Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Erdbeerfeechen am 26.07.2022, 18:01 Uhr

Blöde Familiensituation

Hallo ihr Lieben,
ich muss mir mal was von der Seele schreiben, weil es mich und die Schwangerschaft sehr belastet.
Könnte etwas länger werden. :D
Mein Mann und ich kennen uns seit vier Jahren, ich habe eine 8-jährige Tochter aus erster Ehe. Recht schnell war klar, wir passen wie Arsch auf Eimer und wir würden gerne eine Familie gründen. Als es dann monatelang nicht klappte und einige Spermiogramme später wurde klar: KiWu-Klinik und sonst hilft nichts.
Also KiWu-Klinik, wir mussten natürlich heiraten dafür auch, Covid kam dazwischen, alles in allem zog es sich ewig hin. Kurz vor dem letzten Weihnachten dann endlich die erlösende Kostenübernahme der KK.
Wir wurden Weihnachten zu seiner Familie eingeladen, seine Schwester mit Freund war auch da. Heiligabend war eigentlich als großes, tolles Fest für meine Tochter geplant, die in den Schwiegereltern die tollsten Bonusgroßeltern überhaupt sah. Auch ich hatte das Gefühl, meine Schwiegermutter hat mich richtig gern und wir hatten viele Gespräche, auch dauernd Kontakt über Whatsapp usw.
Dann Weihnachten der "Knall": Meine Schwägerin (die nie Kinder wollte) ist schwanger, hat easypeasy geklappt, surprise, alle glücklich. Mein Mann und ich saßen da und waren völlig geschockt. Klar, ist ihre Entscheidung, ihr recht, aber ob man das so vor uns "verkünden" musste? Jeder in der Familie wusste um unseren Kinderwunsch. Meine Tochter war auch untröstbar "wenn die Bonusoma jetzt ein eigenes Enkelkind kriegt, braucht sie mich nicht mehr".
So richtig nachvollziehen konnte keiner, was das mit uns allen macht. Meine Tochter hat sich dann gefangen, ich habe mich in unser Gästezimmer zurückgezogen und nur noch geweint. Drei Jahre Kinderwunsch und wir hätten so, so gerne auch unsere Schwangerschaft verkündet, stattdessen nun das.
Unsere erste ICSI war dann im Januar, ich hatte eine schlimme Überstimulation, alles einfrieren, warten. Wieder warten. Schlussendlich sollte es April werden, bis die Kryo endlich eine Schwangerschaft brachte, ich bin mittlerweile in 16. SSW. Und wir hatten uns so darauf gefreut, es auch endlich verkünden zu können.
Tja, aber falsch gedacht: Anfangs gab es zwar "juhu" "Glückwunsch" usw. aber so richtig krasse Freude kam nicht von der Schwiegerfamilie auf. Meine Schwägerin mache in der großen Familien-WhatsApp-Gruppe (aus der wir zwischenzeitlich rausgingen, weil die ständigen Schwangerschaftsupdates uns einfach nach dem ungewissen ICSI-Ausgang zu sehr belasteten) nun natürlich auch wieder viele Updates zu ihrem Baby. Wir auch. Bis es knallte.
Meine Schwiegermutter wurde richtig biestig, meinem Mann wird vorgeworfen, wir hätten während der KiWu-Klinik nur uns selbst im Kopf gehabt und überhaupt, so wie unser Lebensentwurf sei (gemietetes Häuschen, wir haben Hunde und Katzen, Patchwork im Wechselmodell usw) sei ja sowieso totaler Mist. Das alles aus ihrer Perspektive. Und überhaupt, wir würden ja nun dauernd von unserer Schwangerschaft reden und das interessiere überhaupt keinen. Das saß.
Meine Schwägerin ist ironischerweise die einzige, die uns versteht und sagt, dass sie es voll okay findet und auch nicht, dass wir "dauernd" darüber geredet hätten, sie könne die Freude nachvollziehen.
Der Bruder meines Mannes wirft uns "Theatralik" vor, weil wir erst so traurig wegen der KiWu waren und uns nun so "krass" über das Baby freuen.

