Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Matsim am 07.01.2007, 22:03 Uhr

Freunde

hallo

habe heute mal eine frage an euch die meinen sohn betrifft.
er wird im märz acht und besucht die zweite klasse. er geht eigentlich gerne zur schule, hat aber keine freunde in seiner klasse. der lehrer hilft ihm nicht obwohl er um die außenseiterposition weiß. mathis ist kein agressives kind eher im gegenteil er zieht sich zurück und schaut sich alles lieber drei mal an, ehe er was macht. er hat nebenbei bemerkt auch ziemlich extremes asthma und ist daher sehr beeinträchtigt. er ist auc kein wirklicher junge. fußball?? nein mein sohn geht lieber in den chor. er ließt gerne sachbücher und lexikas und beschäftigt sich mit basteln und solchen sachen. alle jungs bei uns in der klasse spielen aber nun mal fußball oder interessieren sich dafür. mathis macht zwar kung fu, aber ich habe das gefühl, das er das nur macht um uns zu gefallen.
wie kann ich mathis helfen oder ihn unterstützen? mit dem lehrer haben wir schon mehrfach gesprochen,.... irgendwie hilft das nict. seine einzige freundin scheint sich auch etwas zu distanzieren. bestes beispiel: die beiden haben sich zwei wochen nicht gesehen, als sie freitag zum kung fu abgeholt wurden, nur als mathis einstieg drehten ALLE anderen kinder den kopf demonstrativ in die andere richtung und haben ihn total ignoriert. auch seine freundin. bin ziemlich erschüttert darüber und weiß nicht mehr weiter. kann mir jemand einen tip geben oder mich aufbauen das er es vielleicht doch noch mal schafft freunde zu finden?

matsim

 
10 Antworten:

Re: Freunde

Antwort von sun1024 am 08.01.2007, 8:14 Uhr

Hm...

Unsere Jungs sollten sich mal treffen :).

Ich kann dir leider nicht sagen, wie es besser klappen könnte, kann dir nur sagen, dass es hier ähnlich aussieht.

Mein Sohn (7, zweite Klasse) hat einen besten Freund, der gegenüber wohnt. Wenn der aber nicht da ist (was oft vorkommt), weiß mein Sohn kaum was mit sich anzufangen, und wer anders zum verabreden fällt ihm auch nicht wirklich ein, in den Pausen spielt er auch eigentlich nur mit dem besten Freund, oder Fangen mit den Mädchen.

Er ist auch kein Fußballer. Zwar ein sehr quirliger kleiner Kerl, aber eben auch eine ehrliche Haut, und zudem hat er noch Freude an Glitzer und Pink (trägt schön dazu bei, über ihn herzuziehen...)

Wie geht es ihm selbst denn damit? Manche Kinder sind ja auch einfach nicht so die mit-Freunden-Rumhänger und es geht den Eltern schlechter damit als den Kindern?

Ansonsten würd ich vielleicht versuchen, seine Hobbies zu verstärken und vielleicht da in irgendwelchen Kursen oder Vereinen (Chor, Töpfern, Kurse zu Sachthemen) Anschluss zu finden?

Viel Erfolg...

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freunde

Antwort von Matsim am 08.01.2007, 8:22 Uhr

das könnte wirklich meiner sein! nur das mathis auer seiner freundin keinen hat und die zieht sich momentan zurück. rosa und glitzer oh ja,... bei kleidung muß ich jetzt darauf achtn, so unser abkommen, das es wenigstens orange oder rot mit dabei hat. knallfarben und das bei einem jungen.
bin mal gespannt, wie der tag heute verläuft. ab donnerstag geht er zum chor. er freut sich schon sehr und das macht er alleine!
danke für deine antwort
ines

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freunde

Antwort von MamaMalZwei am 08.01.2007, 9:33 Uhr

Hallo Ines,
bei uns sah das so ähnlich aus. Allerdings interessiert sich mein Sohn mittlerweile sehr für Fußball, sammelt die Sticker und spielt in der Fußball-AG der Schule mit. Allerdings hilft ihm das nicht wirklich dabei, Freunde zu finden, denn die Jungs hier haben das nicht nötig, mit ihm befreundet zu sein.
Ich habe vor den Ferien ein Buch gelesen von Jenny Alexander, in dem es um Mobbing unter Kindern ging und ich muss sagen, da fand ich vieles wieder.
Wir greifen jetzt öfter auf Kinder zurück, die er aus dem Kindergarten kennt und die auch mit seiner Schwester zurechtkommen bzw. die sie mal angeschleppt hat. Sie hatte ähnliche Probleme, die sich aber ruck-zuck in nichts auflösten, als sie erst die weiterführende Schule besuchte.
Diese Autorin, Jenny Alexander, riet Folgendes: Versuch ihm den Rücken zu stärken. Wenn er kein Vereinsmensch ist, zwinge ihn nicht, einer zu werden, indem Du ihn bei verschiedenen Vereinen anmeldest, das sei dann nämlich kontraproduktiv. Außerdem solltest Du zuhause eine Atmosphäre schaffen, in der Schuldvorwürfe draußen bleiben. Wenn er also gegen Kinder wettert, die ihn ausschließen, ist das nur so lange in Ordnung, wie er sie nicht massiv beschimpft. Statt dessen sollte man versuchen, an seinem Selbstbewußtsein zu arbeiten und ihm vermitteln, was er doch für ein tolles Kind ist. Das würde langfristig dazu führen, dass er anders auftritt und "Gegner" mit einem Lächeln abserviert. Klingt ein bißchen komisch im ersten Moment, aber ich denke schon, dass da was dran ist.
Was die Lehrer betrifft: Leider sind gerade Grundschullehrer gar nicht gut ausgebildet, wenn es darum geht, solche Animositäten zu unterbinden. Da müsste wesentlich mehr getan werden. Wahrscheinlich ist der Mann einfach nur hilflos. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freunde

