daffy am 14.05.2021, 12:44 Uhr

> Am besten ist es einfach, niemals mit einem gebrauchten mann zusammenzuziehen.

Aber dann kriegt man kein halbes Haus - dafür haben Mann und Ex Jahrzehnte gearbeitet

Und die ´Investitionen` - nach der Spitze gegen die schlunzige Vorgängerin kann ich mir ungefähr vorstellen, worum es ging, nämlich Inneneinrichtung (in welcher Welt ist allein die Frau für Elektroinstallationen oder ein dichtes Dach zuständig?). Wahrscheinlich alles abgenutzt und voller Erinnerungen. Aber - ´Ich...ich...ich` und ´jetzt mein Zuhause`, mit dem Charme eines Bulldozers, und die finanziell klamme Luftpumpe hat sich erst auf die Hinterbeine gestellt, als es um die Kinder ging.

Vielleicht ist der Sohn ein pfiffiges Kerlchen mit eisernen Nerven.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von pauline-maus am 14.05.2021, 12:54 Uhr

oh jetzt habe ich mitleid mit allen frauen in patchwork und " geerbtem " haus der ex des neumannes.
besttigt umso mehr wie falsch es ist , in einen familie einzuheiraten und ein haus zu übernehmen ,was man nicht selbst mit hergerichtet hat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von kravallie am 14.05.2021, 13:51 Uhr

Wenn die ex gscheid war, hat sie sich die trennung vergüten lassen. Meistens arbeitet doch der mann und frauchen hält den rücken frei, gä? Jetzt hat er halt eine gebraucht, die ihn finanziell wieder auf vordermann bringt.

Immerhin hat die ex die eier, den unerzogenen sohn ihres neuen zuhauses zu verweisen.
Find ich gut! Das kann auch ein vater machen.

Meinst du, der sohn will die next loswerden? Warum?
Bist du nicht gut auf nexts zu sprechen daffy?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von Daffy am 14.05.2021, 15:49 Uhr

> Wenn die ex gscheid war, hat sie sich die trennung vergüten lassen.

Laut Next zahlt er noch.

> Jetzt hat er halt eine gebraucht, die ihn finanziell wieder auf vordermann bringt.

Meinst Du? Sie schreibt nur davon, was sie alles investiert, damit SIE sich wohlfühlen kann. Ob das Mehrwert für irgend jemanden sonst bedeutet, ist die Frage. Wenn es um eine schimmlige Hütte ginge, in die erst mal mehrere 100.000 investiert werden müssten, sähe es auch mit dem Grundbucheintrag anders aus. Aber dass das Elternhaus an Fremde geht und die Kinder praktisch enterbt werden, muss man nicht gut finden

> Bist du nicht gut auf nexts zu sprechen daffy?

Jedenfalls würde ich Takt und Rücksichtnahme bei jeder Umgestaltung erwarten. Außerdem grundsätzliche Akzeptanz, dass es eben nicht nur ihr Zuhause ist (im Gegensatz zu ´MEIN Bad`, wenn es nur eines gibt, ´jeden Raum verändern` wobei die Famile stört...) und Zurückhaltung bei Bewertungen (unselbstständig, verhätschelt...). Mir kommt die Beziehung zu den Kindern wichtiger vor als pubertäre Träume vom zweiten Frühling, wo ´vati .... nackt auf dem tisch tanzt und die mutti jagt` *schudder*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Cata am 14.05.2021, 16:06 Uhr

Naja, dass er die Unterwäsche in die Wäsche bringt, ist doch schon mal gut. Dann lässt er sie nicht rumliegen. Ein Haus mit nur einem Bad ist allerdings Mist. Ich möchte weder mit meinen Kids noch mit meinem Schwiegersohn ein Bad teilen. Das Kinderzimmer hätte ich längst zu einem schönen, unpersönlichen Büro/Gästezimmer umgestaltet. Dann macht sich der "Gast" auch nicht so breit.
Ansonsten würde ich mich so benehmen wie sonst auch, nackt durch die Wohnung laufen, im Hemd frühstücken, ins Bad platzen, die Tür nicht abschließen, wenn ich auf dem Klo bin, etc. Das wär dem so unangenehm, er würde sich anpassen.
Mein Mann würde auch keines seiner Kinder rausschmeißen. Aber so lang er ein Zimmer dort hat, wohnt er dort.
Nächstes WoEn machst du großes Renovierungsprogramm, so dass er über Farbeimer steigen muss. Und danach gibts kein offizielles Kinderzimmer mehr. Wenn er sich wie ein Gast benehmen soll, musst du ihn wie einen Gast behandeln. Ganz einfach.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von kravallie am 14.05.2021, 17:36 Uhr

Ja, er zahlt noch. Ist indiz wofür? Dass die ex clever war!
Ich habe keine ahnung, wie das mit dem haus und dem erbe aussieht, ich würde sicher niemals in ein haus investieren, das nicht mal ansatzweise mir gehört.
Ja, vll ist es das, der sohn will sein erbe verteidigen!?