Naja, das ist so die Summe. Meine Schwägerin hat mittlerweile entbunden, es dreht sich *alles* nur noch um ihren Nachwuchs. Nach unserem Baby wurde nicht mal mehr gefragt, wir haben uns jetzt auch soweit zurückgezogen, dass wir nicht mehr in der Gruppe was schreiben. Muss dazu sagen, wir wohnen knapp 350 km weg, während der Rest max. 100 km auseinander wohnt.
Trotzdem, kann das jemand von euch nachvollziehen? Man freut sich so unendlich, endlich, endlich schwanger geworden zu sein und dann fragt keiner mehr auch nur nach, man darf nix darüber sagen und die Schwägerin versorgt alle fleißig mit Bildern vom Baby, Geburtsupdates etc gabs live aus dem Kreißsaal usw.
Ich freu mich echt für sie, aber für uns fühlt es sich schlimm an. Vor allem, weil ich das Gefühl habe, meine Tochter und das Baby in meinem Bauch werden nun nur noch Enkelkinder zweiter Klasse sein, wenn überhaupt, wie gesagt, aktuell ist NULL Interesse von Seiten der restlichen Familie (abgesehen von der Schwägerin) da. Und das tut verdammt weh. Meinen Mann nimmt es auch arg mit, weil er als Erstgeborener immer mit Anforderungen und Erwartungen überschüttet wurde und diesen nicht immer gerecht werden konnte.
Sorry für den langen Text, das musste echt mal raus. :(

 
16 Antworten:

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!!!!

Antwort von jannas am 26.07.2022, 22:58 Uhr

Hallo,
freut euch, euer Wunsch geht bald in Erfüllung.
Wenn euch diese WhatsApp Gruppe mehr Last als Freude ist.... ihr müsst da weder lesen noch schreiben.
Das Verhalten der anderen kannst du nicht ändern.
Aber du kannst aufhören, dich drüber zu ärgern.
Nimm sie einfach nicht so wichtig.
Macht euer eigenes Ding. Ihr habt euch.
Die anderen sind weit genug weg.
Ihr müsst doch nicht dermaßen intensiv am Leben der anderen teilhaben. Die bei euch auch nicht.
Alles Gute für die restliche Schwangerschaft.
Jannas

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von 3wildehühner am 27.07.2022, 14:32 Uhr

Reflektiere dich mal selber!


Du schreibst:
"Man freut sich so unendlich, endlich, endlich schwanger geworden zu sein und dann fragt keiner mehr auch nur nach, man darf nix darüber sagen"


Genau DAS hast du von deiner Schwägerin erwartet!
"Meine Schwägerin (die nie Kinder wollte) ist schwanger, hat easypeasy geklappt, surprise, alle glücklich. Mein Mann und ich saßen da und waren völlig geschockt. Klar, ist ihre Entscheidung, ihr recht, aber ob man das so vor uns "verkünden" musste?"


Du unterstellst, alles drehe sich um die Schwägerin, erwartest aber genau das selbe, nämlich dass sich alles um dich und die Stiefenkelin dreht!

Deine Eifersucht ist sehr ausgeprägt und es wundert mich nicht, dass bei deinem Verhalten deine Schwiegerfamilie nicht mehr nachfragt!

Du hast doch selber den Kontakt eingeschränkt!

Und JA, NATÜRLICH ist das erste LEIBLICHE Enkelkind etwas anderes für die Großeltern, als das Stiefenkelkind, welches sie erst mit 4 Jahren kennengelernt haben!

Ich finde deine Eifersucht in keiner Weise angemessen.

Du erwartest von ALLEN Rücksichtnahme, siehst aber selber nur dich/deine Kinder.

WAS hast du denn von der Schwägerin und den Großeltern erwartet?

Dass die Schwangerschaft verschwiegen wird?
Dass sie schwören, dass deine mit in die Ehe gebrachte Tochter immer Nummer 1 sein wird?

Stell dir vor , DU wärst VOR ihr schwanger geworden.

