Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von momworking am 13.11.2006, 22:21 Uhr

Erreichbarkeit von der Lehrerin

Hallo und guten Abend,
also, gleich am ersten Elternabend ist uns von der Klassenlehrerin gesagt worden, dass sie von Eltern nicht angerufen werden möchte. Sie habe ein Kleinkind und wünsche keine Störungen. Wenn etwas ist, soll man den Kindern eine Mitteilung schreiben, sie würde sich dann im Laufe der folgenden Tage melden.
Dummerweise ruft sie aber immer an, wenn ich gerade mit einem meiner drei Kinder beschäftigt oder noch an der Arbeit bin.
Ehrlich, es nervt!!!
GG ist selbst Lehrer und da gibts solche Allüren überhaupt nicht. Wir haben einen AB und wenns grad nicht passt, geht der halt dran. Grundsätzlich dürfen ihn aber Eltern auch "privat" anrufen.
Wie ist das an euren Schulen üblich?
Annette
PS: Selbstverständlich darf man die Lehrerin auch nicht vor oder nach dem Unterricht ansprechen. Sprechzeiten hat sie zwar, aber auch dafür muss man sich mind. 1 Woche vorher anmelden.
Ich find's ätzend so!

 
30 Antworten:

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von TineS am 13.11.2006, 22:29 Uhr

Also unsere Lehrerin hat auf den Stundenplan gleich ihre Nummer draufgeschrieben. Bei ihr kann man sich sogar Krankmelden.

Hab jetzt ne Notiz ins Hausiheft das ich gerne Mittwoch in die Sprechstunde kommen würde. Allerdings bin ich da etwas spät wohl dran. Momentan wollen wohl mehrere Mütter wissen, wie isch ihre ABC Schützen machen. Also muß ich 3 Wochen Warten. aBer ok, hätte ja früher nachfragen können.

Vielleicht kannste der Lehrerin ne Uhrzeit nennen, wann es bei euch für den Rückruf gut wäre.

viele grüße

tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von pickup am 13.11.2006, 22:32 Uhr

Wir haben die Telefonnummer au gleich immer am 1. Elternabend bekommen, und wenn was ist, kann i jederzeit anrufen auch mittags, bzw. nachmittags!!!Schließlich ist ja sie die Hauptperson der Eltern die erreichbar sein muß. Das man es natärlich nicht gerade während der Unterrichtszeit machen sollte, versteht sich von selbst. Aber sonst? Vor und nach der Schule auf jeden Fall!!!
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von celmin am 13.11.2006, 22:58 Uhr

Hallo,
bei uns ist das auch so. Anrufen kann man die Lehrerin nicht (steht auch nicht im Telefonbuch). Da sie aber die erste Pausenaufsicht hat, kann man sie gerne die Viertelstunde vor der Schule konsultieren.
Wir "sprechen" uns über das Hausaufgabenheft meiner Tochter, in das wir beide hineischreiben (sofern etwas anliegt). Mich als Elternbeirat nervt das ziemlich, weil ich morgens einfach nicht die Zeit habe in die Schule zu fahren (Große geht alleine zur Schule und ich fahre auf dem Weg in die Arbeit die Kleine in den KiGa).
Andererseits ist es schon öfter vorgekommen, dass sie unangemeldet nach der Schule (ca. 14.00 Uhr) bei uns auf der Matte steht (wenn SIE etwas von mir will).

Andererseits kann ich aber auch die Lehrer verstehen. Viele Mütter würden wohl öfters anrufen, wenn ihnen etwas nicht passt, auch wegen jedem "Pipifax". Aber da könnte man ja auch den AB einschalten....
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von sechsfachmama am 13.11.2006, 23:29 Uhr

in der GS könnte ich auch jede Lehrerin zu Hause erreichen, wenn ich sie brauch (schon öfter mal vorgekommen) oder dann eben in der Schule zu Pausenzeiten telefonisch bzw. per Rückruf.
Im Gymi, Mittelschule werden keine privaten Tel-Nr. von Fachlehrern rausgegeben, nur die Klassenlehrer geben ihre.
Fachlehrer kann ich dann fast jederzeit in der Schule erreichen.
Klassenlehrer auch zu Hause.
Hat sich noch keiner beschwert oder so - man ruft ja nicht sonstwann an und nur wegen: hat mein Kind heute sein Unterhemd in der Hose ...?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von 58er am 14.11.2006, 1:06 Uhr

