Dr. med. Wolfgang Paulus

Tepilta in der Schwangerschaft nehmen ?

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Zusätzliche Angaben:

Medikamente:Tepilta Suspension Beutel 10 ml
Zeitraum / Dosis:bisher nicht genommen

Frage:

Hallo,
ich bin in der 10 Woche Schwanger,
weil mir ständig schlecht ist hat mir mein Hausarzt Tepilta Suspension verschrieben.
Habe jetzt vorsichtshalber den Frauenarzt gefragt,
der hat gesagt, er würde es nicht empfehlen im 1. SS Drittel.
Und danach ist er sich nicht sicher.
Was soll ich machen ? Nehmen od. nicht ??
Was kann man sonst gegen Übelkeit nehmen ?
Vieleicht Vomex A Sirup od. DET MS Tropfen ??
Vielen Dank
Lisa

von Lisa2006 am 25.04.2008, 10:29 Uhr

 

Antwort auf:

Tepilta in der Schwangerschaft nehmen ?

Sie nennen drei Präparate, die eigentlich für verschiedene Beschwerden eingesetzt werden.
Tepilta hilft gegen Sodbrennen, Vomex gegen Übelkeit und DET MS gegen niedrigen Blutdruck.

In Ihrer Situation wäre vermutlich die Anwendung von Dimenhydrinat (Vomex) angebracht.

Die älteren Antiemetika Meclozin (z. B. Postadoxin), Dimenhydrinat (z. B. Vomex), Metoclopramid (z. B. Paspertin) und Diphenhydramin (z. B. Emesan) ergaben keine Hinweise auf Fruchtschädigung, weshalb ihr Einsatz in der Schwangerschaft akzeptabel erscheint.
Das Collaborative Perinatal Project zeigte keine Zunahme von Fehlbildungen bei 319 Expositionen mit Dimenhydrinat im ersten Schwangerschaftsdrittel. Bei 697 Fällen mit Anwendung von Dimenhydrinat zu einem späteren Schwangerschaftsalter ergaben sich ebenfalls keine Auffälligkeiten (Heinonen et al 1977).
Bei intravenöser Gabe während der Entbindung wurden Fälle von verstärkten Wehen und fetaler Bradykardie (langsame Herzfrequenz des Ungeborenen) berichtet.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 01.05.2008

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.