Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Eule90 am 23.05.2019, 8:58 Uhr

Verhalten auffällig oder normal

Hallo liebe Leute,

Es geht mir heute um meine bald 4 Jährige Tochter. Doch bevor ich zu meinem Problem komme, muss ich vorab einige Dinge erzählen, falls das vielleicht etwas damit zu tun haben kann.

Ich habe meinen Mann vor zwei Jahren nach dem Tod seiner Lebensgefährtin und somit der Mutter der beiden Mädchen kennen gelernt
Die kleinste war zu dem Zeitpunkt kurz vor ihrem 2ten Geburtstag
Die drei lebten gut 7 Monate alleine bis ich dann dazu kam. Die kleinste hat auch direkt Mama zu mir gesagt und war auch sehr anhänglich.

Seit die große in die Schule kam, hat sich das Verhalten von meiner kleinen komplett geändert
Gut sie wurde natürlich älter, selbstständiger und entdeckte ihre Emotionen neu

Wenn sie also den Moment hatte bei dem sie negative Emotionen in sich hatte, hab ich den Rat aus dem Internet verfolgt, indem ich sie sich austoben ließ, nicht alleine ließ und anschließend mit ihr gesprochen habe

Nun zum aktuellen Problem: sie wird in ein paar Tagen 4 Jahre alt. Seit aber mehr als einem halben Jahr ist sie zunehmend dominanter und auch irgendwie manipulativer geworden. Sie versucht ständig ihren Dickkopf durchzubringen was ich an für sich nicht schlimm finde. Sie soll auch nicht im Kiga untergehen. Dennoch wird sie auch sehr aggressiv ihrer Schwester gegenüber. Äußert sich darin das sie ihre Schwester schlägt und tritt und dabei lacht obwohl die große immer sagt sie soll es bitte lassen. Auch provoziert sie bis zum geht nicht mehr. Sie ärgert ihre Schwester bei jeder Gelegenheit und findet das immer lustig
Oft genug hab ich sie zur Seite genommen und sie gefragt ob sie es gut finden würde wenn man ihr weh tun würde oder man sie ärgert und immer sagt sie Nein.
Mittlerweile nimmt sie jedes Wort von mir negativ auf, heult oder schreit rum. So kam es vor kurzem such dazu das wir bei Freunden zur Kommunion eingeladen waren. Die Kinder hatten draußen die ganze Zeit gespielt. Irgendwann kam der älteste zu mir und meinte das sie die ganze Zeit wegläuft und zickig ist. Bin also hin und hab gesagt sie soll bitte zu mir kommen. (Sie lief immer Richtung Straße auch wenn dort eine Spielstraße war kann es gefährlich werden)
Wieder einmal hörte sie nicht woraufhin ich sie an der Hand festhielt und sie dann gegen meine mit der Faust schlug. Ich ging dann in die Hocke zu ihr auf Augenhöhe um ihr sagen zu wollen das sie damit aufhören soll woraufhin sie mir dann ins Gesicht schlug
Ich hab sie daraufhin gepackt und ins Haus getragen um meinen Mann dazu zu holen um mich selber abreagieren zu können.

Wenn ich im Kiga das Verhalten von ihr anspreche höre ich immer nur das man sie kaum sieht oder hört (ist ein offenes System sprich es gibt keine Gruppen). Mich wundert aber auch nicht das die im Kiga nichts mitbekommen denn auch oft hole ich sie dort ab und sie ist immer dreckig vom Mittagessen oder hat zum Beispiel ihr Unterhemd aus der Hose (sie kann das noch nicht alleine in die Hose packen)

Ich verstehe einfach nicht wieso sie so geworden ist und woran das liegen kann. Auch bin ich schockiert darüber das sie es lustig findet jemandem weh zu tun obwohl ihr gegenüber in dem Fall ihre Schwester immer aua sagt oder sogar weint
Es scheint meiner Kleinen total egal zu sein..

