Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von claudi222 am 05.02.2015, 10:49 Uhr

Milcheiweißallergie

Hallo,
gestern wurde bei meinem Sohn eine leichte (!) Kuhmilchallergie festgestellt.
Er trinkt wahnsinnig gern Kakao, isst Joghurt oder Kornflakes mit Milch.

Hat jemand eine gute und leckere (!?) Alternative dafür? Mandelmilch z.B.?
Da es sich um eine leichte Allergie handelt, hoffe ich, dass wir vielleicht mit dem Austausch der Milch für Kornflakes und Kakao schon eine Besserung erzielen können.

Danke & Gruß

 
8 Antworten:

Re: Milcheiweißallergie

Antwort von Susanne.75 am 05.02.2015, 13:53 Uhr

Was ist denn das für eine "Kuhmilchallergie"?

Geht es um eine Laktoseunverträglichkeit? Da gibt es inzwischen ja laktosefreie Milch.

Geht es um "das Kuhprodukt an sich" bleiben ja nur Dinge wie Sojamilch & Co. Da stöber mal auf Seiten für Veganer. Auf denen müßte es Tipps für Milchersatz geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milcheiweißallergie

Antwort von Susanne.75 am 05.02.2015, 13:55 Uhr

Ach, ich sehe gerade. In der Überschrift hast du MilchEIWEIßallergie geschrieben. Dann ist das ja nicht Laktose.

Also dann tatsächlich Soja usw nehmen. Milcheiweiß ist in sehr vielen Dingen (selbst Brot usw.). Aber wenn es nur eine leichter Allergie/Unverträglichkeit ist, dann geht es ja vermutlich, wenn man es nicht übertreibt.

Wie wurde es denn festgestellt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milcheiweißallergie

Antwort von claudi222 am 05.02.2015, 20:14 Uhr

Es wurde ein Pricktest gemacht. Er hatte schon immer Bauchschmerzen etc und wir wussten nie woher. Laktoseunvertraglichkeit war negativ.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milcheiweißallergie

Antwort von Clivi8 am 05.02.2015, 20:20 Uhr

Hallo,

ich reich dir mal die Hand, unser Sohn hat auch eine Milcheiweißallergie, allerdings keine leichte, er reagiert sofort und sehr heftig auf Milchprodukte. Wir lassen Milch komplett weg und ersetzen diese durch Hafermilch (richtigerweise Haferdrink) mit Calcium. Mit dieser Alternative schmecken auch Kakao oder Cornflakes. Als Joghurtersatz nehmen wir diesen "Sojajoghurt" von Alpro, den gibts in allen verschiedenen Varianten, von pur bis vieles an Früchten. Quarkersatz ist von Alpro der Cremoso, da gibt es auch schon diverse Fruchtsorten oder eben pur. Puddingersatz ist bei uns das Sojadessert in schoko, karamell oder dunkle schoko oder vanille ebenfalls von Alpro. Auch Vanillesoßen und Schokosoßen gibt es von Alpro im TetraPak. In einem gut sortierten Supermarkt solltest du eigentlich alles mögliche finden. Einfach mal ausprobieren und testen mit dem Kind, was ihm eben gut schmeckt. Ach ja, es gibt auch Reiscuisine und Sojacuisine (von Alpro), das ist so ähnlich wie Sahne, man kann es nur nicht aufschlagen. Ich will eigentlich keine Werbung für diesen einen Anbieter machen, aber unserem Sohn schmecken diese Produkte sehr gut.

Über Online-Anbieter (Online-Reformhäuser) bekommst du dann auch Käsealternativen und diverse Wurstsorten oder Aufstriche ohne Milch etc. Einfach mal googlen, wenn du konkrete Adressen möchtest, dann gib Bescheid, ich schick dir meine beiden Favouriten gern per Pn

Wenn du natürlich sonst noch fragen hast, gern auch per Pn, dann können wir uns austauschen. Unser Sohn ist jetzt 6, wir leben also schon 6 Jahre mit seiner Allergie und kommen sehr gut zurecht. Wir verzichten auf nichts, essen ebenfalls Milchreis, Griesbrei und Eierkuchen wie alle anderen auch. Man muss nur einfallsreich sein und wissen, wie man es am besten anstellt.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milcheiweißallergie

Antwort von Danyshope am 06.02.2015, 0:35 Uhr

Milcheinweißallergie bedeutet meiden ALLER Kuhmilchprodukte, mitunter auch Ziegenmilch und ähnliche. Muß man schauen. Einige reagieren auch auf Sojamilch, also auch das testen.

Kuheiweiß steckt halt versteckt in vielen Lebemsmitteln, auch Wurst, Fertigprodukte, Brot/Backwaren oder ähnlichem. Achtung im übrigen auch bei Medikamenten! Es bringt nichts die Menge zu redzieren, bei einer echten Allergie reagiert der Körper schon bei Spuren. Die Betroffenen bemerken nur nicht unbedingt wirklich was davon. Heißt aber nicht, das nicht im Körper doch eine entsprechende Reaktion kommt. Das Gegenstück dazu ist eien Intoleranz, zB eben bei Laktose. da werden kleine Mengen eben meisten toleriert. den Unterschied muß man sich bewußt machen. Der Vorteil, eine Kuheiweißallergie bei Kindern verwächst sich oft wieder. meistens geht der Spuck im Schulalter wieder vorbei. Laktoseintoleranz dagegen ist in der Regel - wenn nicht sekundär zB wegen Zöliakie - lebenslang.

