Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von RamonaD am 05.10.2005, 14:04 Uhr

Wie mach ich meiner Tochter klar das HA wichtig sind?

Hallo ihr,
ich habe folgendes Problem:
Saskia geht nun in die 2. Klasse und kommt auch super mit in der Schule, ist fleißig und sehr gut davor was den Stoff angeht.
Von Hausaufgaben hielt sie allerdings noch nie besonders viel und macht sie immer schon ungern. Wenn sie sich dann dran setzt macht sie es meist sehr unsauber damit sie schnell fertig wird.
Es war schon in der ersten Klasse sehr schlimm, aber seit den Sommerferien hat sie auch noch einen Bruder dazu bekommen. Mika ist jetzt knapp 10 Wochen alt und seit die Sommerferien vorbei sind versucht Saskia sich immer mehr um die HA zu drücken und sie stellt es gar nicht dumm an, denn kaum dass sie aus der Schule zu Hause ist, setzt sie sich zu ihrem Bruder, der um die Mittagszeit meist eine Wachphase hat und spielt und erzählt mit ihm und versucht so um die HA rum zu kommen. Wenn ich sie dann bitte ihre HA zu machen bekomme ich meistens zu hören: ohh Mama ich spiel doch jetzt mit Mika, der ist doch auch wichtig, um den muss ich mich doch auch kümmern!!(als ob sie der einzige Mensch wäre der sich um das arme Baby kümmert*g* :-))
Naja, jedenfalls freue ich mich ja dass sie sich so gern mit ihrem kleinen Bruder beschäftigt und sie tut es ja auch gern und nicht nur damit sie um die HA herum kommt(denn auch nach den HA sitzt sie viel bei ihm und spielt und erzählt mit ihm, also nicht nur Ablenkungsmanöver), aber ihre HA sind ja nun auch wichtig.
Ich habe ihr schon mehrmals gesagt, dass sie erst ihre HA machen muss und erst dann mit Mika spielen kann, aber ich habe ein wenig angst, dass sie ihren Bruder irgendwann(um mich zu ärgern weil ich sie zum HA machen dränge)dafür mit nichtachtung straft, nach dem Motto: so Mama das hast du nu davon dann beschäftige ich mich eben gar nicht mehr mit Mika.
Teilweise tut sie es schon und schaut den Lütten dann den Rest des Tages nicht mal mehr an. Passiert im Moment aber nur wenn sie sowieso völlig sauer aus der Schule kommt.
Ich möchte ja dass sie sich mit ihrem Bruder beschäftigt und ich weiß sie liebt ihn abgöttisch, aber sie muss doch auch verstehen, dass erst ihre HA dran sind. Wenn ich sie an solchen Tagen wie oben beschrieben dann mal bitte kurz nach Mika zu schauen wärend ich z.B. seine Flasche vorbereite sagt sie meist nur patzig: nöö vorhin durfte ich auch nicht mit ihm spielen!
Ich meine nicht dass es mich stört, dann nehme ich Mika halt mit in die Küche, aber ich möchte auch nicht das verhältnis zwischen den beiden stören.
Andererseits weiß ich genau das sie versucht dieses gute Verhältnis zu ihrem Bruder zu nutzen um an den HA vorbei zu kommen(was natürlich nicht klappt).
Habt ihr Tips, wie ich ihr begreiflich machen kann, das sie nicht nur in der Schule sondern auch zu Hause lernen muss ohne dass ich sie von ihrem Bruder weg treibe?
Liebe Grüße
Ramona mit Saskia 07.12.97, Marcel 19.07.99 und Mika 19.07.05

 
4 Antworten:

Re: Wie mach ich meiner Tochter klar das HA wichtig sind?

Antwort von max am 05.10.2005, 14:45 Uhr

Hm, schwierige Frage.
Gibt es denn in der Schule eine HA Betreuung? Dann würde ich sie ev. dort anmelden und sie muss sie in der Schule machen.
Was sagt denn die Lehrerin dazu? Viell. nutzt es wenn du sie einfach in Ruhe lässt und gar nichts sagst wegen HA. Ich meine, sie muss es schlussendlich in der Schule ausbaden und ist ihr doch sicher mit der Zeit peinlich vor den anderen Mitschülern oder?

Im Grunde finde ich, je mehr man drängt desto trotziger werden sie.

lg max mit Lisa in der 1. Klasse und in HA Betreuung und das klappt sehr gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie mach ich meiner Tochter klar das HA wichtig sind?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 05.10.2005, 15:09 Uhr

Hallo Ramona,

wieder da? Wo warst Du denn so lange :-)?