an unserer grundschule werden die privaten telefonnummern der lehrerinnen wie staatsgeheimnisse behandelt und absolut nicht herausgegeben. ebenso ist schon das "ansprechen" vor oder nach dem unterricht verpönt bzw. wird verboten, "von oben". es gibt wartelisten für die sprechstunden, mit monatelangen wartezeiten, je nachdem wie schnell man sich einträgt. oder man drängt halt wegen eines dringenden problems auf einen schnellstmöglichen termin. oder man macht einen eintarg ins hausaufgabenheft. ich glaube, eine audienz beim papst ist einfacher zu kriegen. hinzu kommt, dass die gesamte lehrerinnenschaft nach dem unterricht in nullkommanichst aus der schule verschwunden ist und das gebäude dann wie ausgestorben ist, bis auf die von den eltern privat organisierte nachmittagsbetreuung. eine lehrerin erzählte mir, dass es an ihrer vorherigen schule nicht so war, dass alle nach dem unterricht gleich "flüchteten", sondern man seine aufgaben in der schule erledigte und sich dort auch zwecks austausch und kommunikation länger aufhielt.

in knapp 2 jahren haben wir diese schule hinter uns. mehr mag ich dazu nicht sagen.


grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wir "dürfen" unser Lehererin (Grundschule) bis 18 uhr anrufen .. o.T.

Antwort von topeki am 14.11.2006, 1:50 Uhr

d

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von max am 14.11.2006, 7:34 Uhr

ehrlich gesagt, ich wäre noch nie auf die Idee gekommen die Lehrerin privat anzurufen. Wenn was ist dann wird das ins Mitteilungsheft geschrieben, von beiden Seiten. Genauso schreibe ich ins Mitteilungsheft wenn ich einen Termin wünsche. Das ist dann an einem Tag wo sie länger in der Schule ist und geht recht rasch.

Ich seh da kein Problem darin und könnte mir vorstellen dass es ev. ausartet wenn sie Tel. Nr. bekannt geben würde.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also privat würde ich die Lehrerin nicht anrufen

Antwort von Claudia36 am 14.11.2006, 7:40 Uhr

weil ich auch zu Hause nicht gestört werden möchte.
Wenn man was auf den Herzen hat kann man in dei Schule gehen oder einen Zettel dem Kind mitgeben.
Unsere Lehrerin in der Grundschule hat zwar ihre Tel.Nummer für Notfälle mitgeteilt aber ich wäre nie auf die Idee gekommen sie anzurufen.
Die Lehrer haben auch ein Privatleben und das sollte man respektieren.

Genausowenig hat die Lehrerin hier angerufen, nur ein mal und das war, als sie mir mitteilte das Sandra die Gymi-Empfehlung bekommt.

Jetzt auf dem Gymnasium ist es Datenschutz, da gibt es keine Tel.nummern von Lehrern.
Die Klassenlehrerin hat uns ihre E-Mail_adresse gegeben, falls mal was dringendes ist.
Find ich voll in Ordnung.

Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns gibt es KEINE Sprechtage, aber dafür...

Antwort von Trini am 14.11.2006, 7:54 Uhr

die privaten Telefonnummern aller Lehrer, die in der Klasse unterrichten.

Und alle Lehrer haben dazu gesagt, wann sie ungern angerufen werden.

Allerdings wäre mir persönlich eine Sprechzeit in der Schule lieber, weil ich sonst IMMER das Gefühl habe, daß ich störe.

Trini

PS: IM Halbjahr gibt es ein obligatorisches Gespräch mit der Klasssenlehrerin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von RenateK am 14.11.2006, 8:41 Uhr

Hallo,
wir haben auch keine Privatnummer der Lehrerin, weil sie damit die Erfahrung gemacht hat, das Eltern zu den unmöglichsten Zeiten anrufen. Glaub ich ihr und kann ich gut verstehen, ich würde die Nummer glaube ich auch nicht rausgeben.
In dringenden Fällen habe ich einen Zettel mitgegeben oder eine E-Mail geschckt und hatte dann innerhalb von zwei Tagen immer einen Gesprächstermin. DAs finde ich ist völlig ausreichen.
In der Schule ansprechen geht auch, aber da komme ich ja nie hin, ich sehe die Schule nur an Sprechtagen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von TinaL am 14.11.2006, 8:45 Uhr