 
6 Antworten:

Re: Verhalten auffällig oder normal

Antwort von Monroe am 23.05.2019, 9:37 Uhr

Das klingt anstrengend.
Mit der Gegenfrage, wie sie es findet, erreichst du aber nicht viel. Sie ist dafür noch zu klein, um zu verstehen, dass sie anderen auch nicht das antun darf, was sie bei sich selbst nicht möchte.
Wie läuft denn euer Alltag?
Bekommt sie genug POSITIVE Aufmerksamkeit? Sprich, wird sie gelobt für gutes Verhalten, wenn sie bspw mit hilft beim Tischdecken oder ihre Schmutzwäsche in den Korb bringt oder sowas?
Spielt ihr gemeinsam? Unternehmt ihr viel gemeinsam?

Als Faustregel kann ich sagen, dass Kinder, die beachtet werden und aktiv Zeit mit den Eltern verbringen und nicht nur "nebenher laufen", viel leichter zu handeln sind als Kinder,die mit Fehlverhalten um Aufmerksamkeit betteln müssen.
Es muß auch nicht immer alles geradelaufen, Kinder dürfen bockig sein, sie dürfen launisch sein und nicht ALLES braucht gleich korrigiert zu werden.

Im Fall mit dem Weglaufen und Hauen bei derKommunion, klingt es für mich nach klassisch müden oder überfordertem Kind.
Meine wollten in dem Alter dann auch immer "ausbrechen" und nix ging mehr, es wurde um sich geschlagen, weggerannt und alles mögliche.
Erzieherische Maßnahmen halfen da NIE.
das einzige, was etwas brachte war eine Auszeit. Nicht als Strafe, sondern zur Erholung. Kuscheln auf dem Schoß, kurzes Liegen auf der Couch,Vorlesen oder sogar ein Nickerchen. Dann ging es wieder.
Pauschal kann man das sicher nicht sagen, ich würde aber wirklich durchleuchten, was dem Kind gerade fehlt.
Akut in dem Moment oder ganz allgemein. Wie etwa Aufmerksamkeit. Oder im akuten Fall etwas Ruhe.

Gerade, wenn sie im Kiga eher so nebenher läuft, ohne groß Anschluß bei anderen Kindern, möchte sie Zuhause natürlich umso mehr wahrgenommen werden.
Kinder sagen dann noch nicht "hey Mama, mir wäre jetzt nach Aufmerksamkeit, lass uns doch zusammen was malen" sondern sie zeigen das durch Fehlverhalten. Nicht selten eben durch Aggression, weil sie wissen, dass das sofort die Eltern auf den Plan ruft.
Da kann man langfristig eben nur durch viel positive Aufmerksamkeit gegensteuern. Und wenn du mit den Kindern backst,malst, Spazierengehst, bastelst haben sie auch keinen Kopf dafür sich in den Momenten zu streiten.

Es ist nicht so einfach langfristig was zu ändern. Vielleicht tut euch auch eine Erziehungsberatung gut, die euch persönlich erlebt und zeigen kann, wo es nicht rund läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verhalten auffällig oder normal

Antwort von nils am 23.05.2019, 9:39 Uhr

Kann es sein, dass du nun mit der großen mehr Zeit verbringst, weil du z.B. mit ihr Hausübung machst nach der Schule während die Kleine sich dann selbst beschäftigen soll? Ev. reagiert sie da eifersüchtig und fordert deine Aufmerksamkeit ein.

Ich würde es dennoch als normales Verhalten bezeichnen. Meine Kinder streiten auch oft rum - und natürlich ist nicht jeder Tag gleich. Aber gerade jetzt wo wir viel drinnen verbracht haben (wegen dem Regen) streiten sie oft wegen jeder Kleinigkeit wobei die Kleine meist die ist, die provoziert indem sie einfach mal mit dem Fuß gegen ihren Bruder haust oder so.

