Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ilona am 08.03.2006, 17:34 Uhr

Lesekompetenz in der 2. Klasse???

Hallo!
Ich bin hier neu, hoffe aber unter Gleichgesinnten einige Antworten für das Problem zu finden, das wir z.Zt. bei unserer Tochter (8 Jahre, 2. Klasse) festgestellt haben:

Hanna ist eigentlich eine ganz gute Schülerin. Die ersten benoteten Arbeiten in Mathe und Deutsch hat sie mit 1 oder 2 geschrieben. Allerdings haben wir auch gründlich mit ihr dafür geübt. Von der Klassenlehrerin wird sie in Deutsch und Mathe als 2er-Kandidatin eingestuft. Das sollte uns eigentlich alles zufrieden stimmen. Allerdings hat sie Probleme beim Lesen. Wenn ich ihr Lesekönnen mit dem ihrer Altersgenossinen oder Freundinnen vergleich schneidet sie für meine Begriffe nicht so toll ab. Als Beispiel: Ungeübte Texte bereiten ihr große Schwierigkeiten. Vorhin habe ich ihr ein Buch für die 2. Lesestufe gegeben. Sie rät sich dann viel zusammen. Anstatt "Auch" liest sie "Ach", anstatt "sogar" kommt bei ihr "sagt" raus usw. Es ist schon traurig aber von den ersten 3 Sätzen war keiner fehlerfrei. Leider ist sie aus eigenem Antrieb auch keine "Leseratte" sondern eher lesefaul. Es fehlt ihr so ein bisschen der Antrieb freiwillig zu einem Buch zu greifen oder die Dinge die ihr im Alltag so über den Weg laufen einfach mal zu lesen. Nachmittags verabredet sie sich dann doch lieber mit ihren Freundinnen zum Spielen. Das ist für mich auch eigentlich O.K., wenn die Hausaufgaben fertig sind.
Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch: ich bin nicht die Sorte übereifrige Mami, die von ihrem Kind in allen Fächern eine Super-Leistung erwartet. Allerdings ist mir klar das Lesen ein Grundstein ist. Ich möchte ihr dabei helfen hier nicht den Anschluss zu verpassen und die Freude am Lesen zu entdecken. Ich weiß nur noch nicht wie. Mit Druck wirds wohl kaum funktionieren.
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass wir unseren Kindern (Hanna hat auch noch einen vierjährigen Bruder) immer schon viel vorgelesen haben. Oma und Opa übrigens auch. Das genießen unsere Kinder auch sehr. Abends haben wir jetzt eingeführt, dass Hanna die ersten ein oder zwei Seiten liest (was allerdings für unsere Nerven oft eine arge Strapaze ist).
Hat von euch jemand eine Idee wie ich vorgehen kann? Ich sag jetzt schon mal Danke für eure Mühe

Gruß Ilona

 
5 Antworten:

Re: Lesekompetenz in der 2. Klasse???

Antwort von Mandy2 am 08.03.2006, 18:14 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter war das auch so, sie ist nun schon in der dritten Klasse und es hat sich sehr gebessert, sie hatte auch Probleme beim Lesen, besonders mit unbekannten Texten (mit kl. Schrift). Es wird besser, wenn ihr regelmäßig lest. Ich habe mit meiner Tochter auch abends gemeinsam gelesen, und manchmal war es nicht leicht das Gestammel mitanzuhören. Aber versuch sie zu loben, wenn sie etwas richtig liest.

Meine Tochter hat in den letzten Sommerferien ihr erstes Buch gelesen und liest jetzt ab und zu vor dem Einschlafen und findet langsam gefallen daran.

Was ich schön finde, ist dass in der Schule dahingehend überhaupt kein Druck ausgeübt wird, der Lehrerin war es immer nur wichtig, dass sie versteht was sie liest.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lesekompetenz in der 2. Klasse???

Antwort von like am 08.03.2006, 18:14 Uhr

Schau doch mal im 1. Schuljahr-Forum unter "Lesen - so klappt es anscheinend". Und: Lesen lernt man nur durch Lesen - vielleicht musst du mehr zu Tricks, Belohnungen oder auch etwas Druck greifen (bei uns hieß es immer: 10-20 Minuten Lesen gehört immer zu den Hausis)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lesekompetenz in der 2. Klasse???