Gute Alternativen findest du zB bei den Veganen Produkten, Mandelmilch, Hafermilch oder auch Dinkelmilch - natur oder zB auch in Vanille sind teils recht gute Alternativen. Gibt es inzwischen in vielen Supermärkten, notfalls auch im Biohandel. Auch beim Gebäck gibt es viel Auswahl inzwischen, oder bei Aufstrichen. Selbst veganen Käse gibt es. Und nicht wenige produkte schmecken recht gut, ist halt teils eine Umstellung. Laktosefrei ist dagegen keine Alternative, weil da eben trotzdem noch Kuheiweiß drin ist. Also am besten echt mal einen Tag in Ruhe stöbern gehen und austesten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milcheiweißallergie - und dann 'NUR' Bauchweh?

Antwort von SiJoJoFrAl am 06.02.2015, 6:28 Uhr

koenntest du mir euren 'Werdegang' zu diesem Thema etwas naeher beschreiben?
Wer hat getestet und hatte dein Sohn echt NUR Bauchweh? Und das obwohl er soooviel Milch konsumierte?

Bei meiner Tochter besteht der gleiche Verdacht, allerdings hiess es von mehreren Seiten, dass man solche Unvertraeglichkeiten nicht testen KANN. Erst, wenn es eine richtige Allergie sei, und die wuerde sich auch ueber die Haut z.B. zeigen.
Ausserdem wuerde in diesem Alter weder LI noch Milcheiweiss ueberhaupt getetstet werden und ein Pricktest sei ueberhauot nicht aussagekraeftig.

Man koenne nur diese Lebensmittel weglassen und sehen was passiert.
Wir testen auch grad fuer uns selber einfach so ins Blaue und wissen eigentlich gar nichts.
SCHEINBAR reagiert sie auch auf Milcheiweiss, da sie mit LI Milch auch Bauchweh hatte. Aber das scheint nicht alles zu sein.

Koenntest du mir bitte etwas mehr ueber euch erzaehlen? Wo habt ihr testen lassen? Nur Pricktest oder auch anderes? Welche Art Test it das? Ist das was Neues, auf desssen Ergebnis man sich verlassen kann?

Danke und LG

p.s. Soja solltet ihr auch komplett weglassen, in jeder Form! Habe ich gesagt bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eigene Erfahrungen - mit Provokationstest...

Antwort von babyno2 am 06.02.2015, 15:20 Uhr

Bitte, nicht alleine testen... Echte Milchallergie kann bis zur Anaphylaxie führen. Das sind schwerste Reaktionen bis zur Atemnot und sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Ein Bluttest kann einen Hinweis geben, ist aber nicht aussagekräftig.

Bei uns wurde ab 10 Monaten ein Hautreibetest im KH durchgeführt.
Mit 2,5 Jahren kam es zur ersten Provokation. Milch wurde als Nahrung zugeführt und bei 0,5 ml kam es zur Atemnot. Da ist man froh, dass der Zugang schon liegt...

Mit 4 Jahren geschah dann in erneuter Provokation das Wunder: keine Reaktion mehr und seitdem komplette Verträglichkeit von Kuhmilcheiweiß.

Diese Test können auch mit Anderen Lebensmitteln gemacht werden.

Nüsse z.b. Führen bei uns zum erbrechen. Ebenfalls eine Reaktion die die Mitführung von Notfallmedikamenten erfordert.

Die Testungen sind je nach Klinik verschieden. Stationär mit Doppelblindtestung oder Ambulant, wo man gleich weiss, was das Kind bekommt.... Ich habe beides durch und würde nur noch ambulant machen. Kinderklinik, wo das Kind zwischen den Ganen spielen kann. Zugang ist für den Notfall gelegt.
Testung mit Placebo bei kleinen kindern halte ich für Quatsch- zumal es echter Quälkram ist, wenn sie dann noch am Tropf liegen müssen dabei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Milcheiweißallergie - und dann 'NUR' Bauchweh?

Antwort von claudi222 am 10.02.2015, 21:58 Uhr

Hi, unser Werdegang:

mein Sohn hatte als Baby keine bekannten Allergien.
Seit er etwa 2,5 ist ( wird in 2Wo. 5jahre), klagte er täglich über Bauchschmerzen, hatte ab und zu Durchfall und oft Blähungen.
Wir hatten die Milch im Verdacht und haben auf Laktose und Fruktose testen lassen. Negativ!

Zwischenzeitlich haben wir per Bluttest Heuschnupfen bestätigt bekomme. :-(

Letzte Woche hatten wir einen Termin in der Uniklinik Frankfurt wegen einem schlimmen merkwürdigen Husten. Dort wurde ein allergietest auf der Haut durchgeführt. Ergebnis: Gräser- und Kuhmilchallergie.
Der Husten ist ein Ergebnis daraus. Ich dachte bis eben, nur der Heuschnupfen ist Schuld. Aber gerade habe ich gelesen, dass die Kuh...gie ebenfalls Husten auslösen kann.

Bin ein bißchen verzweifelt gerade, weil man dann soviel beachten muss. Hafertrink habe ich ihm schon gegeben, war natürlich gar nicht begeistert.... :-(
Merkwürdigerweise hat der Arzt in der Klinik gesagt, er könne Joghurt essen!?! Soja wäre so ne Sache, weil viele mit Ku...gie auch auf Soja reagieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.