Im Kindergarten ist sie jedenfalls nicht auffällig - was ja auch sehr gut ist. Deshalb denke ich, dass sie sich ev. zuhause mehr Aufmerksamkeit wünscht, denn meist schenkt man den auffälligen Kindern mehr Aufmerksamkeit durch ihr schlechtes Benehmen als den ruhigen.
Das fällt mir auch bei unseren extrem auf. Meine Kleine ist meist ruhig und brav - während der Junge ständig seine Grenzen testet.
Und wenn ich dann wieder mal viel Zeit mit ihm verbringe mit Hausaufgaben machen, über sein Verhalten reden,... dann merke ich, dass die Kleine dann auch wieder Aufmerksamkeit haben möchte indem sie ihren Bruder nervt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verhalten auffällig oder normal

Antwort von pauline-maus am 23.05.2019, 10:14 Uhr

auch wenn es erst einmal doof klingt: glückwunsch!!!, kinder lassen dort die sau raus, benehmen sich schlecht und sind manchal nicht wieder zu erkennen , wo sie sich wohl, geborgen zu hause und geliebt fühlen...also bei dir...du bist die mama.
die vorgeschichte hat glaube ich , nix damit zu tun , dafür waren beide zu jung.
kinder bocken ,begehren auf, testen grenzen , dabei sind die einen verhaltener dabei und die anderen agressiver.
du bist auf einem guten weg ,auch wenn es nervt. steh hinter ihr , setze grenzen , sei liebevoll und beständig( zumindest oft) in deinen ansagen und verboten .

ich ziehe den hut, das du die mama 2er kinder georden bist, die du nicht selber geboren hast...respekt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verhalten auffällig oder normal

Antwort von Eule90 am 23.05.2019, 12:23 Uhr

Im Kiga ist sie der Star. Sie hat viel Anschluss und auch Ansehen. Daran denke ich kann es nicht liegen. Ich hab immer gedacht, weil sie viel mit Jungs spielt und die sich zeitweise auch gerne etwas raufen, das es davon kommen kann und sie ihre Schläge nicht böse sondern spielerisch ansieht. Dennoch kommt da das Problem zu das sie selbst dann nicht aufhört wenn ihre Schwester weint

Unsere Erziehung basiert auf positive Bestärkung. Wir loben beide viel für Dinge die sie richtig gemacht haben oder aber auch für gemaltes oder gebasteltes
Da sie sprachlich etwas hinterher hängt ist auch da viel Lob angesagt wenn sie die Wörter richtig ausspricht

Unter der Woche sind beide Kinder lange in der Schule und im Kiga, da es beruflich nicht anders klappt im Moment. Demnach werden die Hausaufgaben von der Großen schon dort erledigt.
Sobald die Kleine auch zu Hause ist Frage ich beide immer nach ihrem Tag und was sie nun machen möchten
Die kleine will sofort mit der Großen spielen gehen

Auch wenn ich merke das bei der kleinen so langsam die Puste ausgeht schlage ich ihr auch öfters vor mit mir oder Papa gerne auf der Couch zu kuscheln aber sie will nie kuscheln
Auch ein Buch lesen oder andere entspannende Aktivitäten lehnt sie immer ab

Morgens will sie mittlerweile auch kein Küsschen von Ihrer Schwester und weißt sie komplett von sich

Am Wochenende gestalten wir alles unterschiedlich. Mal machen wir einen ruhig es Wochenende mit basteln malen etc oder gehen spazieren
So aber auch gehen wir oft auf Spielplätze
Und selbst draußen bei viel Ablenkung ist sie schnell gereizt oder gerne zickig

Im Prinzip würde ich sagen das beide gleich viel Aufmerksamkeit bekommen oder die Kleine zeitweise mehr, da sie fast jeden Tag mit neuen Taten überrascht und schnelle Sprünge macht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Verhalten auffällig oder normal

Antwort von Ani2611 am 23.05.2019, 13:21 Uhr

Hallo,
ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.
Schaue mehr auf das Positive als auf das Negative. Wenn sie etwas tut, was nicht in Ordnung ist, einmal klar ermahnen und dann ist gut. Keine lange Geschichte daraus machen. Dann bekommt sie wieder Aufmerksamkeit in die falsche Richtung. Loben, Zeit verbringen. Nicht nur mit ihr spielen, sondern sie auch in den Alltag einbinden. Kochen, Gartenarbeit, Haushalt. So bekommt sie ganz einfach aktive Anerkennung.
Wir haben auch eine ganze Weile mit unserem Kleinem in diesem "Negativkreislauf" festgesteckt. Es war nicht ganz so schlimm wie bei euch. Aber unser Sohn hat viel Mist gemacht, weil er merkte so schauen wir hin. In der Zeit war seine Geschwisterchen geboren. Wir haben es durch positive Aufmerksammeit, liebevollem Umgang und viel Verständnis von wirklich heute auf morgen "hinbekommen".
Viel Glück. Sie ist ein tolles Mädchen, ganz sicher!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zu wenig Halt...