Huhu :)

naja, wir haben auch ne etwas zähere Lehrerin um es mal vorsichtig auszudrücken.
Ich fände es ok wenn man die Nummer hätte - vorrausgesetzt man erkennt die Etiquette und ruft zu normalen zeiten an.... das es nun Eltern gibt, die das garantiert nicht tun kann ich verstehen, warum da geblockt wird.
Nun, wenn du die Lehrerin erreichen kannst, reicht das doch aus, oder? Ich meine so arg dringend ist ja das meiste nicht was nicht 1 tag Wartezeit haben könnte.
Viele Grüße
Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: auch Lehrer haben ein Recht auf Privatsphäre

Antwort von mini99 am 14.11.2006, 9:09 Uhr

und müssen deshalb nicht ihre Privatnummern weitergeben. Unsere Lehrerin hat uns die Nummer zwar gegeben, aber gebeten, dass wirklich nur in dringenden Fällen angerufen werden soll, was ich verstehen kann.

Ich weiß garnicht wo das Problem sein soll, man kann ja in der Direktion (morgens oder in den Pausen) anrufen und um einen Termin beten, da wird kein Mensch etwas dagegen haben.
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

P.S.

Antwort von max am 14.11.2006, 9:16 Uhr

du kannst ja reinschreiben wann du erreichbar bist bzw. wann es bei dir gar nicht geht. Aber nur wenn du mit Baby beschäftigt bist, da kann man ja kurz telefonieren wenn es wichtig ist oder?

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Muttiheft" - tolle Idee

Antwort von HeidiRahm am 14.11.2006, 9:28 Uhr

Hallo,
wir haben auch nicht die private Telefonnummer der Klassenlehrerin. Finde das auch nicht weiter tragisch.

Vor dem Unterricht ist die Lehrerin zu sprechen, wenn was ganz dringendes ist.

Außerdem haben wir ein sogenanntes Muttiheft. Wenn man ein Anliegen hat, reinschreiben. Die Kinder geben das der Lehrerin und nachmittags hat men eine Antwort.

Ist eine simple Lösung für so manches Problem.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und warum heißt das nicht Elternheft,

Antwort von RenateK am 14.11.2006, 9:38 Uhr

Muttiheft finde ich ziemlich daneben, als gäbs nur Mütter, die sich drum kümmern.
Grundsätzlich ist das aber eine gute Idee.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und warum heißt das nicht Elternheft,

Antwort von HeidiRahm am 14.11.2006, 9:42 Uhr

Bei uns heißt das schon immer so, ich hatte auch schon eins in meiner Schulzeit.

Frage nicht, warum das so heißt. In den 70ern war das wohl alles noch etwas anders und der Name ist so geblieben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bei uns heißt das Mitteilungsheft

Antwort von max am 14.11.2006, 9:45 Uhr

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von palisade am 14.11.2006, 10:15 Uhr

Kleinkind hin oder her, die Eltern haben schließlich auch Kinder oder? die Dame macht es sich wohl sehr einfach. Grundsätzlich kann man bei uns jeden Lehrer auch privat anrufen. Macht man ja eh nur in besonderen Fällen. Bei kleineren Sachen schreib ich einen Zettel und bei größeren Problemen geh ich zum Elternsprechtag oder mach eben einen Termin mit dem Lehrer. Ist bei uns in der Grundschule völlig problemlos. VG pali

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von dhana am 14.11.2006, 11:23 Uhr

Hallo,

wir haben am ersten Schultag die Telfonnummer unserer Lehrerin an der Tafel stehen gehabt.
Abgesehen davon wohnt sie nur eine Ortschaft weiter und irgendwie kennt eh jeder jeden.
Wenn es wirklich wichtig wäre würde man sie immer erreichen.

Sie hat 1x/Woche Sprechstunde oder nach Bedarf auch abends - da sollte man sich aber anmelden, das es nicht zu Überschneidungen kommt.

Miteilungsheft oder so gibt es keines - es war bisher aber auch noch nie nötig (mein Sohn geht jetzt in die 2. Klasse).
Ich war 2x in der Sprechstunde vor den Zeugnissen - und da war schon nix wichtiges zu besprechen - es gibt halt keine Probleme.

Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von 4+mehr-Mama am 14.11.2006, 11:27 Uhr

An unserer Grundschule dürfen die Lehrer zwischen 15 und 20 Uhr angerufen werden, am Gymmi glaube ich von 18 bis 21 Uhr. Von allen ist die Telefonnummer bekannt, wenn sie gerade keine Zeit haben, probiert man es halt später.