Hättest du es nicht auch groß und stolz verkündet?
Hättest du nicht ebenso deine Ultraschallbilder geteilt und nach der Geburt Fotos geschickt?
Und hättest du nicht umgekehrt auch, wenn deine Schwägerin den Kontakt zu euch eingeschränkt hätte, dann gedacht, dass du in Rughe gelassen werden möchtest?


Noch etwas; auch wenn du das vermutlich nicht hören möchtest:

Wenn euer gemeinsames Kind geboren ist, kann es sehr gut sein, dass deinen Mann seine Emotionen überwältigen.

Und ich bin relativ sicher, dass, so sehr er deine Tochter mag, die Gefühle zum eigenen Kind tiefer und intensiver sein werden.

Das ist auch ganz normal!

Ich selber bin auch "Stiefkind" gewesen; mein Stiefvater und ich verstehen uns super und er hat mich immer wie seine eigene Tochter behandelt.

ABER er hat mich mit 6 Jahren kennengelernt!

Als meine Halbgeschwister geboren wurden, war das selbstverständlich für ihn eine intensive Erfahrung und auch als 9-Jährige war mir das klar. Es macht nun mal einen Unterschied, ob man ein Kind von Geburt an kennt!

Mein Stiefvater hat auch meinen Stiefbruder mit in die neue Ehe gebracht.
Meine Mutter hat sich immer gut um ihn gekümmert, aber dennoch gibt es zu uns leiblichen Kindern einfach einen anderen Draht!

Ich hoffe, dass du deinem Mann dann nicht so feindselig gegenübertritts wie deiner Schwiegerfamilie!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Erdbeerfeechen am 27.07.2022, 14:39 Uhr

Ich hab das Gefühl, du liest da etwas falsches heraus.
Wir haben Weihnachten nie jemandem etwas nicht gegönnt, wir haben uns nur gefragt, warum man das vor uns so verkünden musste. Wir waren vorher noch alleine mit der Schwägerin und ihrem Mann und ja, in unseren Augen wäre es sensibler gewesen, dann zu sagen "hey, hör mal, wir müssen euch was sagen..." Im Übrigen ist meine Schwägerin die einzige, mit der ich noch dauernden und guten Kontakt habe. Sie ist nie böse gewesen und hat auch unsere Emotionen total verstanden.
Ich bin nicht eifersüchtig, ich bin einfach masslos enttäuscht. Weil meine Schwiegermutter uns/mir immer das Gefühl gegeben hat, voll hinter uns zu stehen. Und dann kamen tausend Vorwürfe, die sie uns so nie gesagt hatte. Als hätte sie uns immer doof gefunden, es aber nicht sagen wollen.
Und es geht übrigens auch nicht darum, dass meine Tochter Nummer eins sein soll. Aber seit mehreren Monaten ist sie nicht mal mehr existent für die Schwiegereltern. Vorher wurde mit ihr telefoniert, mal ein kleiner Brief/Päckchen geschickt etc...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Sue_Ellen am 27.07.2022, 14:51 Uhr

*Aber seit mehreren Monaten ist sie nicht mal mehr existent für die Schwiegereltern. Vorher wurde mit ihr telefoniert, mal ein kleiner Brief/Päckchen geschickt etc...*

auf ähnliches versuchte dich threewildchicken mit ihrem posting vorzubereiten....
vll ist deine sm auch überwältigt von der intensität ihrer gefühle zum enkelchen, das a) von ihrer tochter und b) auch räumlich wesentlich näher ist!

du brauchst doch die familie deines mannes nicht um glücklich zu sein, deine tochter ebensowenig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Erdbeerfeechen am 27.07.2022, 15:05 Uhr