Antwort von Hexhex am 24.05.2019, 8:59 Uhr

Liebe Eule90,

Deine Stieftochter bekommt von Dir vielleicht zu wenig Führung und Orientierung. Du schreibst zum Beispiel, Du hast sie bei Trotz „sich austoben“ lassen, oder Du findest es „an und für sich nicht schlimm“, dass sie dominanter und dickköpfiger geworden ist und überall ihren Willen durchsetzen will. Aus falsch verstandener Liebe und Toleranz versäumst Du es, ihr klare Orientierung zu geben dabei, was geht, und was nicht geht. Sie will ein gutes Sozialverhalten lernen, aber niemand zeigt ihr, wie das funktioniert.

Deinen Erziehungsstil nennt man ja „Laissez-faire“. Das Problem ist, dass genau solche Kinder, denen man nur wenige Regeln vermittelt, eher unglückliche Kinder sind. Sie ecken ständig an, ohne zu verstehen warum. Sie wissen nicht, wie sie Konflikte lösen können, also tun sie es auf inadäquate Weise. Sie entwickeln ein sozial problematisches Verhalten, weil sie die Codes nicht kennen, wie man verträglich miteinander umgehen kann. Sie werden immer unzufriedener und aggressiver, das Problem setzt sich in der Schule meist schnell fort. Dort schließen sie sich aus und machen sich unbeliebt, weil sie auch hier nicht wissen, wie ein gutes Miteinander geht.

Es ist gut gemeint von Dir, dass Du alles mit langen Reden lösen willst. Du fragst sie, wie sie es fände, wenn jemand anderes sie ärgern würde. Aber eine Vierjährige ist zu jung, um ihr Verhalten durch Diskussionen beeinflussen zu lassen. Diese Transferleistung kann sie von ihrer Reife her noch nicht erbringen. Sie braucht keine langen Erklärungen, sondern kurze. Sie muss wissen, was geht, und was nicht geht. Man muss ihr das natürlich auch erklären, aber da reicht ein Satz.

Kleine Kinder sind nicht blöd, sie verstehen sehr schnell, dass ärgern und schlagen nicht erlaubt sind. Sie brauchen dafür keinen Vortrag. Wenn Mütter zuviel aufs Kind einlabern, kann es nicht mehr zuhören, dafür reicht die Aufmerksamkeitsspanne noch nicht aus.

Ein anderes Thema ist die Geschwister-Eifersucht. Dass sie auf ihre Schwester losgeht, ist ja so unnormal nicht. Eifersucht ist stärker als jedes Wissen darum, was man macht oder nicht macht. Du könntest der Großen aber Tipps geben, wie sie sich in diesen Situationen abgrenzen kann. Zum Beispiel, indem sie ihre Zimmertür zumacht und der Kleinen nicht erlaubt, hineinzukommen. Oder indem sie, wenn sie schlägt, ihren Arm festhält, auf Augenhöhe zu ihr geht und sehr klar: „NEIN!“ sagt. Ein „Bitte lass das!“ reicht nicht, denn eine Bitte muss man nicht erfüllen, deshalb ist es ja eine Bitte. Auch die Große darf also klarer und straighter auftreten, um sich zu schützen.

Mein Rat wäre, dass Du etwas mehr die Führungsrolle übernimmst, die zu Deinem Job als Mutter gehört, auch wenn es nicht Dein leibliches Kind ist. Ich sehe die Problematik nicht so sehr im Tod der leiblichen Mutter. Sondern in Deinem Zögern und Zaudern, Deine Verantwortung zu übernehmen. Du bist definitiv die Mutter der Kleinen, wenn auch nicht die biologische. Eine Mutter muss einem zeigen, wie man sich im Leben richtig verhält. Und wenn man sich nicht richtig verhält, muss sie entschieden einschreiten, sonst kann man das ungute Verhalten nicht korrigieren.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Kennt ihr das Verhalten auch?