Ein kleines Mitteilungsheft bzw. später das Aufgabenheft haben auch alle, da können sowohl die Eltern als auch die Lehrer eine Notiz machen; dann müssen nur noch die Kinder das Heft zeigen *gg*

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hausaufgabenheft = elternheft = hortheft

Antwort von salsa am 14.11.2006, 11:36 Uhr

hi,
bei uns werden von mo - fr die hausaufgaben in die entsprechenden tage eingetragen...
wenn es irgendwelche infos von eltern zur lehrer, eltern zum hort oder umgedreht ist, wird bei samstag/sonntag reingeschrieben ...
funktioniert super
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich finde Anrufe auch nervig!

Antwort von Henni am 14.11.2006, 12:40 Uhr

Hallo


bin ja selbst Lehrerin mit 2 KLeinkindern und manchmal finde ich Anrufe also ECHT unverschämt! Ich gebe meiner ummer immer raus und möchte druchaus angerufen werden wenn was dringendes ist, ABER: ich bitte eben auch darum , dass dann zwischen 15 und 18 Uhr zu machen ODER dem Kind mitteilen ob und wann ICH mich mal telefonisch melden kann.

Wir haben dann einen AB also auch alls ich nicht da bin kann man mich dann ja informieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von tinai am 14.11.2006, 12:49 Uhr

Jetzt staune ich aber doch. Ist denn so viel Bedarf Lehrer anzurufen?

Wenn ich ein Problem habe, schreibe ich es ins Mitteilungsheft oder geb einen Brief mit. Das war bisher nur einmal der Fall wegen Hausaufgaben, die nicht gemacht waren. Das hat sich so alles wunderbar geklärt.

Ich wäre im Traum nicht darauf gekommen, mal eben anzurufen. Wenn es ein größeres Problem gäbe, würde ich immer um einen Termin bitten, weil ich dann weiß, die Lehrerin ist vorbereitet und hat feste Zeit für mich eingeplant.

Wenn ich sie zuhause anrufe, hätte ich ein ungutes Gefühl, das würde ich wirklich nur in ganz besonders dringenden Fällen machen, wenn ganz kurzfristig Handlungsbedarf besteht und so einen Fall kann ich mir im Moment nicht vorstellen.

Ansonsten würde ich eher die Lehrerin um einen ANruf bitten oder eine Mitteilung, wann sie zum Gespräch zu Thema X bereit ist, angerufen werden darf.

Ruft Ihr denn wirklcih bei den Lehrerinnen an?

Gruß Tina

PS: Ich kenne das schon auch von meiner Cousine, da rufen die Eltern jeden Mittag an, wegen Hausaufgaben oder sonstiger Lappalien, die eigentlich eines Anrufs nicht bedürfen. Meine Cousine ist immer sehr geduldig, aber ich würde einen Vogel bekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hausaufgabenheft = elternheft = hortheft

Antwort von 58er am 14.11.2006, 13:08 Uhr

jetzt will ich doch noch was dazu sagen:
klar, soll die privatsphäre von lehrerinnen und lehrern geschützt bleiben. um gottes willen. unbedingt. aber: so ganz privat sind sie doch zuhause zu gewissen tageszeiten auch nicht. wenn ich richtig informiert bin, arbeiten lehrer doch mindestens noch einmal genauso viel außerhalb des unterrichts wie dort selber. d.h. sie haben zuhause einen schreibtisch oder sogar ein arbeitszimmer. und das ist dann doch zumindest semigeschäftlich, wenn ich es mal so ausdrücke. d.h. zu bestimmten zeiten erscheint es mir akzeptabel zu sein, erreichbar zu sein, es gibt anrufbeantworter, um dies zu kanalisieren (und dass es zuviel wird, ist nicht anzunehmen; denn viele lehrer in meinem umkreis klagen eher, dass sich die eltern zu wenig kümmern); dann gibt es außerdem auch email, das ein wunderbares kommunikationsmittel ist.
was mich stört, ist dieses kategorische abblocken von kontakten außerhalb eh schon sehr enger korsette, wie sie an manchen schulen bestehen. was soll man machen, wenn die wöchentlichen sprechstunden auf monate hinaus vergeben sind und keinerlei sonstige kontaktmögichekeiten bestehen? ja, solange alles toll läuft, stört einen das nicht. aber wenn es mal gehäuft probleme und fragen o.ä. gibt, manchmal gehäuft quer durch die gesamte elternschaft, wie wir es schon hatten, dann wirds kritisch. anderes beispiel: viele eltern arbeiten heute sehr viel mit sehr langen arbeitszeiten; wenn man dann auch wegen kleinigkeiten gleich einen tag urlaub nehmen muss, um die lehrerin zu sprechen, was man doch auch per telefon oder email machen könnte, ist es umständlich. so manches wird dann halt untern tisch gekehrt. was nicht unbedingt gut ist. mir geht es auch um das gesamtbild und das prinzipielle kommunikationsklima an einer schule. ich will, um es noch einmal deutlich zu sagen, keiner lehrerin die privatsphäre wegnehmen. wenn davon geredet wird, dass schule und eltern doch viel mehr zusammenarbeiten sollen zum wohle des kindes, dann muss man dafür freilich auch die entsprechenden kommunikationsstrukturen schaffen und auch die modernen mittel nutzen und nicht von seiten der schule den eindruck erwecken, dass man elternkontakte eher als lästig und unnötig empfindet. und dass es intensiveren kommunikationsbedarf gibt, zeigen doch nicht zuletzt die vielen fragen auch hier in dem forum und im andern schulforum im RuB. nicht alles läßt sich auf der schiene eines muttiheftes lösen. es muss einen gewissen kommunikationsmix geben, um es mal mit einem fachwort aus meiner branche auszudrücken ;-)

grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin - zu/an tinai

Antwort von 58er am 14.11.2006, 13:22 Uhr

ja, tinai, das ist freilich die andere seite, dass manche eltern das missbrauchen und dann das ganze prinzip in frage stellen, leider. das gibt es auch innerhalb der elternschaft. ich hatte auch mal den fall, dass mich die mutter einer klassenkameradin jeden zweiten tag anrief und mir 2 stunden das ohr abknabberte, bezüglich irgendwelcher unverständlicher mathe-aufgaben oder des unvermögens der lehrerin, die ihr kind angeblich falsch behandelt etc. etc. - das ändert aber nichts an meiner meinung, dass sich auch die kommunikationstrukuren im schulsystem modernisieren müssen.

grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir haben eine Elternmappe ...

Antwort von Sylvia1 am 14.11.2006, 13:24 Uhr

... in der regelmäßig diverse Infos für die Eltern abgeheftet werden. "Muttiheft" finde ich auch voll daneben. Und wenn es das bei uns gäbe, dann hätte ich mich beschwert. Wahrscheinlich wäre ich auch nicht die einzige gewesen.

Wir haben wohl die private Tel.-Nr. unseres Lehrers, davon habe ich aber noch nie Gebrauch gemacht. Ich denke mal, das ist für echte Notfälle (z. B. dramatische über Wochen dauernde Krankheitsfälle usw. - kam bei uns bislang zum Glück noch nie vor) gedacht. Wenn schulische Fragen da sind und ich den Lehrer außer der Reihe mal kurz sprechen möchte, dann gehe ich (vor Unterrichtsbeginn) mit rein in die Schule und frage ihn. Hätte ich dazu nicht die Möglichkeit, dann würde ich meiner Tochter ebenfalls einen Zettel mitgeben und den Lehrer darauf um einen Anruf oder einen Vorschlag für einen Gesprächsttermin bitten. Oder ich würde ab 07:30 Uhr in der Schule anrufen und demjenigen, der sich meldet ausrichten, dass mich der betreffende Lehrer mal nach seinem Eintreffen bitte mal zurückruft (ggf. würde ich auch mehrmals anrufen, um ihn zu erwischen).

Viele Grüße
Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ups, da habe ich ja was angefangen...

Antwort von momworking am 14.11.2006, 13:55 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich wollte mich gerne für eure Berichte bedanken.
Hintergrund meiner Frage war eigentlich, was denn nun normalerweise (im Großteil der Fälle) üblich ist, betreffs Kontaktaufnahme Eltern - Lehrer.
Ehrlich gesagt habe ich das immer selbstverständlich gefunden, dass Schülereltern meines GG privat angerufen haben. Allerdings hat mein Mann auch schon einmal einer Mutter gesagt, dass sie bitte nicht JEDEN Nachmittag anrufen soll, das wäre etwas heftig.
Ein AB hat manches unserer Probleme gelöst.
Ich war halt verdattert darüber, wie kategorisch die Klassenlehrerin meiner Tochter den Elternkontakt reglementiert. Klar, natürlich hat sie auch ihre Freizeit und ihr Privatleben.
Bestimmt gibt es immer wieder Eltern, die die private Telefonnummer zu oft wählen.
Aber ich sehe es grundsätzlich so, wie eine hier schrieb: Eigentlich arbeiten Lehrer ja auch daheim. Das gehört schließlich auch zu ihrem Beruf. Und da würde sich doch niemand etwas vertun, wenn man dann auch erreichbar wäre.
Annette
PS: E-mail addy gibts hier auch nicht.
Anrufe im Sekretariat der Schule sind auch nicht erwünscht. Außer es brennt wirklich. Nachweislich. seufz.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unsere ist fast jederzeit erreichbar.