@sue_ellen:
Das Problem ist, dass meine Tochter in den Schwiegereltern quasi richtige Großeltern glaubte gefunden zu haben. Und die Schwiegermutter meinte ja Weihnachten und später auch noch dauernd, dass das jetzt das zweite Enkelkind wird, sie meine Tochter noch genauso lieb haben würde usw. - das tut mir halt weh, weil ich sehe, wie mein Kind darunter leidet. Meine Eltern sind sehr alt und leider auch sehr krank, so dass sie den "Großelternpart" quasi kaum erfüllen können und die Eltern meines Exmannes sind, naja, sagen wir mal schwierig bis komplett desinteressiert, sie sieht die vielleicht einmal im Jahr.
Und Schwiegermutter wollte ja sogar, dass wir in ihre Nähe ziehen, damit wir öfter da sein können, sie meiner Tochter ne tolle Bonusoma sein kann usw und hatte ihr das auch alles erzählt .Das ist halt für ein Trennungskind, das sowieso mit Abschieden und Ablehnung nicht gut um kann, schon schlimm.
Mein Mann leidet auch sehr unter allem, weil er von seiner Mutter eben nicht das erste Mal so wegignoriert wird. Und ja, ich bräuchte die Schwiegerfamilie nicht, aber für Mann, Kind und Baby ist das was anderes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von 3wildehühner am 27.07.2022, 15:05 Uhr

"Wir wurden Weihnachten zu seiner Familie eingeladen, ...Heiligabend war eigentlich als großes, tolles Fest für meine Tochter geplant, die in den Schwiegereltern die tollsten Bonusgroßeltern überhaupt sah."

WER hat das denn so geplant? Die Schwiegereltern?
Oder du in deiner Phantasie?

IHR habt mit EURER Reaktion das Weihnachtsfest nicht nur für deine Tochter, sondern auch für deine Schwiegerfamilie kaputt gemacht.
Wenn ihr einfach eure Schwiegerfamilie beglückwünscht hättet, was ich als normale Reaktion angesehen hätte, hätte auch deine Tochter sicher nicht so ein Drama daraus gemacht. Wie kam es überhaupt dazu:

"Meine Tochter war auch untröstbar "wenn die Bonusoma jetzt ein eigenes Enkelkind kriegt, braucht sie mich nicht mehr"."

Wenn ihr vor der Schwägerin ein Kind bekommen hättet, dann wäre diess Kind doch auch das "eigene Enkelkind" gewesen.
Wo ist jetzt der Unterschied für euch und deine Tochter, dass es das
Kinder der Schwägerin ist?


"Dann Weihnachten der "Knall": Meine Schwägerin (die nie Kinder wollte) ist schwanger, hat easypeasy geklappt, surprise, alle glücklich."

DAS liest sich schon sehr eifersüchtig.


"Mein Mann und ich saßen da und waren völlig geschockt."

Das hat die Schwiegerfamilie natürlich geschockt!


"Meine Tochter hat sich dann gefangen, ich habe mich in unser Gästezimmer zurückgezogen und nur noch geweint."

Mich hätte diese heftige Reaktion zugegebenermaßen auch befremdet. Deine Schwägerin ist ja nicht schwanger geworden, um euch zu ärgern!
Und dass man sich innerhalb der Familie für andere freut, ist doch eigentlich normal.

"Drei Jahre Kinderwunsch und wir hätten so, so gerne auch unsere Schwangerschaft verkündet, stattdessen nun das""
Da spricht auch wieder der Neid aus dir.


Wahrscheinlich hat es deine Schwiegereltern und den Schwager zutiefst verletzt, dass ihr aus der freudigen Nachricht ein riesiges Drama gemacht habt und dadurch der Heiligabend kein fröhliches Fest mehr war.

Ihr habt den tollen Moment, zu erfahren, dass sie endlich zum ersten Mal Großeltern werden, für sie für immer zerstört!

Sie haben wahrscheinlich nie gedacht, dass ihr so egoistisch handelt, anstatt euch im Griff zu haben.
Dann habt ihr, statt darüber zu reden, die Kommunikation abgebrochen.

Wahrscheinlich denken sie, dass ihr eure Ruhe wolltet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Janet90 am 27.07.2022, 15:59 Uhr

Ich sehe es genauso wie 3wildehühner.
Auch wenn dir das jetzt vermutlich nicht passt.
Du bist eifersüchtig und erwartest von anderen Menschen extreme Rücksichtnahme und Sensibilität, ja sogar dass sie selbst zurückstecken nur um deine Gefühle auf keinen Fall zu verletzen.