Hallo zusammen, mein Mann und ich überlegen gerade, ob unsere Große (3,5 Jahre) evtl. etwas hat. Der Grund ist, dass sie sehr oft und ausdauernd weint, oft aus "Nichtigkeiten" heraus, und auch Schwierigkeiten hat, sich zu beruhigen, also immer weiter weint bzw. immer ...

von Ivdazo 29.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Verhaltensauffällig?!

Hallo zusammen, Unser Sohn wurde vor ein paar Tagen 6 Jahre alt. Er war schon immer eher schüchtern bei anderen Menschen und schafft es leider immer noch nicht mal ein Hallo bei Freunden und Bekannten oder der Familie raus zu bekommen. Mir ist aufgefallen dass er sogar bei ...

von Hase1216 13.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Verhalten, Auffällig

Kindergarten - seltsames Verhalten des Kindes

Hallo zusammen, ich bin hier selten aktiv. Aber nun haben wir eine Situation die mir keine Ruhe gibt. Vielleicht hat es ja jemand von euch auch so erlebt und könnte mir eventuell Tips geben oder über seine Situation berichten. Folgendes beschäftigt mich: Unser Sohn (3) ...

von MiMa1417 02.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Unfreundliches, aggressives Verhalten

Hallo zusammen, ich muss hier mal was loswerden, das mir schon etwas länger auf der Seele liegt. Meine Tochter (2) und ich, wir unternehmen schon längere Zeit was mit einer Freundin und ihrer 4jährigen Tochter. Ehrlichgesagt wird mir die 4jährige Tocher meiner Bekannten ...

von marianne2401 13.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Kind 3 Jahre - Verhalten, Benehmen

Hallo, ich bin neu hier, habe schon ein paar ähnliche Themen wie meines gelesen, muß aber dennoch hier etwas schreiben bzw euch fragen. Mein Sohn wird demnächst 3 Jahre alt, er ist ein schlaues Kerlchen, weiß viel, kann viel, redet viel. Er schläft brav (abends und ...

von Paula_X 20.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Sohn 4,5 Jahre, Verhalten

Hallo ihr lieben Mamis, ich hab euch ja schon öfters wegen meinem Sohnemann was gefragt. Er geht jetzt das 2. Jahr in den KiGa. Daheim ist er sehr lebhaft und redet und redet. Auch im KiGa wird er als sehr schlau eingestuft, das Einzige ist, dass wir nun zur Logo müssen, ...

von a-head 12.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Verhalten durch den Kiga

Hallo zusammen, ich könnte mal einen Rat von den erfahrenen Muttis/Pappis gebrauchen. Mein Sohn ist 3 1/2 Jahre und geht seit er 2 3/4 ist in den Kiga. Dadurch hat er sich echt toll weiterentwickelt und wird immer selbstständiger. Leider bringen die kleinen ja auch wie ihr ...

von LeonieLöwenherz84 22.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Komisches verhalten

Hallo mein Name ist Nikita und ich habe einen vierjährigen Sohn. Er kam mit einem jahr in die Krippe und es hat ihm von Anfang an sehr gut gefallen .Er liebte es mit anderen Kindern rumzutoben. Wir hatten auch nie Probleme ihn abzugeben also er hat nie geweint oder so. Jetzt ...

von Nikita1311 17.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Verhalten im Kindergarten anders als zuhause!

Hallo, ich habe ein großes Problem unsere Tochter geht seit Januar in der Kindergarten sie ist 2 1/2 Jahre alt. Sie verhält sich komplett anders als zuhause. Sie will nicht mit anderen spielen oder isst ihr frühstück nicht alleine. Auch mehrmaliges annimieren der Erzieher ...

von Mona1011 24.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Mein sohn hat Mist gebaut im Kiga, wie soll ich mich verhalten

hallo, ich brauche mal einen Rat. Mein Sohn (3Jahre) hat heute im Kiga sich eine Schere genommen und einem anderen Jungen mit Vorsatz ein paar Haare abgeschnitten. Ich weiß nicht wieso. Ich war natürlich entsetzt und wußte nicht so recht wie ich reagieren sollte. Zum einen ...

von felixbaerli 16.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verhalten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

Herbaria Kindertees - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.