Antwort von RenateK am 08.01.2007, 9:51 Uhr

Hallo Matsim,
unser Sohn (3. Schuljahr wird im Juni 9) hat auch wenige Freunde, Jungen nur einen, ansonsten 2 Freundinnen. Er interessiert sich auch nicht für Fußball, Autos oder so was, sondern spielt Flöte (vorzugsweise alte Musik), lernt freiwillig Latein, interessiert sich sehr für Pflanzen und ist ein Mathe-Crack, in der Schule total unterfordert, konnte aber nicht springen, weil er das Jahr wegen feinmotorischer Probleme beim Schreiben (und komischerweise nur da, handwerklich ist er gut) wirklich braucht.
Zum Glück wohnen wir in einer sehr kinderreichen Gegend, so dass er, wenn er will immer rausgehen kann und dann allerdings auch Anschluss findet. Er hat einen Freund und zwei gute Freundinnen (allerdings auch erst seit kurzem, davor hatte er auch vor allem eine Freundin, die er seit Jahren kennt und die nebenan wohnt, das hat sich aber auch auseinander entwickelt, weil einfach die Interessen zu verschieden wurden, sowas ist aber ganz normal).
Ich finde es bei ihm günstig, dass er bis 16:30 in die Nachmittagsbetreuung geht, da hat er Kontakt und ist auch weitgehend akzeptiert (wenn ihn die meisten sicher auch eigenartig finden). Sportverein hat er auch keine Lust. Allerdings weiß er zu Hause auch immer etwas mit sich anzufangen. Dass er sich mit seinen Freunden hin und wieder auch außerhalb des Horts regelmäßig verabredet, ist eigentlich erst seit dem 3. Schuljahr, davor hatte er daran kein Interesse.
Wie sehr leidet Dein Sohn den unter der Situation? Meiner tut das eigentlich nicht, er ist sich irgendwie klar darüber, dass er etwas anders ist und will das wohl auch nicht anders, er hat keinerlei Bedürnis sich anzupassen (merkt man auch an Kleinigkeit, er hat z. B. richtig lange Haare (Pferdeschwanz) wird deshalb auch manchmal geärgert, sagt aber selbst, dass er sich von solchen Typen doch nicht die Frisur vorschreiben lässt, er geht als einziger in der Klasse nicht zum Schulgottesdienst (ich hab ihm das freigestellt) usw.).
Ich denke, Du solltest Deinen Sohn ermuntern, seine Interessen zu verfolgen und nicht die der anderen, wahrscheinlich findet er dann eher Kinder, die zu ihm passen. Der Lehrer wird da wenig tun können, es ist eigentlich auch nicht seine Aufgabe (wohl aber zu verhindern, dass jemand geärgert wird, da schreibst Du nichts zu, ob das der Fall ist).
Ich habe mir auch manchmal Sorgen gemacht, dass er in der Schule kaum Anschluss findet, aber je älter er wird, desto mehr merke ich, dass er eigentlich zufrieden ist und seinen Weg gehen will.
Viele Grüße, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@renateK

Antwort von Matsim am 08.01.2007, 10:26 Uhr

hallo

ja er wird leider geärgert und wurde auch mehrfach geschlagen, bzw getreten. selbst da hat der lehrer nicht wirklich was unternmmen, sodas wir ihm gesagt haben (mathis) er solle sich wehren. das tat er und wurde direkt erwischt. eintrag ins hausaufgabenheft. daraufhin brannte die luft. wir haben den lehrer privat angerufen was das denn solle, denn irgendwie muß er sich verteidigen. und raus kam: ach so schlimm ist das ganze??? am ende hat der lehrer sich vor der klasse bei mathis entschuldigt, aber dennoch er ist der prügelknabe und ich weiß nicht warum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @renateK