Deine Schwägerin ist schwanger gewesen, hat sich gefreut und diese Freude mit der Familie geteilt. Das hat einfach nichts mit dir zu tun.
Dass deine Tochter wegen so einer Nachricht solche Gedanken hat, kommt ja nicht von irgendwo her. DU projizierst deine Gefühle auf sie. Das schadet deiner Tochter!

Du hast dir höchstwahrscheinlich vorgestellt, dass du hier viel Zuspruch bekommst.
Wird nicht so sein.
Stattdessen bekommst du die Möglichkeit dein Verhalten zu reflektieren.
Was du daraus machst liegt bei dir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Erdbeerfeechen am 27.07.2022, 16:26 Uhr

Ich bin gerade echt entsetzt, was manche hier aus meinem Text herauslesen.

@3wildehuehner:
Das Weihnachtsfest wurde von der Schwiegermutter so geplant. Sie ist das "Familienoberhaupt" und plant solche Geschichten, ursprünglich wollten wir hier bei uns, und mit meinen Eltern feiern, aber sie bestand darauf. Und wir haben dann eingewilligt, weil meine Tochter sich das so gewünscht hat, nachdem - und da zitiere ich die Schwiegermutter jetzt wörtlich - "für mein allerliebstes Bonus-Enkelchen richtig tolle Weihnachten feiern" Sie ist da richtig drin aufgegangen und hat wochenlang vorher immer wieder Sachen geplant, Essen eingekauft usw. Für sie war das das Nonplusultra, endlich mal mit einem Kind in der Familie Weihnachten zu feiern, nachdem es in den beiden Jahren davor nicht geklappt hat, aufgrund von Covid (Risikopatienten in der Familie)

Und ich glaube du stellst dir das auch falsch vor, wie wir da geschockt saßen. Wir haben meiner Schwägerin trotzdem gratuliert, sie umarmt usw. Und - meine Schwägerin ist uns NULL böse. Im Gegenteil wir haben ein gutes Verhältnis, haben immer noch viel Kontakt, jetzt wo ihr Baby auf der Welt ist, fragt sie auch mal nach Rat wenn was ist. Auch mein Mann und seine Schwester haben immer noch einen total tollen Kontakt. Und komischerweise ist sie auch die, die das Verhalten ihrer Mutter auch total schräg findet.


Was mich so enttäuscht und ärgert, ist dass die Schwiegereltern und insbesondere die Schwiegermutter halt auf einmal so patzig gegen uns schießt, vorher hieß es noch, wir sollten doch am besten in das Nachbarhaus ziehen, wir wurden tagtäglich angeschrieben usw. Mir gibt es ein bisschen das Gefühl, als hätte sie so lange wir als einzige potenzielle "Nachwuchsproduzierer" in Frage kamen (as said, ihre anderen beiden Kinder hatten bis dato keinen Kinderwunsch), sich auf uns konzentriert und dann, als ihre Tochter unerwartet schwanger wurde, den Fokus geändert. Ich gönn ihr die Großelternfreude, echt! Aber ich finds einfach traurig, wie schnell das umgeschwenkt hat. und jetzt werden wir einfach wegignoriert. Für mich wär das noch okay, für meinen Mann und meine Tochter und unser ungeborenes Kind ist es halt in meinen Augen echt unfair.

Den Moment zerstört haben wir auch in meinen Augen nicht, es gibt genug Fotos und Videos von dem Abend, auf denen Schwiegermuttern Arm in Arm und freudestrahlend mit meiner Schwägerin (ihrer Tochter) da ist. Auch am nächsten Tag, als mein Schwager kam und er von der Schwangerschaft seiner Schwester erfuhr, war das nicht "getrübt", meine Schwägerin warnte uns vor und wir sind dann einfach etwas länger in der Ferienwohnung geblieben.