Antwort von Silvia3 am 14.11.2006, 18:17 Uhr

Bei uns darf man die Lehrerin anrufen, ihre Nummer steht ganz oben auf der Telefonliste. Sie hat allerdings darum gebeten, daß man sie nicht am Wochenende anruft. Das finde ich ok. Außerdem hat sie einen ISDN-Anschluß mt zwei Nummern, eine private und eine dienstliche. Ich vermute mal, daß sie an die dienstliche nur rangeht, wenn es ihr paßt. Ich habe in 1,5 Jahren noch nie angerufen, da alle Sachen, die besprochen werden mußten, bis zum nächsten Tag Zeit hatten. In der Schule ist sie jederzeit ansprechbar, spontan in den Pausen, nach der Schule oder mit der Termin auf Voranmeldung. So sollte es auch sein. Sie ist schließlich eine extrem wichtige Person im Leben meines Kindes und nicht alles hat Zeit bis zum nächsten Elternsprechtag.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von Ulli am 14.11.2006, 20:24 Uhr

Hallo,
also meine Eltern sind selbst Lehrer und haben sogar ne Geheimnummer deswegen.
Die Grundschullehrerin unserer Tochter hat uns ihre Nummer gegeben, aber bis jetzt (2. Klasse) gab es noch nie einen Grund die Lehrerin privat anzurufen. Bisher konnte alles von unserer Tochter selbst oder über die Hausaufgabentabelle oder auch bei dem einen Elternsprechtag geklärt werden.
Alternativ würde ich immer zuerst eine Nachricht über das Schulsekretariat hinterlassen und ggf. um einen Termin bitten.
Ich bin da wohl geprägt, aber finde es dreist, die Lehrer privat zu belästigen.
Viele Grüße
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erreichbarkeit von der Lehrerin

Antwort von rubi am 15.11.2006, 0:07 Uhr

Hallo,

wir haben die Telefonnummer des Klassenlehrers unseres Sohnes auch nicht. Will ich auch gar nicht. Ich weiß, wann der Sprechstunde hat und kann da anrufen oder ich kann um eine andere Zeit bitten, wenn mir die Sprechstunde nicht passt. War bisher auch kein Problem.

Ich bin selber im Schuldienst und habe im dritten Jahr meiner Lehrertätigkeit meinen Telefonbucheintrag so ändern lassen, dass man mich nur mit großem Denkaufwand finden würde. Tut aber meist keiner.

Ich hatte nämlich mal das Erlebnis, dass eine wild gewordene Mutter 10 Minuten auf dem Sprechtag hätte warten müssen, bis sie dran gewesen wäre und ihr das zu lang war. Daher hat sie mich abends um 21.00 Uhr (!) privat angerufen und voll gelabert. Nach 6 Unterrichtsstunden und 4 Stunden Elternsprechtag nicht gerade das, was man sich für den Feierabend wünscht.... damals hatte ich noch nicht mal Kinder und war ziemlich entnervt.

Daher können die Eltern, wenn sie mich sprechen wollen, jederzeit in der Schule anrufen und dort ihre Nummer hinterlassen. Selbstverständlich rufe ich gerne, auch mehrfach zurück. Ich biete auch andere Sprechzeiten als meine normale Sprechstunde an, weil ich aus Erfahrung weiß, dass nicht jeder am Tag X gerade die 45 Minuten Zeit hat und sich Zeit nehmen kann, mit mir zu reden. Meinetwegen auch an den Tagen, an denen ich nicht arbeite (weil ich Teilzeit arbeite und nicht an allen Tagen in der Schule bin).

Im Gegensatz dazu erwarte ich aber auch, dass die Eltern meiner Schüler respektieren, dass ich Familie und kleine Kinder habe und daher eben nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar bin.

Dasselbe bringe ich den Lehrern meines Sohnes entgegen. Nämlich Respekt für ein gewisses Maß an Privatleben.

Ich finde es reicht, wenn man den Eltern andere Termine als die genannten anbietet und generell Bereitschaft signalisiert, in der Schule immer ansprechbar zu sein.

LG
rubi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.