Antwort von RenateK am 08.01.2007, 10:40 Uhr

Hallo Matsim,
das hört sich nicht gut an und wir kennen das Problem aus dem letzten Schuljahr auch ansatzweise. Unser Sohn wurde da auch von zwei Jungs geärgert, einmal wohl auch getreten, er hat dann zurückgeärgert und die Lehrerin hat ihn als den Schuldigen angesehen, weil die beiden sich über ihn beschwert haben. Geklärt werden konnte das ganze nicht, die Lehrerin ist da auch ziemlich unfähig in meinen Augen. Nach diesen Vorfällen habe ich unserem Sohn gesagt, er soll sich sofort bei der Lehrerin melden, wenn er geärgert wird, da die anderen beiden da ja offenbar keinerlei Hemmungen haben. Wir haben das Glück, dass die Horterzieherin anders als die Lehrerin pädagogisch sehr kompetent ist und sich um sowas auch mit kümmert und unser Sohn im Hort auch soziale Kontakte hat. Wenn er nur vormittags in die Schule ginge, wäre das wohl wesentlich problematischer. Es gibt auch immer ein zwei, die ihn vehement verteidigen, meistens ältere. Wirklich helfen kann ich Dir da nicht, Du kannst nur versuchen, das Selbstbewusstsein Deines Sohnes zu stärken. Es ist wohl leider wirklich so, dass Kinder die aus dem Rahmen fallen, geärgert werden.

Noch was fällt mir ein. Mein Sohn hat keinerlei gleichaltige Freunde oder Freundinnen, die sind alle mindestens ein Jahr älter (wir haben jahrgangsgemischte Klassen und im Hort sind ja eh alle Altersstufen vertreten). Die Freunde müssen ja nun nicht unbedingt aus der Klasse kommen, das ist bei meinem Sohn auch nicht so. Schon in der Kita hatte er übrigens nur ältere Freunde (bzw. Freundinnen).

Viele Grüße, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das Buch...

Antwort von pauline04 am 08.01.2007, 11:07 Uhr

bestelle ich mir auch ! Danke für den Hinweis.

Wir haben ja ähnliche Probleme, hab ich ja schon viel geschrieben...

Daheim hat sich das ganze gelegt da er täglich "Freunde" da hat - die halt allesamt (bis auf einen) NICHT in seine Schule/Klasse gehen. Aber gut, wenigstens hier sieht er, das er gemocht wird.

Heute ist wieder Schule bei uns und ich hab jetzt schon wieder Bauchweh vor dem was kommt... Die Ferien waren so entspannt und jetzt gehts wieder los.

Mitterlweile kann ich schon nicht mehr unterscheiden ob es nun wirklich "schwer" zu nehmen ist wenn mein Sohn zuhause klagt oder ob er es nur einfach wie immer zu sensibel wahrnimmt, oder ob man echt was tun muss?

Ich werd ihn nachher abholen (dann erspar ich ihm zumindest heute den Heimweg und die Konfrontationen). Jeden Tag geht das nicht, ich weiß und zum Teil muss er auch durch.

Wie gesagt, mir fällts schon schwer zu differenzieren was nun noch normale "Schule des Lebens" ist (nämlich auch mal negative Sprüche einstecken zu müssen, Ablehnung zu erfahren) und was darüber hinaus geht.

Ich setze alle mein Hoffnungen auf die weiterführende Schule!!! Und hoffe so sehr das es dann alles etwas "leichter" wird.



@Matsim: Sorry, das hilft Dir jetzt nicht wirklich weiter, ich weiß. Aber zumindest zeigt es du bist nicht allein.

Wie war es denn im Kindergarten ? Bei uns war da noch alles okay? Es gab sicher auch schon dort die absolut charismatischen die alle in ihren Bann zogen, aber Ablehnung oder Gemeinheiten gabs da nicht....
LG
Pauline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schade, bei Amaz. nicht mehr bestellbar....o.T.

Antwort von pauline04 am 08.01.2007, 11:35 Uhr

o.t.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schade, bei Amaz. nicht mehr bestellbar....o.T.

Antwort von MamaMalZwei am 08.01.2007, 11:47 Uhr

Hallo pauline, ich hatte es zufällig in der Bücherei gesehen, es ist ein etwas älteres Buch. Es heißt glaube ich "Das ist gemein" - Mobbing unter Kindern. Ach ja, die Autorin sagte darin auch, dass gerade Jungs betroffen sind, die ein gutes und inniges Verhältnis zu ihren Eltern haben. So blöd das klingt, aber ich fühlte mich bestätigt. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schade, bei Amaz. nicht mehr bestellbar....o.T.

Antwort von pauline04 am 08.01.2007, 13:54 Uhr

Ich schau mal in der Bücherei.
Vielleicht krieg ich es noch irgendwie zu bestellen.

Echt? Ja, wir haben auch ein gutes Verhältnis. Sicher ist er "anders" und sicher eckt er dadurch auch an. Aber da es zuhause klappt versteh ich einfach nicht, warum nicht in der Schule? Ich denke da gibts auch schon die "tollen" die immer zusammehängen und zum einen will er so nicht sein (kann so auch nicht sein) zum anderen mag er auch nicht zu den "Schwachen" gehören.

Da kommt schon noch mangelndes Selbtbewusstsein dazu...

Heute ist er relativ gut gelaunt rausgekommen, durchschnauf. Wohl keine größeren Vorkommnisse...

Einen schönen Tag wünsch ich Dir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.