Antwort von karamell am 08.03.2006, 18:39 Uhr

vielleicht solltet ihr abwechselnd lesen: also einen satz du einen sie zwei du einen sie. damit es für deine tochter nicht zuviel auf mal ist, ich kenne das von mir (dabei bin ich schon 35*grins*) wenn ich etwas was ich nicht gut kann oder nicht gern mache nicht in minihäppchen packe dann fang ich eher gar nicht an.
meine tochter konnte sogar schon vor der einschulung lesen und liest längere stücke am stück "erst" jetzt regelmäßig, ihr war die schrift oft zu klein.
leider ist es mit dem lesen wie mit musikinstrumenten, richtig spaß macht es erst enn man es beherscht. leider.
vielleicht helfen kleine "bestechungen" für den anfang
D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lesekompetenz in der 2. Klasse???

Antwort von Mama Heike am 08.03.2006, 21:03 Uhr

Hallo Ilona,

meine Tochter konnte schon vor der Einschulung lesen, also mit sechs Jahren, aber so richtig Spaß am Selberlesen (also in eigenen Büchern)hat sie erst seit sie neun Jahre alt geworden ist. Jetzt erschließt sich für sie der Inhalt erst richtig flott und zusammenhängend in einer Geschichte. In ihrer Klasse gehört sie zu den besten Vorlesern.

Wenn dein Kind jetzt erst beginnt sicher zu lesen, solltest du noch nicht zu viel verlagen, sonst machst du schnell die Lesefreude für immer kaputt.

Ich habe in den ersten beiden Jahren viele kleine Briefe an meine Tochter gelesen. Sie kam auch anfangs schlecht mit den Druckbuchstaben zurecht und war von der Menge der Buchstaben einfach überfordert. Obwohl sie wie gesagt schon lesen konnte.

Was ebsonders gut ankam, waren Rätsel. Ich habe einfach aus einem Rätselbuch die zwei Sätze in schönen bunten Buchstaben abgeschrieben und in ihre kleine "Postrolle" gesteckt. Sie war immer happy, wenn sie einen Brief von mir bekommen hat. Ich habe auch mal eine kleines Geschichtenbuch geschrieben mit kleinen Bildern dazu, war aber sehr mühsam. Sie war traurig, das ich es nie weitergeführt habe.

Sie hat mir übrigens auch gern zurückgeschrieben, die Fehler hab ich nie korriegiert, waren ja keine Hausis.

Ich denke, das zu das Lesen-Üben nicht zu sehr in den Mittelpunkt rücken solltest. Dein lieben Briefe bleiben nie ungelesen,da kannst du sicher sein. Wer liest nicht gern: Ich habe dich ganz doll lieb.

Vier, fünf Sätze für den Anfang sind völlig ausreichend. Man kann ja auch eine Geschichte aus dem Buch um- oder abschreiben, so mit Spannung bis zum morgigen Teil oder so.

Vielleicht kannst du auch andere (Oma, Papa, Tante...) bitten, beim Briefeschreiben zu helfen, aber vorerst immer in schönen großen Buchstaben, die leicht zu lesen sind.

Den abendlichen Zwang mit Selberlesen würde ich nicht machen. Meine Tochter liest ihre Sachen und ich lese fortlaufend eine andere Geschichte vor. Meine Geschichten sind auch oft viel zu schwer zu Selberlesen.

Liebe Grüße
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lesekompetenz in der 2. Klasse???

Antwort von sanni am 09.03.2006, 8:10 Uhr

ich lese am abend meiner tochter immer aus einem buch vor (z.b. die kl. hexe von ottfried preussler) immer ein kapitel! und sie hat auch ein buch das nur sie mir vorlesen darf! jeden tag ein stückchen weiter! wenn sich deie maus anfangs noch scherer tut kannst du auch bücher für die 1. klasse nehmen (denn dort sind die wörter und sätze noch einfacher! auch meine tochter rät ab und an immer noch was da wohl stehen könnte. sie sieht oft nur 1 -2 buchstaben und rät dann einfach! ich helfe ihr dann nicht sondern lasse sie das wort nochmal genau lesen... buchstabe für buchstabe!!!und kaufe ihr vor allem bücher die sie interessieren z. von hexen oder prinzessinen... spannende und lustige bücher sind auf jeden fall besser, da die neugier geweckt wird!
mach us dem vorlesen deiner tochter ein besonderes ritual! lies nicht mit ihr wenn sie müde ist denn sonnst wird es für euch beide zur qual!!! lesen erfordet nämlich anfangs eine sehr hohe konzentration! also lesemengen langam steigern und dafür aber TÄGLICH lesen!!!

ich hoffe, dass hier ein paar brauchbare tipps für dich dabei sind!!!

L.G. und viel spass beim lesen!!!

sanni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.