Ich hätte da zwei Lösungsvorschläge:

1. Machen lassen, und in der Schule auf die Schnauze fallen lassen. Gerade in solchen Sachen sind LehrerInnen einfach die "größere" Autorität. Mama redet sowieso immer, aber eine miese Note oder einen peinlichen "Anschiß" vor der versammelten Klasse - das merkt man sich.

2. Zeiten festlegen. Einen Plan machen für den Nachmittag, mit Saskia zusammen, evt. abhängig von anderen Nachmittagsveranstaltungen. Zum Beispiel: "Bis zum Mittagessen 30 Minuten Spielen mit Mika, dann Essen, dann eine Stunde Hausaufgaben, danach darf wieder mit Mika gespielt werden, wenn sie möchte." Oder "Spielen mit Mika, dafür definitiv und zügig die Hausaufgaben machen, wenn er schläft."

Viel Glück,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

P.S.

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 05.10.2005, 15:10 Uhr

Noch was: Mit hoher Wahrscheinlichkeit läßt das Interesse am Baby mit der Zeit sowieso nach. Insofern handelt es sich fast sicher um ein vorübergehendes Problem, das man entsprechend gelassen sehen kann ;-).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke erstmal ihr beiden und @Elisabeth

Antwort von RamonaD am 05.10.2005, 17:56 Uhr

Hallo Elisabeth,
das letzte Jahr über war ich viel im Schwanger wer noch Forum, aber davon mal ab, bin ich selbst dazu kaum gekommen denn ich war wie gesagt schwanger*g* und diese SS war so ganz anders als die anderen beiden. Ich hatte eigentlich gedacht: noch einen Hinterher so zum genießen(sowohl die SS als auch das Kind), aber es sollte alles anders kommen als ich es mir gedacht hatte.
Mika ist eigentlich schon seit der 10 SSW ein "Problemkind". In dieser Woche hatte ich nämlich Schmierblutungen(kannte ich von den anderen beiden SS gar nicht) und dann zog es sich, eine SS-Beschwerde nach der anderen, vom Ishias bis Sodbrennen ich habe(bis auf die Übelkeit am Anfang der SS) alles mitgenommen was man so als schwangere haben kann. Dann bin ich auch noch 9 Tage über ET gelaufen(die beiden anderen waren 10 und 11 Tage zu früh), dann kommt dieses Kind auch noch an Marcel´s Geburtstag(weil Marcel ja nicht schon mit meinem Vater zusammen Geb. hatte, jetzt feiern wir also 3er Geb am 19.07), kaum auf der Welt machte er auch nur Sorgen(ständig krank) und jetzt ganz langsam wird mein letztes Wunschkind zu dem was ich mir gewünscht habe nämlich zu einem Kind zum "genießen".
Tja und in diesem ganzen Durcheinander war die Zeit zum schreiben immer sehr sehr knapp.
Aber wie gesagt langsam aber aber sicher gehts Bergauf mit ihm und ich hoffe ich finde jetzt wieder mehr Zeit für´s I-Net.
Mit Saskia: das mit dem machen lassen und gut, habe ich schon probiert, aber da ist das Problem das zumindest ihre Mathelehrerin die HA kaum kontroliert(also nur einmal die Woche o.ä). Fehlt dann etwas müssen die Kids bis zum nächsten Tag ALLES versäumte nach holen. Das entmutigt sie noch mehr und die 2x wo ich es drauf ankommen lassen habe war sie nachher völlig fertig und hat nur noch geheult und letztendlich gar nix geschafft, weil es dann zu viel war.
Ich denke ich werde mit ihrer Klassenlehrerin noch einmal über das Problem reden und wie du sagst ihr vielleicht die Zeit etwas planen, das sie z.B. erst nach der Schule 30 Min. mit Mika spielen kann und dann erstmal ihre HA macht oder die HA dann noch aufteilen in Mathe und Deutsch, das sie zwischendrin auch nochmal spielen darf mit ihm.
Ich hoffe es klappt, aber im Moment sind eh erstmal Ferien*g* das genießt sie sehr.
Sicher hast du auch recht dass diese Anhänglichkeit an ihren Bruder nur eine Phase ist, aber gerade deswegen möchte ich sie ja ungern dazu zwingen nicht mit ihrem Bruder zu spielen.
Wir werden sehen.
Liebe Grüße
Ramona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.