Irgendwann sind die kids raus. In meiner welt zumindest, in der gibt es auch kein vorgehaltenes zimmer mehr und meine wohnung ist MEINE wohnung, da ändere ich was mir gefällt und wenn die vorgeschlagene und bezahlte änderung von meinem potentiellen 3.mann kommt, dann hat da keiner was dran zu meckern, allerdings auch keiner was zu erben.....

Für mich ist der lover ein weichei, wahrschnl ist er fremdgegangen und hat ein schlechtes gewissen dem 20jährigen sohn gegenüber, dem er nicht verklickern kann, dass man sich mal benehmen muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Puh, da bin ich bei Mia owT

Antwort von emilie.d. am 15.05.2021, 6:33 Uhr

owT

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mich stört es überhaupt nicht, wenn meine Kinder sich mit meinem

Antwort von emilie.d. am 15.05.2021, 6:48 Uhr

Handtuch abtrocknen. Der Punkt ist, dass sie es lassen würden, wenn es mich stören würde.

9 und 5 Jahre alt. Aber bei einem 20jährigen ist das zu viel verlangt? Weil er dran gewöhnt ist, einfach zu nehmen, was da ist?

Die AP ist weiter unten ausgetickt und reagiert auf Gegenwind agressiv und abwertend. Spricht nicht dafür, dass sie im wahren Leben eine wahnsinnig charakterstarke Persönlichkeit ist. Aber es ist schon bitter, im eigenen Zuhause um solche Kleinigkeiten kämpfen zu müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klarstellung

Antwort von bea+Michelle am 17.05.2021, 11:35 Uhr

Wie bist du denn drauf? Wenn du so zu Hause auch bist, kann ich den Stiefsohn verstehen*kopfschüttel*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von Cemi am 19.05.2021, 10:35 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: erwachsener Stiefsohn unselbständig

Antwort von ak am 24.05.2021, 11:36 Uhr

Ich habe die anderen Beiträge nicht gelesen....

Aber eine eigene Zahnbürste für den jungen Mann zu Hause zu haben, wäre für mich selbstverständlich.
Die hätte ich ihm schon längst gekauft. ( Und die benutzte, die hätte ich sofort in den Müll geworfen- gerade auch jetzt zur Corona-Zeit )

Und ein Handtuch würde ich ihm auch dahin legen.

Meine Güte, dass sind doch nur Banalitäten.

Und ganz ehrlich : Dein Freund scheint ja nicht viel zu akzeptieren- er versucht ja ständig seinen Willen durchzusetzen. Ob ich den heiraten würde ? Ich wüßte es nicht.

Und noch etwas: Ein Kind hat ein Anrecht darauf, jederzeit ( also als junger ERwachsener - wenn er noch zur Schule geht oder studiert ) in sein Elternhaus zurück kehren zu dürfen.

Dein Freund ist und bleibt der Vater.

Ich hätte ihm von Anfang an die Pistole auf die Brust gesetzt, und hätte gesagt, dass ich seine Kinder kennen lernen möchte---- egal was er davon hält.
Du bist doch ein Teil seines Lebens.

Und noch etwas..... Du hast Geld in SEIN Haus gesteckt.... ohne irgendwelche schriftlichen
Absprachen ? Hmmmm.... da lacht er sich doch jetzt ins Fäustchen, wenn Du abhaust.

Und wenn sich der STiefsohn mit Freunden trifft, ist er doch fast immer weg, oder ? Da hast Du doch nicht viel von seiner Anwesenheit.

Ihr müsst klaren Tisch machen.... und zwar DU und der Stiefsohn. Sag Du ihm Deine Meinung, ob es Deinem Freund passt oder nicht.

Und nochmals... eine Zahnbürste kostet nicht mal einen Eur. Das ist was, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Beim nächsten Einkauf hätte ich die schon im Wagen gehabt. Denn Handtuch und Zahnbürste sind wirklich das kleinste Problem. Oder habt ihr nur abgezählte Handtücher ?