Und wir haben uns auch nicht "einfach" rausgezogen: Wir haben klar kommuniziert: Hey, uns tun diese Informationen gerade nicht gut, damit ihr da aber in Ruhe drüber reden könnt und euch wegen uns nicht irgendwie jedes Wort dreimal überlegen müsst, nehmen wir uns erstmal raus, bis wir wissen, wie es in der KiWu-Klinik weitergeht". Ich empfinde das als in Ordnung, oder seh ich das echt so falsch?

Meine Schwägerin selbst (!!!) meinte übrigens, dass ihre Mutter eine sehr schwierige Person sei und sie diese deshalb z.b. emotional gar nicht an sich ranlasse. Daher sei sie in den Augen ihrer Mutter "Kalt", was sie gar nicht ist, sie teilt es nur nicht mit ihr, weil sie dann so komisch ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von 3wildehühner am 27.07.2022, 16:44 Uhr

Ich würde so gerne die Version der Schwiegereltern lesen!

Euer neidisches Verhalten scheint der Auslöser für den reduzierten Kontakt zu sein.

Aber: Wenn diese Personen so schrecklich sind, dann sei doch froh, dass ihr weit weg wohnt und jetzt kaum Kontakt habt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von pauline-maus am 27.07.2022, 22:12 Uhr

Genauso wie dir deine Tochter das wichtigste ist , so ist es die Schwägerin fuer deine Schwiegermutter.

Warum habt ihr ( dunund dein kind) euch an diesem abend zurückgezogen? Das finde ich sehr komisch und wirkte sicher auch so auf die Familie. Ich hätte das am Tisch kindgerecht und mit Sinn und Verstanden erklärt.
Das ganze hat sich dann hoch getriggert, eins kam zum anderen und jeder sagte was, was er danach sicher bereute....passiert in den besten Familien .
Wenn vorher alles chic war kann man vielleicht aufeinander zugehen und die Situation wieder herstellen.
Und deine Tochter ist dann aber wirklich nur ein Enkel von 3en , ist nun mal so und ob sie es spüren würde habt ihr ja noch gar nicht probiert.
Ich hatte eine Stiefomi( Opa hatte noch mal geheiratet), die mit ihrer Töchter ,Schwiegersohn und deren Kind in einem Haus wohnte.
Sicher liebte sie ihre leibliche Enkelin mehr als mich, was auch normsl ist.
Wenn ich aber ne Woche auf Besuch war schliefen wir beide in den eEhebetten der Großeltern, die auf der Couch und wir wurden beide gleich verwöhnt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von pauline-maus am 27.07.2022, 22:21 Uhr

Vielleicht habe ich es ja ueberlesen aber hat deine Tochter noch andere Großeltern?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Pia555 am 28.07.2022, 15:12 Uhr

Ich sehe es auch wie 3wildehühner.

Ich fand eure Reaktion an Weihnachten nach der Schwangerschaftsverkündung mehr als unangebracht.
Du schreibt, wieso man euch das so auf die Nase binden muss? Hallo? Da ging es in keinster Weise um euch, sondern um deine Schwägerin und ihrem Moment und um ihre Schwangerschaft! Nicht um euch!

Aus deinem Post lese ich von vorne bis hinten Selbstbemitleidung und Missgunst raus und das ist wirklich schade. Aber dieses Denken scheint ihr sogar schon eurer Tochter übertragen zu haben, denn auch ihre Reaktion darauf ist eigentlich emotional nicht normal. Für Kinder ist eine Schwangerschaft Verkündung was viel zu abstraktes, als dass sie die Folgen (keine Liebe und Zeit mehr für mich) so schnell schon herstellen könnte.

Ich finde es so unfassbar anmaßend jedem "gesunden" Pärchen die Schwangerschaften zu missgönnen, nur weil es bei einem selbst schwer ist.
Und ich habe meine 4. ICSI vor mir, mit 2 mal keine einnistung und einmal Fehlgeburt und niemals wäre ich auf die Idee gekommen uns zu bemitleiden oder gar eifersüchtig auf andere zu sein. Bei meiner besten Freundin war ein Schuß ein Treffer, alle meine anderen Freundinnen im 2. Zyklus schwanger geworden, meine Schwestern beide sehr schnell. Soll ich jetzt wie du aus allen Gruppen austreten und mich zurückziehen, weil das ach so schlimm ist?

Eine Kinderwunsch (-Behandlung) Zeit ist nicht einfach, keine Frage. Viele Sorgen, Ängste, Tränen und Wut, aber deshalb so zu werden, wie ihr es scheinbar dadurch geworden seid, ist wirklich traurig, für alle Beteiligten.

Trotzdem wünsche ich dir für die Schwangerschaft natürlich alles Gute und vielleicht ein umdenken und eine Entschuldigung an die schwiegerfamilie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Lusiana am 30.07.2022, 17:07 Uhr

Du bist schwanger, herzlichen Glückwunsch dafür mach dir nicht so einen Kopf um die Schwiegermutter, genieße dein Baby, auf das du so lange gewartet hast und natürlich deine große Tochter. Vielleicht renkt sich das ja alles bei der Geburt wieder ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Astrid am 30.07.2022, 18:40 Uhr

Hallo,

ich sag mal ein paar unbequeme Worte, wenn ich darf. Dafür postet man ja hier, damit man auch mal Anregungen bekommt, die man so vielleicht nicht auf dem Schirm hatte. Also, nicht bös sein, gell.

Ihr habt Euch alle ausnahmslos ungeschickt verhalten, und jeder hat fleißig dazu beigetragen, dass die Situation jetzt so ist, wie sie ist. Es gibt hier keinen Bösen, und es sind auch nicht die anderen Schuld, wie wir es uns ja allzu gern einreden.

Familienfeste wie Weihnachten eine sehr übliche Gelegenheit, eine Schwangerschaft zu verkünden. Anstatt Dich - neben der (normalen) Enttäuschung - mit Deiner Schwägerin mitzufreuen, die natürlich nach dieser schönen Verkündung im Mittelpunkt stand, bist Du weinend in ein anderes Zimmer gegangen. Du hast nicht sie sehen können, sondern nur Dich und Deinen Schmerz. Ja, das ist egozentrisch (nicht egoistisch, das ist nicht dasselbe). Es wurde sicher auch von allen registriert, dass Du es nicht geschafft hast, neben dem (normalen) Neidgefühl auch gönnen zu können. Das ist schade.

Ich selbst habe auch eine Kiwu-Behandlung hinter mir und über 4 Jahre auf ein Kind warten müssen, beim nächsten war es wieder so schwierig (mehrere OPs usw.). Trotzdem konnte ich Freundinnen und Familienmitgliedern ihre Babys von Herzen gönnen, und zwar aufrichtig. Weil ich nämlich ich bin, und die Schwangerschaft einer anderen Frau mit mir rein gar nichts zu tun hatte. Ich wollte ja nicht IHR Kind, sondern ein eigenes. Ja, ich war auch ein bisschen neidisch, aber ich konnte trennen zwischen anderen und mir.

Vielleicht hast Du es auch längere Zeit versäumt, Dich für die anderen Menschen in Deinem Umfeld zu interessieren, sie zu lieben, an ihrem Leben Anteil zu nehmen. Weil Du sehr auf Dein Leid und Deinen Kinderwunsch konzentriert warst. Das kann passieren, aber dann muss man auch ernten, was man gesät hat. Nämlich dass andere einem vorwerfen, dass man nur noch um sich gekreist ist. Weil das nämlich vielleicht die Wahrheit ist.

Klar, Deine Familie hat auch unreif reagiert. Anstatt Dich zu verstehen und zu trösten, waren sie angegrätzt. Und sie konnten darüber nicht gut hinwegsehen, sondern es sprudelte aus ihnen heraus, sobald die Emotionen mal hochkochten. Und es ist schade, dass sie sich über Deine Schwangerschaft nicht so freuen können, wie Du es erhofft hast.