Entschuldige.... Du machst sicher einen STreifen durch mit dem Sohn.-.... aber einfach, weil Du ihn innerlich ablehnst. Da kannst Du wahrscheinlich gar nicht aus Deiner Haut.

Versuch freundlich zu bleiben- und sag ihm was Dir nicht passt.

Viel Glück

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Patchwork-Familien:

Stiefsohn will Schlüssel

Hallo Ihr Lieben, mich interessieren Eure Meinungen zu folgendem Sachverhalt. Mein Partner hat einen Sohn aus erster Beziehung (18). Er hat bis letztes Jahr im Frühjahr bei uns gewohnt. Dann wollte er nach 3,5 Jahren plötzlich wieder zu seiner Mutter ziehen. Seine ...

von Psychotante 05.02.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Stiefsohn

Hallo ich bin mit meinem Freund seit fast 8 Jahren zusammen. Damals war sein Sohn 4 Jahre mittlerweile ist er fast 11. Seit einem Jahr haben wir auch ein gemeinsames Kind. Der Sohn meines Freundes lebt eine Woche bei seiner Mutter und eine Woche bei uns. Am Anfang gab es große ...

von AA19 11.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Immer wieder Stress wegen Stiefsohn

Hallo, es ist nicht neu, belastet mich aber sehr. Mein Stiefsohn (volljährig, lebt bei uns )macht was er will. Er lügt, auch völlig unsinnige Dinge, die sowieso raus kommen, und macht, was ihm gefällt. Mir geht er schon eine ganze Zeit aus dem Weg. Am Familienleben nicht ...

von jannas 16.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Stiefsohn soll zu Vater ziehen

Aufgrund massiver Probleme der Mutter meines Bonuskindes (10) steht im Raum das er zu seinem Vater ziehen soll, da seine Mutter einfach nicht mit ihm klar kommt. Wir wohnen zur Zeit noch getrennt, da er Mietfrei wohnen kann und so Geld sparen kann für ein Eigenheim. Die ...

von Neuanfang2016 12.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Streit wenn es um Erziehung von Stiefsohn geht.

Hallo zusammen, Ich (24) und mein Partner (32) erwarten im September ein Baby. Er bringt noch einen Sohn (6) mit in die Beziehung, der bei seiner Mama wohnt und alle 2 Wochenenden bei uns ist, aber auch unter der Woche des Öfteren. Leider erlaubt mein Freund seinem Sohn so ...

von Ninebiene93 25.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Anliegen bezüglich Stiefsohn

Endlich habe ich ein Forum gefunden zu Patchworkfamilie. Wir haben insgesamt 3 Kinder. Jeder hat eins mit in die Beziehung genommen und wir haben recht frisch nun noch zusammen ein Baby bekommen. Das Kind meines Freundes ist jedes 2 Wochenende bei uns. Die Mutter, ein absolute ...

von Mami1316 17.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Auch 'Probleme' mit Stiefsohn

Hallo, ich habe auch ein Problem mit meinem Stiefsohn bzw meinen Gefühlen ihm gegenüber. Er ist schon knapp siebzehn und wohnt seit einem dreiviertel Jahr gemeinsam mit seinem Vater, also meinem Freund, bei meinen drei jüngeren Kindern und mir. Ehrlich gesagt bin ich ...

von jannas 14.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Fehlende "Liebe" gegenüber Stiefsohn

Hallo ihr lieben, Ich schildere euch mal meine Situation,und hoffe das es manchen vielleicht genauso geht und man mir einen Rat geben kann Ich selbst habe einen vierjährigen schwer kranken Sohn, und bin jetzt seit knapp drei Jahren mit meinem Partner zusammen,der ...

von Steffi0405 13.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Bin am Verzweifeln mit meinem Stiefsohn

Hallo ihr lieben mein Mann und ich sind seit 6 jahren zusammen und 3 jahre verheiratet ich habe 2 kinder aus 1 ehe mitgebracht vor fast 5 jahren is sein sohn heute 13 zuund gezogen da seine mutter sagte endweder du nimmst ihn oder er geht ins heim er hat eine scheiss ...

von Konny2010 16.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Stiefsohn lenkt bei Babygespräch sofort ab

Der Sohn (3) meines Mannes lebt als 3. von vier kindern (von vier Väter) bei seiner Mutter. Wir haben ihn 2x wöchentlich halb-, bzw ganztags. Das vierte Kind seiner Mutter kam als er ca. 2 Jahre war. Sein Verhalten wurde damals deutlich anders. Er war zunehmend anhänglich und ...

von Uschi34 07.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stiefsohn

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.