Du kannst andere Menschen nicht ändern. Schon gar nicht mit Groll, Schmollen oder Vorwürfen. Aber Du kannst Dich selbst ändern. Du kannst Dein Herz anderen zuwenden, Dich ehrlich für sie interessieren, sie lieben, Anteil nehmen an dem, was sie beschäftigt. Dann verschwindet der Groll auf beiden Seiten, er löst sich auf. Und auch die anderen werden auf einmal liebevoll zu Dir sein und wieder Anteil nehmen können. Denn das Geheimnis ist: Eine Familie ist ein System: Verändert sich ein Teil, verändern sich fast automatisch auch alle anderen.

Ich weiß, Du bist sauer. Das einfachste ist jetzt, in der Opferrolle zu bleiben, sich selbst leidzutun und die bösen anderen zu verteufeln. Oder Du hörst auf, das arme Opfer zu sein und wendest Dich Deinen Verwandten - trotz ihrer vielen Fehler - wieder aufrichtig zu. Alle werden das bald spüren, und alles wird ins Lot kommen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Blöde Familiensituation

Antwort von Sternspinne am 31.07.2022, 12:43 Uhr

Ich glaube auch, dass sich nach der Geburt das wieder normalisiert.

Aber ich habe noch eine Anmerkung.
Du wirfst den Schwiegereltern vor, dass sie deine Tochter zurücksetzen.
Aber ich finde, dass du dich ähnlich verhälst.

Deine Aufregung um schwanger oder nicht, die Konkurrenz mit der Schwägerin lässt einen nicht spüren, dass du ja schon ein Kind hast, deine Tochter.
Für mich wird sie da auch in die zweite Reihe gesetzt, gefühlt.

Klar, man fiebert auch auf die zweite und dritte Schwangerschaft hin, aber im Gegensatz zu deiner Schwägerin hast du ja schon ein Kind.

Mir ist das unangenehm aufgefallen, dass sich auch bei dir alles "nur" um das neue Baby dreht. Vielleicht fühlt es sich auch für deine Tochter komisch an.

Naja, nimm es mal als Eindruck, ob da was dran ist oder nicht, weißt du am besten.

Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum ist es so wichtig, wie andere auf "eure" Schwangerschaft reagieren?

Antwort von cube am 01.08.2022, 12:11 Uhr

Natürlich möchte man gerne auch die Freude innerhalb der Familie spüren - aber ihr habt eine Erwartungshaltung bzw. reagiert auf die "zu wenige Freude/Aufmerksamkeit" der Familie schon sehr heftig emotional.

Ihr erwartet, dass die Schwägerin sich bitte zurück hält, weil es euch nicht passt?
Nein, sorry - das hört sich wirklich ein wenig so an, als wenn ihr, die ihr es so viel schwerer habt, schwanger zu werden, dafür auch dann bitte entsprechend "gefeiert" werden sollt. Und mit Rücksichtnahme bedacht.

Dass eure Tochter fragt, ob die Oma sie jetzt nicht mehr braucht - das ist ein Gedanke, den ein Kind in dem Alter eher durch die Eltern hat, als das selbst ohne Grund denken würde.

Dazu kommt noch: das 1. Enkelkind ist natürlich etwas Besonderes. Als mein Mann und ich die Schwangerschaft verkündeten, war das auch etwas mehr "besonders" als die Schwangerschaft und damit 2. EK meiner Schwägerin 2 Jahre später.
Dazu kommt: ihr wohnt deutlich weiter weg, besucht euch sicher daher auch seltener. So hart das dir evt. vorkommt: aber ja, man hat dann eben auch eine andere, engere Bindung zu den Familienangehörigen, die man häufiger sieht.

Ja, ich finde, da steckt eine Menge Theatralik drin.

Dein Mann ist nochmal ein anderes Thema: von ihm wurde immer viel verlanget? Und jetzt ist er enttäuscht, weil nicht ER der 1. war, der ein Enkelkind produziert hat?

Ihr solltet doch beide eigentlich bester Laune sein, euch freuen für euch selbst - warum verdirbt es euch die Freude an der Schwangerschaft, wenn andere nicht so reagieren wie ihr erhofft habt? Ihr seid doch für euch schwanger geworden und nicht, um in der Beliebtheits-Rangfolge der Familie den 1. Platz zu belegen, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.